» Willkommen auf AMD Overclocking «

spocky1701
aus Jena
offline



OC God
15 Jahre dabei !

AMD T-Bred
1466 MHz @ 2320 MHz
44°C mit 1.74 Volt


Hallo zusammen !!!

Ich bastel gerade wieder an meinem (etwas älteren ;) ) KT7a rum.
Ich würde gern die CPU-Spannung im Betrieb ändern können. Da CPUMSR das bei mir wahrscheinlich nicht machen wird, hab ich mir überlegt, ich könnte doch so nen Voltagemod machen ( den HIER zB ) nur statt nem festen Widerstand nen Poti einsetzen.

Kann sowas klappen ?

Wenn ja, wie empfindlich reagiert die Spannung auf die Widerstandsänderung ?
Wenn ich mehr/weniger Spannung will, muss ich dann den WIderstand erhöhen oder senken?

Vielleicht hat ja einer bisschen Ahnung von ;)
:ocinside:


Nethands

Beiträge gesamt: 1167 | Durchschnitt: 0 Postings pro Tag
Registrierung: Juli 2002 | Dabei seit: 5663 Tagen | Erstellt: 20:21 am 11. Feb. 2004
henf
aus Umbuktu
offline



Basic OC
16 Jahre dabei !

AMD T-Bred
1466 MHz @ 2412 MHz
46°C mit 2.15 Volt


klappt, hab ich auch so an meinem ga 7zxe mit kt133a

besorg dir einfach ein poti mit meinetwegen 50kOhm, und noch einen festwiderstand mit ca. 10 kOhm und schalte die in reihe....

nun kannst du lustig am spannungsrädchen drehen :)

edit... wenn der widerstand kleiner wird, wird die spannung GRÖSSER!

deshalb auch der 10kOhm festwiderstand...der verhindert, dass du durch zu weites aufdrehen eine zu hohe spannung bekommst...

sollten 10kOhm zu viel sein(im sinne von: du erreichst nicht die spannung, die du brauchst) setzte einen kleineren widerstand ein...

(Geändert von henf um 20:42 am Feb. 11, 2004)

Beiträge gesamt: 128 | Durchschnitt: 0 Postings pro Tag
Registrierung: Aug. 2001 | Dabei seit: 6012 Tagen | Erstellt: 20:39 am 11. Feb. 2004
spocky1701
aus Jena
offline



OC God
15 Jahre dabei !

AMD T-Bred
1466 MHz @ 2320 MHz
44°C mit 1.74 Volt


Ok, sehr schön... ;)

Also wenn ich jetzt zB einen 10kOhm einlege und dann zB 0,2V mehr habe und beim 50kOhm Poti langsam aufdrehe, hab ich dann zB 0,25V usw. ... ?
Steigt die Spannung da linear an (also wenn ich bei 10kOhm 0,2V mehr habe, dass ich dann bei 20kOhm 0,4V mehr habe)?


Nethands

Beiträge gesamt: 1167 | Durchschnitt: 0 Postings pro Tag
Registrierung: Juli 2002 | Dabei seit: 5663 Tagen | Erstellt: 20:50 am 11. Feb. 2004
henf
aus Umbuktu
offline



Basic OC
16 Jahre dabei !

AMD T-Bred
1466 MHz @ 2412 MHz
46°C mit 2.15 Volt


hi spocky....

naja nicht ganz...genau gesagt andersrum:

du erreichst (in deinem fall) mit nem 22kOhm festwiderstand ne erhöhung der Spannung um 0.2V. Wenn du jetzt hingehst und zusätzlich zu dem 22kOhm nen Poti in reihe schaltest, kanst du auf keinen fall mehr als 0.2V mehr bekommen. du könntest mit dem poti stufenlos zwischen +0.00V und + 0.20V einstellen.

deshalb nimmst du einen kleineren widerstand wie in der anleitung beschrieben, um etwas spielraum nach oben zu haben, meinetwegen +0.30V.
Der festwiderstand ist streng genommen unnötig. Betrachte ihn als eine art lebensversicherung für deine CPU: Nehmen wir an du hast den rechner aus, willst dein poti auf +0.00V drehen. drehst aber in die falsche richtung. im schlimmsten fall grillst di dir ohne den widerstand deine cpu. mit widerstand hast du eben noch eine kleine "barriere", die verhindert, dass die spannung gleich ans maximum geht.


Dass die Spannung linear ansteigt, bezweifle ich... bin mir aber nicht sicher :)

achso...nochmal: wenn der widerstand KLEINER wird, wird die spannung GRÖSSER!


(Geändert von henf um 21:04 am Feb. 11, 2004)

Beiträge gesamt: 128 | Durchschnitt: 0 Postings pro Tag
Registrierung: Aug. 2001 | Dabei seit: 6012 Tagen | Erstellt: 21:02 am 11. Feb. 2004