» Willkommen auf Elektronik «

PUMA
aus dem Auenland
offline



OC Profi
20 Jahre dabei !

AMD Duron
1000 MHz @ 1200 MHz
38°C mit 1.80 Volt


Bin dabei ne Lüftersteuerung zu "konstruieren"
will nen 4 Wege Schalter nehmen um 0/7/9/12 V einstellen zu können aber wie um alles in der Welt bekomm ich den richtigen Widerstand raus welchen ich brauch um den lüfter auf 9 V laufen zu lassen? mein erster gedanke war natürlich die allgemeine Widerstandsformel R=U/I aber wenn man die Werte einsetzt (Lüfter mit 0,45A Stromstärke und 12 V) komm ich auf einen Wert von 20 Ohm (20 ohm=9V/0,45A) aber das kann  ja nich richtig sein denn setzt man zum beispiel 10 V ein kommen ja 22,22 Ohm raus aber die spannung kann ja nich größer werden wann man nen größeren WIderstand einsetzt....also wo is mein fehler??
Thx


Is the enemy in range, so are you.

Beiträge gesamt: 967 | Durchschnitt: 0 Postings pro Tag
Registrierung: Mai 2001 | Dabei seit: 7380 Tagen | Erstellt: 21:26 am 1. Jan. 2002
Blendy
aus Niebüll
offline



Enhanced OC
19 Jahre dabei !

Intel Pentium IV
2400 MHz


Ganz klarer Anwendungsfehler der Formel!
Du musst die Spannung DIE ANLIEGT durch die Stromstärke teiel, nicht die die herauskommen soll!!
Mann Mann Mann, inner Schule nicht aufgepasst :lol:

(Geändert von Blendy um 22:36 am Jan. 1, 2002)


www.eBay.de

Beiträge gesamt: 413 | Durchschnitt: 0 Postings pro Tag
Registrierung: Aug. 2001 | Dabei seit: 7292 Tagen | Erstellt: 22:34 am 1. Jan. 2002
Jean Luc
aus WIEN
online



OC God
19 Jahre dabei !

AMD Ryzen 7
3600 MHz @ 4200 MHz


Ja genau du mußt in die Formel die Spannung einsetzten, die am Widerstand "vernichtet" werden soll!

Also wenn Du den Lüfter mit 9V betreiben willst müssen am Widerstand 3V abfallen (12-9=3)

Folglich bei 9V-Lüfterspannung: 3V/0.45A=6,66Ohm
           bei 7V-Lüfterspannung:5V/0.45A=11,11Ohm


To boldly go where no ones has gone before.

Beiträge gesamt: 3203 | Durchschnitt: 0 Postings pro Tag
Registrierung: Okt. 2001 | Dabei seit: 7221 Tagen | Erstellt: 23:37 am 1. Jan. 2002
PUMA
aus dem Auenland
offline



OC Profi
20 Jahre dabei !

AMD Duron
1000 MHz @ 1200 MHz
38°C mit 1.80 Volt


upsi naja der unterrichtet war immer so weg pennen naja ner unterqualifizierten physiklehererin sei dank ;-)
thx


Is the enemy in range, so are you.

Beiträge gesamt: 967 | Durchschnitt: 0 Postings pro Tag
Registrierung: Mai 2001 | Dabei seit: 7380 Tagen | Erstellt: 23:41 am 1. Jan. 2002
The One
aus Confederatio Helveti
offline



OC Profi
20 Jahre dabei !

Intel Pentium IV
3000 MHz @ 4000 MHz
48°C mit 1.40 Volt


Naja,

Zuerst motzt ihr aber selbst wisst ihr es nicht besser! Denkt ihr der Lüfter zieht konstant 0.45A, egal was für eine Spannung anliegt??? Der Lüfter hat auch seine Kennlinie. Ich denke der Strom steigt linear mit der Spannung an (bin aber nicht sicher). Im Klartext: Der Lüfter braucht bei 12V mehr Strom als bei z.B. 7V. Ich würde den Lüfter mit den versch. Spannungen mal betreiben (z.B. mit einem Netzgerät) und dann den Strom messen. Dann könnt ihr den Widerstand wie folgt berechnen:
(12V-U)/I wobei U die gewollte Spannung ist (z.B. 7 oder 9V) und I der gemessene Strom.

MFG

The One

(Geändert von The One um 1:32 am Jan. 2, 2002)


(Geändert von The One um 1:33 am Jan. 2, 2002)


Nethands / 3DMark 05 / 3DMark 03 / 3DMark 2001 / Klick mich!

Beiträge gesamt: 758 | Durchschnitt: 0 Postings pro Tag
Registrierung: Juni 2001 | Dabei seit: 7349 Tagen | Erstellt: 1:29 am 2. Jan. 2002
Ratber
offline


Real OC or Post God !
20 Jahre dabei !


@The One

Leider ist die Stromaufname nicht linear da der Antrieb Elektronisch gesteuert ist.

Das ganze hab ich schon mal durchgekaut (Is noch garnicht lange her).

Am besten währe es wirklich ne einfache Spannungsregelung zu benutzen.Die ist universell und auch belastbar.(je nach Transistor 1-5 A. Das reicht für 6-30 Lüfter auf einmal).

Gruß
Ratber

Beiträge gesamt: 41451 | Durchschnitt: 6 Postings pro Tag
Registrierung: Mai 2001 | Dabei seit: 7376 Tagen | Erstellt: 6:36 am 2. Jan. 2002
The One
aus Confederatio Helveti
offline



OC Profi
20 Jahre dabei !

Intel Pentium IV
3000 MHz @ 4000 MHz
48°C mit 1.40 Volt


Jo, das mit der Nichtlinearität habe ich mir auch schon gedacht. Das einfachste ist wahrscheinlich ein Poti. Mit dem kann man dann auch Stufenlos den Lüfter herunterregeln.
Eine andere Möglichkeit wäre, wenn der Hersteller ein Datenblatt für den Lüfter anbietet. Wenn dann noch auf diesem Datenblatt die Kennlinie abgebildet ist, dann kann man die Werte einfach herauslesen.

MFG

The One


Nethands / 3DMark 05 / 3DMark 03 / 3DMark 2001 / Klick mich!

Beiträge gesamt: 758 | Durchschnitt: 0 Postings pro Tag
Registrierung: Juni 2001 | Dabei seit: 7349 Tagen | Erstellt: 12:52 am 2. Jan. 2002
Ratber
offline


Real OC or Post God !
20 Jahre dabei !


Das ist in den meisten fällen nicht eingetragen.

Wer nen Messgerät und ne Regelbare Spannungsquelle hat der kann es leicht ausmessen.


Beiträge gesamt: 41451 | Durchschnitt: 6 Postings pro Tag
Registrierung: Mai 2001 | Dabei seit: 7376 Tagen | Erstellt: 16:40 am 2. Jan. 2002
JamesButler
aus !
offline


OC God
20 Jahre dabei !



Zitat von Ratber am 16:40 am Jan. 2, 2002


Wer nen Messgerät und ne Regelbare Spannungsquelle hat der kann es leicht ausmessen.




Wer das hat is aber hier auch nich am fragen sondern am antworten....:biglol:

Beiträge gesamt: 3599 | Durchschnitt: 0 Postings pro Tag
Registrierung: Mai 2001 | Dabei seit: 7389 Tagen | Erstellt: 22:44 am 2. Jan. 2002
Ratber
offline


Real OC or Post God !
20 Jahre dabei !


Tja leider werden locker mal eben 60-150 Maak für nen Kühler ausgegeben aber 30 Für nen Taschenmulti und ne einfache Spannungsregelung sind nit drinn.

Das is wie am Auto Moden ohne Werkzeug :lol::lol::lol:

Beiträge gesamt: 41451 | Durchschnitt: 6 Postings pro Tag
Registrierung: Mai 2001 | Dabei seit: 7376 Tagen | Erstellt: 6:11 am 3. Jan. 2002