» Willkommen auf Hardware «

daniel
aus wien
online


OC God
20 Jahre dabei !

AMD Ryzen 5
3400 MHz @ 4100 MHz
70°C mit 1.385 Volt


:moin:

Hab seit ~6 Monaten einen neuen Server/HTPC mit Intel Pentium G3420 CPU (Haswell, 2x 3,2GHz) und 8GB RAM mit Win7 X64 laufen.
Beim Kauf dachte ich noch nicht an HD Video Capturing, aber jetzt ist es ein Thema.
Und zwar zeichne ich über HDMI vom Sat Receiver das 1080i Eingangssignal in 1080p25 in Mpeg2 mit ~15Mbit/s auf. Die Bildqualität ist gut und die Prozessorlast liegt bei ~50%.
Ich würde aber gerne in H.264 aufzeichnen, da ich mir einer Speicherplatzersparnis davon erhoffe.
Die CPU Last liegt bei H.264 dann aber bei ~80% und die Aufnahme stottert/ruckelt bei der Wiedergabe- was aber nicht an der Wiedergabe liegt, sondern an der Aufnahme.
Die CPU ist offensichtlich zu langsam.

Wie viel CPU Power benötigt man für 1080p25 Aufnahme in H.264?
Hat hier jemand Erfahrungswerte für mich?
Das Board ist ein GA B85M-HD3 und die Capturing Karte ist eine Aver Media Capture HD H727

LG,
Daniel

Beiträge gesamt: 7190 | Durchschnitt: 1 Postings pro Tag
Registrierung: Juli 2001 | Dabei seit: 7332 Tagen | Erstellt: 7:51 am 25. April 2014
rage82
aus gebombt
offline



Real OC or Post God !
20 Jahre dabei !

Intel Core i7
3700 MHz @ 3700 MHz
53°C mit 1.05 Volt


also wenn ich mir benchmarks mit x264 anschaue, dann kann ich dir immer noch nichts vernünftiges sagen. in manchen szenarien sind viele cpus schnell genug, in manchen gibt es keine cpu die 25fps schafft...

es kommt vermutlich auf die von dir gewählten einstellungen/flags an, mit denen der encoder arbeiten soll.
die restliche hardware könnte aber auch noch relevant sein, ssd/hdd?


"Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen" - Walter Röhrl

Beiträge gesamt: 18133 | Durchschnitt: 2 Postings pro Tag
Registrierung: Mai 2001 | Dabei seit: 7397 Tagen | Erstellt: 8:14 am 25. April 2014
daniel
aus wien
online


OC God
20 Jahre dabei !

AMD Ryzen 5
3400 MHz @ 4100 MHz
70°C mit 1.385 Volt


hhhmmm....

an der HDD liegt's (denke ich) nicht. Das ist eine nagelneue WD 3TB NAS Platte.
Ich zeichne ja auch nur mit 15Mbit/s auf...
Es lief auch keine nennenswerte, andere Software während des Tests im Hintergrund.

LG,
Daniel

Beiträge gesamt: 7190 | Durchschnitt: 1 Postings pro Tag
Registrierung: Juli 2001 | Dabei seit: 7332 Tagen | Erstellt: 9:34 am 25. April 2014
Marauder25
aus Stralsund
offline



OC God
16 Jahre dabei !

Intel Core i7
4000 MHz @ 4000 MHz
55°C mit 1.20 Volt


Hallo,
ohne jetzt wirklich viel Ahnung vom En- bzw. Decoding von Videofiles zu haben, habe ich dieses Verhalten jedoch auch bei meinem Raspberry beobachtet.
Als XBMC Maschine spielt der Raspberry MKV Container mit 2.1 Soundstream einwandfrei sogar mit 900 MHz CPU Takt ab.
Möchte man jedoch MKV Container mit DTS Soundstream abspielen geht er selbst bei 1000 MHz in die Knie und ruckelt mitsamt Tonaussetzern.

Natürlich kann man das nicht vergleichen, aber vielleicht bietet dir das nochmal einen neuen Ansatz zur Lösung des Problems.
Vielleicht eine blöde Idee, aber Encode bzw. nimm doch mal ohne Ton auf, um zu gucken ob das Problem noch da ist.

Gruß,

Mike


Mit Deinen Worten machen die anderen, was sie wollen.
Dein Schweigen jedoch macht sie wahnsinnig.

Frederic Dard, alias San Antonio

Beiträge gesamt: 2761 | Durchschnitt: 0 Postings pro Tag
Registrierung: Juli 2005 | Dabei seit: 5855 Tagen | Erstellt: 10:08 am 25. April 2014
daniel
aus wien
online


OC God
20 Jahre dabei !

AMD Ryzen 5
3400 MHz @ 4100 MHz
70°C mit 1.385 Volt


Ton wird nur in Stereo mit 160kbit/s pro Kanal in mp3 aufgezeichnet..... Daran liegt es nicht.

LG,
Daniel

Beiträge gesamt: 7190 | Durchschnitt: 1 Postings pro Tag
Registrierung: Juli 2001 | Dabei seit: 7332 Tagen | Erstellt: 10:39 am 25. April 2014
Joshi
aus dem Taunus
offline



OC Profi
18 Jahre dabei !

Intel Core i9
0 MHz @ 0 MHz


Das Encodieren von H.264 braucht sehr viel Recherpower, deutlich mehr als das Abspielen.

Welche Hardware verwendest du denn um das Signal abzugreifen? Warum denn überhaupt Digitales digitalisieren? Wäre es nicht viel einfacher direkt eine passende TV-Karte zu kaufen und das Signal einfach unverändert auf der Platte zu speichern?

Falls du etwas archivieren möchtest, würde ich zunächst verlustfrei speichern und anschließend in bestmöglicher Qualität recodieren. Hierdurch kannst du dir Rechenpower sparen, bräuchtest für die Aufnahmen aber viel Speicherplatz. In Echtzeit wirst du Abstriche bei der Qualität machen müssen. Mein i5 (4670K) schafft es zum Beispiel nicht!

Gruß, Joshi


Asus TUF Z390-Pro Gaming - Intel i9-9900k - GF RTX 3090
ASRock B250M-HDV - Intel Pentium G4560 - GF GTX 1050

Beiträge gesamt: 546 | Durchschnitt: 0 Postings pro Tag
Registrierung: Feb. 2003 | Dabei seit: 6743 Tagen | Erstellt: 16:34 am 25. April 2014
Joshi
aus dem Taunus
offline



OC Profi
18 Jahre dabei !

Intel Core i9
0 MHz @ 0 MHz


@Marauder25: Der Raspberry schafft 1080p Videos ohne Probleme, so lange er den Ton nicht auch decodieren muss. Hängt der Pi also an einem AV-Receiver und wird der DTS-(HD)-Ton einfach nur durchgeschleift, klappt das wunderbar. Soll der Pi aus dem DTS-(HD)-Ton noch ein Stereosignal erzeugen, reicht die Kraft leider nicht mehr aus.


Asus TUF Z390-Pro Gaming - Intel i9-9900k - GF RTX 3090
ASRock B250M-HDV - Intel Pentium G4560 - GF GTX 1050

Beiträge gesamt: 546 | Durchschnitt: 0 Postings pro Tag
Registrierung: Feb. 2003 | Dabei seit: 6743 Tagen | Erstellt: 16:38 am 25. April 2014
daniel
aus wien
online


OC God
20 Jahre dabei !

AMD Ryzen 5
3400 MHz @ 4100 MHz
70°C mit 1.385 Volt


Joshi, dein Vorschlag ist leider nicht umsetzbar, da ich den Stream nicht einfach speichern kann, wie bei einer TV Karte.
Einen DVB-T Stream mitzuschneiden erzeugt eine kaum messbare Prozessorlast.
Im aktuellen Fall ist es aber unumgänglich, dass ich das Bildsignal in Echtzeit codiere ;)
Welche Karte ich verwende, steht im 1. Post.

LG,
Daniel

Beiträge gesamt: 7190 | Durchschnitt: 1 Postings pro Tag
Registrierung: Juli 2001 | Dabei seit: 7332 Tagen | Erstellt: 17:00 am 25. April 2014
Joshi
aus dem Taunus
offline



OC Profi
18 Jahre dabei !

Intel Core i9
0 MHz @ 0 MHz


Dann würde ich zunächst mit MPEG2 und möglichst hoher Bitrate speichern und erst danach auf H.264 runterrechnen. Ganz ohne Komprimierung wird es aufgrund der riesen Datenmengen (120 min ~ 1,3 TB) kaum gehen. Ich nutze als TV Karte eine TBS 6928 mit DVB-S2-Tuner und CI-Slot!


Asus TUF Z390-Pro Gaming - Intel i9-9900k - GF RTX 3090
ASRock B250M-HDV - Intel Pentium G4560 - GF GTX 1050

Beiträge gesamt: 546 | Durchschnitt: 0 Postings pro Tag
Registrierung: Feb. 2003 | Dabei seit: 6743 Tagen | Erstellt: 23:03 am 26. April 2014