» Willkommen auf Elektronik «

PUNK2018
aus gelaufen
offline



OC God
16 Jahre dabei !

AMD Ryzen 7
3000 MHz @ 3000 MHz mit 1.25 Volt


Moin, bei meinen Eltern funktioniert die Beleuchtung der Arbeitsfläche nicht mehr Tadellos, vermutlich der Trafo, ggf. aber auch das Leuchtmittel,  ich tausche das Leuchtmittel Testweise mal durch...
Die Sicherung ist dabei auch geflogen und nun wirds komisch...

Ich hab geschaut was alles an der Sicherung hängt:
-Zwei Arbeitsflächen-"Leuchten" die unter den Schränken montiert sind.
-Drei bis Sechs Steckdosen verteilt um die Arbeitsfläche
-Das elektrische Rollo

Perse ja nicht wild und Halbwegs logisch...
Die Crux: Nachdem ich von einer über den Schränken befindlichen Steckdose das Kabel der Beleuchtung rausgezogen haben, funktionierten die Steckdosen die dadrunter liegen (auf höhe Arbeitsfläche) und das Rollo nicht mehr! (Mehrfach geprüft, wenn der Stecker der Beleuchtung drinne ist geht alles "wie gewohnt"!)

Mein Bruder hat damals die Hauselektrik erneuert und dabei eig Tadelos gearbeitet, hier scheint er wohl etwas verbockt zu haben ;-)

Da er aufgrund einer Psychischen Erkrankung nicht mehr dazu in der Lage ist mir bei dem problem zu helfen, würde ich das gerne selber machen... Kenntnisse der Elektrotechnik habe ich soweit schon durchs Studium, jedoch blick ich bei dem Fehler nicht wirklich durch... Wie kann bitte so ein Zustand zustande kommen? Oder ist hier ggf. etwas anderes im Argen?

Ich vermute ich muss an der Steckdose nur ein zwei kabel vertauschen und schon wuppt alles wie es soll, ich will mich aber vorher etwas absichern :D bzw.andere Meinungen einholen.

Und keine Panik, die Grundlegenden Regeln: Plus ist Minus und Rot ist Blau... Wenn ich nicht mehr weiter kann, schließ ich Plus an Minus an... sind mir bekannt ;-) Soll heißen: Ohne Strom aus fass ich da nix an!


(Geändert von PUNK2018 um 21:46 am Aug. 13, 2014)

Beiträge gesamt: 6304 | Durchschnitt: 1 Postings pro Tag
Registrierung: Sep. 2004 | Dabei seit: 6146 Tagen | Erstellt: 21:45 am 13. Aug. 2014
The Papst
aus Lüneburg
offline



Real OC or Post God !
17 Jahre dabei !

Intel Pentium Dual Core
1300 MHz @ 1300 MHz


Sicher dass das Kabel nur zur Beleuchtung und nicht evtl noch weiter geht?

Schraub mal die Blende von der Steckdose ab und guck was da an Kabeln angeschlossen ist.

Hast du ein Multimeter zur Verfügung?

Beiträge gesamt: 36710 | Durchschnitt: 6 Postings pro Tag
Registrierung: Jan. 2004 | Dabei seit: 6407 Tagen | Erstellt: 22:04 am 13. Aug. 2014
PUNK2018
aus gelaufen
offline



OC God
16 Jahre dabei !

AMD Ryzen 7
3000 MHz @ 3000 MHz mit 1.25 Volt


Bin mir schon sicherlich Sicher das das Kabel das in der Steckdose ist nur zur Beleuchtung geht ;-) Wie gesagt, die Beleuchtung steckt als Stecker in der Steckdose, wenn ich diesen Stecker ziehe, dann geht eben einiges anderes nicht mehr. Ich denke also da die Verkabelung IN der Steckdose nicht (mehr) 100% ist, jedoch frag ich mich halt wie man die Verkabelung verhauen kann damits so nen Fehler gibt :D

Werde morgen mal die Blende abnehmen und schauen, Multimeter hab ich auch da.

Beiträge gesamt: 6304 | Durchschnitt: 1 Postings pro Tag
Registrierung: Sep. 2004 | Dabei seit: 6146 Tagen | Erstellt: 22:10 am 13. Aug. 2014
Marauder25
aus Stralsund
offline



OC God
16 Jahre dabei !

Intel Core i7
4000 MHz @ 4000 MHz
55°C mit 1.20 Volt


Hallo,

ich würde dir natürlich empfehlen dafür einen Elektroinstallateur ins Haus zu holen.
Gerade in der Küche werden ja doch mal Geräte mit "einigen" Kilowatt in die Steckdose gesteckt und da sollte sich das doch mal ein Fachmann angucken.

Könnte mir zwei Erklärungen vorstellen die zu dem Problem geführt haben.
Es könnte sein das der Neutralleiter der Zuleitung nicht mehr verbunden ist (Kabel kaputt, Draht lose usw.) Und wenn in den Lampen nun Neutralleiter und Schutzleiter verbunden sind, holen sich alle nachfolgenden Verbraucher bei eingestecktem Stecker den Neutralleiter über den Schutzleiter. Kann äusserst Gefährlich werden und muss unbedingt ausser Betrieb genommen werden bis zur Instandsetzung.

Die zweite Möglichkeit könnte ein Defekt an der Steckdose selber sein. Abgebrochener Abnehmer bzw. Klemme die beim Einstecken wieder Kontakt zur abgehenden Ader hat.

Aber genau wie beim Arzt heißt es, Spritzen und Diagnose stellt man niemals durch die Hose. Und schon gar nicht über solche Entfernungen^^

Gruß,

Mike


Mit Deinen Worten machen die anderen, was sie wollen.
Dein Schweigen jedoch macht sie wahnsinnig.

Frederic Dard, alias San Antonio

Beiträge gesamt: 2761 | Durchschnitt: 0 Postings pro Tag
Registrierung: Juli 2005 | Dabei seit: 5845 Tagen | Erstellt: 6:29 am 14. Aug. 2014
Jean Luc
aus WIEN
online



OC God
19 Jahre dabei !

AMD Ryzen 7
3600 MHz @ 4200 MHz



Zitat von Marauder25 um 6:29 am Aug. 14, 2014
...
Die zweite Möglichkeit könnte ein Defekt an der Steckdose selber sein. Abgebrochener Abnehmer bzw. Klemme die beim Einstecken wieder Kontakt zur abgehenden Ader hat....


Das wäre auch mein 1. Gedanke, d.h. dass in der Steckdose quasi eine Art Wackelkontakt ist.

Daher, Abdeckung runterschrauben und mal rein sehen. Evtl. ohne Abdeckung den Stecker anstecken und schauen ob da drinnen was locker ist.

Wenn Du dann einen mechanischen Fehler ausschließen kannst, hilft nur mehr durchmessen.

(Geändert von Jean Luc um 17:26 am Aug. 16, 2014)


To boldly go where no ones has gone before.

Beiträge gesamt: 3194 | Durchschnitt: 0 Postings pro Tag
Registrierung: Okt. 2001 | Dabei seit: 7215 Tagen | Erstellt: 17:24 am 16. Aug. 2014