» Willkommen auf Software «

eastmojo
offline



OC Newbie
3 Jahre dabei !

Intel Core i5
3200 MHz @ 3800 MHz


Hey Guys,

mal eine kurze Verständnisfrage. Wir wollen hier in der Firma einen Server 2016 aufsetzen. Mein Chef hat einen gebrauchten Raidcontroller gekauft, der sit wohl aber nicht für SSD´s ausgelegt. Jemand hat ihm erzählt, dass wenn er diesen dann nutzt, sich die SSD´s kapputt schreiben? Kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen.
Das zweite wäre, wir haben den 2700 Ryzen und ein Asus Prime Plus gekauft, ich würde das Raid auch über das Mainboard machen, ist zwar nicht so performant und hat auch weniger Funktionen, es geht ja aber hauptsächlich nur um den Datenschutz. Also Raid1 und die Frage die sich mir stellt, wie stabil ist sowas?

Beiträge gesamt: 87 | Durchschnitt: 0 Postings pro Tag
Registrierung: April 2017 | Dabei seit: 1296 Tagen | Erstellt: 9:17 am 17. April 2020
ocinside
aus Krefeld
online



Administrator
19 Jahre dabei !

Intel Core i5
3800 MHz @ 5098 MHz
60°C mit 1.44 Volt


Der RAID Controller muss für eine SSD TRIM fähig sein, insofern wird das wahrscheinlich ein gewöhnlicher RAID Controller für Festplatten gewesen sein.
Du kannst dir also überlegen, ob du die RAID 1 Funktionalität des Mainboard Controllers verwendest oder ein Software RAID einsetzt.
Auch wenn die Admins jetzt die Hände über den Kopf zusammenschlagen, denke ich, dass du ohne separaten RAID Controller mit dem Windows Software RAID wahrscheinlich sogar ein Tick besser bedient bist, als mit der Mainboard Lösung.
Hier hatten wir übrigens mal einen ganz interessanten Vergleich mit bis zu vier SSDs im RAID (RAID0) aufgestellt :thumb:

Aber denk dran, RAID1 ist kein Backup, das ist unbedingt zusätzlich mit einer gut durchdachten Strategie erforderlich.

Ich bin mir aber sicher, dass hier noch ein paar Admins im Forum rumgeistern, die dir noch ein paar zusätzliche Anregungen, vor allem hinsichtlich gescheiter, aktueller SSD RAID Controller geben können.

Bevor du dich aber jetzt an den Firmenserver setzt, würde ich erstmal ein paar Lektüren und ein paar Trockenübungen in einer Testumgebung empfehlen, denn das Thema RAID ist selbst bei einer einfachen Spiegelung sehr umfassend und bei falscher Bedienung des RAID Controllers sind die Daten nun mal weg.


Hardware News lesen * preiswert einkaufen * Unterhalten
Übertakten, Modding und Testberichte * Fanartikel und Bausätze kaufen

Beiträge gesamt: 161238 | Durchschnitt: 23 Postings pro Tag
Registrierung: April 2001 | Dabei seit: 7123 Tagen | Erstellt: 9:41 am 17. April 2020
daniel
aus wien
offline


OC God
19 Jahre dabei !

AMD Ryzen 5
3400 MHz @ 4100 MHz
70°C mit 1.385 Volt


Ich würde mal vorschlagen, ins Manual des Controllers zu schauen.
Ansonsten so wie Cheffe geschrieben hat.
Zusätzliches Backup Muss unbedingt sein.

Beiträge gesamt: 5938 | Durchschnitt: 1 Postings pro Tag
Registrierung: Juli 2001 | Dabei seit: 7056 Tagen | Erstellt: 9:59 am 17. April 2020
eastmojo
offline



OC Newbie
3 Jahre dabei !

Intel Core i5
3200 MHz @ 3800 MHz


Wir haben ein NAS alles gut, Software Raid bin ich net so der Fan von, hast du auf Server 2016 wunderbare Möglichkeiten, für das BS leider nicht wirklich zu empfehlen, denn wenn was mit dem BS ist, hilft dir auch das Raid 1 nicht. Würde eigentlich gern das Onboard Raid nehmen.
Zu dem Raidcontroller, da er sicherlich nicht Trim-fähig ist, ich kann doch auch wie zu Anfangszeiten, Trim selber machen, mit Regänderungen, Auslagerungsdatei usw. oder würde das so nicht funktionieren?

Raidcontroller fangen alle ab 400€ an, also echt viel Geld für 2 Arbeitsplätze. Ich fange als Admin gerade erst an, bin zwar lizenziert aber habe bisher nur Anwendersupport gemacht. Jetzt sind die Server dran, erst mal nur Einzelserver usw. wir fangen deshalb bei uns an, ein richtiger Server ist hier nämlich nicht.

(Geändert von eastmojo um 10:18 am 17. April 2020)

Beiträge gesamt: 87 | Durchschnitt: 0 Postings pro Tag
Registrierung: April 2017 | Dabei seit: 1296 Tagen | Erstellt: 10:13 am 17. April 2020
Hitman
aus Etzersdorf
offline



Real OC or Post God !
17 Jahre dabei !


Also nenne mich altmodisch, aber mache doch das Raid-1 im NAS. Es hilft immer am besten eine clevere Backup-Strategie. Wichtig ist nicht nur Redundanz und Datensicherheit sondern dass diese auch so bleiben.

Daher:
- Voll konfigurieren und ein Vollbackup (Hash-Datei machen!)
- Differentielle Backups erstellen. (Hash-Datei machen!) Script erstellen (oder die Software macht das) dass er jeweils immer 7 Tage macht und am 8ten das älteste Differentielle löscht.
- Daten (die die man benötigt auf ALLEN Computern außerhalb des Servers) sind nicht in diesem Backup inkludiert und werden GESONDERT gehalten und in ein Backup gelegt, weil man dann jenseits der Hardware des Servers auf diese Daten zugreifen kann. Sollte der Server einmal ausgetauscht werden, sind die Daten für den reinen Servern auf dem o.g. Backup und die DATEN sind woanders gespeichert damit man auf diese weiterhin Zugriff hat wenn der Server den Löffel abgibt.

Und lass es mich so formulieren: Du hast vor, bei einem SSD-Ausfall sofort weiter zu arbeiten und willst deswegen ein Raid-1 erstellen?
Was passiert wenn das Mainboard kaputt geht? Hast du ein Ersatz-Mainboard im Schrank liegen? Ja ich weiss, es gibt Server mit 2 Mainboards. Dann raucht eben das Netzteil ab. Du bräuchtest daher kein Raid-1. Du bräuchtest den kompletten Server noch einmal als Ersatzkiste.


Kaufempfehlung CPU-RAM-MB,Netzteile,Festplatten
Hausbau Topic - Alle Ideen sehr erwünscht!

Beiträge gesamt: 12922 | Durchschnitt: 2 Postings pro Tag
Registrierung: März 2003 | Dabei seit: 6448 Tagen | Erstellt: 18:40 am 17. April 2020
eastmojo
offline



OC Newbie
3 Jahre dabei !

Intel Core i5
3200 MHz @ 3800 MHz


Wir haben ja einen Controller, nur unterstützt der halt kein Trim, deshalb werden wir das NAS praktisch auf den Controller legen, sprich 2 4TB Platten auch in einem Raid 1, das Raid 1 für das BS, ich persönlich würde in so einer kleinen Umgebung das BS auf eine M2 machen und gar kein Raid.
Wir wollen halt auch eine günstige Lösung finden die man den kleinen Einzelkämpfer Unternehmen hier in der Gegend anbieten kann. Die haben hier zeitweise noch Arbeitsplatzverwaltung, Datenschutz eher dürftig und Kohle wollen se auch nicht ausgeben.
Von daher ist das auch so ein wenig testen. Klar kapputt gehen kann immer mal was aber unsere >Lösung ist immer noch besser als alles andere was ich hier gesehen habe. Du kannst hier Leute nicht dazu bewegen, egal wie schlüssig und logisch es klingen mag, 3,5k für einen ordentlichen Server auszugeben, dazu noch BS und Lizenzen.
OK, also das NAS doch lieber getrennt lassen, macht Sinn, Danke für die Anregungen.

(Geändert von eastmojo um 19:29 am 17. April 2020)

Beiträge gesamt: 87 | Durchschnitt: 0 Postings pro Tag
Registrierung: April 2017 | Dabei seit: 1296 Tagen | Erstellt: 19:26 am 17. April 2020
Hitman
aus Etzersdorf
offline



Real OC or Post God !
17 Jahre dabei !


Meine Lösung kostet ja genausoviel wie eure. Mit dem Unterschied, dass die Daten auf dem NAS in einer doppelten Sicherung liegen während sie bei euch im Server liegt. d

Der Unterschied wird erst klar, wenn der erste Server abraucht und keiner an die Rohdaten kommt.

Passt aber eh, du musst das Anwendungsgebiet genauer kennen als ich.


Kaufempfehlung CPU-RAM-MB,Netzteile,Festplatten
Hausbau Topic - Alle Ideen sehr erwünscht!

Beiträge gesamt: 12922 | Durchschnitt: 2 Postings pro Tag
Registrierung: März 2003 | Dabei seit: 6448 Tagen | Erstellt: 21:37 am 17. April 2020
daniel
aus wien
offline


OC God
19 Jahre dabei !

AMD Ryzen 5
3400 MHz @ 4100 MHz
70°C mit 1.385 Volt


Die Frage ist immer, was es kosten darf und wie lang die Ausfallszeit sein darf und wie wichtig die Daten sind.
Da die Anforderungen bei jedem Kunden anders sind, muss man auch immer angepasste Lösungen anbieten.

Beiträge gesamt: 5938 | Durchschnitt: 1 Postings pro Tag
Registrierung: Juli 2001 | Dabei seit: 7056 Tagen | Erstellt: 21:42 am 17. April 2020
eastmojo
offline



OC Newbie
3 Jahre dabei !

Intel Core i5
3200 MHz @ 3800 MHz


Als Backup würde ich Bsp. Veeam nutzen ist für einen Server und 5 VM´s kostenlos, Datensicherung steht natürlich ganz oben und wird auch dementsprechend umgesetzt werden. Die Ausfallsicherheit soll ja mit dem Raid 1 gewährleistet werden, so sind wir beim Server und den Datenplatten ganz gut abgesichert. @Hitman, finde die Idee ja auch sehr gut und wenn es möglich ist werde ich die so gut es geht auch umsetzen :thumb: Werde nachdem alles soweit eingerichtet ist, ein volles Backup/ Image machen, dann nur noch incremental Backups.
Hauptsächlich suche ich nach einer kostengünstigen Lösung mit Serverlizenz inklu 5CAL, ist ja seit 2016 nach Prozessorkern, HW+BS für round about 1500€, kann natürlich bei einigen auch mehr sein. Wichtig ist es die Leute überhaupt dazu zu bewegen auf Datenschutz und Sicherheit zu achten, hier in meiner alten Heimat, nimmt man es nicht so genau.
Sehe gerade das differential Backups sogar die bessere Lösung ist aber muss man sehen.

(Geändert von eastmojo um 8:10 am 18. April 2020)

Beiträge gesamt: 87 | Durchschnitt: 0 Postings pro Tag
Registrierung: April 2017 | Dabei seit: 1296 Tagen | Erstellt: 8:06 am 18. April 2020
Hitman
aus Etzersdorf
offline



Real OC or Post God !
17 Jahre dabei !


Nein ein inkrementielles Backup wäre schlecht. Denn du benötigst dann JEDES inkrementielle. Wenn du also 30 Tage sichern willst benötigst du 1 Vollbackup und dann 29 inkrementielle. Und alle von den 29 müssen gehen für den 30ten Tag....

Würdest du 7 Tage Inkrementiell bevorzugen: Nach 7 Tagen müsste man dann wieder ein vollständiges Backup machen und das ist meist zu Zeit-/Ressourcenaufwändig.

Beim differentiellen hingegen wird mehr Speicherplatz verbraucht, dafür benötigt man aber nur EINES.

Das bedeutet bei Vollbackup und 29 differenziellen und das 29te ist kaputt nimmst du das 28te. Geht das auch nicht das 27te. Also hast du nicht soviel verloren wie beim inkrementiellen.

Desweiteren musst du nicht so oft Vollbackups machen, sparst also Zeit und Ressourcen UUUUND: Du suchst dir selber die Zeit für ein neues Vollbackup aus. Das macht man üblicherweise wenn die differenziellen Backups nach und nach immer größer werden.

Und wie geschrieben, die Daten selbst legt man praktischerweise auf eine eigens dafür hergestellte Partition. Diese wird auch eigenständig über das NAS gesichert und das Backup dieser Daten läuft ganz anders als das Backup für den Server/Clients selbst. Wobei du ja die Rechenleistung über den Server laufen lassen willst wie ich sehe wenn du mit 5VMs  rechnest.


Ich schreibe es dir nur deshalb, weil es JETZT zwar einmal ein wenig Aufwand ist, DANN aber so gut wie wartungsarm.

So ist es. Ein Raid-1 im NAS kostet so gut wie nichts, ist praktisch überall drin.

@Daniel
Selbst dann ist ein Raid-1 nur für den Ausfall einer Festplatte/SSD. Wenn also eine andere Komponente des Servers hin ist muss man sowieso für Ersatz sorgen. Da ist die Lösung mit dem NAS schon optimal, dann kommt man wenigstens mit den Clients (sofern keine Clients ohne BS) auf die Daten. In dem NAS sind dann auch meist RAID-1 Controller verbaut.


Kaufempfehlung CPU-RAM-MB,Netzteile,Festplatten
Hausbau Topic - Alle Ideen sehr erwünscht!

Beiträge gesamt: 12922 | Durchschnitt: 2 Postings pro Tag
Registrierung: März 2003 | Dabei seit: 6448 Tagen | Erstellt: 10:34 am 18. April 2020