CO2, alles nur ne Lüge?

- OCinside.de PC Forum
https://www.ocinside.de

-- News
https://www.forum-inside.de/forums.cgi?forum=8

--- CO2, alles nur ne Lüge?
https://www.forum-inside.de/topic.cgi?forum=8&topic=1606

Ein Ausdruck des Beitrags mit 138 Antworten ergibt bei 3 Antworten pro Seite ca. 46 DIN A4 Seiten. Das entspricht bei 80 g/m² ca. 229.52 Gramm Papier.


-- Veröffentlicht durch Hitman am 18:07 am 9. Aug. 2007

Ich war früher mal in nem Forum, wart ma ich suchs eben....

Alles oben Star Trek ist Fiktion. Unten bei Einstein wirds interessant.
Zeitreisen Einstein

Hier das Forum

(Geändert von Hitman um 18:22 am Aug. 9, 2007)


-- Veröffentlicht durch eskimo am 17:16 am 9. Aug. 2007


Zitat von Hitman um 22:10 am Aug. 6, 2007
Tatsächlich? Woher nimmst du diese These? Bring mal ein paar Quellen....



Eine Frage mit der gleichen Gegenfrage beantworten - immer net...

Ich meine das was im Physikunterricht, 12te Klasse BOS Technisch in der unser Physiklehrer uns das berichtet hat.
Aber viel einfacher nachvollziehbar - versuch mal dein Glück bei google!


Woher stammt nun deine abenteuerliche These?

(Geändert von eskimo um 17:17 am Aug. 9, 2007)


-- Veröffentlicht durch Henro am 15:52 am 7. Aug. 2007

na bei dir im garten eingraben ... is billiger als die fachgerecht (und unnütz) zu entsorgen.


-- Veröffentlicht durch Hitman am 15:33 am 7. Aug. 2007

"Zumal Hitman wundert es mich das du wenn du davon überzeugt bist noch nicht ausm Fenster gesprungen bist ... bringt ja eh nix. "


Tja, ein letzter Rest von Intelligenz sagt mir: Warum nicht nochn bissl Spaß haben? Mit dem Köpfe einschlagen geb ich dir recht, würde ein paar Leuten guttun (nicht hier im Forum).

Was soll ich mit deinen leeren Batterien?


-- Veröffentlicht durch Henro am 22:17 am 6. Aug. 2007

hmm ... das schweift grad n wenig ab oder meint ihr nicht ?

Zumal Hitman wundert es mich das du wenn du davon überzeugt bist noch nicht ausm Fenster gesprungen bist ... bringt ja eh nix.
wenn es so wäre dann könnten wir uns ja alle die köpfe einschlagen. sterben würden wir so oder so.

und weil es dann auch nicht mehr so schlimm ist schicke ich dir dann ab sofort meine leeren baterien ... die kannste dann bei dir im garten verbuddeln ok ?!


-- Veröffentlicht durch Hitman am 22:10 am 6. Aug. 2007

Tatsächlich? Woher nimmst du diese These? Bring mal ein paar Quellen....


-- Veröffentlicht durch eskimo am 10:05 am 6. Aug. 2007

Sorry, aber woher hast du denn das Zeug mit den Gravitationsschichten und den Zeitreisen? Hört sich ja extrem nach Since Fiction an.

Die Gravitationskraft ist sowei ich weis die einzige Kraft, deren Ursache man noch nicht kennt, also bring mal bitte aussagekräftige Quellen für diese Thesen.


Die Erde wird nach bisherigen Schätzungen noch längere Existieren - und wenn man sich ansieht, wo die Menschheit noch vor 100 bzw. 200 Jahren stand, dann bin ich doch sehr zuversichtig, dass wir technisch irgendwann einmal so hoch entwickelt sind um andere Planeten zu besiedeln.

(Geändert von eskimo um 10:07 am Aug. 6, 2007)


-- Veröffentlicht durch Hitman am 8:41 am 23. Juli 2007

Es wird später mehr oder weniger nichts anderes geben als NICHTS auf der Erde , denn die wird irgendwann nicht  mehr da sein. Sei es in 1 Millionen Jahren oder in 1000. Im Endeffekt ist das, wofür wir Leben fürn Arsch. Außer wir briongen es fertig mit Gravitationskräften so gut umzugehen in der Zeit rückwärts zu reisen (obwohl Zeit definitionssache ist. Im eigentlichen gibt es keine Zeit sondern nur Gravitation die in verschiedenen Lagen existiert) Da wir mal wieder zu doof sind haben wir als Richtlinie zum verstehen (damit wir überhaupt ein bissl was begreifen) das Wort Zeit entdeckt.

Also wenn wir damit zwischen den Schichten reisen könnten, so könnten wir Rückwärts gehen und unsere eigene Existenz damit gründen. Wobei sich dann natürlich ein Paradoxon bildet.

Auch da wieder dasselbe, vielleicht war dem ja so und wir haben uns im Endeffekt selber aus uns selbst entwickelt. Wer weis.

Und daher ist auch bei uns irgendwann Ende und daher ist es völlig wurst ob wir uns nun durch Atomwaffen oder nen Riesen-Meteor oder durch das erlöschen der Sonne etc. etc. vernichten.

Das mal dazu.


-- Veröffentlicht durch Itchigo1987 am 7:23 am 23. Juli 2007


WIR sind die eigentlichen dummen, merkt man daran, das wir alles abschlachten was anders denken könnte und es aufessen


Genau :)

Ich hab auch nix dagegen Dumm und Egoistisch zu sein.
Aber es bringt ja nix, wenn wir jetzt noch 300Jahre so weiter
machen, und dann von der Erde nix mehr übrig ist, außer Sandstein.
Von daher ist es eigentlich kein Gedanke, sondern ein MUSS!

Wie dem auch sei, ich werds definitiv nicht mehr erleben, und alle
im Forum hoffentlich auch nicht.

Lol, was mir das Wochenende eingefallen ist, warum kriegt, nicht jeder
ne Tüte um den Auspuff geknallt, und packt Sie dann beim Tanken innen Mülleimer. Dann hat sich das auch erledigt.  *rofl*


-- Veröffentlicht durch rage82 am 12:36 am 21. Juli 2007

zu behaupten das wir intelligenter sind als tiere finde ich auch recht mutig.
sowas kann nur ein mensch behaupten.
ne schildkröte wird sich wahrscheinlich schlapp lachen wenn sie darüber nachdenkt wie dumm menschen eigentlich sein können.

letztenendes wissen wir nicht mal wie unser eigenes hirn richtig funktioniert, wie kann man da annehmen das von anderen lebensformen zu verstehen?
WIR sind die eigentlichen dummen, merkt man daran, das wir alles abschlachten was anders denken könnte und es aufessen ;)


-- Veröffentlicht durch kammerjaeger am 8:30 am 21. Juli 2007

Die Tier- und Pflanzenwelt reguliert sich sehr wohl selbst ganz gut. Wenn z.B. die Mäusezahl wächst, haben u.a. Mäusebussarde gut zu fressen und vermehren sich solange, bis die Zahl der Mäuse wieder kleiner wird, was dann auch die Zahl der Bussarde wieder reguliert.

Solche Regularien gibt es in der Natur massenhaft. Nur der Mensch ist davon kaum betroffen, weil er keinen natürlichen Feind hat und sich durch Medizin etc. inzwischen auch gegen Seuchen zu helfen weiß. ;)


-- Veröffentlicht durch ronin am 15:18 am 20. Juli 2007


Zitat von faulpelz um 14:57 am Juli 20, 2007
(schwachsinn denn wenn der mensch manche tiere nicht schützen würde oder eingrenzen würde wieviel davon gefressen wird gäbe es die bald auch nicght mehr also machen die tiere dasselbe wie wir aber in erheblich kleinerem umfang).



naja nur is das gleichgewicht so gut wie immer durch den menschen gestört worden, sei es dass tiere auf auf einen kontinent mitgeschleppt wurden, die da eigentlich nicht hingehören und so die flora und fauna dezimieren, oder dass jäger in anderen regionen ausgerottet wurden (wolf,bär etc. in mitteleuropa) und man nun selber hand/gewehr anlegen muss um bestimmte tierarten mengenmäßig zu regulieren.


-- Veröffentlicht durch faulpelz am 14:57 am 20. Juli 2007

warum sollen wir uns der natur anpassen? ich habe eher die vermutung das es den menschen in die wiege gelegt worden ist sich und die umwelt um sich rum so zu verändern wie es ihm passt und damit seinen eigenen Lebensraum langsam aber sicher auszulöschen. wir sind nicht umsonst intelligenter als z.b. schildkröten die den ganzen tag dahinvegetieren und nichts tun.
oder irgendwelche andere tiere die die natur ja sooo im gleichgewicht halten(schwachsinn denn wenn der mensch manche tiere nicht schützen würde oder eingrenzen würde wieviel davon gefressen wird gäbe es die bald auch nicght mehr also machen die tiere dasselbe wie wir aber in erheblich kleinerem umfang).
es gibt immer einen störenfried und das sind wir nunmal auf der erde. ich find mich damit ab.
und ein schlechtes gewissen habe ich nicht wenn ich durch internetsurfen die umwelt schädige ich bin ein mensch und wir menschen sind nunmal verschwenderisch - faul - und egoistisch!


-- Veröffentlicht durch Itchigo1987 am 8:39 am 20. Juli 2007

lol 1 mal? :lol:

Wenn man alle Atomwaffen von Russland und USA zusammen nimmt, kann
man die Erde 43,5 mal hochsprengen :punk:

Wenns zum 3. Weltkrieg kommt, will ich mir das Feuerwerk auf alle
Fälle anschaun. Machen kann man da eh nix.

Ich für meinen Teil, halt das mit dem CO² alles immer noch für "heißmache".
Das Klima auf der Erde ändert sich ständig. Das wird das ganze
warscheinlich beschleunigt haben, will ich gar nicht abstreiten.
Jedenfalls kann es meiner Meinung nach NOCH nicht so schlimm
sein, da sich irgendwie keiner dran hält.

Ich darf sogar noch mein 17Jahre altes Autofahren (mit Gkat, oder mehr ohne Gkat ;) ). Und keinen stört es. Gut das ich es nächsten Monat in
die Schrottpresse fahr.

Meiner Meinung nach müssen wir Mensch halt einfach lernen, uns
anzupassen, und nich die Natur uns anpassen.
Soll natürlich nicht heißen, das wir jetzt wie Greenpeace auf Bäumen
leben sollen und uns ein Gramm Dope nach dem anderen reinfeuern sollen.

Aber man könnte zum Beispiel andere Lebensbereiche aufsuchen, oder zumindest versuchen, sich an seinen anzupassen.

Wo das ganze voll schief geht, ist meiner Meinung nach in den Tornado Gegenden in den USA.
Ich mein WER? baut denn Holzhütten, wenn er weiß das im Jahr 365 Tornados sein Haus zerdonnern könnten.

Man muss sich immer vor Augen halten, das wir auch nur Bazillen auf der
Erde sind. Wir regen uns auf, weils Wetter nen weng schlimmer geworden ist. Es kann jede Minute nen großer Felsbrocken auf die
Erde knallen, und dann ist Sabbat.

Von daher, sollte jeder das machen was ihm Spaß macht, und wonach ihm ist. :banana:


-- Veröffentlicht durch kammerjaeger am 23:45 am 12. Juli 2007

Naja, zumindest haben damals NATO und Warschauer Pakt begriffen, daß die Abschreckung nicht größer wird, wenn man ab einem gewissen Punkt noch mehr Waffen baut, weil man die Welt ohnehin nur einmal vernichten kann...
Ein gesundes Maß an "staatlicher Selbstschutz-Fähigkeit" ist leider unabdingbar, um große Kriege zu verhindern. Nur übertreiben braucht man es nicht. ;)


-- Veröffentlicht durch Henro am 21:05 am 12. Juli 2007

tja so ist das nunmal ... eigentlich weiß jeder wie man glücklich und im einklang leben könnte und gegenseitige vorteile erarbeiten könnte ... aber wir machen es nicht und wollen lieber alle den größten Knüppel haben um den anderen eine überziehen zu können.


-- Veröffentlicht durch Hitman am 20:12 am 12. Juli 2007

So ist es. Anders rum, wolltet ihr soweit unterdrückt werden, wie hieß der Film noch? Equi irgendwas. Da haben die Menschen gar keine Gefühle mehr.

Dann doch wohl lieber frei sein.... Obwohl Freiheit auch nur eine weitere Lüge in unseren Gehirnen ist. Ansonsten würden wir wohl den ganzen Tag an Fröschen lecken oder den Kopf an die Wand rammen.


-- Veröffentlicht durch kammerjaeger am 18:25 am 12. Juli 2007

Das ist das Problem. Und deshalb muß es (leider) Waffen geben... ;)


-- Veröffentlicht durch ChivasRegal am 16:16 am 12. Juli 2007

Bei dem muss ich euch auch recht geben.

Einzige und sinnvolle Theorie: Die Menschheit ist zu DUMM!!!


-- Veröffentlicht durch Schermi74 am 15:48 am 12. Juli 2007

Das würde so kommen wie Kammerjäger schon trefflich gesagt hat, es wird immer Menschen geben die bereit sind für ihre Ziele Waffen eizusetzen, und wie soll man die ohne passende Gegenmassnahmen ich Schach halten, das würde dann am daruf hinauslaufen das alles, von denen die Waffen besitzen, kontroliert wird, ala Irak.


-- Veröffentlicht durch ChivasRegal am 12:56 am 12. Juli 2007

blauäugig???

Jetzt denkt mal ein wenig nach!!!Sogar die Russen ließen ihre Atombomben einfrieren. Lieber Mr. Bush war dagegen und ließ seine schönen Atombomben scharf herumliegen, damit diese irgendwann von irgendwem abgefeuert werden.

Know-How???

Es gibt zwar eine Menge Idioten aber glaubt mir ca. 90% der Soldaten oder mehr die in einen Krieg ziehn, würden am liebsten alle Waffen vernichten und nach Hause gehen.

Außerdem: Was für einen Sinn hat die Bundeswehr?????

Das is ganz einfach die pure Realität und wenn es noch ein paar geben würde, die trotzdem Waffen produzieren würden die damit nicht weit kommen. vl. könnten sie damit eine Bank ausrauben...das wars auch schon wieder.


-- Veröffentlicht durch rage82 am 12:39 am 12. Juli 2007

tztz, das is also wirklich blauäugig...


mal ganz davon abgesehen, wirtschaftlich gesehen ist krieg, waffenproduktion, formel 1 usw. alles eine suppe.

das sind alles extreme, die die forschung vorantreiben und in die forschungsgelder fließen.



ja, ich hab das bewusst so geschrieben, ich finde das nicht gut, aber ändern kann ichs nicht


-- Veröffentlicht durch kammerjaeger am 12:18 am 12. Juli 2007


Zitat von ChivasRegal um 10:11 am Juli 12, 2007

Worauf ich hinaus will, ist es das Waffen abgeschafft werden sollen, da es ohne denen erst gar nicht zu einem richtigen Krieg kommen kann!



Wie blauäugig kann man eigentlich sein???
Wenn alle Waffen weltweit abgeschafft würden (auch wenn dies wenn überhaupt nur durch Waffengewalt erreicht werden kann, was dann ein Widerspruch in sich wäre...), dann wird es irgendwann jemanden geben, der wieder welche baut, denn das Know-How ist ja immer noch vorhanden. Und da er dann der Einzige mit Waffen ist, kann er sehr leicht einen vernichtenden Krieg führen. ;)


-- Veröffentlicht durch Henro am 10:39 am 12. Juli 2007

natürlich kann es ... es dauert nur länger. aber selbst die simpelsten gegenstände die uns die natur liefert können als waffe missbraucht werden.

dann sinds halt nicht 20min bis alle tot sind durch ne bombe sonder 20 tage oder 20 monate bis alle erschlagen worden sind. macht erstmal keinen unterschied.



wie man überhaupt auf sowas kommen kann wo doch das thema CO2 ist is mir aber schleierhaft.


-- Veröffentlicht durch ChivasRegal am 10:11 am 12. Juli 2007

OK.

Würde es aber keine Waffen geben, gäbe es keine Panzer, Kriegsschiffe, Abfangjäger, Eurofighter etc., Atombomben, Pistolen,  Maschinengewehre etc.

Mit einem Maschinengewehr bringt man 20 Leute im Handumdrehehn um. Über Atombomben brauchen wir erst gar nicht reden.....

Außerdem muss man sich ja nicht unbedingt schlagen....

Die die keinen Krieg brauchen machen sich halt aus dem Staub und müssen aber nicht mit der Befürchtung leben, dass sie bei Ihrer Flucht in den Rücken geschossen werden oder aufwachen, weil eine Granate neben ihnen explodiert....

Das ist der unterschied

Waren jetzt halt nur irgendwie irgendwelche Beispiele

Worauf ich hinaus will, ist es das Waffen abgeschafft werden sollen, da es ohne denen erst gar nicht zu einem richtigen Krieg kommen kann!


-- Veröffentlicht durch ronin am 3:15 am 12. Juli 2007


Zitat von ChivasRegal um 1:28 am Juli 12, 2007

So in der Art wie Hooligans.....-->keine Tote, nur verletzte etc.<--



keine tote? es is verdammt einfach nen menschen nur mit fäusten bzw. füßen zu töten...


-- Veröffentlicht durch ChivasRegal am 1:28 am 12. Juli 2007

:crazy:

:crazy:

:crazy:

Ich will gar nicht wissen wie es ausgehen würde, wenn Europa Asien angreift....

Wir würden alle abbeißen und verrecken.....

Ich persönlich versteh nicht warum eigentlich Waffen produziert werden :crazy:

Würde es keine Waffen geben, würde die komplett unterbelichtete minderbemittelte Menschheit einen Krieg mit Faustschlägen ausführen...
(Damit meine ich jetzt die Idioten die unbedingt einen Krieg anfangen wollen)

So in der Art wie Hooligans.....-->keine Tote, nur verletzte etc.<--

Was mich noch sehr aufregt ist, warum Politiker nichts dagegen unternehemen???Warum brauchen wir Waffen nun wirklich????Geht das denen nicht durch den Kopf:noidea:

Wobei ich mir fast sicher bin ist aber, dass es einen 3. Weltkrieg(der extreme Auswirkungen haben wird) geben wird...und zwar in dem Moment wo es kein Wasser bzw. Öl gibt..

Ich freu mich schon auf meine Pension! Mahlzeit!

Vl. sterb ich ja durch einen Kopfschuss....

Aber solange es keinen Krieg gibt, zerbreche ich mir erst gar nicht den Kopf drüber und genieße das Leben :holiday:

Nachrichten schau ich mir am Besten gar nicht mehr an sonst kommt mir das :gulp:


-- Veröffentlicht durch Hitman am 17:55 am 11. Juli 2007

@Kammer
Stimmt, nur für die, die kein Geld haben und daran elendig sterben ist es ein graus. Für mich übrigens auch.

Wer soll denn bald entscheiden wer lebt und stirbt? Wird letztenendes so sein wie früher: Der mit der größten Keule und dem größten Bizeps oder der mit dem größten weißen Zeuch im Kopp und ner Eisenstange inner Hand....


-- Veröffentlicht durch ronin am 13:46 am 11. Juli 2007

in afrika funktioniert das doch noch ganz gut...


-- Veröffentlicht durch kammerjaeger am 9:06 am 11. Juli 2007

Scheinbar ist unsere Medizin sowie die Medien zu gut, wodurch "natürliche Regularien" wie Pest, Cholera, Aids etc. nicht mehr wirken, um die Zahl der Menschen zu begrenzen...  ;)


-- Veröffentlicht durch Hitman am 8:43 am 11. Juli 2007

Find ich auch, dann können die ganzen Armen in Afrika direkt von ner Klippe springen wie Lemminge. Denn die haben kein Geld und müssen sich sozusagen durch Kinder versorgen um die arbeiten zu schicken und somit Lebensmittel und Wasser zu kaufen.


-- Veröffentlicht durch Schermi74 am 22:39 am 10. Juli 2007

Weiso greift ihr jetzt gleich wieder mich an? Das ist im vergleich immernoch besser wie gleich nen Atomkrieg herauf zu beschwören, und ich hab mit Unrkaut keine Asiaten gemeint sondern die gesammte Menschheit.
Aber however ich berichtige mich und plädiere für allgemeine Dezimierung, oder zumindest Geburtenkontrolle.


-- Veröffentlicht durch Hitman am 16:56 am 10. Juli 2007

@Schermi

du weisst aber schon, dass ich eine kleine sarkastische Ausschweifung hatte? Was soll das denn, China/Asien umnieten? Sagt mal, gehts noch?


Würde einem Mod vorschlagen hier dicht zu machen ansonsten werd ich wieder böse.....


-- Veröffentlicht durch ronin am 16:51 am 10. Juli 2007

klar, lass uns china wegbomben, das unkraut... :crazy:


-- Veröffentlicht durch Schermi74 am 16:19 am 10. Juli 2007

Es muss zwar kein Krieg kommen, aber gegen so ne Dezimierung in Asien/China z.B. hätte ich auch nichts, wir haben damals in der 3. Klasse, oder so, gelernt das es 3 Milliarden Menschen gibt, heut, 25 Jahre später, gibts schon mehr wie 6, wenn das so weoter geht wirds bald eng auf unserem baluen Planet und alle, oder zumindest die mehrheit will Strom, aber ich bin da eher optimistisch, Unkraut vergeht nicht.


-- Veröffentlicht durch HappyHugo am 15:54 am 10. Juli 2007

@Hitman
Genau das wollte ich auch nach Lesen der ersten drei Seiten schreiben.
Zudem würde im Krieg auch der Treibstoff rationiert werden etc. und nach den ganzen A-Bomben braucht sich auch keiner mehr Sorgen darum zu machen, dass die Menschen alles versauen, da der Lebensraum dann stark begrenzt ist und eine Zunahme der Bevölkerung sowohl biologisch als auch geologisch determiniert wird.
Mann die haben se nich mehr alle...


-- Veröffentlicht durch Hitman am 11:47 am 10. Juli 2007

Die banalste Lösung ist eigentlich die Einfachste, wir brauchen einfach wieder einen Krieg, wenn es weniger Menschen auf der Welt gibt, brauchen die weniger Energie und der Klimawandel wäre gestoppt.....


Und zu den Solarzellen, es gibt auch welche mit einem Stirlingmotor der im Keller mit Holzpallets und im Sommer eine Klimaanlage betreibt und dabei den Strom verbraucht den du mit deiner Solaranlage einspeist, dann kannstz du damit heizen und gleichzeitig Strom erzeugen.


-- Veröffentlicht durch rage82 am 9:52 am 10. Juli 2007


Zitat von kammerjaeger um 0:22 am Juli 10, 2007
Was beim Thema Solarzellen auch gerne vergessen wird:
Ein großer Teil des Sonnenlichtes wird von Solarzellen reflektiert, gelangt also nicht auf die Erde, sondern zurück ins All.
Ich hab die genauen Zahlen nicht mehr im Kopf. Aber würde man einen bestimmten Prozentsatz des Energiebedarfs der Erde mit Solarzellen abdecken wollen, wäre durch eine Abkühlung der Erde die nächste Klimakatastrophe viel näher als durch CO2... ;)






/ironie

ich denke du hast so eben das problem des klimawandels gelöst
und die armen eisbären gerettet...

/ironie off


-- Veröffentlicht durch Maddini am 7:21 am 10. Juli 2007

der Klimawandel is immer da gewesen, wir beschleunigen ihn nur.

im Prinzip das co2 was durch die Verbrennung fossiler Brennstoffe "erzeugt" wird, ist nichts anderes als das CO2 was die Bäume und Pflanzen damals in ihrem "Leben" aufgenommen haben. Liegt halt schon ewigkeiten herum ^^

Pflanzt du heute nen Baum und fällst ihn in 20 Jahren, gibt er dann genausoviel co2 ab wie er in den 20 Jahren aufgenommen hat. Wenn wir es schaffen würden auf erneuerbare energiequellen (holz,raps) umzusteigen, würde das den co2 gehalt wieder normalisieren bzw nicht noch viel mehr ansteigen lassen.

Interessant hab ich auch die Reportage mal über Luftverschmutzung gefunden. Wissenschaftler haben die Tage nach dem 11.September (nach den Anschlägen) Temperaturen und Luftverschmutzung gemessen. Da keine Flieger geflogen sind, war die Luft um einiges sauberer, und die Temperatur ist um ein paar °C mehr als üblich gestiegen. Die schmutzteilchen haben dafür gesorgt das ein Teil der Wärme wieder reflektiert wird.

Also wenn die Luft sauberer wird, wird auch die Temperatur steigen.


-- Veröffentlicht durch Jack the Ripper am 3:50 am 10. Juli 2007

@Er


Hört ihr 2 in den letzten Wochen eigentlich nur noch das, was ihr wollt?
Ja genau.. desswegen kam ich ins Zweifeln und frag nach einer Antwort.. weil ich nur das sehe was ich will und mich die Meinung der "anderen Partei" nicht interessiert. Gut erkannt


@Jack: Nochmal: Guck dir den Film mal KOMPLETT an ...
z.B.: Bohrungen in der Antarktis, mit dene mal 650.000 Jahre Klima zurückrechnen kann. In den Jahren kann man 7 Eiszeiten sehen, den CO2- Gehalt in der Luft und auch auf die zugehörigen Temperaturen "zurückrechnen"

Ja genau das mein ich. Ich habe nie bestritten, dass ein Zusammenhang besteht.. wie ich im Übrigen auch geschrieben hatte. Allerdings hab ich Filme gesehen, in denen gezeigt wurde, dass ERST die Temperatur stieg und DANN 500 Jahre später der CO2-Gehalt. Was die Erklärung "When there is more CO2 in the Atmosphere, the temperature increases[...]" in Frage stellt.
Ich Verstehe nicht, warum die "CO2-Feindliche" Erklärung richtiger ist, als die, die ich gesehen habe.
btw: Ich habe den Film KOMPLETT gesehen (abgesehen von den emotionalen und abschweifenden Parts, bei denen ich gelegentlich eingenickt bin) und habe eine Sache sehr vermisst. Und zwar die, die mich sehr an der "CO2 macht unser Klima kaputt"-Theorie zweifeln lässt: Die Temperatur und sogar das Wetter ist von Sonnenflecken abhängig und deren Zyklen lassen sich genauso passend über die unserer Temperatur und des CO2-Gehalts legen.

Was mich in dem Film auch stark ins Zweifeln gebracht hat, ist der Punkt, dass sich eine gewisse Lobby gebildet hat, die die Tatsache des Klimawandels wieder zur Theorie machen will als Teil einer Strategie...

Mittlerweile bin ich auch von dem "wir sind an nichts schuld"-Trip runter. Zumindest was den CO2 Gehalt in der Atmosphere angeht ist es relativ wahrscheinlich, dass wir Schuld haben.. wenn man sich mal den Verlauf der Kurve ansieht.
Allerdings finde ich, dass der Film in dem Punkt hakt, in dem es um die Verbindung zwischen CO2 und Temperatur geht. Zumal es wie oben schon geschrieben andere Wissenschaftler (oder "Wissenschaftler"... ich weiß es eben nicht) gibt, die behaupten, dass ZUERST die Temperatur steigt.


Und allgemein finde ich es ziemlich lächerlich, wenn jetzt plötzlich alle meinen 100%-ig zu wissen, der Klimawandel sei Menschengemacht, weil sie einen Film dazu gesehen haben. So ein Käse..

(Geändert von Jack the Ripper um 3:51 am Juli 10, 2007)


-- Veröffentlicht durch kammerjaeger am 0:22 am 10. Juli 2007

Was beim Thema Solarzellen auch gerne vergessen wird:
Ein großer Teil des Sonnenlichtes wird von Solarzellen reflektiert, gelangt also nicht auf die Erde, sondern zurück ins All.
Ich hab die genauen Zahlen nicht mehr im Kopf. Aber würde man einen bestimmten Prozentsatz des Energiebedarfs der Erde mit Solarzellen abdecken wollen, wäre durch eine Abkühlung der Erde die nächste Klimakatastrophe viel näher als durch CO2... ;)



-- Veröffentlicht durch The Papst am 23:55 am 9. Juli 2007


Zitat von Henro um 21:50 am Juli 9, 2007
kann man eigentlich mehr CO2 "produzieren" als eh vorhanden ist oder setzen wir durch verbrennung etc. einfach nur das gespeicherte frei ?



Bei der Verbrennung lässt man ja Kohlenstoff und Sauerstoff reagieren, dadurch entsteht CO2. Also kann man mehr CO2 "herstellen" als irgendwann mal vorhanden war. Aber auch nur so viel wie Sauerstoff und Kohlenstoff vorhanden ist.

Und noch was zu den Photovoltaicanlagen. Wir haben mal ein bisschen gerechnet und sind zu dem Ergebnis gekommen, dass man mehr Geld und Energie spart wenn man zB die Fenster erneuert. In unserem Beispiel waren es 3 Platten. Für das gleiche Geld hätte man in drei oder vier Räumen die Fenster neu machen können und hätte in kurzer Zeit, weit mehr Energie gespart, als die Anlage in ein paar Jahren produziert hätte.

(Geändert von The Papst um 23:59 am Juli 9, 2007)


-- Veröffentlicht durch rage82 am 22:32 am 9. Juli 2007

sparsam ist aber relativ, ich bin nach meinen bisherigen stromrechnungen nicht sparsam, ich musste immer nachzahlen.
einmal in einer wg 80&#8364; und in einer 1 zimmerwohnung 40&#8364;, ist das viel, wenig?
ja genau, keine ahnung, ich übernehme den abschlag des vormieters, der hat z.b. allein gewohnt, war 65 und hatte keinen pc. laptop oder sonstiges. also bin ich ein verschwender?

wenn ich das nötige kleingeld hätte, ich würde mir sofort ein dach kaufen und dort soviele solarzellen wie möglich draufklopfen, aber erst in 2ter linie der umwelt zuliebe, ist ne tolle geldanlage...


-- Veröffentlicht durch Henro am 21:50 am 9. Juli 2007

kann man eigentlich mehr CO2 "produzieren" als eh vorhanden ist oder setzen wir durch verbrennung etc. einfach nur das gespeicherte frei ?


ansonsten möchte ich mich an dieser stelle mal Hitmans Meinung anschließen :thumb:


btw. gestern ist die erste Energiesparlampe in meinem Leben kaputt gegangen und die hatte ich glaube ich so 4-5 Jahre !

Ajo und seitdem Vattenfall bei uns die Strompreise angehoben  hat bin ich bei nem anderen anbieter und hab 100% regenrativen strom und bin noch mit 8kWh im Monat billiger als beim Vattenfall vorher :)
Und weil ich brav sparsam war krieg ich von der Vattenfall auch noch 25€ wieder :punk:


-- Veröffentlicht durch Hitman am 21:18 am 9. Juli 2007

Ist überhaupt kein Grund das zu senken.

Im Endeffekt gibt es nämlich nur die Lösung dass sich die Welt zusammensetzt und was neues macht. Wie in Frankreich Kalte Fusion bis 202x. Aber sowas wird es niemals auf der Welt geben, eher zerbomben die sich alle gegenseitig.

Was jedoch völliger Blödsinn ist, zu sagen, dass man Glühlampen kaufen soll. Hallo? Mal davon ab, dass die Energiespar schon fast gleich teuer sind, aber weniger Strom verbrauchen, wofür soll ich da ne Glühbirne kaufen? Und warum ein Hummer mit 20l anstatt nen Trabbi mit 7l (salopp gesagt). Muss ich mit 200 Sachen hier rumfahren? Und kommt mir nicht mit: Wenn du das Geld hättest, würdest du auch drauf sch****en.
Nein, das würde ich eben nicht. Weil es Quatsch ist. Ich gebe doch viel mehr Geld aus, für nichts.

Bau ich mir aber ne Solaranlage aufs Dach, bau mir ne Regenauffangwanne, benutze Erdwärme, dann kostet mich das einmalig einen batzen Geld. Und nach 10 Jahren lass ich nen müden Furz auf die Strompreise, denn den Haushalt kann man mit den 3 Dingen locker einfahren.

Und ob die Klimakatastrophe jetzt von uns ausgelöst wurde, oder ob sich ganz unten im Meer wo noch nie ein Mensch war, riesige Kohlensäurebläschen freisetzen und unsere Welt erhitzen. Und? Man kann daran nichts ändern. Wenn wir was ändern wollen sollten wir nicht darüber nachdenken es zu verhindern, sondern wie wir damit umgehen. Denn wenn jetzt auf einmal 5 Vulkane ausbrechen wird soviel an Rauch, Qualm, Gase und diverses freigesetzt, da kann der Bauer bei mir umme Ecke mit seinen Methan-Kühen einen drauf lassen. Dann sind wir hin. Und wer berechnet DAS vor?

Oder ein Meteorit splittert am Mond vorbei und kommt auf uns zu. Was machen wir dann? Fragen warum wir nicht zusammengehalten haben? So ist es. Wir gehen drauf, weil wir einfach nicht in der Lage sind zusammenzuarbeiten und uns an den Händen zu fassen.

Ob da jetzt Al Gore oder der Nikolaus steht, ob ich Energiesparlampen oder Glühbirnen nehme, ob ich nen Porsche fahre oder Fahrrad nehme, solange Uneinheit herrsct sind wir früher oder später verdammt und damit hat es sich.


-- Veröffentlicht durch faulpelz am 19:59 am 9. Juli 2007

@er: das isses doch? CO ist viel giftiger und davon hau ich mehr raus.
ausserdem verbraucht en zweitakter von 1996 mehr als 2-3 liter bei 3-5 biste dabei und da kommt schon einiges raus was viel giftiger ist.
nur ich darf damit ungestraft durch die umweltzone zumal auchnoch öl verbrannt wird da zweitakter.
überleg dir das mal da kommt hinten was raus was ich viel gefährlicher finde als das co².

zum konzert:
seitwann kann man co² ausstoß wieder gut machen? was rausgeschossen wird wird rausgeschossen das macht man durch zahlungen an behörden oder andere konzerne die weniger ausstossen nicht rückgängig.
das ist genau derselbe schwachsinn wie in der industrie: bei uns im kraftwerk köln niehl (GuD Kraft wärme Kopplung) wird sehr wenig co² ausgestossen weil das eine sehr neue anlage ist. Jetzt kommen andere drecksfirmen die überdurchschnittlich ausstossen und bezahlen geld dafür das sie teile der guten co² bilanz des kraftwerks auf ihre firmen schreiben und die drecksschleudern auf dem papier zu sauberen anlagen machen die klimakonform sind. diese anlagen dürfen ergo wieder länger laufen und drücken fröhlich co² in die athmosphäre. und genau so läuft das in der ganzen industrie.
also ergibt sich summa summarum ein plusminus 0 bei der industrie für den co² ausstoß. der witz ist das uns gesagt wird WIR sind schuld mit den autos und müssen den ganzen sch**** bezahlen. auf diese ganze lüge werden steuern und abgaben gerechtfertigt.

was die drecksäcke da oben machen wird vertuscht und das einzigste was man hört ist wenn ein werk gebaut wird welches sauber ist und das das volk mit neuen kats und höheren steuern nachziehen muss.
klischee: "der gute junge von nebenan der jezz bald sein abi macht und mit birkenstockschlappen sowie greenpeace frisur zur co² demonstration geht.....er weiss natürlich alles besser und verändert morgen mit energiesparlampen die welt":lol:
das sind die leute die mich persönlich tierisch nerven und auch die die versuchen jeden ihr weltbild aufzuzwängen mit allen mitteln.
nur das der beim bahnfahren und kochen etc. auch energie verbraucht vergisst man da mal schnell.

aus dem grund gehen mir die leute langsam auf den sack die einen auf ich hab voll den plan machen so tun als würden sie allein die umwelt retten und jeden sch**** glauben der bei express und bild steht.die industrie könnte innerhalb von 10 jahren so extrem viel tun das glaubt man teilweise garnicht. tun sie aber nicht weil ein riesen batzen geld daran hängt auch für den staat.
deshalb wenns so extrem wichtig wäre würde man nicht nur steuern einführen und sonst im grunde nichts tun sondern entwickeln bis der arzt kommt.

@ kammer: da hast du recht denn fossile brennstoffe sind irgendwann weg. keiner weiss genau wann aber irgendwann ist es soweit. das ist ein grund den energieverbrauch zu senken bzw. den fossiler brennstoffe.


so dann zerreisst mich mal hab noch was auf lager denke ich ;)


-- Veröffentlicht durch kammerjaeger am 23:30 am 8. Juli 2007


Zitat von ErSelbst um 22:48 am Juli 8, 2007

Die Konzerte werden "CO2- neutral" gehalten - also das, was dür Strom, Transport etc. an Energie "verschwendet" wird, wird in anderer Form wieder "gutgemacht"!



:blubb:
Wie soll das denn gehen???
Wenn man es an anderer Stelle einsparen könnte, so kann man dies auch dann tun, wenn das Konzert nicht gelaufen wäre!
Das Konzert hat nunmal Energie gekostet, die nicht wieder gutzumachen ist, egal wie schön man die Sache reden will!

Jetzt kann man natürlich mit einem positiven Werbeeffekt für ein grundsätzliches Umweltbewußtsein argumentieren, an der durch das Konzert verpulverten Energie ändert dies aber nix.

In meinen Augen müssen die Politiker aktiver werden, so wie z.B. Arnie es tut. Der hat es geschafft, in Californien die strengsten Bestimmungen für Autoabgase von ganz Amerika einzuführen.
Wenn man hierzulande z.B. per Gesetz ab 2010 den max. Verbrauch, Schadstoffausstoß und das max. Leergewicht für PkW bei Neuzulassungen begrenzen würde, dann hätte das auf lange Sicht einen extrem positiven Einfluß auf die Umwelt, ohne daß es den kleinen Mann treffen würde (wie z.B. bei Steuererhöhungen für ältere, schadstoffreichere Autos, die trotzdem bis zur Schrottreife weiter fahren werden, weil die Besitzer sich kein anderes Auto leisten können).
Solche Ideen wie die Pflicht zu Energiesparlampen sind Blödsinn, weil durch die erhöhte Produktion solcher Lampen und die Entsorgung der alten Lampen erstmal ein riesiger Schadstoffausstoß entsteht.
Man muß solche Probleme langfristiger angehen. Die aktuell im Markt befindlichen Birnen sterben ohnehin irgendwann. Warum also gleich wegwerfen? Wenn man aber der Industrie vorschreibt, ab z.B. 2009/2010 keine solchen "Stromfresser" mehr bauen zu dürfen, so haben die Unternehmen Zeit zur Umstellung und der kleine Mann wird auch nicht unnötig belastet, weil er eine einfache Birne durch eine teure ersetzen muß, die vielleicht nur 20min pro Tag brennt! Wer ein wenig denken kann, der wird Birnen, die lange Brenndauern pro Tag haben, selbständig schon aus Kostengründen ersetzen. Aber einen allgemeingültigen Zwang halte ich für wirtschaftlich und energetisch vollkommen unsinnig!

Natürlich muß etwas geschehen. Aber das hat nur sekundär etwas mit CO2 zu tun. Primär müssen wir an die Energiereserven denken statt die nicht erneuerbaren Energien zu verpulvern, solange wir sie noch bezahlen können. Die Gefahr einer bevorstehenden "Energieknappheit" sehe ich als viel akuter an als die ohnehin mehr als strittige CO2-Diskussion. Bei der bevorstehenden Energieknappheit sind sich nämlich die Experten einig, beim Einfluß des durch Menschen verursachten CO2-Ausstoßes auf die Umwelt hingegen nicht...  ;)


-- Veröffentlicht durch ErSelbst am 22:48 am 8. Juli 2007

Hört ihr 2 in den letzten Wochen eigentlich nur noch das, was ihr wollt? :crazy:

Die Konzerte werden "CO2- neutral" gehalten - also das, was dür Strom, Transport etc. an Energie "verschwendet" wird, wird in anderer Form wieder "gutgemacht"!


@faulpelz: Wo soll denn der Kohlenstoff ausm Benzin hin?
Soll der im Kat bleiben und alle 10.000km als Kohle- Würfel hinten rausfallen?


Bei einem Drei-Wege-Katalysator finden die Oxidation von CO und Kohlenwasserstoffen sowie die Reduktion von NOx parallel zueinander statt. Voraussetzung dafür ist ein konstantes Luft-Kraftstoff-Gemisch im stöchiometrischen Verhältnis (&#955; = 1) von 14,7 Gramm Luft pro Gramm Benzin-Kraftstoff. Für Ethanol-Kraftstoff gilt zum Beispiel das Verhältnis 9:1. Der Drei-Wege-Katalysator kann nur bei Fahrzeugen mit Ottomotor und Lambdaregelung eingesetzt werden. Bei einem Dieselmotor verhindert der Sauerstoffüberschuss im Abgas die Reduktion des NOx und macht spezielle Katalysatoren erforderlich.


Also: Kohlemmonoxid + Stickoxide rein CO2 + Stickstoff raus
Also weniger giftige Gase als Endprodukt (bzw. nur ungiftige - an CO2 erstickt man nur, aber es ist nicht giftig)
Und 10 Liter Sprit ergeben nunmal mehr CO2, als 2-3 Liter ... ;)


@Jack: Nochmal: Guck dir den Film mal KOMPLETT an ...
z.B.: Bohrungen in der Antarktis, mit dene mal 650.000 Jahre Klima zurückrechnen kann. In den Jahren kann man 7 Eiszeiten sehen, den CO2- Gehalt in der Luft und auch auf die zugehörigen Temperaturen "zurückrechnen"

*klick*
Bisschen groß zum hier reinposten ...


-- Veröffentlicht durch Rulinator am 18:47 am 8. Juli 2007

150.000 Tonnen CO² durch die Konzerte, klasse... :blubb:

die schiessen sich doch selbst in die knie, das konzert hätte man sparen können, wäre ein anfang für den klimaschutz gewesen... :noidea:


-- Veröffentlicht durch Jack the Ripper am 15:31 am 8. Juli 2007

Hab ich mich auch schon gefragt. Wahrscheinlich wird gesagt, dass alles "guter" Strom war.. Naja mir wärs ziemlich egal, da es im Vergleich zum gesammten CO2 Ausstoß minimal ist, aber wenn man mit Slogans wie "Ich drehe meine Heizung runter. Bereits ein Grad hilft dem Klima" wirbt, sollte man es sich 2 Mal überlegen, ob man soviel Energie verbrassen will. Wie auch immer.

Konnte mir "Eine unbequeme Wahrheit" nicht ganz angucken. Ich frag mich was man denn jetzt glauben soll.
Und wenn ich das sage meine ich nicht: "Joar, ich glaube, dass wir am Klimawandel schuld sind, weil die Show so fett war und mir die ganzen Promis so sympatisch sind. Und sowieso, wenn sooo viele bekannte Leute sowas sagen, muss es ja stimmen". Wenn man sich die Fakten anguckt, sieht man, dass sich das Klima verändert. Is nix schlimmes... gab es schon oft genug.
ABER sind wir dran schuld. Ich verstehe nicht, warum sich da alle plötzlich so sicher sind. Gab es irgendwelche Statistiken, von denen ich nichts weiß?
Wie in einigen Filmen erklärt besteht zwar eine Verbindung zwischen der Temperatur in der Atmospere. Die ist aber im Gegensatz zu dem Glauben Vieler andersherum.. sprich: Steigt die Temperatur dann ist auch mehr CO2 in der Atmosphere. Allein dieses eine Argument entkräftet doch dieses ganze "Wir sind dran Schuld"-Gerede...

Ich versteh echt nicht wieso alle denken wir sind dran Schuld.. bzw. CO2 ist dran Schuld... :confused:
Kanns mir jemand erklären?


-- Veröffentlicht durch Rulinator am 14:41 am 8. Juli 2007

wieviel co² wohl das live earth event verursacht hat... :noidea:


-- Veröffentlicht durch faulpelz am 0:13 am 8. Juli 2007

ja sicher alles klar schon gemessen? en roller OHNE kat bläst ne ganze ecke mehr raus als ein auto was ja die so schlimmen 10 liter verbraucht welches einen kat HAT. oder is der jezz nurnoch zur zierde?


-- Veröffentlicht durch ErSelbst am 22:47 am 7. Juli 2007


Zitat von faulpelz um 20:02 am Juni 12, 2007
seit 1901 war dies und jenes nicht so schlimm...............aha heisst das 1901 aber so etwas schon einmal war...........komisch

naja macht ihr mal verarschen lass ich mich von denen nicht jedoch muss ich zwangsweise die ganzen kack steuern bezahlen geht ja nicht anders

Weil da irgendwann die Wetteraufzeichnungen angefangen haben .....

ps: Wenn ein PKW 10 Liter Sprit/100km verheizt kommt nunmal mehr CO2 hinten raus, als bei nem Roller, der (normalerweise) 2- 3 Liter verbraucht ... ...... :buck:


-- Veröffentlicht durch cheech2711 am 13:26 am 26. Juni 2007

ach alles bollox;) wir sind Gefangene in der Matrix, die Welt existiert in dieser Form nur in unseren Träumen:punk:
wie war die Werbung im Fernsehen, Lebe Deinen Traum......wahrheitsgetreue Verarsche:ocinside:


-- Veröffentlicht durch DJ am 19:50 am 25. Juni 2007

die besagte impfung soll 60% "verhindern" , ich bin nicht besonders ueberzeugt von der sache da placebo's ja schon 50% fertig bringen. ;)


-- Veröffentlicht durch Maddini am 12:01 am 25. Juni 2007

und die impfung hilft auch noch gar nicht zu 100%



ich vermute fast das wir uns binnen der nächsten 100-200 Jahre durch einen weiteren Weltkrieg selbst pulverisieren. Menschen sind halt dumm:)

oder aber es wird wie in Independence Day. nur halt ohne einem Will Smith :thumb:



och gar net drüber nachdenken und einfach sich an dem Tag erfreuen solange man kann :thumb:

@Topic:

ich finde man sollte mal nicht beim kleinen Mann anfangen die umwelt zu schützen, sondern bei den Konzernen.

die firmen sollten einfach keine normalen glühbirnen mehr herstellen so wies bei den FCKW kühlschränken war.dann müssen die leute einfach Energiesparlampen kaufen.

usw...

(Geändert von Maddini um 12:05 am Juni 25, 2007)


-- Veröffentlicht durch ronin am 19:03 am 23. Juni 2007

und auch sehr teuer, und wird auch nicht von der kk übernommen. hab ich jedenfalls von ner bekannten gehört


-- Veröffentlicht durch eskimo am 14:32 am 23. Juni 2007


Zitat von Schermi74 um 16:06 am Juni 20, 2007
Ich finde das auch alles ein wenig übertrieben, bald kommt raus das Sperma Gebährmutterkrebs erzeugt. Und dann???

edit: Die Leute heutzutage werden im Schnitt um enige Jahre älter als noch vor 100 Jahren und trotzdem wird ständig was neues erfunden was uns angeblich umbringt.

(Geändert von Schermi74 um 16:10 am Juni 20, 2007)




Nein, Gebärmutterhalskrebs wird durch einen Virus verursacht - dieser wird durch GV übertragen, allerdings gibt es inzwischen eine Impfung dagegen. (Ist ne sehr neue Impfung)


-- Veröffentlicht durch ronin am 19:59 am 22. Juni 2007

also ich wär für nen atomkrieg


-- Veröffentlicht durch Ino am 15:42 am 22. Juni 2007

terminator ist auch eine lösung


-- Veröffentlicht durch Rulinator am 14:18 am 22. Juni 2007


Zitat von cheech2711 um 17:52 am Juni 20, 2007
naaaaaaa ich glaube eher an die Matrix Version:ocinside:


i robot ist garnicht so falsch, entweder i robot, armageddon (nur ohne einen bruce willis der uns rettet) oder der dritte weltkrieg!


-- Veröffentlicht durch Henro am 9:29 am 21. Juni 2007


Zitat von cheech2711 um 16:00 am Juni 20, 2007
jetzt übertreib mal nicht gleich wieder;)
mir ging es mehr um das Thema Feinstaub vom Auto und die Kohlemacherei die damit zusammen hängt:)



doch ist es ... du siehst es nur nicht weil es langsam, stetig und in form von staub unsichtbar rieselt.


-- Veröffentlicht durch cheech2711 am 17:52 am 20. Juni 2007

naaaaaaa ich glaube eher an die Matrix Version:ocinside:


-- Veröffentlicht durch Hitman am 17:38 am 20. Juni 2007

Wir machen eh nur noch 300 Jahre maximal. Bis dahin sind die Technologien von Robotern so weit, dass wir uns überhaupt nicht mehr um Öl oder Nahrung/Trinken kümmern müssen. Denn dann wirds keine Menschen mehr geben. Die Maschinen werden regieren.

I Robot (nur was schneller denke ich)


-- Veröffentlicht durch cheech2711 am 16:13 am 20. Juni 2007

naja uns wirds net so schnell umbringen, aber die reden ja immer davon was Mutter Natur alles schaden könnte. Da gibbet einiges um nicht zu sagen ne Menge, aber es gibt auch vieles was den Leuten nur die Kohle aus der Tasche ziehen soll


-- Veröffentlicht durch Schermi74 am 16:06 am 20. Juni 2007

Ich finde das auch alles ein wenig übertrieben, bald kommt raus das Sperma Gebährmutterkrebs erzeugt. Und dann???

edit: Die Leute heutzutage werden im Schnitt um enige Jahre älter als noch vor 100 Jahren und trotzdem wird ständig was neues erfunden was uns angeblich umbringt.

(Geändert von Schermi74 um 16:10 am Juni 20, 2007)


-- Veröffentlicht durch cheech2711 am 16:00 am 20. Juni 2007

jetzt übertreib mal nicht gleich wieder;)
mir ging es mehr um das Thema Feinstaub vom Auto und die Kohlemacherei die damit zusammen hängt:)


-- Veröffentlicht durch Henro am 15:25 am 20. Juni 2007


Zitat von cheech2711 um 14:57 am Juni 20, 2007
ist doch eh alles nur Geldmacherei, Rußpartikelfilter bla..bla...
nichts gegen Umweltbewußtsein, aber die Menschheit lässt sich klar verarschen, ich sag nur die Matrix ist fehlerhaft:lol:




na wenn das alles nicht so schlimm ist dann komm ich morgen mal vorbei und vergrab meine leeren baterien bei dir im garten. ok ?! ;)


-- Veröffentlicht durch cheech2711 am 14:57 am 20. Juni 2007

ist doch eh alles nur Geldmacherei, Rußpartikelfilter bla..bla...
nichts gegen Umweltbewußtsein, aber die Menschheit lässt sich klar verarschen, ich sag nur die Matrix ist fehlerhaft:lol:


-- Veröffentlicht durch Henro am 18:37 am 15. Juni 2007

ok wenn wieder alles zerpflückt werden  muss ...


Zitat von kammerjaeger um 13:21 am Juni 15, 2007
Es kommt ja auch immer darauf an, was wie genutzt wird. Wenn ich z.B. eine 40W-Lampe nur max. eine Stunde pro Tag nutze, dann ist es völlig sinnfrei, diese gegen eine E-Lampe auszutauschen.


Davon ging ich aus und in meinem post schrieb ich auch das ich davon einen nutzen abseits des umweltschutzes habe.



So etwas per Gesetz vorzuschreiben, macht absolut keinen Sinn.


Hab ich nirgends erwähnt.



In einem Büro hingegen, wo 8-10 Stunden am Tag Birnen mit 60-100W brennen, da macht es auch finanziell Sinn. ;)


Jo macht sinn ... auch wenns komisch riecht wenn Birnen brennen.




Zitat von Hitman um 15:50 am Juni 15, 2007
Hab ich geschrieben dass Energiesparlampen gekauft werden müssen? :noidea:

Es ging um Solaranlagen.



Ne das hatte ich als Beispiel genommen weil es etwas ist das ein großer anteil von menschen für kleines geld und unkompliziert umsetzen können. Is auf jeden fall was anderes als ne Solaranlage.


-- Veröffentlicht durch Hitman am 15:50 am 15. Juni 2007

Hab ich geschrieben dass Energiesparlampen gekauft werden müssen? :noidea:

Es ging um Solaranlagen.


-- Veröffentlicht durch kammerjaeger am 13:21 am 15. Juni 2007

Es kommt ja auch immer darauf an, was wie genutzt wird. Wenn ich z.B. eine 40W-Lampe nur max. eine Stunde pro Tag nutze, dann ist es völlig sinnfrei, diese gegen eine E-Lampe auszutauschen. So etwas per Gesetz vorzuschreiben, macht absolut keinen Sinn.
In einem Büro hingegen, wo 8-10 Stunden am Tag Birnen mit 60-100W brennen, da macht es auch finanziell Sinn. ;)


-- Veröffentlicht durch Henro am 11:42 am 15. Juni 2007


Zitat von Hitman um 20:27 am Juni 12, 2007
Ich ralls trotzdem nicht.

Wenn ich z.B. ein Haus kaufe dann müsste gesetzlich verankert sein, dass ich mir aufm Dach ne Solaranlage hinbaue. Ja ich weiss, Zwang und so.

Aber im ersnt, die paar Tausend die ich da noch draufzahle hab ich doch nachn paar Jahren raus. Und die Energie die ich damit erzeuge reicht locker fürs Haus aus.

Es gab mal ne Szene bei den Simpsons, da hat Marge als Maklerin gearbeitet. Da war der Satz: "Es gibt die Wahrheit (mit dem Kopf schütteln) und DIE WAHRHEIT (nicken mit dem Kopf)".

So siehts auch hier aus. Das Klima wird sich evtl. nicht ändern wenn ich mir so ne Solaranlage kaufe oder anstatt mit Glühlampen, Energiesparlampen einbaue. Aber alleine schon für einen selbst ist die Ersparnis groß. Wieso also nicht als zweiten "Bonus" die Welt mitschützen?



genau so siehts aus ... :thumb:

Und genau da liegt glaube ich auch der Hund für die Theorien und gegentheorien begraben. Die einen wollen ihre neuen Energiesparsachen verkaufen und die anderen ihre alten ;)

Dem einzelnen geht aber völlig vorbei das er selbst wenn er die umwelt nicht schützen will vieles tun kann was ohne nachteile ne menge geld spart.

Als ich mir z.B. sparlampen gekauft habe dachte ich nicht daran weniger strom zu verbrauchen um den CO2 austoß zu verringern sondern daran meinen stromverbrauch niedrig zu halten um den geldausstoß von meinem konto niedrig zu halten ;)


-- Veröffentlicht durch Live1982 am 17:07 am 13. Juni 2007


Zitat von ronin um 22:51 am Juni 12, 2007
formel1 und spass? :lol:;)



formel 1 is eh "gekauft"

:lolaway:


-- Veröffentlicht durch ronin am 22:51 am 12. Juni 2007

formel1 und spass? :lol:;)


-- Veröffentlicht durch Rulinator am 22:47 am 12. Juni 2007

diana => mord, 9/11 => komplott, co2 schuld am klimawandel => schwindel, ...

es wird ewig so weitergehen, ob es stimmt, darüber kann man ewig streiten!

ich sage unsere sparmaßnahmen bringen nichts, wärmere zeit kommt und geht auch so, wenn ich schon höre "grüne formel 1" wird mir schlecht, in der hinsicht bin ich egoistisch und habe lieber spaß der schmutz macht als keinen spaß der etwas weniger schmutz macht...


-- Veröffentlicht durch faulpelz am 22:30 am 12. Juni 2007

ich nehm alles nicht ernst steckt nämlich zuviel kommerz dahinter aber von beiden seiten:punk:


-- Veröffentlicht durch Jack the Ripper am 21:18 am 12. Juni 2007

Ich finds ein wenig lächerlich wie vor Wochen noch überall Panik gemacht wurde und man garnicht daran dachte, dass der Klimawandel vllt garnix mit den Menschen zu tun hat und jetzt plötzlich kommt "die Einsicht" und man versucht sich mit Schlagzeilen wie "Alles nur Panikmache?!" auf die andere Seite zu schlagen...
Sowas kann man doch nicht ernst nehmen:lol:


-- Veröffentlicht durch Hitman am 20:27 am 12. Juni 2007

Ich ralls trotzdem nicht.

Wenn ich z.B. ein Haus kaufe dann müsste gesetzlich verankert sein, dass ich mir aufm Dach ne Solaranlage hinbaue. Ja ich weiss, Zwang und so.

Aber im ersnt, die paar Tausend die ich da noch draufzahle hab ich doch nachn paar Jahren raus. Und die Energie die ich damit erzeuge reicht locker fürs Haus aus.

Es gab mal ne Szene bei den Simpsons, da hat Marge als Maklerin gearbeitet. Da war der Satz: "Es gibt die Wahrheit (mit dem Kopf schütteln) und DIE WAHRHEIT (nicken mit dem Kopf)".

So siehts auch hier aus. Das Klima wird sich evtl. nicht ändern wenn ich mir so ne Solaranlage kaufe oder anstatt mit Glühlampen, Energiesparlampen einbaue. Aber alleine schon für einen selbst ist die Ersparnis groß. Wieso also nicht als zweiten "Bonus" die Welt mitschützen?


-- Veröffentlicht durch faulpelz am 20:02 am 12. Juni 2007

naja die meinung hatte ich auch vor dem film und zweitens merkt man immer wieder an einigen kommentaren das dies alles nur als vorwand genommen wird um geld damit zu machen. komischerweise darf mein roller beispielsweise mit ner renntüte drunter 10 mal soviel co2 rausblasen wie ein normaler PKW. wen juckt das? niemanden weil da nichts zu holen ist und das den politikern sch****egal ist. bei PK's sieht das anders aus da hat jeder einen von und da geht man den leuten schön ans geld un man kurbelt die industrie an die immer neue techniken rausbringen können "müssen" weil das böse co2 ja alles kapput macht.

find ich ein gutes beispiel wie sinnlos dieser katalysator russpartikelfilterquatsch ist. freu mich schon wenn alle bei uns inenr city unter euro2 nichtmehr fahren dürfen und ich mit meinem euro -4 roller da rumheizen darf und ordentlich co2 rausblase. bin am überlegen ob ich nicht noch bischen mehr öl reinmache damit das auch wirklich optisch auffällt was für misstände wir hier haben.

und ausserdem wird immer mit den zahlen gespielt wie gerade die situation ist hat man gerade beim trittin gemerkt: erst kommt der damit das die erde sich global erwärmt. jemand entkräftet die aussage 10 minuten später und er kommt mit neuen rekorden in deutschland? wen juckt deutschland wenn wir über globale klimakatasrophen reden? seit 1901 war dies und jenes nicht so schlimm...............aha heisst das 1901 aber so etwas schon einmal war...........komisch

naja macht ihr mal verarschen lass ich mich von denen nicht jedoch muss ich zwangsweise die ganzen kack steuern bezahlen geht ja nicht anders


-- Veröffentlicht durch zen am 17:39 am 12. Juni 2007

Ich finds immer wieder lustig wenn Leute alle Umweltprobleme auf die globale Erwärmung schieben. Mal ganz davon abgesehen ob wir schuld an der Erwärmung sind oder nicht, was ist mit den tausend anderen Umweltproblemen die weitaus akkuter sind? Der Gegenbeweis der globalen Erwärmung sollte kein Freifahrtschein für die weitere Naturzerstörung sein!

Auch wenn dein Sprit die Umwelt nicht aufheizt, haste dir mal angekuckt was der Ölabbau, sowie der Transport und die Weiterverarbeitung an Umweltschäden verursachen? Das ist enorm und kaum von der Hand zu weisen (im Gegensatz zur Erwärmung übder die sich vielleicht noch streiten lässt). Schau dir mal z.B. die "Althabasca Sandöl Gruben" an, mitten im Herzen des Kanadischen Waldgebietes und gleich das zweite menschliche Bauwerk, das man vom Weltall aus sehen kann.

Sorry aber wenn mal wieder irgend so ne dumme Promi-Gans einen unüberlegten Kommentar zum besten gibt, sollte man am besten gar nicht zuhören.

Naja und gute objektive Information beschafft man sich nicht im deutschen Fernsehen (höchstens vielleicht Phoenix) sondern in der ausgesuchten (am besten unabhängigen) Fachpresse.

:thumb:

(Geändert von zen um 17:41 am Juni 12, 2007)


-- Veröffentlicht durch budweiser1711 am 17:28 am 12. Juni 2007

Also kurz gesagt:

DER MENSCH BESCHLEUNIGT DEN KLIMAWANDEL!!!!!

ABER:

ER IST VORGESEHEN, DA DIE WASSERTEILCHEN DIE SICH IN DER LUFT BEFINDEN BZW, WOLKEN ALLE DIE SONNE REFLEKTIEREN UND SOMIT SCHÖN DIE ERDE ERWÄRMEN!!!!!!

Einzige und richtige Theorie.

mfG

(Geändert von budweiser1711 um 17:29 am Juni 12, 2007)


-- Veröffentlicht durch Schermi74 am 16:54 am 12. Juni 2007


Zitat von spraadhans um 16:33 am Juni 12, 2007
darum gehts ja auch nicht. oft wird diese diskussion (meist von der industrie, die ja die privatsender sponsort... ) als vorwand missbraucht, dass wir also nichts an unserem umweltverhalten ändern müssen. aber das ist definitiv falsch!



ja, das ist klar, aber es geht ja nicht nur um unser Verhalten sondern auch darum dass wir alle für was bezahlen sollen wofür wir vieleicht gar nichts können, da braucht man nur das Stichwort Spritpreise zu bringen. Ich hab nichts gegen Umweltschutz, aber was dagegen , wie die eine Schauspilerin (k.A. wie die jetzt hiess) so schön gesagt hat: "Nicht globale Erwärmung, sondern globale Verblödung", dass uns da einer vorgegaukelt wird, wer sagt denn dass da nicht genauso Konzerne und Staaten dahinterstecken, die mit dem Klimaproblem Geld machen wollen und das die Forscher sich nur ihre Froschunggelder sichern wollen?
Ich finde das ganze sollte mal von unvoreingenommenen Forschern und was auch immer überprüft und geklärt werden, denn die "Verschwörer" haben da ziemlich aussagekräftige Beweise gebracht die dagegen sprechen dass der Mensch die Haultschuld trägt oder eher so gut wie unschuldig ist.


(Geändert von Schermi74 um 17:01 am Juni 12, 2007)


-- Veröffentlicht durch spraadhans am 16:33 am 12. Juni 2007

darum gehts ja auch nicht. oft wird diese diskussion (meist von der industrie, die ja die privatsender sponsort... ) als vorwand missbraucht, dass wir also nichts an unserem umweltverhalten ändern müssen. aber das ist definitiv falsch!

der mensch zerstört die umwelt, das ist ein fakt und von der natur nicht vorgesehen. und deshalb müssen wir alle handeln und das im rahmen des menschlich möglichen tun, um zumindest den von uns verursachten schaden halbwegs wieder gut zu machen.

manchmal hilft es, nachrichten (von allen seiten) kritisch zu hinterfragen und das interesse des berichtenden zu ergründen


-- Veröffentlicht durch Schermi74 am 14:24 am 12. Juni 2007


Zitat von spraadhans um 9:55 am Juni 12, 2007
ja, leute vertraut auf rtl, den sender der geistig unterbelichteten...




naja... was soll man den deiner Meinung nach gucken was "vertausenswürdig" ist? SAT1 Ist im mom komplett neben der Schiene, Pro7 guckt auch nur auf Einschaltquoten und den Rest kann man komplett vergessen, bleiben noch die 3. und die 1.

Ich glaub da ist schon was wahres dran, wenn du die Diskusion danach gesehen hättest, hättest du mitbekommen das auch die Gegenseite einsieht das unser Klimawandel nicht nur aus Menschenhand stammt.



(Geändert von Schermi74 um 14:34 am Juni 12, 2007)


-- Veröffentlicht durch spraadhans am 9:55 am 12. Juni 2007

ja, leute vertraut auf rtl, den sender der geistig unterbelichteten...


-- Veröffentlicht durch Ino am 8:48 am 12. Juni 2007

der bericht gestern! war echt klasse muss ich sagen!

das erste mal das es jemand so direkt sagt!


-- Veröffentlicht durch faulpelz am 23:27 am 11. Juni 2007

fand den sehr gut der vertritt meine meinung so ziemlich.
es ist doch immer nur das geld was die politiker dazu bewegt die menschen die nicht gerade studieren einbfach zu verblöden.
und diese dämlichen  kirchentagsbesucher die auchnoch daüfr plakate schreiben und sich auf eine einkaufstrasse setzen um zu demonstrieren die gehören alle eingesperrt und solange vor bücher gesetzt bis sie es besser wissen.
hauptsache vater staat hat seine knapp 90cent ökosteuer und das ganze andere geld welches aus der CO² diskussion stammt zusammen und die diäten werden erhöht.
dazu fahren se alle selber CO² schleudern........
lasst se mal labern und machen der dumme deutsche zahlt sowieso geht keinw eg dran vorbei


-- Veröffentlicht durch Schermi74 am 22:56 am 11. Juni 2007

Wers noch schafft, schaut mal auf RTL vorbei, da kommt grad ein Bericht drüber.


-- Veröffentlicht durch zen am 13:29 am 19. April 2007

"mit hysterischem green-lifestyle" meine ich die fehlende kontroverse die bei diesem Thema herrscht.

ich meine damit vieles, darunter z.B. die öko-modeerscheinung, wo es weniger um Umweltschutz, sondern um Popularität geht.

ich meine damit der massive wirtschaftliche Boom hinter der öko-bewegung und dessen propagandistische überdramatisierung, die eigentlich genauso schlimm ist wie die verharmlosende propaganda der gewinnabwerfenden großen umweltverschmutzer.

ich meine damit auch die diskriminierung der entwicklungsländer, die sehr wohl real ist, denn wer hat sich bei der aktuellen industriellen entwicklung chinas nicht schon die nase gerümpft?

ich meine damit jene radikalen öko-aktivisten, die jetzt schon vom untergang der welt reden und dabei unrealistische foerdungen mit dem politischen brecheisen durchsetzen möchten.

bitte versteh mich nicht falsch, ich sehe diese dokumentation nicht als entschuldigung an unsere umwelt weiter zu verschmutzen, ich bin lediglich dankbar über die kontroverse die sie schafft, damit man mal wieder kühlen kopfes über die ganze situation nachdenken kann. ich denke auch nicht, dass die doku selbst eine entschuldigung sucht um möglichst alles weiter zu verschmutzen, sondern lediglich die theorie des global-warming in bezug auf CO2 attackiert und dabei auch mal politisch-wissenschaftliche aspekte aufdeckt, die nur all zu oft vernachlässigt werden.  


-- Veröffentlicht durch spraadhans am 11:39 am 19. April 2007

ja good und bad sind am verbrauch festgemacht.

board fehlt immer noch...


-- Veröffentlicht durch smoke81 am 11:28 am 19. April 2007



good.pc:   25- 50w
bad.pc:  offline



Ist "good" & "bad" nun auf den Stromverbrauch gemünzt? :lol:

Wann bekommst eig Deine neue Kiste?


-- Veröffentlicht durch spraadhans am 10:36 am 19. April 2007

definiere mal:

hysterische verfolgung des green-lifestyle

konsquente diskriminierung von unentwickelten länder (in bezug auf umweltschutz)

ökonomische hexenjagd


diese dinge würden uns vielleicht gut tun aber existieren wohl nur in deiner fantasy...

sorry in solchen dingen, bin ich wohl nicht gut im diskutieren


-- Veröffentlicht durch zen am 3:14 am 19. April 2007


Zitat von Jack the Ripper um 21:35 am April 18, 2007
Klick
Ich lasse es einfach mal kommentarlos hier drin



jack,
tausend dank für dieses Video!! wirklich, endlich sieht man die ganze Diskussion etwas relativiert und in politischen Kontext gesetzt. egal ob diese doku jetzt die volel wahrheit spricht oder nicht, sie schafft kontroverse. kontroverse die bitter nötig ist in der hysterischen verfolgung des green-lifestyle und der konsequenten diskriminierung von unentwickelten länder.

ich hoffe dass in nächster zeit eine tiefgreifende öffentliche diskussion stattfinden wird, anstatt diese ökonomische hexenjagd wie wir sie jetzt beobachten.

trotzdem möchte ich darauf hinweisen nicht gleich jeder gut gemachten doku vollends zu verfallen und auch hier kritisch zu bleiben.


Martin Durkin is a television producer and director, most notably of television documentaries for Channel 4 in Britain. The perceived bias in many of his documentaries has caused consistent controversies. He is understood to have once been closely involved with the Revolutionary Communist Party and its later offshoots Living Marxism (or LM magazine) and Spiked, a magazine and associated political network which promotes libertarian views, and is highly critical of environmentalism. - wikipedia


(Geändert von zen um 3:16 am April 19, 2007)


-- Veröffentlicht durch kammerjaeger am 1:01 am 19. April 2007

Richtig. Und wenn Politik und Medien morgen behaupten würden, der Saturn sei eine Scheibe, die meisten Menschen würden auch das glauben...


-- Veröffentlicht durch The Papst am 22:52 am 18. April 2007

Ich vertrete genau die Meinung, die in dem Vid dargestellt wird. Das Problem ist nur, dass die Menschen so abhängig von den Medien und der Politik sind, dass sie nicht mehr nachdenken. Und wenn man mit ner anderen Meinung ankommt, wird man als verrückt oder "zu jung" abgestempelt, was der größte Schwachsinn überhaupt ist. Es ist genau das gleiche, wie mit der "Killerspiele" Diskusion oder etlichen anderen aktuellen Themen:gulp:


-- Veröffentlicht durch Jack the Ripper am 21:35 am 18. April 2007

Klick
Ich lasse es einfach mal kommentarlos hier drin


-- Veröffentlicht durch MisterY am 15:13 am 17. April 2007

aber dennoch viel schotter!

anstatt die ganzen steuern zu erhöhen, sollten die mal jedem solch ein auto schenken. das würde mehr bringen.


-- Veröffentlicht durch spraadhans am 8:11 am 16. April 2007

und irgendwie schaut er richtig cool aus...


-- Veröffentlicht durch DJ am 20:57 am 15. April 2007

2009 :) ist noch immer nur eine "konzepstudie" bis jetzt, aber recht hast du schon, fuer mich als auto verweigerer waere der kleine loremo villeicht ethisch vertretbar aus umweltschutz sicht. ;)


Zum thema selber tjo wer ausreden braucht um die umwelt nicht zu schuetzen gehoert von der umwelt ausgerottet. :lol:


-- Veröffentlicht durch NolUzR am 17:40 am 14. April 2007

jop, und ich wette, den: http://www.loremo.com kauft auch fast keiner von denen, die sagen, man müsse was fürn Umweltschutz tun. Obwohl er bezahlbar ist:  1,5l/100km Diesel für 11.000 Euronen... N Seat Ibiza braucht ~4,8l (auch Diesel) und kostet 16.000... verrückte Welt :noidea:


-- Veröffentlicht durch MisterY am 3:02 am 14. April 2007

im sommer schrein se nach winter und im winter nach sommer...die menschen sind irgendwie ein bissle ballaballa


-- Veröffentlicht durch Jack the Ripper am 2:38 am 14. April 2007

Was mir die Tage immer wieder auffällt ist die aberwitzige Doppelmoral der meisten Leute. Wenn sie in den Medien Berichte über den KLimawandel hören schreien sie alle auf und fordern Gesetze für Schadstoff-Verursacher, aber wenn's dann darum geht selber etwas zu machen werden sie ganz kleinlaut.
Alle freuen sich über die Temperaturen, die ja angeblich schon der Vorbote des Klimawandels sein sollen.


-- Veröffentlicht durch MisterY am 1:26 am 14. April 2007

alle reden immer nur von erderwärmung, aber mal die blicke nach INNEN zu wenden, auf die Idee kommt keiner.

z.B. die Eifel. Sie gilt offiziell als erloschen. ist aber das aktivste Vulkangebiet Europas. jährlich wächst die Eifel um mehrere zentimeter!, es entweicht CO² aus dem Maria-Laach. dies sind alles anzeichen eines Super-Vulkans, einem sogenannten Hotspot. seismographische untersuchungen haben eine Magmakammer von 100km durchmesser angezeigt.

100km...wenn man sich mal vorstellt, dass die "alte" magmakammervom ausbruch von vor 12900 Jahren am Maria-Laach nur wenige kilometer fasste, aber durch die Phreatomagmatische Eruption war der ausbruch heftiger als Vesuv und Mount St. Helen ZUSAMMEN!

d.h., wenn die Eifel wieder ausbricht, und das wird sie auch, kann man mit einem der schlimmsten Vulkanausbrüchen der Geschichte rechnen. Dagegen ist der letzte Ausbruch im wahrsten Sinne des Wortes nur ein Furz dessen gewesen, was noch kommt.

Die Frage lautet schon lange nicht mehr, ob die Eifel noch einmal ausbricht, nein, sie lautet nur "wann?" doch dies wird man erst dann merken, wenn es zu spät ist.

die asche (einatmen sollte man das nicht, denn das basalthaltige gesteint verbindet sich mit der feuchtigkeit in den lungen zu Zement) wird, wenn der Golfstrom schon zusammengebrochen ist, wird die Erde viel stärker abkühlen als sie in den letzten 200 jahren aufgeheizt wurde.

uns erwartet keine Hitzewelle, sondern eine Eiszeit.

(Geändert von MisterY um 1:27 am April 14, 2007)


-- Veröffentlicht durch Schermi74 am 21:06 am 13. April 2007


Zitat von MisterY um 21:50 am April 12, 2007
hab kein bock mir alles durchzulesen, aber ich sag mal eins:

wenn die polkappen schmelzen steigt der Meerespegel NICHT an.

denn das eis verdrängt nur soviel wasser, wie es an masse hat. und die masse bleibt in den agregatzuständen konstant (es sei denn es entweicht, aber das ist hiern icht der fall)



Ich denke mal das haben die schon mit einkalkuliert, einer der beiden pole, glaube der Südpol liegt komplett auf Land.
Der Mehrespielgel ist seit den letzten par tausend Jahren um einige Meter gestiegen. Da kam mal ein Bericht im TV wo sie, glaube vor Alexandria, in 25 Meter tiefe überreste einer alten Stadt gefunden haben, ich glaube das macht schon was aus. ein par meter werdens bestimmt wenn alles abschmilzt. Will jetzt aber nicht heissen dass ich an die Treibhaussache glaube.

(Geändert von Schermi74 um 21:13 am April 13, 2007)


-- Veröffentlicht durch spraadhans am 7:11 am 13. April 2007

hey, wenn er eh nur noch 20 jahre lebt, dann entlastet er wenigstens unser rentensystem:thumb:


-- Veröffentlicht durch Hitman am 7:09 am 13. April 2007

Warum springst du nicht einfach? Erinnern wird sich ja scheinbar eh niemand an dich somit bist du schon so gut wie tot. Und was danach kommt ist dir ja eh sch****egal. Würd ich mir mal Gedanken machen wofür du überhaupt lebst....


-- Veröffentlicht durch jwxs am 4:39 am 13. April 2007

Hallo,

da hast du wohl in Physik was falsch verstanden oder falsch interpretiert.
Ansonsten interessiert mich das einen Dreck, wir wollten nie Kinder haben, jetzt habe ich auch noch eine Partnerin, bei der es bestem Willen nicht ginge, und jetzt rette ich die Welt für die Bastarde anderer, die zumal bei jedem Pisa versagen und bis zur 8 Klasse noch Sprachschwierigkeiten haben-( von Formulierungs- und Rechtschreibschwächen mal abgesehen.) Abiturienten von Morgen?
Da geniesse ich doch eher meinen getunten 3er BMW und den japanischen  Kleinwagen(ihre Wahl) für meine Frau. Mit dem was meine 3 Computer verbrauchen,kannst du rein theoretisch eine afrikanische Gemeinde locker mit Strom/Kabelfernsehen versorgen.
Nach uns die Apokalypse/Sintflut, ist mir egal,, wir haben eh nur noch 20 Jahre. Da werd ich mir von der Rente den BMW nicht mehr leisten können, der Kleinwagen wird fraglich.

Mit apokalyptischen (ausserdem mies gelaunt)  Grüssen
JWXS

(Geändert von jwxs um 4:42 am April 13, 2007)


-- Veröffentlicht durch MisterY am 21:50 am 12. April 2007

hab kein bock mir alles durchzulesen, aber ich sag mal eins:

wenn die polkappen schmelzen steigt der Meerespegel NICHT an.

denn das eis verdrängt nur soviel wasser, wie es an masse hat. und die masse bleibt in den agregatzuständen konstant (es sei denn es entweicht, aber das ist hiern icht der fall)

nur wenn eis auf dem festland schmilzt, wirds problematisch. aber nicht sonderlich viel.

vor jahrillionen waren die pole subtropen, nirgendswo war eis. und die dinos brauchtne dennoch keine schnorchel. damals war das land sogar größer (Pangäa)


-- Veröffentlicht durch zen am 14:27 am 8. April 2007

http://www.taz.de/pt/2007/04/07/a0086.1/text
soll jeder denken was er möchte...rumheulen soll nur später niemand.


-- Veröffentlicht durch smoke81 am 12:00 am 7. April 2007

@ kammerjaeger

Richtig, dies sollte nur für Neuzulassungen gelten. :thumb:

Für alle Autos halte ich dies nicht durchsetzbar und viele Gebrauchtwagenbesitzer, die sich nicht schnell mal was "Neues" leisten können, würde benachteiligt werden.

Dann stellt sich nur noch die Frage, wie man den Verbrauch standardisieren möchte. Die heutigen Tests und Vergleiche von Industrieseite halte ich immer noch für praxisfern...


-- Veröffentlicht durch kammerjaeger am 17:55 am 6. April 2007


Zitat von SPYcorp um 14:01 am April 6, 2007

Was aber z.B. nicht sein kann, mein R19 (1,8l Bj. 90 R.i.P.) schluckte ~9l/100 und mein Megane (1,6 16v Bj. 00) genehmigt sich auch ~9l.
Was hat die Industrie in den letzten 10-15 Jahren gemacht?



Die Autos schwerer gemacht!
Wog ein Golf I noch <800kg, so wiegt der Golf V mal locker ca. 1,3t je nach Motor und Ausstattung. ;)
Er ist zwar auch größer geworden, aber nicht in dem Maß, wie das Gewicht gestiegen ist. Und das trotz moderner Stoffe, die einen Leichtbau ermöglichen würden.

Daher bin ich dafür, KfZ-Steuer am Verbrauch festzumachen, nicht am Hubraum. Mit Turbolader etc. kann man heute kleinhubige Motoren mit viel Leistung bauen, die dann wenig Steuern zahlen (siehe z.B. Golf GT mit 170PS aus 1,4l). Stecken sie aber in einem schweren Auto, sind Verbrauch und Umweltbelastung hoch.
Wenn man durch eine stärkere Abstufung der Steuern, welche an den Verbrauch gekoppelt ist, die Hersteller zum Spritsparen zwingt, dann müssen die Autos wieder leichter werden. Ab einem bestimmten Verbrauch muß die Steuer dann sprunghaft ansteigen. Nur so kann man von politischer Seite etwas für den Verbrauch tun, wenn man solche Regelungen für alle Neufahrzeuge einführt...


-- Veröffentlicht durch ErSelbst am 16:38 am 6. April 2007


Zitat von Schermi74 um 17:10 am April 5, 2007
Das ist das wovon ich schon im "Klima-Topic" geschrieben hab, wo mich alle für blöd erklärt haben, da kam auch mal ein Bericht im TV, da haben sie gesagt dass das alle Treibhausgase zusammen lediglich mit glaube 8% oder so dazu beitragen. Der Rest hat andere Ursachen. Vor Urzeiten war wohl auch der CO2 gehalt der Luft um einiges höher und es gab trotzdem Eiszeiten.

Guck die mal "Eine unbequeme Wahrheit" an ... ;)

Klar gabs schon immer Schwankungen von Temperatur und CO2- gehalt usw. .. aber es ist SEHR auffällig, dass in den letzten 20- 30 Jahren die Temperatur zwar in nem "normalen" Rahmen ansteigt - ABER der CO2- Gehalt steigt DEUTLICH mehr an, als "normal" .. war irgendwas mit Fakktor 100 oder sowas...

Der Film ist wirklich zu empfehlen - gibts seit ein paar Tagen auch @Videothek zum ausleihen ....


-- Veröffentlicht durch SPYcorp am 14:01 am 6. April 2007

Jungs, ihr kommt vom Thema ab ^^

Aber bezügl. großes Auto/Hubraum.
Ottonormalverdiener kann sich solche Schleudern eh nicht leisten, spätestens beim Unterhalt. Ich wage mal zu behaupten, daß der durchschnittl. Hubraum in DE bei ~1,4l-1,5l liegt.

Was aber z.B. nicht sein kann, mein R19 (1,8l Bj. 90 R.i.P.) schluckte ~9l/100 und mein Megane (1,6 16v Bj. 00) genehmigt sich auch ~9l.
Was hat die Industrie in den letzten 10-15 Jahren gemacht?

Die meisten bis dato vorgestellt "Ökoautos" sind i.d.R. zu klein, unpraktisch und/oder haben viel zu kurze Reichweite.


P.S. Seit Monaten verkünden weltweit Politiker und Wissenschaftler, der Mensch sei schuld an der Erderwärmung. Die von ihm verursachten Kohlendioxid-Massen (CO2) würden unseren Planeten aufheizen.
Das ist schon seit JAHREN bekannt. Und die spührbare Erwärmung wurde schon immer prophezeiht. Die solln mal keine auf Verwunderung machen. (mal die geologische Thermalwechsel außen vor gelassen).

P.P.S.
hab da mal ne Interessant Reportage gesehen, bezügl. Klimawechsel
1) Der Erdkern kühlt immer mehr ab
2) Das Magnetfeld der Erde ändert sich fortlaufent
2.1) im dem zusammenspiel ändert sich auch die Neigung der Erdachse
Das ganze auf Jahrhunderte betrachten und nicht nur auf ein Jahrzehnt.
Und wer in Heimatkunde aufgepasst hat, weiß auch, das wir hier mal viel Wasser hatten, später dann ne Eiszeit etc.


(Geändert von SPYcorp um 14:10 am April 6, 2007)


(Geändert von SPYcorp um 14:55 am April 6, 2007)


-- Veröffentlicht durch Schermi74 am 13:27 am 6. April 2007

Das mit dem Prahlen betrifft meist nur junge Leute, die älteren fahren grosse Autos aus anderen Gründen. Bei uns hier auf dem Dorf fahren die älteren fast nur "dicke" Autos, aber nicht weil sie damit prollen wollen sondern weil sie es sich einfach leisten können und weil man sich einfach auch mal gern was gönnt. Mein Vater hat z.B. nur Mercedes gekauft, weil er der Meinung war das es sich um Qualität handelt. Ich wollte mir eigentlich auch erst nen Audi A4 kaufen, hab dann aber doch wieder nen Golf genommen wegen des Kofferaums, wenn man mal was zu transprotieren hat, hat man da leider verloren und ich bin weis Gott keiner der mit dem Auto prollen will, es macht halt spass in nem etwas "luxoriösen" Auto zu fahren.


-- Veröffentlicht durch NoBody am 13:02 am 6. April 2007

Ja klar das stimmt schon!

Geld macht blind!
Und viele wollen bestätigung dadurch so wie du das geschildert hast.

Ich für mich würde gerne so ein auto fahren weil es mir das gefühl vermittelt das ich es geschafft hab und ich mich dann wohl fühle.
und die leute die erst dann ankommen wenn ich so ein auto fahre, können sofort wieder gehen!

;)


-- Veröffentlicht durch Hitman am 12:50 am 6. April 2007

Prahlen ist sowas wie Hochmut und der kommt ja bekanntlich vor dem Fall.

Wieviele "Stars" sind von ihrem hohen Ross geflogen weil sie eben völlig schwachsinnig ihr Geld verpulvert haben? Und die hatten nen Ferrari, Porsche, wasweisich.

Mal daran denken: Fühl ich mich wirklich besser/höhergestellter wenn ich einen besseren Wagen fahre? Was nützt es mir? Werde ich dann mehr geachtet von anderen Leuten? Sind das die richtigen Leute, die mich nur wegen meines Wagens und meines Geldes wegen mögen? Für mich wäre das ein Leben voller Lügen, da fahr ich lieber nen Elektroauto, werde von vielen angegrinst aber fühle mich besser.


-- Veröffentlicht durch NoBody am 12:45 am 6. April 2007

zu c)
Also das mit den autos:
Es geht bei großen autos meist auch ums pralen und nicht um sinnloses umweltverschmutzen!

Ich finde ein großes auto zu fahren zeigt, auch das man es geschafft hat!
Also jetzt nicht auf jeden bezogen aber ich stell mal hier die frage rein, wer würde noch mit nem alten golf, polo oder so rum fahren wenn man sich locker einen 7er oder so leisten kann.

Es ist nunmal ein Lebensstadart den man zeigen will!

Also ich würde mir auch gerne einen Audi S8 oder 7er kaufen, es muss auch nicht der mit dem top motor sein.
Es geht mehr um die optik, da man damit zeigt ich fahre gute autos und ich zeige es auch gerne.
nicht halt das man sich nen ferrari mit 500PS oder so kauft sonder, wiel man einfach ferrari fahren will:thumb:

(Geändert von NoBody um 12:45 am April 6, 2007)


-- Veröffentlicht durch Hitman am 12:43 am 6. April 2007

Ja, ich seh das Problem auch nicht so im Klimawandel, sondern wie wir alle mit den Ressourcen um uns schmeißen als gäbs kein morgen.

Huhu, wofür brauch ich 70 Schraubendreher? Einer mit auswechselbaren Kopf reicht. Der kostet bestimmt genau dasselbe (in guter Quali) wie die 70, hält aber mehr aus.

Oder der Papierkrieg in Aktenordnern (Ordner ist eigentlich eine Verunglimfpung des Begriffes) die im Amt, in öffentlichen Stellen etc. angehäuft werden.

Huhu! Datensicherung! Datenträger! Von mir aus auch Bandlaufwerke! Aber doch nicht abermillionen Blätter die sich nie wieder einer anguckt. Und wenn doch wird ne Kopie gemacht und auch wieder wohingeheftet.

Wir kaufen uns 8 Bananen im Sonderangebot, dis kosten 4€ (war lang nichtmehr Bananen kaufen) . Ich esse 4 Stück. 4 Stück schmeiße ich weg. 4 einzelne Bananen hätten mich 4,50€ gekostet.

Huhu! Wie geht sowas? Ich schmeiße sinnlos Ressourcen weg, nur damit ichs billiger habe. Sowas dürfte es nicht geben. Burger werden weggeworfen weil sie schon ne Stunde aufm Grill lagen (glaub heute gehts ja mit Tafel etc.). Den Landwirten wird Milch, Korn, wasweisich abgekauft immer zu einem Mindestpreis.
Das Zeug wird weiterverarbeitet in Milchpulver, Kondensmilch, und der Rest wird verbrannt! Muss man sich mal antun, wir kaufen dem Bauern die Milch ab, stellen jemanden ein der sie transportiert, beschäftigen einen der alles aufschreibt, und verbrennen das Ganze dann, mit Zusatzressourcen und einem Arbeiter der das überwacht.

Anstatt so etwas dann an soziale Einrichtungen zu geben (wenn wir schon nicht die "Wirtschaft" in anderen Ländern zerstören wollen durch spenden eben dieser "verbrannten Ware") wird es einfach verpulvert. Im Endeffekt kostet dann ein Liter Milch nicht mehr nen € sondern 2€.

Und solange eine solche Verschwendung weiter geht bin ich dafür was zu ändern, aber ein Land kann da nichts ausrichten. Und es sollte allgemein in jedem Haushalt mehr darauf acht gegeben werden. Das Gesetz zur Rückgabe von Elektrogeräten fand ich zum Beispiel sehr gut. Da sollte man weiter ansetzen.

PS: Kann mich auch morgen ein Auto überfahren, also sch**** auf Klimawandel. Die Einstellung finde ich echt zum brechen. Jeder kann immer einen kleinen Teil beitragen um es zu was Großen zu machen.


-- Veröffentlicht durch SPYcorp am 12:40 am 6. April 2007


Zitat von NWD um 12:11 am April 6, 2007

Ich fand die Idee damals eigentlich nicht schlecht das man sämtliche KFZ-Steuern auf den Sprit umlegt ( d.h. Spritpreise ~ 3 -4 Euro aber dafür auch nur Spritkosten ) damit man sich 3x überlegt für jeden sheiss das Auto zu nehmen bzw. so große Karren zu kaufen.



Bedenke bitte die Folgen für notwendige Transportwege. Ein so hoher Spritpreis hätte fatale Auswirkung für Transportunternehmen inkl. einer starken Verteuerung der Produktpreise.
Und 3-4 Euro/l ist
1.) Eine harte "Strafe" für Pendler, was mittlerweile Normal ist
2.) Würde ich bei so einem überzogenen Preis locker das 10 fache meiner bisherigen KFZ Steuer löhnen. (Fahre pro Monat ca. 500 km)
Und öffentl. Verkehrsmittel stellen nicht für jeden eine Alternative dar, vor allem wenn man etwas ländlicher wohnt.

Solche Strafsteuern sind generell der falsche Ansatz find ich. Und bezügl. Ökosteuer tw. auch nur Lug und Trug und dem Deckmantel der Umweltliebe.


-- Veröffentlicht durch NWD am 12:11 am 6. April 2007

a) Das Klima hat sich schon x-Mal verändert auf der Erde, wieso nicht auch gerade jetzt ( unabhängig davon was hier los ist ) ( Erdkunge 9 klasse oder so )

b) Da haste 1 Jahr lang mal nen bisschen anderes Wetter und alles fängt an zu heulen. Leute, Klimawandel kann ich erst bestätigen wenns zu spät ist. ( Erdkunde 11. Klasse )

c) Man MUSS das ganze global sehen und global handeln. Was bringt das wenn ich hier nen bisschen spare, aber die ganzen Konzerne ihre alte Technologie nach China ect. verkloppen wo man sich nen Dreck um Umweltauflagen kümmert?

Ich fand die Idee damals eigentlich nicht schlecht das man sämtliche KFZ-Steuern auf den Sprit umlegt ( d.h. Spritpreise ~ 3 -4 Euro aber dafür auch nur Spritkosten ) damit man sich 3x überlegt für jeden sheiss das Auto zu nehmen bzw. so große Karren zu kaufen.
Das Problem is nur das alle so lange den Kopf in den Sand stecken bis nix mehr geht. Ich werd das noch mitkriegen wenns Erdöl ausgeht und ich freu mich drauf.


-- Veröffentlicht durch SPYcorp am 11:32 am 6. April 2007

Ich weiß nicht, wer es gesagt hat, aber bezogen auf Schnellschüsse wie Emissionsplaketten, "Strafsteuer" für großen Hubraum etc. meinte mal jemand "Es kann nicht sein, daß Deutschland die Welt allein rettet".
Ich fühl mich echt verarscht von dem ganzen TamTam. Vorallem weil kaum/keine wirklichen Alternativen geboten werden.

- Erdgas.-/Biodieselauto ? Geringere Reichweite inkl. Suchen einer passenden Tankestelle.
- Verbot der klassichen Glühbirne ? Joar. Ein Milliardendeal für die Lampenindustrie
- Solar ? Immernoch uneffektiv um ein Eigenheim autark zu speisen (Wärme, Strom)
- 3l Auto. Welches denn. Den Polo, der genausoviel kostet mit ein guter Mittelklassewagen?
- Tempolimit im "Raserparadis". Genau, weil ja LKWs kaum was ausstoßen und lt. ADAC die PKWs den geringeten Anteil an CO2 und Feinstaub haben.

Und solange ich Nationen wie die USA CO2-Emissionen an der Börse kaufen können, stinkt das schon richtig nach Verarschung!!!


-- Veröffentlicht durch Scare4 am 23:29 am 5. April 2007



Ich sach nix dazu :ocinside:


-- Veröffentlicht durch Henro am 21:27 am 5. April 2007

also was ja mal fakt ist das es niemanden weh tut umwelt bewusst zu leben ... im gegenteil : Das was wir an Strom, Gas, Benzin etc. SPAREN das SPAREN wir auch im eigenen Geldbeutel !


was das thema an sich angeht : Denke auch das es mehr oder weniger schwankungen sind die sowieso passieren würden. allerdings wird denke ich das ganze durch den menschen beschleunigt, verschlimmert und eventuell das ein oder andere erst angestoßen.


-- Veröffentlicht durch eskimo am 20:52 am 5. April 2007

Das CO2 das freigesetzt wird, wurde ja auch irgendwann mal von den Pflanzen (Erdöl, Erdgas = uralte Bäume ;)) umgesetzt - sprich gebunden. (Oder besser gesagt der Kohlenstoff).

Wenn man die nun verbrennt, dann setzt man diesen Kohlenstoff nur wieder frei. Zwar wohl in etwas "konzentrierterer" Version wie es normalerweise passieren würde, aber dennoch führt man der Natur kein "künstliches" CO2 zu.

Meiner Meinung nach ist alles nur Panikmache - Klimaänderungen gabs schon immer, den Golfstrom gabs nicht immer und es wird ihn nicht immer geben usw... usw...


Ausserdem möcht ich bitte mit 70 in meinem Garten unter Palmen liegen - und dazu nicht auswandern! :lol:


- Ressorcen spaaren ist was anders, aber nicht wegen dem Klimawandel, sondern da diese endlich sind.


-- Veröffentlicht durch NoBody am 20:42 am 5. April 2007

*vollkommend recht geb*

Ich glaub auch nicht das die sowas wissen ( wissen können)

Klar hat der Mensch daran mitschuld, aber es liegt nicht NUR an uns:thumb:


-- Veröffentlicht durch Jack the Ripper am 18:52 am 5. April 2007

Ich finde man sollte nicht blind der Politik vertrauen. Das sind keine Götter. Vorallem in letzter Zeit hat sich zumindest in der nationalen Politik ein starker Hang zu blindem Aktionismus gezeigt. Ich will jetzt net zu Anarchie aufrufen (:blubb:), aber man sollte sich lieber selbst Quellen suchen und sich informieren, anstatt immer das zu Glauben, was uns Politiker weiß machen wollen.

Manche Minister behaupten immernoch, es gäbe keine Zweifel daran, dass der Mensch am Klimawandel schuld sein. Es gibt zahlreiche Zweifel und ich kann die Politiker nicht ernst nehmen, wenn solche Zweifel einfach unterschlagen werden.

Bezüglich Zweifel: siehe hier
Ich weiß nicht wie seriös diese Seite ist, aber sie ist allemal seriöser als irgendwelche Politiker, die angesicht des Druckes der Bevölkerung plötzlich zum Klimaexperten werden.


-- Veröffentlicht durch NoBody am 18:05 am 5. April 2007

Aber wenn man mal bedenkt was Deutschland für ne % wertung dazutut ist das schon nicht unerheblich, denn guckt mal wie groß China, USA ist.
wie oft passt D noch gleich in die USA?:noidea:


-- Veröffentlicht durch spraadhans am 17:36 am 5. April 2007

komisch, dass die uno klimakommission das anders sieht...


-- Veröffentlicht durch Schermi74 am 17:10 am 5. April 2007

Das ist das wovon ich schon im "Klima-Topic" geschrieben hab, wo mich alle für blöd erklärt haben, da kam auch mal ein Bericht im TV, da haben sie gesagt dass das alle Treibhausgase zusammen lediglich mit glaube 8% oder so dazu beitragen. Der Rest hat andere Ursachen. Vor Urzeiten war wohl auch der CO2 gehalt der Luft um einiges höher und es gab trotzdem Eiszeiten.


-- Veröffentlicht durch smoke81 am 16:28 am 5. April 2007

Ich bin einer Meinung mit der FAZ :thumb:

Der anthropologische Anteil (= vom Menschen direkt oder indirekt erzeugt) an CO² ist vernichtend gering, ich glaube fest, die Ursachen der derzeitigen "Erwärmung" liegen woanders oder sind natürliche Schwankungen.

Viel wichtiger ist es, Rohstoffe nicht einfach zu verballern. Dass dadurch weniger CO² entsteht ist nur ein Nebeneffekt.


-- Veröffentlicht durch ocinside am 15:25 am 5. April 2007

News ins News Forum ... ;)


-- Veröffentlicht durch spraadhans am 15:11 am 5. April 2007

deswegen ist es umso wichtiger, dass irgendjemand anfängt


-- Veröffentlicht durch DragonSkull am 14:25 am 5. April 2007

eben...man sollte auhc net alles auf germanien beziehen... wie war dass noch glöeich. in china sind alleine in den letzten 5 jahren der auto anteil um 25% gewachsen....oO


-- Veröffentlicht durch buschmanoff am 14:16 am 5. April 2007


Die „Frankfurter Allgemeine“:„Selbst, wenn in Deutschland alle Verbrennungsmotoren verboten würden, hätte das nicht die geringste Auswirkung auf das Klima...“

Son mist. Deutschland ist ja auch nur ein ganz kleiner Teil der Welt! Das es keine auswirkungen auf das Weltklima hat, wenn es nur in Dt.! keine Autos mehr gibt, ist doch wohl klar, oder?

Mal abgesehen davon, weiss ich aber auch nicht, was man bezüglich klimawandel nun glauben soll. :noidea:


-- Veröffentlicht durch TheOne am 13:54 am 5. April 2007

Ja... aber die Bild verweist auf die Frankfurter Allgemeine und die ist nicht ganz so schlimm :lol:


-- Veröffentlicht durch Netterzyp2004 am 13:43 am 5. April 2007

ich glaub schonmal nicht daran,weil die news von BILD ist. :thumb:


-- Veröffentlicht durch crazy am 13:30 am 5. April 2007

...was meint ihr dazu...

KLICK


OCinside.de PC Forum
© 2001 - 2021 www.ocinside.de