» Willkommen auf Hardware «

gabiza7
offline



OC Profi
14 Jahre dabei !

AMD Athlon II
2700 MHz @ 3700 MHz
46°C mit 1.475 Volt


Ich hab noch einige ältere PC-Netzteile bei mir rumliegen, die noch wunderbar ihren Dienst tun, aber leider teilweise sehr verstaubt sind. Jetzt würde ich ihnen gerne mal die Ehre erweisen und sie saubermachen, trau mich aber nicht so richtig.

Hab nämlich mal gehört, dass Aufschrauben von Dingen wie Netzteilen oder auch Röhrenbildschirmen nicht so gefahrlos möglich ist wie das Rumschrauben am PC.

Könnt ihr mir sagen, was ich beachten muss, um ein Netzteil wirklich gefahrlos öffnen zu können oder ist das generell nicht möglich? Meine Idee wäre jetzt gewesen, das Netzteil natürlich erstmal auszustecken und dann an den Schutzleitern der Steckdose zu erden. Funktioniert das so? Wenn ja, spielt es eine Rolle wie lang ich das Netzteil erde? Muss es unter Umständen sogar während der gesamten Reinigungsaktion geerdet sein?

Beiträge gesamt: 932 | Durchschnitt: 0 Postings pro Tag
Registrierung: Feb. 2010 | Dabei seit: 5170 Tagen | Erstellt: 20:25 am 8. Nov. 2011
KakYo
aus FFM & Ingolstadt
offline


OC God
22 Jahre dabei !

AMD Phenom II
2900 MHz @ 2900 MHz
45°C mit 1.1 Volt


Mein gefährliches Elektrotechnik Halbwissen sagt:
Nein, das ist nie gefahrlos möglich:lol: Problemkind sind ja die Kondensatoren, die noch geladen sind, über den Stecker vom Netzteil wird man die nicht entladen können, falls da Dioden davor sitzen:noidea:
Also müsste man jeden Kondensator einzeln entladen, mit einem Widerstand (1k Ohm oder sowas in dem Dreh), was wohl schwierig möglich ist ohne drinrum zu fummeln, da man das am besten an der Platinenunterseite machen kann...


Meine praktische Erfahrung sagt:
*Netzstecker trennen
*paarmal Rechner an und aus schalten
*Netzteil ausbauen
*2 Tage liegen lassen
*Öffnen
*Aufpassen das man nicht dusselig drinrum fummelt und evtl. solche "Stromschutzhandschuhe" tragen (keine Ahnung wie sich das genau nennt)
Aussaugen und Druckluftdose statt feuchtem Lappen:lol:
*schnell wieder zu machen und so tun als hätte man alles richtig gemacht:lol:


Beiträge gesamt: 8161 | Durchschnitt: 1 Postings pro Tag
Registrierung: Okt. 2001 | Dabei seit: 8223 Tagen | Erstellt: 21:18 am 8. Nov. 2011
kammerjaeger
aus Versehen
offline



Real OC or Post God !
21 Jahre dabei !

Intel Core i3
3100 MHz mit 1.10 Volt


Die elektronischen Bauteile mit Druckluft reinigen. Das Spray von Manhattan ist übrigens sehr gut, da es keine öligen Anteile enthält bzw. Rückstände hinterlässt.

Den Lüfter selbst mit einem alten Borstenpinsel sauber machen.


PC1: i3-2100, HD 5870, 8GB /// PC2: X3 435@3,22GHz, HD 5750, 4GB /// PC3: X3 400e@2,3GHz @0,99V, HD 5670, 4GB ///  Mein Spielmobil

Beiträge gesamt: 30834 | Durchschnitt: 4 Postings pro Tag
Registrierung: Jan. 2003 | Dabei seit: 7757 Tagen | Erstellt: 23:02 am 8. Nov. 2011
ocinside
aus Krefeld
online



Administrator
22 Jahre dabei !

Intel Core i9
3600 MHz @ 5200 MHz
78°C mit 1.552 Volt


Wenn das Netzteil nur verdreckt ist, würde ich es gar nicht öffnen, sondern auch nur mit einem ordentlichen Druckluftspray reinigen.
Ich verwende immer das Hochdruck Druckluftspray:
CRC Kontakt Chemie Druckluft 67 Hochdruck Best. Nr. 81243
Ist zwar teurer als gewöhnliche Druckluftsprays, aber es hat dafür auch wirklich einen richtig hohen Druck :godlike:
Manhattan 156141 habe ich allerdings noch nicht getestet, werde ich demnächst mal ausprobieren.

Beim Auspusten aber unbedingt den oder die Lüfter festhalten (z.B. mit einem Stift, Pinsel, o.ä.).
Die dürfen nicht hochtourig aufheulen, sonst könnte die Lüfteransteuerung oder sogar noch weitere Bauteile zerstört werden.
Einige saugen den PC aus und lassen dabei den Lüfter aufheulen, das ist genauso problematisch und sollte auf jeden Fall vermieden werden.
Also immer festhalten, bei Druckluft Augen zu (oder Schutzbrille auf) und bei arg verstaubten Netzteilen besser Luft anhalten und nach draussen gehen :lol:


Hardware News lesen * Unterhalten * Smarthome und Gadgets
Übertakten, Modding und Testberichte * Fanartikel kaufen

Beiträge gesamt: 169668 | Durchschnitt: 20 Postings pro Tag
Registrierung: April 2001 | Dabei seit: 8385 Tagen | Erstellt: 16:47 am 9. Nov. 2011
Jean Luc
aus WIEN
online



OC God
22 Jahre dabei !

AMD Ryzen 7
4200 MHz @ 4200 MHz


Ganz ungefährlich ist es natürlich nicht.
Wenn man es öffnet und vorsichtig ist, passiert aber nichts.
man sollte halt nur das Gehäuse anfassen und nicht die Bauteile im Inneren.

Denke aber es reicht, wenn man es ohne zu öffnen einfach ausblast, bzw. durch die Lüftungsschlitze aussaugt.

Aber wie Jens bereits sagte, egal ob Blasen oder Saugen, die Lüfter dürfen nicht (schnell) laufen.


To boldly go where no ones has gone before.

Beiträge gesamt: 3899 | Durchschnitt: 0 Postings pro Tag
Registrierung: Okt. 2001 | Dabei seit: 8210 Tagen | Erstellt: 7:49 am 10. Nov. 2011
Jamaicaman
aus Paderborn
offline



OC God
21 Jahre dabei !

AMD Ryzen 5 @ 4250 MHz
72°C


naja ich seh da nicht so ein Drama ...

Wie bereits geschrieben, von aussen einmal durchblasen reicht eigendlich.
Wenn du es wirklich öffnen willst auch kein Problem.

Netztstecker ab. Sicher sind jetzt noch die Kondensatoren geladen.
Enweder schaltest du nun ohne Netzstecker den Rechner ein.
Das wird die kondensatoren entladen.
Oder du überbrückst ohne Netzstecker pin 14 und 15. was das gleiche bewirkt.

Und an den kontakten der Kondensatoren kommt man meist eh nicht dran, es sei denn du schraubst die ganze Platine raus und fummelst dann an den Lötstellen rum.


Born stupid...?    Try again!

Beiträge gesamt: 2906 | Durchschnitt: 0 Postings pro Tag
Registrierung: Mai 2002 | Dabei seit: 8019 Tagen | Erstellt: 10:24 am 10. Nov. 2011
Postguru
aus Bratwurschtland ;o))
offline



Moderator
22 Jahre dabei !

AMD Ryzen 9
4600 MHz @ 5600 MHz mit 1.300 Volt


Kompressor geht man besten ... weil einfach kein Kondensat sich bilden kann wie mit den Druckluftsprays ...


achja mach sowas am besten vor der Haustuere ....  

(Geändert von Postguru um 15:28 am Nov. 10, 2011)


60Hz-Käfer umgehen ohne Software  100%  Funktionstüchtig
Wichtige Fakten über das PC Netzteil  (ATX und AT)
Bilder posten leicht gemacht .. ASRock E670X Steel Legend,AMD R97900X3D ,64 GB Ram 2xG.Skill Trident Z 32GB DDR5 6000 CL30 , XFX RX6900XT

Beiträge gesamt: 13945 | Durchschnitt: 2 Postings pro Tag
Registrierung: Mai 2001 | Dabei seit: 8370 Tagen | Erstellt: 15:27 am 10. Nov. 2011
gabiza7
offline



OC Profi
14 Jahre dabei !

AMD Athlon II
2700 MHz @ 3700 MHz
46°C mit 1.475 Volt


Danke für die vielen Tipps. :thumb:

Werde es dann wohl mal eher mit dem Auspusten versuchen. Ob ich statt einem Druckluftspray auch einen Kompressor benützen könnte, wäre jetzt meine nächste Frage gewesen, aber da war Postguru jetzt schon schneller als ich die Frage stellen konnte. xD

Wenn die Kondensatoren jetzt grundsätzlich immer noch geladen sind auch bei gezogenen Netzstecker, wie wahrscheinlich ist es dann eigentlich, dass ein Netzteil zum Brennen anfängt, wenn man zum Beispiel mal länger im Urlaub und dann nicht in der Wohnung ist? Nahezu unwahrscheinlich, wenn das Netzteil nichtmal am Strom hängt oder durchaus möglich? Ist mir jetzt so eingefallen, da ein Bekannter und euch da neulich mal überlegt haben, ob Computer auch im ausgeschalteten und ausgesteckten Zustand das Brennen anfangen können.

Beiträge gesamt: 932 | Durchschnitt: 0 Postings pro Tag
Registrierung: Feb. 2010 | Dabei seit: 5170 Tagen | Erstellt: 16:53 am 12. Nov. 2011
Jean Luc
aus WIEN
online



OC God
22 Jahre dabei !

AMD Ryzen 7
4200 MHz @ 4200 MHz


Würde mal sagen, dass ist nahezu unmöglich.
Selbst wenn ein geladener Kondensator kurz geschlossen wird, gäbe es vermutlich nur einen Funken und das wars.

Besonders viel Energie wird ja in den Kondensatoren nicht gespeichert.


To boldly go where no ones has gone before.

Beiträge gesamt: 3899 | Durchschnitt: 0 Postings pro Tag
Registrierung: Okt. 2001 | Dabei seit: 8210 Tagen | Erstellt: 11:27 am 13. Nov. 2011
GenialOmaT
aus Pößneck
offline



OC God
21 Jahre dabei !

AMD Phenom II
3200 MHz @ 3700 MHz mit 1.35 Volt


Ich sauge den PC immer mit unserem ***werk Staubsauger aus, da gibt es so eine Art Pinsel als Aufsatz (Borstenlänge verstellbar) womit man Prima Platinen aller Art absaugen kann.. Mache das Regelmäßig mit meinem Board und das sieht danach glatt wie neu aus ;)

Und danke für den Tipp mit dem Lüfter, hab den immer schön rotieren lassen beim aussaugen :lol:


Fahren Sie mich irgendwohin, ich werde überall gebraucht.

Beiträge gesamt: 2091 | Durchschnitt: 0 Postings pro Tag
Registrierung: März 2003 | Dabei seit: 7694 Tagen | Erstellt: 19:48 am 14. Nov. 2011