» Willkommen auf Hardware «

kammerjaeger
aus Versehen
offline



Real OC or Post God !
16 Jahre dabei !

Intel Core i3
3100 MHz mit 1.10 Volt


Nachdem hier (und in div. anderen Foren) ja schon oft über Sinn und/oder Unsinn einer SSD diskutiert wurde und inzwischen ja für einige Modelle die Preise human geworden sind, wollte ich meine Neugier stillen und hab mir die Patriot Warp 32GB bestellt, da sie eine der preiswertesten 32GB-SSDs ist und sich durch div. Tests, in denen sie z.B. die technisch ähnliche OCZ Core V2 geschlagen hat, als das Objekt der Begierde herausgestellt hat.
Natürlich war ich auch versucht, mir eine Mtron zu gönnen, zumal sie ja auch von AssassinWarlord wärmstens empfohlen wird, aber die hätte in 32GB schon gut das Doppelte gekostet, was mir der "Spaß" dann auch nicht wert war.
Für meine Zielsetzung als reine Betriebssystem-Platte mit der wichtigsten Software und 1-2 wichtigen Spielen kann ich locker auf die bessere Schreib-Performance einer guten SLC-SSD verzichten, aber dazu später mehr...

Test-Setup:
Intel E6600@3,1GHz
Abit IP35-E
2x2GB DDR2 @862MHz 5-5-5-15
Windows 7 64bit

Die Installation von Windows 7 ging sehr flink. Nachdem alle Treiber etc. installiert waren der erste Test: Das Betriebssystem startete in 21sec. Gemessen wurde bis zu dem Zeitpunkt, wo der Maus-Cursor keine Aktivität mehr zeigte (ca. 3sec nachdem der Windows-Hintergrund erschien).

Nun die ersten Benches:






Das war ja schonmal nicht schlecht, aber bekanntermaßen haben MLC-SSDs ja beim Lesen ohnehin gute Werte.
Nun wollte ich schauen, wie sehr sich die Performance verändert, wenn nebenbei noch gearbeitet wird. Dafür hab ich Scans von AntiVir und Spybot gleichzeitig gestartet und direkt den HDTune-Bench auch nochmal gestartet:



AntiVir und HDTune waren fast gleichzeitig fertig. Erstaunlicherweise brach die Performance nur zweimal ganz kurz unter 50MB/sec ein. Da hätte ich eigentlich stärkere Einbrüche erwartet...

Das gesamte Feeling des Systems bei der Arbeit war deutlich schneller als bei jeder normalen HDD. Programmstarts wie OpenOffice, IE oder Firefox, Adobe Reader oder einfach nur das Öffnen des Arbeitsplatzes sind spürbar verkürzt.

Deshalb noch der Extrem-Test: Die Demo von "Burnout Paradise" wurde entpackt und installiert. Dabei handelt es sich um eine 2,92GB große Datei.
Während mein Sys2 diese Aufgabe unter Windows XP mit einer (nicht gerade langsamen...) 500GB Hitachi in 3min6sec (entpacken) bzw. 6min20sec (Installation ohne EA-Download-Manager) erledigte, war die Patriot-SSD damit schon in 2min42sec bzw. 4min39sec fertig (jeweils mit AntiVir im Hintergrund aktiv!).
Nebenbei wurde gesurft. Dabei waren zwar die Seitenwechsel längst nicht mehr so geschmeidig wie ohne parallel laufende Installation, aber von den mehrsekündigen Lags, wie sie bei vielen älteren und/oder langsameren MLC-SSDs berichtet werden, konnte keine Rede sein. Man konnte ganz normal weiter arbeiten, ohne dass die Maus spürbar hakte o.ä.. Bedenkt man also, dass man auf einer 32GB-SSD bestimmt nicht den halben Tag durch Programm-Installationen "ausgebremst" wird, sollte der Umstand mehr als zu verschmerzen sein. Ansonsten wurde während meiner knapp zwei Tage Erfahrung mit der SSD kein einziger Hänger bemerkt. ;)


Fazit:
Wer eine schnelle Platte für das System und die wichtigsten Programme sucht, der ist mit der Patriot in der aktuellen Revision sehr gut bedient. Man erreicht damit ein Arbeitsgefühl, was man sonst nur z.B. bei Muppy-Linux findet, welches sich komplett in den Arbeitsspeicher lädt. Oft kommt man kaum mit dem Klicken hinterher, so schnell öffnen sich Fenster und Programme.
Nur wer ständig mit div. Programmen auf der System-Partition schreibt und gleichzeitig noch mit anderen Programmen arbeiten will, mag mit einer teuren SLC-SSD besser bedient sein. Aber dann muss man auch den sehr hohen Aufpreis für die bessere Schreibperformance zahlen wollen/können, zumal man dafür dann wohl kaum mit 32GB auskommen wird. Wem das zu teuer und die Patriot 32GB zu klein ist, dem bleiben dann wohl nur die Raptoren, auch wenn die bei der Zugriffszeit 20x langsamer sind und daher kein Vergleich bei der täglichen Arbeit ggü. der Patriot...
Ich werde mir jedenfalls noch eine zweite Patriot-SSD holen, denn meine beiden wichtigsten Rechner sollen in den Genuss der neu erfahrenen Geschwindigkeit kommen. :thumb:
Wenn man bedenkt, was man sonst für Hardware ausgibt, nur um ein paar fps zu gewinnen, dann wirkt der Preis der SSD fast schon lächerlich, zumal sie wohl auch noch im nächsten PC gute Dienste tun wird, was man z.B. von aktuellen Grafikkarten, Prozessoren, Speichern oder Mainboards nicht behaupten kann.


PC1: i3-2100, HD 5870, 8GB /// PC2: X3 435@3,22GHz, HD 5750, 4GB /// PC3: X3 400e@2,3GHz @0,99V, HD 5670, 4GB ///  Mein Spielmobil

Beiträge gesamt: 30834 | Durchschnitt: 5 Postings pro Tag
Registrierung: Jan. 2003 | Dabei seit: 6152 Tagen | Erstellt: 23:19 am 8. Feb. 2009
AssassinWarlord
aus sichtslos
offline



Real OC or Post God !
18 Jahre dabei !

Intel Core i5
2666 MHz @ 3333 MHz


aha ^^ doch noch zum testbericht schreiben gekommen ;-)


beim lesen sind die SSDs nicht schlecht, auch beim Konstantem schreoben sind die nicht schlecht. Wo es mir aber am meisten aufgefallen ist wo es zu den Hängern kommt mit den billichen MLC SSDs ist z.B. wenn Firefox updates Läd, oder generell wenn man etwas größeres installiert.

dank des neuen JMicron B-Revision Controllers gibts keine extremen laggs mehr wie früher, wo selbst die maus für 3 sekunden stehen bleibt...aber immernoch merkt man es, das wenn man etwas installiert man im arbeitsplatz schon nicht mehr so geschmeidig ordner öffnen kann, oder im Internet surfen kann (scrollen, oder neue tabs aufmachen - da merkt man teilweise das es zu verzögerungen kommt).

bei einer guten SLC SSD merkt man garnix, da kann man sonstgewas installieren, und es gibt dennoch keinerlei verzögerungen wenn man surft oder was anderes macht. das ist der unterschied zwischen den günstigen MLC SSDs und den teureren SLC SSDs....die Intel MLC kommt als einzigste über die leistung einer MTron SLC SSD, aber die technik die intel selbst entwickelt hat (10-kanal controller mit cache) läst sich intel eben auch gut bezahlen...360€ für 80GB. dafür hat man dan aber auch was richtig schnelles :-)


aber für nen normalen Office PC reicht eine Transcend MLC SSD, oder eben die Patriot warp auch locker zu, sofern man da eben nicht ständig etwas installiert...




Würde dir echt mal ans herz legen, eine MTron Mobi zu testen, das ist ein ganz anderes arbeitsgefühl als wie mit der Patriot Warp. kannst ja wieder zurückgeben nachm testen oder verkaufen...aber empfehlen würde ichs dir mal.

nochmals schneller als die MTrons sind dan die Acard ANS-9010 RAM Discs...aber da kann man mit so 700€ rechnen für um die 32GB speicherkapazität sowie erhöhte stromkosten *g*
dafür ist das dan aber echt abartigst schnell, nochmals ein deutlicher vorsprung gegenüber der MTron Mobi.



achja...eine normale mechanische HDD mit 7200U/min ist in sachen programme installieren und gleichzeitig etwas anderes machen schneller, bzw besser als die Patriot oder Transcend MLC SSDs ;-) das merkt man halt schon.

(Geändert von AssassinWarlord um 23:38 am Feb. 8, 2009)


hab nix

Beiträge gesamt: 10236 | Durchschnitt: 2 Postings pro Tag
Registrierung: Juli 2001 | Dabei seit: 6704 Tagen | Erstellt: 23:33 am 8. Feb. 2009
kammerjaeger
aus Versehen
offline



Real OC or Post God !
16 Jahre dabei !

Intel Core i3
3100 MHz mit 1.10 Volt



Zitat von AssassinWarlord um 23:33 am Feb. 8, 2009

beim lesen sind die SSDs nicht schlecht, auch beim Konstantem schreoben sind die nicht schlecht. Wo es mir aber am meisten aufgefallen ist wo es zu den Hängern kommt mit den billichen MLC SSDs ist z.B. wenn Firefox updates Läd, oder generell wenn man etwas größeres installiert.



Bei Updates von Firefox, AntiVir etc. hab ich gar nix gemerkt! Und man muss sich eben fragen, wie oft installiere ich große Programme auf einer 32GB-SSD? :noidea:
Selbst bei der Installation von Burnout Paradise konnte ich problemlos weiter surfen. Natürlich hat man das gemerkt. Aber das Gefühl lag dabei nur knapp hinter einem System mit normaler Platte...
Auch wurde ja oft in Foren berichtet, dass z.B. während eines Virenscans die Performance spürbar einbricht. Sogar davon kann ich überhaupt nichts spüren. Während AntiVir eine komplette Systemüberprüfung macht, kann ich absolut ohne die kleinste Beeinträchtigung weiter arbeiten, surfen, Ordner öffnen etc., als wäre AntiVir gar nicht da. ;)

Dass ich mit der Mtron beim normalen Arbeiten einen Unterschied spüre (also nicht während der Installation eines 12GB-Spiels... :lol:), halte ich für unwahrscheinlich. Denn was kann noch schneller sein, als ein Programm anzuklicken, welches praktisch in dem Moment geöffnet ist, wo man den Finger von der Maustaste nimmt?
Wie gesagt kenne ich den Vergleich zu Muppy-Linux, wo die Programme komplett im Arbeitsspeicher liegen, was wohl noch deutlich schneller sein dürfte als jede Mtron oder Intel-SSD. Und das fühlt sich auch nicht wirklich anders an...


PC1: i3-2100, HD 5870, 8GB /// PC2: X3 435@3,22GHz, HD 5750, 4GB /// PC3: X3 400e@2,3GHz @0,99V, HD 5670, 4GB ///  Mein Spielmobil

Beiträge gesamt: 30834 | Durchschnitt: 5 Postings pro Tag
Registrierung: Jan. 2003 | Dabei seit: 6152 Tagen | Erstellt: 0:01 am 9. Feb. 2009
rage82
aus gebombt
offline



Real OC or Post God !
18 Jahre dabei !

Intel Core i7
3700 MHz @ 3700 MHz
53°C mit 1.05 Volt


verdammt, da werde ich schon schwach es zu versuchen, weil 32gb müssen es leider sein, 16gb (ne bezahlbare slc) sind für den dauereinsatz einfach zu wenig.


"Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen" - Walter Röhrl

Beiträge gesamt: 18012 | Durchschnitt: 3 Postings pro Tag
Registrierung: Mai 2001 | Dabei seit: 6777 Tagen | Erstellt: 8:02 am 9. Feb. 2009
AssassinWarlord
aus sichtslos
offline



Real OC or Post God !
18 Jahre dabei !

Intel Core i5
2666 MHz @ 3333 MHz


qkammer, probiers aus, den unterschied spürst du schon ganz gut, ob du nun eine günstige MLC nutzt, oder eine MTron. wie gesagt, wenn man am rechner auch mal richtig arbeitet...

und wegen dem Avira...das sind doch mehr leseoberationen, keine schreiboperationen die da stattfinden, da brechen die MLCs auch nicht so ein.

wie gesagt, die erste generation war es, die diese üblen laggs hatte. manche verkaufen noch immer die alte generation, sind halt lagerbestände. das modell an und für sich ist das selbe, also selbe bezeichnung und so.

und ja, auch merkt man einen guten unterschied zwischen Acard ANS9010 und MTron Mobi.


vorstellen kann man sich das schwer - ich weis, aber wenn man damit arbeitet, merkt mans dennoch xD


hab nix

Beiträge gesamt: 10236 | Durchschnitt: 2 Postings pro Tag
Registrierung: Juli 2001 | Dabei seit: 6704 Tagen | Erstellt: 18:06 am 9. Feb. 2009
RST Driver
aus nrw
offline



OC Profi
12 Jahre dabei !

Intel Pentium Dual Core
2500 MHz @ 3667 MHz mit 1.13 Volt


ich glaube, dass die 64gb version den weg in meinen rechner finden wird. ;)

Mfg
Phil


Du kennst deine Grenzen. Es wird Zeit, sie zu überwinden.

Beiträge gesamt: 945 | Durchschnitt: 0 Postings pro Tag
Registrierung: März 2007 | Dabei seit: 4642 Tagen | Erstellt: 19:27 am 9. Feb. 2009
kammerjaeger
aus Versehen
offline



Real OC or Post God !
16 Jahre dabei !

Intel Core i3
3100 MHz mit 1.10 Volt



Zitat von AssassinWarlord um 18:06 am Feb. 9, 2009

wie gesagt, die erste generation war es, die diese üblen laggs hatte. manche verkaufen noch immer die alte generation, sind halt lagerbestände. das modell an und für sich ist das selbe, also selbe bezeichnung und so.



Da ich ja direkt beim Großhändler bestelle und nich beim Händler um die Ecke, dürfte ich wohl kaum Gefahr laufen, die alte Rev. zu bekommen. ;)

Aber falls ich mal Zeit finde, werde ich den Unterschied (falls es denn zumindest für meine Zielsetzung überhaupt einen gibt...) mal testen.


PC1: i3-2100, HD 5870, 8GB /// PC2: X3 435@3,22GHz, HD 5750, 4GB /// PC3: X3 400e@2,3GHz @0,99V, HD 5670, 4GB ///  Mein Spielmobil

Beiträge gesamt: 30834 | Durchschnitt: 5 Postings pro Tag
Registrierung: Jan. 2003 | Dabei seit: 6152 Tagen | Erstellt: 23:26 am 9. Feb. 2009