» Willkommen auf Bastelecke «

Hitman
aus Etzersdorf
offline



Real OC or Post God !
14 Jahre dabei !


Aaaaalso.
Rollen wir für das Thema alles auf, damit es verständlich wird. Die komplette Heizung also, die Nutzung und dann, was eigentlich anstehen soll.

Momentan wird das Haus mit 3 Arten geheizt.
Nummer 1: Holzherd in der Küche für heizen am Tag bis abends, gleichzeitig kochen in der Küche (im Sommer Elektroherd)
Nummer 2: Im Badezimmer (WC ist in Österreich separat) per Heizlüfter (Strom) bei Bedarf für 5 Minuten an (geht um Längen schneller als der normale Heizradiator)
Nummer 3: Holzheizung für Warmwasser (Dusche/Badewanne) sowie Heizungskreislauf (1000l Tank)

Wie beschrieben oben. Am Tag reicht es eigentlich völlig aus, in der Küche den Herd anzuwerfen. Der heizt dann Küche und Wohnzimmer mit.
Am abend gegen ca. 19:00 wird unten dann die Holzheizung befeuert. Leider leider muss man da jedoch immer neu nachwerfen, sodass man kaum regulieren kann. Ich kann den Brennraum also anfüllen, dann geht die Temperatur nach oben. Oder ich füll ihn nicht an, dann geht sie aus. Mit der Heizung wird der 1000l Tank geheizt. Die Heizkörper sind in verschiedenen Räumen, die aber auch nur verschiedene Temperaturen halten müssen und auch nur zu bestimmten Zeiten.

Wohnzimmer oben: (da ja Küche an ist, ab ca. 19:00 - morgens 6:00 22°C)
Schlafzimmer oben: ab abends 20:00 20°C bis morgens 6:00)

Gang: tja, Schwiegermutterlogik, am besten ab morgens 6:00 bis abends 22:00 ca. 23°C
Schankraum/Garage: ab 19:00 bis morgens 6:00 20°C sollte reichen (Frostschutz)
Schlafzimmer: abends Frostschutz, kurzzeitig 19:00 volle Pulle und um 21:30 aus

Dazu kommt dann eben eine Tanktemperatur von mindestens 55°C morgens um 6:00, damit man bis abends genug Warmwasser hat.

Tja, was will der Hitman eigentlich? Bisher sind an jedem Heizungsradiator nur ein stinknormales Heizthermostat dran. Das Einspeisewasser variiert jedoch zwischen 60°C - 90°C. Das heißt, es kann sein, dass der Ofen gerade richtig hoch auf 90°C ist, dann wird beim normalen Heizthermostat in der Garage auf 2 der Heizkörper verdammt warm. Die Heizleistung verpufft also sinnlos viel an diesem Heizkörper, da ich ja eigentlich nur 20°C Innenraumtemperatur in der Garage haben will. Da aber der Heizkörper nun höhere Eingangsleistung bekommt, sinds vielleicht 25°C. Dafür wird der Tank aber schneller abgekühlt. Ein Heizkörperthermostat, bei welchem ich eine Temperatur einstellen kann ist leider ebenso Quark (nach meinem empfinden), da direkt dort die Umgebungstemperatur gemessen wird. Aber am Heizkörper ist es eh wärmer, ich müsste also letztlich die Temperatur höher stellen um beispielsweise 20°C in der Garage zu bekommen.

Ich dachte daran, mehrere Temperatursensoren anzubringen in jedem Raum. Einen auf Bodenhöhe (20cm), einen an der Decke (von oben 20cm) und einen in der Mitte. Dann auslesen, Graphen erstellen und ne Art Min/Max, sodass ich eben ne Art PID Regler hätte, welcher dann auf 20°C heizt. Das Thermostat regelt dann (LEISE!) nach.

Für uns oben bedeutet das: 6 Sensoren, 2 Heizkörperthermostate.
Unten:
Schlafzimmer nen stinknormalen Heizkörperthermostat mit Zeiteinstellung, da dort ja sowieso immer nur eine bestimmte Zeit volle Pulle läuft.
ergo: ca. 10 Sensoren, 3 Thermostate

Warum so kompliziert?
Wir haben vor, später 1 Komponente einzufügen und eine auszutauschen. Es soll eine Solaranlage für den Sommer dazu, damit wir im Sommer nicht alle 2 Tage eine Kiste Holz in den Ofen werfen müssen (billiger als Durchlauferhitzer für uns, billiger als Boiler unten). Die soll nur im Sommer wirklich Leistung bringen, muss also nicht Hocheffizient sein (Vakuumröhre? mal sehen ;) )
Und die Holzheizung soll später gegen eine Luft-Luft-Wärmepumpe getauscht werden. Erdkollektor zu teuer. Unter dem Garten Schläuche haben wir zu wenig Fläche. Grundwasser wäre da, aber ca. 10 000 Liter Wasser versickern geht nicht. Also zweite Brunnenbohrung. Zu teuer.
Demnach Luft-Luft-Wärmepumpe. Hat dann zwar nur COP4, aber möglich,dass wir das mit der Solaranlage koppeln können. Es fällt vor allen Dingen das Holz zusägen, hacken, einlegen, der Schornsteinfeger weg, und das spart schon ne Menge. Ne Wärmepumpe ist auch Wartungsarm. Den Strom am besten mit Tag/Nachtstrom, sodass sie vorwiegend nachts von 18:00 - 6:00 läuft. Wäre Ideal. Wenns zu kalt wird im Tank dann kann sie auch am Tag mal nachheizen.

Puh, ich hoffe, ihr kommt noch mit. Nen kleines Notebook hab ich noch im Keller, vielleicht koppeln mit nem Microcontroller für I/Os?

Schlagt ma vor. Kosten: Naja, ich weiss nicht. Nen PT100 kostet knapp 20 Euro, 16 brauchen wir sind 320Euro. Microcontroller kost nix, 100 mit Equip. 5 Thermostate, vielleicht je 100. Also um die 1000€. Dann wären wir gerüstet, völlig egal womit geheizt würde später.
Achja, ich HASSE Batterien. Wenn möglich die Thermostate per Funk und mit Steckdose (wenns das gibt). Ansonsten bastel ich an jedes Thermostat ne 5V-Netzteil dran, damit die Batterien nicht ausgehen (inkl. Funkmodul)



Kaufempfehlung CPU-RAM-MB,Netzteile,Festplatten
Hausbau Topic - Alle Ideen sehr erwünscht!

Beiträge gesamt: 12566 | Durchschnitt: 2 Postings pro Tag
Registrierung: März 2003 | Dabei seit: 5396 Tagen | Erstellt: 14:16 am 21. April 2017
Marauder25
aus Stralsund
offline



OC God
12 Jahre dabei !

Intel Core i7
4000 MHz @ 4000 MHz
55°C mit 1.20 Volt


Hallo Hitman,

Vielleicht gewährt dir Jens eine kleine "sneak preview" in einen kommenden Testbericht. Eventuell ist das dort behandelte Thema interessant für dich und dein Vorhaben.
Hab dazu noch eine kleine Erweiterung in Form von Dallas DS18b20 Temperatursensoren im Portfolio...

Gruß,

Mike


Mit Deinen Worten machen die anderen, was sie wollen.
Dein Schweigen jedoch macht sie wahnsinnig.

Frederic Dard, alias San Antonio

Beiträge gesamt: 2614 | Durchschnitt: 1 Postings pro Tag
Registrierung: Juli 2005 | Dabei seit: 4527 Tagen | Erstellt: 14:33 am 21. April 2017
ocinside
aus Krefeld
offline



Administrator
16 Jahre dabei !

Intel Core i5
3800 MHz @ 5098 MHz
60°C mit 1.44 Volt


Die Heizperiode ist ja nun eh hoffentlich fast vorbei, da wird es wohl nicht allzu zeitkritisch sein ;)
Die Lösung von Mike wäre durchaus eine Alternative, Test folgt in Kürze :thumb:

Die Anzahl der Sensoren finde ich schon ziemlich hoch, denn letztendlich muss man nur eine Temperatur im Raum messen, um das Thermostat an diese Temperatur anzupassen.
Ich finde Homematic sehr gut und davon gibt es auch Bausätze, die um ein vielfaches günstiger sind.
Es gibt separate Raumthermostate und man hat somit zwei sinnvolle Messwerte zur Anpassung der Thermostate.
Zwar mit Batterien/Akkus, aber du kannst es ja modden ;)
Zudem gibt es über die Zentrale nahezu unendliche Steuerungsmöglichkeiten :thumb:


Hardware News lesen * preiswert einkaufen * Unterhalten
Übertakten, Modding und Testberichte * Fanartikel und Bausätze kaufen

Beiträge gesamt: 152804 | Durchschnitt: 25 Postings pro Tag
Registrierung: April 2001 | Dabei seit: 6071 Tagen | Erstellt: 21:53 am 21. April 2017
Hitman
aus Etzersdorf
offline



Real OC or Post God !
14 Jahre dabei !


Nein, dringend ist es nicht. Für die nächste Heizperiode aber wichtig, da wir ja momentan wörtlich das Geld aus dem Fenster werfen.

Naja es sind ja nur 3 Sensoren, die Decken hier im Dachboden haben zum Teil schon arge Temperaturunterschiede zum Boden.

Zu den Bausätzen, hättest du da ein paar Links evtl.? Für Aktoren etc? Modden ist wie du schreibst kein Problem.

Ja, Steckdosen steuern und Lampen wäre was.


Kaufempfehlung CPU-RAM-MB,Netzteile,Festplatten
Hausbau Topic - Alle Ideen sehr erwünscht!

Beiträge gesamt: 12566 | Durchschnitt: 2 Postings pro Tag
Registrierung: März 2003 | Dabei seit: 5396 Tagen | Erstellt: 9:24 am 22. April 2017
ocinside
aus Krefeld
offline



Administrator
16 Jahre dabei !

Intel Core i5
3800 MHz @ 5098 MHz
60°C mit 1.44 Volt


Google auch mal nach hydraulischem Abgleich, den die Voreinstellung der Ventile bringt auch einiges, damit die Wärme nicht einfach ungenutzt wieder zurückläuft.
Hier sind die Homematic Thermostat Bausätze :thumb:
Dazu dann noch ein CCU2 Bausatz zum Steuern.


Hardware News lesen * preiswert einkaufen * Unterhalten
Übertakten, Modding und Testberichte * Fanartikel und Bausätze kaufen

Beiträge gesamt: 152804 | Durchschnitt: 25 Postings pro Tag
Registrierung: April 2001 | Dabei seit: 6071 Tagen | Erstellt: 9:31 am 22. April 2017
Hitman
aus Etzersdorf
offline



Real OC or Post God !
14 Jahre dabei !


Ok, Homematic CCU2 kostet knapp 100€. Mit USB, also leicht zu installieren.
Thermostate knapp 40€ das Stück sind 120€.

Dann die Sensoren, pro Stück weiss ich noch nicht, da wir was mit Funk brauchen.

Danke schonmal. Dann muss ich noch nach Schaltaktoren gucken fürs Licht und Steckdosen.


Kaufempfehlung CPU-RAM-MB,Netzteile,Festplatten
Hausbau Topic - Alle Ideen sehr erwünscht!

Beiträge gesamt: 12566 | Durchschnitt: 2 Postings pro Tag
Registrierung: März 2003 | Dabei seit: 5396 Tagen | Erstellt: 10:19 am 23. April 2017