» Willkommen auf Hardware «

fiebius
offline


OC Newbie
16 Jahre dabei !

Other CPU-Type


Mehrmals im Jahr kommt es vor das ich bei meinen PC wegen
Zeitdruck oder weil er ggf. eingefroren ist
folgendes anwende:  


1. per "Power-Switch-Schalter 5 Sekunden halten" abschalten!

oder

2. per "Reset-Switch-Schalter" neu starten!

Ist diese Methode mit einem Stromausfall vergleichbar???
Treffen diese Konsequenzen Betreff Stromausfall auch
bei heutigen Systemen noch zu???

RAM
"Durch den Stromausfall können sich die so genannten Kondensatoren am RAM auf einmal entladen. Dann fließt der Strom, den sie sonst gebremst in die Bauteile schicken, auf einmal ungebremst hinein. Das hält der RAM ggf. nicht aus".

Festplatte
"Durch den Stromausfall legt die Festplatte ggf. falsche Daten ab oder ganz schlimm,  der Schreib/Lesekopf setzt durch den Drehzahlabfall möglicherweise auf die Festplatte auf , da durch die fehlende Drehzahl kein Luftpolster mehr vorhanden ist auf dem der Kopf schwebt."

Vielen Dank für Anworten

;)

(Geändert von fiebius um 13:59 am Feb. 12, 2006)


(Geändert von fiebius um 14:00 am Feb. 12, 2006)

Beiträge gesamt: 23 | Durchschnitt: 0 Postings pro Tag
Registrierung: Mai 2003 | Dabei seit: 6012 Tagen | Erstellt: 13:57 am 12. Feb. 2006
BDKMPSS
offline


OC God
17 Jahre dabei !


1. das ist ganz normal, sonst würde niemand windows einsetzen können, wenn durch "nicht richtig herrunterfahren" der rechner kaput gehen würde.

zum Ram:

LOL, Ist mir als Physik-Semi-Experte völlig schleierhaft, wie jemand solch eine mist schreiben kann.
Die kondensatoren entladen sich zwar aber 1. nicht sofort (dauert nicht lange, aber nicht sofort, sonst hätten die kondis keinen sinn )und 2. bestimmt der Wiederstand der bauteile "wie viel" strom fliest und der ändert sich nicht, wenn ich die stromquelle abstelle und sie diesen kleinen moment nurnoch über die kondis versorgt werden.

Zur HDD:
seit ca ~20jahren ist das nicht mehr so. ohne stom wird der kopf von einem Magneten an die HDD-gehäuse wand und weg von den eigentlichen platten gezogen, dauert ca. 0,1sek und bis dahin drehen die platten noch schnell genug. Nur die Daten, welche in diesem moment geschrieben werden sollten + die in Cache sind wech.


--> halbwissen + Technische Lösungen aus einer zeit, als Windows noch mit 4MB Ram auskam = Die 2 Texte, die du oben zitiert hast.

(Geändert von BDKMPSS um 16:23 am Feb. 12, 2006)

Beiträge gesamt: 1860 | Durchschnitt: 0 Postings pro Tag
Registrierung: Feb. 2002 | Dabei seit: 6481 Tagen | Erstellt: 16:13 am 12. Feb. 2006
AssassinWarlord
aus sichtslos
offline



Real OC or Post God !
18 Jahre dabei !

Intel Core i5
2666 MHz @ 3333 MHz


genau. absolute blötsin, man kann den PC so hart ausschalten wie man will, das stört der HDD nicht die bohne, bis auf die daten die vieleicht dan mit verschwunden sind, das sollte aber klar sein. Was nicht so gut ist, ist ständig an und gleich wieder aus. Das mehrmals hintereinander, könnte ich mir vorstellen, das es nicht so gut ist, den im anlauf moment zieht der Motor mehr strom, also eine höhere elektrische belastung der bauteile. Und vieleicht auch nen etwas höherer verschleis der lager :noidea:


und das mit dem ram stimmt sowieso nicht :lolaway:


hab nix

Beiträge gesamt: 10236 | Durchschnitt: 2 Postings pro Tag
Registrierung: Juli 2001 | Dabei seit: 6696 Tagen | Erstellt: 17:38 am 12. Feb. 2006
Xaero
aus Moers
offline



OC Newbie
14 Jahre dabei !

AMD Sempron
1667 MHz @ 2000 MHz
42°C mit 1.62 Volt


Wo wir grad bei Strom und Festplatten sind...

Ist es normal, dass die Platten so empfindlich auf Spannungsschwankungen reagieren? Ich hatte mal meine KKs am gleichen Kabelstrang wie die Platte und beim Einschalten der Leuchten ging die Platte des öfteren direkt aus. Netzteil ist ein Coolermaster 450W, also eigentlich ausreichend!? :noidea:

Beiträge gesamt: 87 | Durchschnitt: 0 Postings pro Tag
Registrierung: April 2005 | Dabei seit: 5314 Tagen | Erstellt: 19:16 am 13. Feb. 2006
AssassinWarlord
aus sichtslos
offline



Real OC or Post God !
18 Jahre dabei !

Intel Core i5
2666 MHz @ 3333 MHz


jo, das ist normal :D

hatte ich am anfang auch wo mein Streamer am gleichen stromstrang war wo auch die HDD mit dran hängt...

Weil die muss ja einen konstante geschwindikkeit halten, und wenn da jetzt etwas mehr spanung drauf kommt, oder weniger, da schaltet die zum schutz einfach ab *g*


hab nix

Beiträge gesamt: 10236 | Durchschnitt: 2 Postings pro Tag
Registrierung: Juli 2001 | Dabei seit: 6696 Tagen | Erstellt: 20:39 am 13. Feb. 2006
XYZ1
offline



Basic OC
14 Jahre dabei !

AMD Opteron
2400 MHz @ 3000 MHz
48°C mit 1.59 Volt



genau. absolute blötsin, man kann den PC so hart ausschalten wie man will, das stört der HDD nicht die bohne, bis auf die daten die vieleicht dan mit verschwunden sind, das sollte aber klar sein.


Meine Maxtor 80GB hatte bei solchen Ausschalt Aktionen regelmäßig das Problem das ich davor CHKDSK laufen lassen mußte um Windows starten zu  können.


DFI Lan Party 4 Ultra D (OCZTony Bios), Opteron 150 @3000MHz @1.59V, G.Skill PC4000 2048MB, BFG 8800GTS, Zalman CNPS9500 LED, 2xSamsung Spinpoint 2504C, Chieftec Mesh, Thermaltake Purepower 460W, 120mm Coolermate Fan ALF-12S - Steel-Blue, 2x92mm Coolermate Fan ALF-9A Speed-Control - Steel-Blue

Beiträge gesamt: 195 | Durchschnitt: 0 Postings pro Tag
Registrierung: Sep. 2005 | Dabei seit: 5175 Tagen | Erstellt: 18:07 am 14. Feb. 2006
AssassinWarlord
aus sichtslos
offline



Real OC or Post God !
18 Jahre dabei !

Intel Core i5
2666 MHz @ 3333 MHz


wie gesagt, die HDD geht dadurch nicht kaput, aber die daten da drauf können durcheinander gebracht werden....wenn windows jetzt so super schlau gewesen ist, seine hauptdateien oder so schön gemütlich im Cache der HDD zu lagern, weils da schön schnell herzu geht, und diese daten wurden geändert, dan ist klar, das bei nem Ausschlaten die daten flöten gehen, und windows startet. aber die Physikalische Festplatte juckt das nicht.


hab nix

Beiträge gesamt: 10236 | Durchschnitt: 2 Postings pro Tag
Registrierung: Juli 2001 | Dabei seit: 6696 Tagen | Erstellt: 22:42 am 14. Feb. 2006