Benutzername:   Noch nicht registriert?
Passwort:   Passwort vergessen?
iB Code Einmal klicken um den Tag zu öffnen, nochmal klicken zum Schliessen

Top Smilies
Beitrag

HTML ist on für dieses Forum

IkonCode ist on für dieses Forum

SMILIES LEGENDE ansehen

Beitragsoptionen

Möchten Sie Ihre Signatur hinzufügen?
Wollen Sie per Email über Antworten informiert werden?
Wollen Sie Emoticons in Ihrem Beitrag aktivieren?
 

Beitragsrückblick für TV-Karte und Full-HD Monitor (die neuesten Beiträge zuerst)
spraadhans Erstellt: 16:53 am 25. April 2009
Danke kruul,

habs grad bemerkt...

(Geändert von spraadhans um 16:54 am April 25, 2009)
naKruul Erstellt: 16:51 am 25. April 2009
@spraad: lesen bildet, ne 7800go. und soweit ich weiß, beherrscht sie PureVideo, das für die decodierung von HD inhalten zuständig ist.
spraadhans Erstellt: 16:22 am 25. April 2009
Die 7800 sollte schon etwas helfen, vlt. hilft dieser Test:

http://www.computerbase.de/artikel/hardware/grafikkarten/2006/test_point_view_geforce_7800_gs_agp/22/#abschnitt_hdtvwiedergabe

Mit 1,6 Ghz solltes es gerade noch so gehen, wobei BD zusätzlichen Aufwand für die Entschlüsselung erzeugt.

DVI müsste bei Original BD HDCP Verschlüsselung können.

Als Player am besten den aktuellen PowerDVD, der kommt mit GPU unterstützten Dekodieren m.W. am besten zurecht.

Für alle sonstigen Fileformate (mkv, ...) am besten den Mediaplayer classic homecinema, mit dem hab ich bei 1080p so um die 50% CPU Auslastung (Turionx2 2GHZ und HD3200 onboard)



(Geändert von spraadhans um 16:53 am April 25, 2009)
Hitman Erstellt: 15:23 am 25. April 2009
Da hab ich mal ne Frage an dich Beschleunigen.

Ich hab hier nen Film in 1080p und einen CoreDuo im Notebook. 1,6Ghz. Grafikkarte ist die 7800Go.
Leider krieg ich den 1080 nicht am laufen.

Gibt es da Freeware Alternativen um das gucken zu können? Aufm Normal-PC mit Quad geht er. Ich wollte aber wenns möglich ist mein Notebook noch benutzen ums gucken zu können. Evtl. hätte ich dann ein Blu-Ray Laufwerk gekauft und das Notebook als Ausgabegerät benutzt. Das hat DVI und VGA, aber auch kein HDMI.

Kannst du mir da mal einen Tipp geben für Software und ob die Hardware ausreichen müsste?
Danke schonmal.

PS: Momentan möchte ich das auf meinem 24" Samsung TFT gucken, später auf Beamer. Aber ich wollte halt keine 200W mitm PC verbraten um nen Film zu gucken sondern lieber nur die 40W mitm Notebook.

(Geändert von Hitman um 15:24 am April 25, 2009)
MikeMetzler Erstellt: 19:09 am 3. April 2009
also fazit.

bin damit zufrieden, bildquali selbst wenn man direkt davor sitzt, akzeptabel, von weiter weg super.
Weniger Antworten Mehr Antworten
Beschleunigen Erstellt: 9:18 am 3. April 2009
naja..  ich würde da lieber auf was anständiges ausweichen.


(..)

mfg
tobi

(Geändert von Beschleunigen um 9:20 am April 3, 2009)
sbz24 Erstellt: 2:53 am 3. April 2009
MSI Digi VOX Mini II V3.0
zwei mal verbaut, 1x 15,- 1x 27,-
Beide laufen top und das Bild macht eh die Software.
Gruß
Beschleunigen Erstellt: 11:43 am 2. April 2009
ich kann nur mit flachfernsehern dienen - röhren sind grad aus.. :-)


(..)

mfg
tobi
Zenmouron Erstellt: 18:36 am 31. März 2009

Zitat von Hitman um 9:46 am März 31, 2009
Es gibt kein HDTV bei DVB-T.

DVB-T2 soll HDTV bekommen und dafür kann man wiederum die "alten" DVB-T Tuner nicht benutzen.



Hab ich je was anderes behauptet? Ich schrieb bei div. HDTVs (LCDs/Plasmafernseher mit HD-Ready/FullHD Auflösung)^^. Nicht die Worte im Mund verdrehen .

@Beschleunigen: Also hier in Oberhausen (guter DVB-T Empfang wo eine kleien Stabantenne reicht) sieht DVB-T subjektiv auf Röhrenfernsehern schlechter aus als bei Analogen Kabelempfang über Röhrenfernseher. Das ändert sich aber im vergleich bei den meisten LCD/Plasmafernsehern. Zumindest ist so mein subjektives Empfinden (ich denke mal zu schreiben das meine Freunde/Bekannte es auch so sehen ist ohne ein Nachweis wohl eher uninteressant).
Beschleunigen Erstellt: 12:05 am 31. März 2009
klar sieht DVB-t besser aus als der analoge kabelanschluss. die komprimierungsartefakte, die man bei DVB-t in kauf nimmt, wenn das buquet am rande der bitratenbelastbarkeit angekommen ist, sieht man hier in hannover auch im analogen kabel-TV, nur dass übliches analoges pal-rauschen entfällt.  da DVB-t digital übertragen wird, ist es auch nicht anfällig für externe störungen, die auf gewöhnliche analoge kabelüberträger wirken.

wegen dem vollbildgeraffel von seite 1:

wie das bild dargestellt wird (letterboxed, aufgezoomt oder 1:1) entscheidet die abspielsoftware.  die qualität lässt sich, je nach software und art, wie die rendergraphen und mpeg-codecs arbeiten, beeinflussen, wenn man z.b. ffdshow+avisynth einklinkt.  dieses funktioniert allerdings nur, wenn der rendergraph nicht abgeschottet wird.

btw,
ein guter DVB-T-stick kostet zwischen 50 und 100 euro und nicht 15.


(..)

mfg
tobi

(Geändert von Beschleunigen um 12:06 am März 31, 2009)