CPU defekt ? --> kurioser (interessanter) Fehler !!!

- OCinside.de PC Forum
https://www.ocinside.de

-- Hardware
https://www.forum-inside.de/forums.cgi?forum=4

--- CPU defekt ? --> kurioser (interessanter) Fehler !!!
https://www.forum-inside.de/topic.cgi?forum=4&topic=15860

Ein Ausdruck des Beitrags mit 17 Antworten ergibt bei 3 Antworten pro Seite ca. 6 DIN A4 Seiten. Das entspricht bei 80 g/m² ca. 29.94 Gramm Papier.


-- Veröffentlicht durch timboard am 15:11 am 7. April 2006

das problem trat nicht bei dem palomino auf, sondern bei meinem alten t-bred.

der t-bred hat keine solchen dinger unter der platine, wie der palomino.
aber er sah unten + oben und am kern herum völlig in ordnung aus, genau wie  am tag des erwerbs.

kann ja mal bei amd nachfragen, was das wohl war ...


-- Veröffentlicht durch Subseven am 17:10 am 28. März 2006

Um nochmal was einzuwerfen......
Ich hatte mal nen  ollen K6 der lief ein paar tage durch und das das selbe.

Hast du mal ausprobiert ob an der CPU ooptische mängel zu sehn sind?.
Schau mal nach den Kondesatoren oder wie die heißen die unter dem CPU sind wenns ein Palomino ist.


-- Veröffentlicht durch timboard am 12:49 am 27. März 2006

hallo,

habe den cpu-fan angehalten, um sehen, welche temp dann hoch geht - außerdem stimmt die temp immer mit der cpu-temp im BIOS überein.
das ist der proz., ziemlich sicher!

aber wie krieg ich raus welche anderen temps das alles sind ?
auf dem board steht irgendwo "Heat sink_1" und daneben ist so ein modul, wovon ich noch mehrere auf dem board habe. sind das wohl die sensoren ?

oder gibt es bei asus die info, wo die sensoren genau sitzen ?

vielleicht kannst du ja mit den Temps in fan speed mehr anfangen als ich, weiß aber nicht, wie ich hier einen sreenshot davon einfügen kann.


-- Veröffentlicht durch URMEL am 12:36 am 27. März 2006

:moin:

(habe nun Speed-Fan installiert und halte den geliehenen Palomino auf 35 - 40°, aber da ist noch so eine Temp. die ich nicht identifizieren kann. Immer so 50 - 55°, egal wie hoch die beiden Case-Lüfter + der CPU-Fan drehen.)


Ich tippe mal, dass 50-55 ° C deine CPU-temp ist:thumb:
und die andere Gehäuse oder Mobo(chipsatz)-temp !!!

Wahrscheinlich wird er wirklich zu warm, weil evtl. nicht mehr richtid gekühlt ( WLP alt, o.ä. )


-- Veröffentlicht durch timboard am 20:39 am 25. März 2006

zu der zeit noch nicht, da hast du recht.
inzwischen benutze ich aber fanspeed.
habe auch nie die temp. bepbachtet, nur ab und zu mal im bios.

wahrscheinlich war das wohl das problem ...


-- Veröffentlicht durch Dragonheart69 am 20:09 am 25. März 2006

Dreht dein CPU Kühler automatisch.....??? also bei höherer Temp schneller....:noidea:

Hatte nen ähnliches Prob da lag es am CPU Lüfter, der wurde nicht mehr Auto gesteuert, dadurch wurde die CPU zu heiß.


-- Veröffentlicht durch timboard am 12:09 am 25. März 2006

hab noch was vergessen:

der 2-Töne Beep-Code hat diese genaue Beschreibung:

"CPU overheated; System running at a lower frequency"

- soll dass heißen, der taktet sich dann automatisch runter oder bezieht sich das wohl eher auf die VOlt-Zahl ?


-- Veröffentlicht durch timboard am 12:01 am 25. März 2006

@cuhlatee + Hitman:
bei 1.625 V: WinXP = Schwarzer Monitor, nix geht mehr ...
                   Win2K = hängt beim Windows Load-Screen (Ladebalken)
                   
bei 1.65 V:  WinXP = "Konfiguration konnte nicht gestartet werden ..."
                                 ==> wie "F8" - Menü: Auswahl zw. save-mode,
                                         normal, eingabeaufforderung, etc.
                  Win2K = (s.o.)

(Linux läuft mit beiden Varianten problemlos ...)

@Laude:
- Abgesicherter Modus: Schwarzer Monitor mit blinkendem Cursor,
                                     nichts geht mehr, nur Reset.
- PCI Graka: WinXP/2K: wie beim VCore (s.o.) - keine Veränderung.

@ueker123:
Graka-treiber getestet: Forceware 81.89, 81.85, 77.72, 71.89 (ohne Erfolg)
---------------------------------------------------------------------------------------

Ich hatte ab und zu mal (bei längerem Spiel-Betrieb) so ein Geräusch, wie beim Herunterfahren, nur mit 2 Piep-Tönen, statt sonst einem.
Lüfter gehen glaub ich dabei auch alle für ne sek. aus und wieder an.

Dabei tritt allerdings keiner ´lei Störung des Betriebs auf, nicht mal ein Ruckler im Spiel, aber hatte mich schon immer gewundert, was das ist.

Jetzt lese ich gerade in meinem MB manual, dass der Beep-Code "2 kurze Töne" auf eine überhitzte CPU hinweist ...

(habe nun Speed-Fan installiert und halte den geliehenen Palomino auf 35 - 40°, aber da ist noch so eine Temp. die ich nicht identifizieren kann. Immer so 50 - 55°, egal wie hoch die beiden Case-Lüfter + der CPU-Fan drehen.)

Vielleicht wurde der immer zu heiß und ist dabei aber nicht ganz kaputt gegangen.

==> habe bei der Gelegenheit (er ist ja eh schon hin ...) zum ersten mal OC ausprobiert und das kam dabei raus:

max. mögl.: 1700+ (1466 MHz) @ 1866 MHz/FSB 133, bei 1.65 V, 31°

mehr ging nicht und 166 FSB ging überhaupt nicht.
(konnte es natürlich nur mit Linux testen, Windows startet ja nicht)

hätte ihn also die ganze zeit als 2200+ oder so laufen lassen können ich trottel ...


-- Veröffentlicht durch timboard am 0:47 am 22. März 2006

@Laude:
wie gesagt, ich habe bereits alle hw teile getauscht, auch die graka.
ne pci hab ich zwar nicht probiert, versuch ich aber auch noch mal.

der treiber war ja die ganze zeit der selbe, was soll das damit zu tun haben?

vor allem: mit der anderen cpu läuft er ja ganz normal und meine cpu in nem anderen pc verursacht dort das selbe prob.
- es liegt definitiv an der cpu!

abgesicherter modus ging glaube ich, weiß aber nicht mehr genau ...
werde ich auch noch mal checken, aber ich mein das klappte.
-----------------------------------------------------------------------------------------
@SirBlade:
das geht am ehesten in die richtung, in die auch ich gedacht habe.
2k/xp benötigen bestimmt in irgendeiner hinsicht mehr power, als so genügsame os wie linux, oder 9x und wenn da irgendwas an der cpu defekt ist, dass sie zwar nicht ganz ausfällt aber bestimmte anforderungen nicht mehr erfüllt werden, ist das erstaunlich, klingt aber am plausibelsten ... (kenne mich da im detail halt nicht so aus).
im abges. mod. wird ja auch nicht alles gefordert, das wäre wieder ein indiz.
eigentlich dachte ich aber, die sind entweder hin oder in ordnung, dass es da auch zwischenzustände gibt wundert mich etwas.
-----------------------------------------------------------------------------------------
@ueker123:
zu 1.
wieso meinen so viele, es sei die spannung?
die war doch immer gleich. braucht der auf einmal mehr, wenn er älter ist, oder wie kommt ihr darauf?
zu 2.
getauscht gegen einen MP 1600+ Palomino (ebenfalls 133 und gleicher L1/L2 Cache, allerdings ist der VCore bei dem 1.75 statt 1.65 und der L2 Takt 1/2 statt 1/1 und halt 1400 statt 1466 MHz).
der richtige takt wurde von dem board automatisch erkannt .
zu 3.
'kein bild' war bei mir nicht der fall, sondern der ladevorgang wird kurz vor dem windows-start abgebrochen (wenn der bildschirm mit dem ladebalken kommt) und es erscheint zwar ein schwarzer monitor, jedoch mit blinkendem cursor (ohne reaktion). windows wird nicht gestartet.
ich benutze seitdem ich den geliehenen proz. drin habe ja auch weiterhin die selbe graka und treiber wie vorher.
==================================================

@all:
danke erstmal für eure ganzen tipps + anregungen!   :thumb:

bevor ich den neuen einbaue (müßte morgen ankommen), werde ich das alles nochmal ausprobieren und teile euch die ergebnisse dann mit.


-- Veröffentlicht durch ueker123 am 18:50 am 21. März 2006

Also das kann an folgendem liegen:

CPU (Spannung war auch das erst, was mir eingefallen ist)
Speicher : Du hast nicht geschrieben, gegen was für eine CPU du getauscht hast und wenn das FSB:DDR Timing 1:1 steht kriegt der Speicher bei einen höheren Prozessor FSB automatisch auch einen höheren FSB. (Erkklärt aber irgendwie nicht den Absturz, aber das könnte ja auch Zufall gewesen sein)
Grakatreiber: Das gleiche hatte ich bei Win 2000 der hatte einfach kein Bild mehr. Hier hilft beim Hochfahren F8 drücken.
Wenn er dann im abgesicherten Modus hochläuft ist es der mit Sicherheit.

Mehr fällt mir jetzt auf anhieb auch net ein!


-- Veröffentlicht durch GPU Tweaking am 14:01 am 21. März 2006

also sse nich ich hab auch xp prof. aufm ollen thunderbird laufen:thumb:


-- Veröffentlicht durch SirBlade am 9:02 am 21. März 2006

Hm

Es wäre doch möglich, dass 2k/XP eine Erweiterung im CPU nutzt was die anderen OS nicht tun. MMX, SSE oder 3DNow! z. B. .


-- Veröffentlicht durch Laude am 8:26 am 21. März 2006

Beim wechsel ind die Windowsebene wird ja die Grafikkarte gefordert.
Es könnte ein Treiberproblem sein versuche das mal mit einer alten PCI Grakka.

Was passiert denn im abgesicherten Modus?

(Geändert von Laude um 8:29 am März 21, 2006)


-- Veröffentlicht durch Hitman am 6:59 am 21. März 2006

0,05V nicht 0,5V ansonsten kannst du bei 2,1V die CPU direkt aus dem Fenster werfen.


-- Veröffentlicht durch timboard am 2:22 am 21. März 2006

hm ...

ok, das kann ich ja mal testen.
allerdings war der noch nie übertaktet und die volt-zahl wurde auch nie verändert, aber das probier ich trotzdem noch mal.

danke erstmal, sage dann demnächst bescheid, ob´s geklappt hat!


-- Veröffentlicht durch cuhlatee am 23:03 am 20. März 2006

Wieviel ist die CPU ausgelutscht! Erhöh mal die Spannung um 0.50 V und schau ob er wieder geht!


-- Veröffentlicht durch timboard am 21:58 am 20. März 2006

hi,

habe ein ungewöhnliches problem:

rechner startet 2k/xp nach system-absturz nicht mehr.

w9x und suse linux 8.0 laufen problemlos und lassen sich auch installieren, aber 2k/xp läßt sich weder starten noch installieren.

und das sieht so aus:
an der stelle, wenn windows nach dem hochfahren geladen wird (ladebalken / win-Start-screen) schmiert die kiste ab und der bildschirm wird schwarz (blinkender cursor, sonst nichts) und nichts geht mehr. kann nur noch am gehäuse ausschalten.

beim installieren verläuft zunächst alles normal ab, bis zu der oben genannten stelle (also, nachdem setup fertig ist und win-xp erstmals gestartet würde) - dann passiert dasselbe wie bei einer bereits installierten win-version.

habe alle (wirklich alle !!!) hw-komponenten getauscht und nur beim wechsel der cpu tritt das problem nicht auf - also ist die wohl defekt.

es liegt definitiv weder am cd-laufwerk, setup-cd, board, hdd, speicher, oder bios-einstellungen.

aber wieseo haben dann andere bs kein problem damit ???

brauchen w2k/xp mehr cache beim starten und der ist bei meiner cpu defekt oder was ist das ?

habe noch nie von sowas gehört und konnte es auch erst gar nicht glauben ...


mein system:
                     - Multi-Boot mit WinXP Pro/Win2K Pro/SuSE-Linux 8.0
                       (Linux-Bootloader "LILO" nicht im MBR installiert! - wird
                        über Windows-Bootmanager / "boot.ini" gestartet)
                     - Asus A7V8X (KT-400),
                     - Athlon 1700+ (t-bred 133/266),
                     - Samsung DDR PC-333 (2x 256 MB)
                     - Abit GF-FX 5200 (128 MB),
                     - IBM - IC35L040A     (IDE, 40 GB),
                     - IBM - DTTA-351010  (IDE, 10 GB)

bin für jede realistische erklärung dankbar!

                     
                     


OCinside.de PC Forum
© 2001 - 2021 www.ocinside.de