Kaufberatung Netzteil

- OCinside.de PC Forum
https://www.ocinside.de

-- Kaufempfehlung
https://www.forum-inside.de/forums.cgi?forum=24

--- Kaufberatung Netzteil
https://www.forum-inside.de/topic.cgi?forum=24&topic=1194

Ein Ausdruck des Beitrags mit 39 Antworten ergibt bei 3 Antworten pro Seite ca. 13 DIN A4 Seiten. Das entspricht bei 80 g/m² ca. 64.86 Gramm Papier.


-- Veröffentlicht durch Slidehammer am 16:03 am 14. Sep. 2019

Danke :thumb:

Hab mir jetzt das Seasonic Focus Plus Gold 550 Watt bestellt :thumb:


-- Veröffentlicht durch hoppel am 13:56 am 14. Sep. 2019

Ich habe seit Jahren zwei Seasonic im Keller, vorher gabs öfter mal einen Knallfrosch, auch ein SeiLeise ist hochgegangen :lol:
Die Spannung im Keller war aber auch echt schwer zu glätten;)
Es sind die zwei nachfolgend genannten:
X660
Seasonic S12II-330 330W


-- Veröffentlicht durch Hitman am 6:50 am 12. Sep. 2019

Kein Problem. Denk aber immer daran: Du selbst musst mit der Entscheidung zurecht kommen. Wenn dir lieber BeQuiet oder Coolermaster ist, dann kauf das. Es kann dir sowieso niemand garantieren, dass du kein Montagsgerät bekommst.


-- Veröffentlicht durch Slidehammer am 18:51 am 11. Sep. 2019

Ich denke ich schaue mich mal nach dem Seasonic um :thumb:
Dank Dir für die Hilfe :thumb::ocinside:


-- Veröffentlicht durch Hitman am 11:47 am 11. Sep. 2019

Ich weiss. BeQuiet meide ich. Genauso wie LC-Power. Das ist einfach... eingebrannt. Ich weiss dass das nur eine Phase war bei der Fertigung, ansich nehmen die sich alle nichts. Ich habe aber noch nie was schlechtes über Seasonic gehört.

Beim Seasonic siehtst du im Testbericht eben, dass es erst ab 75% Load (ergo ca. 400W aufwärts) den Lüfter aktiviert. Vorher sollte der überhaupt nicht angehen.


-- Veröffentlicht durch Slidehammer am 0:34 am 11. Sep. 2019

Das Bequiet PurePower 11 600 Watt CM ist auch Gold und mit Kabelmanagement. Liegt preislich beim Seasonic. Taugt heutzutage bequiet noch was, oder dann doch lieber aufs Seasonic zurückgreifen. Besonders laut sollte es natürlich auch nicht sein, das war beim CoolerMaster SilentPro gut.


-- Veröffentlicht durch Hitman am 18:34 am 10. Sep. 2019

Du hast schon Recht. Wenn du beim Spielen nur 300W ziehst, dann wäre evtl. ein kleineres Netzteil besser. Ab 50% Last sind die jedoch alle relativ gleich gut bei der 80P Zertifizierung, wobei da ja auch ab und an geschummelt wird.

Wichtig wäre auch, was dir pers. wichtig ist.

Hier das hat z.B. sogar 80P Titanium: (Platinum vernachlässigbar billiger)
https://www.tomshardware.com/reviews/silverstone-strider-titanium-st60f-ti-psu,4556-5.html
600W, Kabelmanagement, ca. 120€ und wie es aussieht schon bei 50W Last um die 85% Effizienz. Also auch im unteren Segment. Du musst bedenken, wenn du mal nicht spielst kann es sein, dass du sehr weit unten bist, und bei sehr geringen Lasten sind Netzteile auch bei der Effizienz unten.

Das hier hat 550W von Seasonic sollte auch gut sein.
https://geizhals.de/seasonic-focus-plus-gold-550w-atx-2-4-ssr-550fx-a1658745.html?hloc=at&hloc=de
550W, Kabelmanagement, 75€. Bei 90W hat es 89,1% wird also ungefähr so sein wie das obere. Zudem soll das Seasonic erst ab ca. 75% Last den Lüfter hochfahren, sodass du im niedrigen Leistungsbereich deine Ruhe hättest.

Darunter wirds schon schwieriger. Kleinere Netzteile sind in der Effizienz auch nicht so gut.


-- Veröffentlicht durch Slidehammer am 17:42 am 10. Sep. 2019

Ich hab mal in der Rechnung nachgesehen:

Cooler Master Silent Pro Series - 600 Watt
HVR600CPDE

Die Rechnung ist vom Oktober 2009 :red: - dann ist es sogar schon 10 Jahre alt :blubb:
Das hatte ich nicht mehr auf dem Schirm dass ich es schon beim vorigen System noch 2 Jahre im Einsatz hatte...

Wenn ich mir jetzt ein Gold zulegen wollte, welches wäre da Empfehlenswert und muss es 600 Watt haben oder reicht bei meiner Kiste auch ein 500er oder 550er?:noidea:


-- Veröffentlicht durch ocinside am 11:00 am 10. Sep. 2019

Mit dem weißen 80Plus Logo wird es wahrscheinlich das Cooler Master Silent Pro M Netzteil mit 600 Watt sein (wenn du das Netzteil kurz abschraubst, findest du hinten das Typenschild.


Netzteil Haltbarkeit
Ich denke nicht, dass man eine feste Zeit als allgemeine Empfehlung zum Tausch des Netzteils aussprechen kann. Denn wenn man vor einigen Jahren ein paar Euro mehr in die Hand genommen hat, konnte man schon sehr langlebige Netzteile erwerben. Nicht umsonst gibt es Netzteile mit 10 Jahren Garantie oder mehr. Solange hochwertige Kondensatoren verbaut wurden, kann so ein PC Netzteil deutlich länger halten.

Netzteil Effizienz
Bei der Effizienz hingegen kann man schon deutlich einsparen, wie wir auch immer wieder in den Netzteil Tests zeigen konnten. Denn zwischen deinem Cooler Master Silent Pro M600 Netzteil und einem 600W 80Plus Gold zertifiziertem Netzteil liegen unter Last in der Praxis gute 15-20% Unterschied und Idle sogar noch darüber, da der Wirkungsgrad deutlich besser ist. Wir hatten es damals hier mal genau verglichen und hier im Stromkostenrechner kannst du deine eigenen Werte eintragen.

Also hinsichtlich des Verbrauchs kannst du sicher etwas einsparen, ob das bei deinem funktionstüchtigen Netzteil letztendlich die 80-100 Euro für ein neues, modulares 80Plus Gold Netzteil rechtfertigt, musst du letztendlich selbst entscheiden.


-- Veröffentlicht durch Slidehammer am 9:58 am 10. Sep. 2019

Hallo zusammen,

vor dem Kauf meiner Zotac GTX107ß mini kamen schon mal Bedenken bezüglich meines Netzteils auf. Mein Rechner bis auf die Graka und SSD/HD ist nun um die 8 Jahre alte in der Konfig wie hier hinterlegt. Das verbaute Netzteil ist ein Cooler Master Silent Pro 600 W. Bei ner kleinen Runde CS:GO zieht das System um die 300 Watt laut meinem TCM Energiekostenmessgerät. Die Verpackung ist leider beim Umzug abhanden gekommen/entsorgt worden, ich hab aber am Netzteil noch nen weisses 80 Plus Logo gefunden. Bei Netzteilen liest man ja immer komplett unterschiedliche Leitsätze wie z.B. alle 5 Jahre muss es ersetzt werden etc.
Wenn meines ein 80+ Netzteil ist wird das Stromsparpotential wohl nicht so hoch sein wenn ich ein neues kaufe, oder? Wie sieht es mit der Betriebssicherheit aus, ist es nach 8 Jahren wirklich sinnvoll das NT zu tauschen? Der Rechner soll noch ne Weile dienen bis ein neues System kommt, momentan reicht die Leistung auch Dank der neuen GTX1070 für mich noch gut aus.
Falls der Tausch sinnvoll und anzuraten wäre, welches Netzteil wäre denn momentan preisleistungsmässig zu empfehlen?

Vielleicht hat einer von Euch nen Überblick bei den momentan erhältlichen Netzteilen und kann mir eine Empfehlung für mein System aus meinem Profil geben :thumb:


-- Veröffentlicht durch ocinside am 8:07 am 14. Jan. 2019

Schieben wir das Netzteil Kaufen Sticky mal wieder nach oben, damit es nicht archiviert wird.


-- Veröffentlicht durch Marauder25 am 18:57 am 17. März 2017

Hallo,

ich möchte an dieser Stelle eine sehr positive Erfahrung zum Besten geben.
Vor 4 1/2 Jahren erwarb ich ein Netzteil von Seasonic. Dabei handelte es sich um ein NT aus der Platinum Serie. Kürzlich erweiterte Seasonic die Garantie für diese NT auf 7 Jahre.

Ein Defekt trat auf und ich stieß das RMA Verfahren bei Seasonic an.

https://seasonic.com/rma/

Der vorherige Kontakt mit dem Support verlief ebenfalls prompt und im Gegensatz zu Listan auch sehr höflich.
Ich bekam eine RMA Nummer und mir würde die Adresse eines deutschen Händlers mitgeteilt an den ich das NT schicken sollte.
Nach insgesamt 72 Stunden hielt ich ein brandneues Netzteil in Händen.
Was will man mehr?!

Gruß,

Mike


-- Veröffentlicht durch Hitman am 7:21 am 10. Dez. 2016

Ich bin auch aufgeschlossen gegenüber Hybridtechnik und Elektroautos. Beides ist aber wirtschaftlich gesehen immer erst ab zwei möglichen Überprüfungen wirklich ratsam:

Nummer 1: Das Hybridauto amortisiert sich mit der Zeit, da zwar der Kaufpreis höher liegt, ich jedoch genug KM fahre um das Geld irgendwann raus zu haben.
Nummer 2: Ich besitze über dermaßen viel Geld, dass mir die Amortisierungszeit egal ist und kaufe ein reines Elektroauto. Für mich ist das Ganze Luxus.

Daher: Wenn du dir den Luxus des Kabelmanagement leisten kannst, dann gönne ich dir das. Wenn du gleichzeitig noch nen Gehäuse hast, in welches du sehen kannst, verstehe ich es. Wenn du ein geschlossenes Gehäuse hast, und den Airflow durch Kabelmanagement verbessern willst, nimm ein paar Kabelbinder. Kostet nur nen Bruchteil gegenüber den Kabelmanagement-Aufpreisen, zudem hast du dann eine Stecker-Adapterlösung im Computer weniger. Teils fließen da 20-30A drüber. Sind die Adapter alle qualitativ in Ordnung ist alles super. Passen Adapter und Stecker nicht zu 100% und ist ein wenig lose, du kommst mitm Fuß an den Computer und der Stecker sitzt nicht mehr optimal hast du ein Problem. Das ist wie nen Verlängerungskabel. Am besten vermeiden.

Wie geschrieben, als "Luxusausstattung" lasse ich das gelten. Kauft man aber wirklich, und dreht jeden Cent, dann kann man sich den geflissentlich sparen. Immerhin guckt man sich ja nicht jeden Tag das Innenleben des Computers an. Hoffe ich.  :lol:

:thumb:

PS: Und das mit dem aufgeschlossen:
Neue Entwicklungen müssen nicht immer besser sein. Seit einiger Zeit versuchen sich die Netzteilhersteller an diesen Bling-Bling-Lüftern, dann sieht der Computer aus wie ne Kirmes und der Quark leuchtet auch noch hinten aus dem Netzteil raus. Dasselbe mit Prozessorkühlern und "Gehäuselüfter". Früher hatten wir Computer, die waren geschlossen und daher leise. Heute haben 99% Beschleunigungslöcher, da hört man jedes Rasseln, jeden Lüfter, jedes Fiepen, und muss wieder Geld reinstecken in eine "Low-Noise"-Kühlung oder Dämmmatten.

Eins kann man diesen alten Käfern ja nachsagen: Man kann damit fahren, Spaß haben, alles reparieren und die Kiste RENNT. Der Kia mag zwar neuer sein, und viel Technologie haben, aber was nützt es wenn da alles nach ein paar Jahren kaputtgeht?  

:oldman:

(Geändert von Hitman um 7:22 am 10. Dez. 2016)


-- Veröffentlicht durch ocinside am 19:25 am 9. Dez. 2016

Halte ich beides für ein Gerücht, wie kommst du auf sowas? :noidea:
Ich bin nur aufgeschlossen gegenüber neuen Entwicklungen - ich glaube sonst hätte die Menschheit auch noch keine PCs und würde Steine anspitzen :niko:;)


-- Veröffentlicht durch Hitman am 17:50 am 9. Dez. 2016

Du bist zu verwöhnt und hast zuviel Geld. ;)

Früher, als ich noch jung war, da haben wir kein Kabelmanagement gehabt. Das Netzteil hat Strom zu liefern und damit hat es sich. Nachher willst du auch noch nen passives Netzteil haben, weil ein Lüfter zu laut ist... Oder keine Festplatte sondern SSD. Tststs.

:oldman:


-- Veröffentlicht durch ocinside am 6:16 am 9. Dez. 2016

Danke für dein Update mit frischen Netzteilen :thumb:
Ich finde Kabelmanagement zwar sehr hilfreich, zudem es je nach verwendetem Gehäuse vorteilhaft bei der Luftzirkulation ist und selbst der Staubfänger hinter dem Sofa muss nicht sein, aber das bleibt ja jedem selbst überlassen ;)


-- Veröffentlicht durch Hitman am 7:31 am 5. Dez. 2016

Ich habe den jetzt mal aktualisiert.

Testsysteme kannst du leider vergessen Blade1972. Denn, und das war ja schon immer so: Selbst die Testsysteme auf Computerbase versagen, wenn es um Gurken geht. Erwischst du ne Gurke ist der Test verfälscht.

Weiterhin haben die meisten Netzteile Haswell Empfehlung, daher nehme ich an, dass die Stromsparfunktionen funktionieren. Selbst ein 400W Netzteil, welches nur 50W benötigt, liegt bei über 10% Auslastung. Der Wirkungsgrad dürfte hier nicht so tief sein, dass sich ein Umstieg auf ein 300W lohnen würde, gleichzeitig hat es aber Reserven für Aufrüstungen. Nichts ist ärgerlicher als doppelt Geld ausgeben, weil man dann DOCH aufrüstet.


-- Veröffentlicht durch ocinside am 11:57 am 16. Jan. 2016

Gerne, praktische Erfahrungswerte und Updates sind immer hilfreich :thumb:


-- Veröffentlicht durch Blade1972 am 11:28 am 16. Jan. 2016

Sollten wir mal aktualisieren und verfeinern ... Mittlerweile ist es eher so das vorallem bei Intel Systemen 400 Watt locker reichen in Verbindung mit einer VGA.

Ich hab ein Energiemessgerät und schaue mir derzeit mal so einige Systeme an vom Verbrauch ... ;)


-- Veröffentlicht durch ocinside am 15:38 am 29. Dez. 2015

Schieben wir das Netzteil Sticky Topic mal wieder nach oben, damit es nicht archiviert wird.


-- Veröffentlicht durch Joshi am 22:10 am 12. Dez. 2013

Nach dem ich mir jetzt ein schönes neues Gehäuse gekauft und alle Lüfter ausgetauscht habe, geht mir mein Netzteil auf den S....! Es ist zu laut. Zwei Lüfter auf der Grafikkarte, einer für die CPU, drei im Gehäuse. Alle drehen im Idle so 400 bis 500 Touren, bei Last bis 1000. Ich höre nichts mehr, doch... das Netzteil! :-(

Wer hat eine Empfehlung für ein gutes und leises Netzteil im Bereich rund um die 600W?

Danke


-- Veröffentlicht durch ocinside am 9:42 am 27. Aug. 2013

Es gibt einige universelle Notebook Netzteile, wie z.B. das Cooler Master NA 65, SNA 90 oder USNA 120, da kommt es auf die Leistungsdaten deines Notebooks an.
Was hast du denn für ein ASUS Notebook ?


-- Veröffentlicht durch AnnikaXX am 9:34 am 27. Aug. 2013

Also ich brauchte mehrmals ein Netzteil für meinen alten Asus-Laptop, das hat mich dann immer um die 60€ gekostet. Finde ich einen ganz schön stolzen Preis. Wäre toll wenn es da was günstigeres und trotzdem Gutes gäbe.


-- Veröffentlicht durch ocinside am 14:30 am 19. Aug. 2013

Schieben wir das Netzteil Kaufberatung Sticky mal wieder nach oben, damit es nicht archiviert wird :thumb:


-- Veröffentlicht durch Netterzyp2004 am 13:46 am 13. Jan. 2013

Hier mal mein System:


-AMD Athlon64 X2 Dual Core Processor 5000+
-Asus M2N-TE
-6GB DDR2 Ram
-Club 3D HD5750
-SAMSUNG HD501LJ  (465 GB, IDE)
-WDC WD5000AAJS-00TKA0  (465 GB, IDE)

Bräuchte ein möglichst billiges Netzteil und unbedingt auch einen 6-Pin Anschluss für die Grafikkarte. Welches kann man da aktuell günstig und qualitätstechnisch i.O. erwerben?


-- Veröffentlicht durch gabiza7 am 17:13 am 9. April 2012

Danke Hitman für die Erklärung. :thumb:
Guck ich dann gleich mal bei meinem Netzteil(en) nach, wenn ich zuhause bin.


-- Veröffentlicht durch Hitman am 12:48 am 9. April 2012

Das ist Jacke wie Hose. Wichtig ist folgendes:

- Leistungsdaten des Netzteils müssen vorhanden sein
- Leistungsdaten der 12V Leitung müssen bekannt sein
- wurde "Combined Power" irgendwo angegeben? Dann kann es sein, dass ein Strang "nur" eine bestimmte Amperezahl ausgeben kann
- Wieviele Leitungen gehen zur Grafikkarte? Haben die einen passenden Querschnitt und wie hoch ist die Leistung der Grafikkarte in W?

Ohne das: Schade, kann man keine Angabe machen.

Nehmen wir an, ein Netzteil hätte 12V und darauf 50A. Das ist das, was das Netzteil liefern kann. Jetzt ist da das Mainboard und die anderen Komponenten noch dran. Sagen wir mal, 2A? Also bleiben noch 48A über.

Eine Grafikkarte verspeist 20A? Sind 240W. Aber 4 polig? 6-polig? 2 x 4 polig? 2 x 6polig?

Dann gibt es Netzteile mit 12V und 50A combined mit der 5V und 3,3V Schiene. Wären ja 600W. Jedoch braucht die 5 und 3,3V Versorgung vielleicht 150W. Somit bleiben maximal 450W für 12V über. Das sind dann ca. 38A.

Und dann gibt es Netzteile, die haben 2 x 12V mit jeweils 20A. Combined jedoch nur 32A. Somit können beide jeweils 16A haben, oder eine Schiene mit max 20A, die andere mit 12A.

Und dann gibt es noch, die all das oben genannte in einem haben ;)

ICH würde, wenn ich vor hätte ein Netzteil für 2 Oberklasse Karten zu kaufen, ein Netzteil nehmen, bei dem ich herauslesen kann, dass eine 12V Schiene mindestens 20A hat. Das sind ca. 240W pro Schiene und sollte ausreichen. Wenn ich 2 Grafikkarten will, müssen das eben 2 x 20A sein. Auch Combined. Immer darauf achten.

PS: Habe mal den ersten Post nochmal aktualisiert.

(Geändert von Hitman um 12:51 am April 9, 2012)


-- Veröffentlicht durch gabiza7 am 11:42 am 8. April 2012

Hätte mal ne Frage an euch:

Wie ist das denn eigentlich mit den 12-Volt-Schienen? Je mehr desto besser (insbesondere je höher die Ausgangsleistung in Watt des Netzteils) oder kann man das pauschal nicht so sagen? Sprich: Kann man zum Beispiel auch an einem gut verarbeiteten 1.000-Watt-Netzteil mit einer 12-Volt-Schiene sicher und stabil einen aktuellen und gut übertakteten Hochleistungs-Prozessor sowie noch zwei oder drei Mittelklasse-/Oberklasse-Karten dranhängen oder sollte man da schon mindestens zwei 12-Volt-Schienen haben?


-- Veröffentlicht durch Volvic am 11:06 am 4. April 2012

So allgemein zu Netzteilen kann ich gerade nichts sagen,aber was mir beim Thema eingefallen ist, ist dass ich damals als mein Macbook Netzteil kaputt gegangen ist ich eins bei Amazon ganz günstig bekommen habe.


-- Veröffentlicht durch ocinside am 13:57 am 13. Sep. 2011

Schieben wir das SammelTopic zur Netzteilberatung mal wieder nach oben, damit es nicht archiviert wird.


-- Veröffentlicht durch Sachsen Paule am 9:11 am 2. Mai 2011

Ich habe seit Jahren ein NesteQ A.S.M. NA 4501 450W drin. Kann die Firma echt empfehlen. Mittlerweile befeuert es ein 2500k und eine Ati 5850. Wo ich es zugelegt hatte, wars es noch ein Athlon 64 :-).


-- Veröffentlicht durch kammerjaeger am 23:19 am 20. April 2011

Aktuell gibt es noch ein interessantes Modell im 550W-Segment, das neue Seventeam ST-550PWL. Mehr Anschlüsse als der hoch gelobte Vorgänger (ST-550P-AF), ATX2.3 statt 2.2, leiser und trotzdem 20,- günstiger.
Mit combined 44A (528W) @12V sollte es für die allermeisten Systeme genügend Saft liefern, zumal Seventeam ja nicht zu den Herstellern gehört, die eher zu viel versprechen. Somit dürfte es das beste Marken-NT unter 60,- sein.


-- Veröffentlicht durch Hitman am 14:01 am 29. März 2011

Naja, ich hab da nur 2 Seiten, daher bist du wohl etwas unter gegangen. Wollte keine 120 Kommentare lesen. Mir hat das überfliegen und:
"LC-Billig", "LC-schlecht", "LC-blöd" gereicht.

Immer über den Tellerrand gucken.

Vor allem, da sie es ja selber zugeben, indem sie schreiben, woran es wohl liegt ist die passive PFC. Und dann anstatt das Fazit daraus zu ziehen, nämlich dass alle Hersteller ihre passiven PFC langsam einstampfen sollten, wird LC-Power abgestempelt. Finde ich nicht objektiv und sachlich.


-- Veröffentlicht durch kammerjaeger am 13:55 am 29. März 2011

:thumb:
Nur die wenigsten dort im Forum begreifen, wie unsinnig bzw. gegen LC-Power dieser Test ist. Nicht ohne Grund habe ich dort schon vor Dir gepostet (Seite 6).


-- Veröffentlicht durch Hitman am 9:25 am 29. März 2011

Genau meine Meinung. Deswegen denke ich ja auch, dass beim Netzteilkauf auf jeden Fall eine aktive PFC und eben die 80P Norm (in jeglicher Form) im Budget drin sein sollte.

Diese ganz billigen Netzteile machen höchstens Sinn, wenn der eingesetzte PC so alt ist, dass ein 40€ Netzteil sich nicht mehr lohnt.

PS: Mein Zitat aus Computerbase
Das Schlimmste an diesem Testbereicht ist ja folgendes. Ich habe zwar nicht alle Kommentare hier gelesen, aber ein Großteil schreibt ja wieder: "War doch abzusehen." "Billig-Netzteil." "Blöder Hersteller."

Ich glaube, das war es was mit diesem Test hier erreicht werden sollte und ich finde es daher aus diesem Blickwinkel ein wenig heuchlerisch.

Zur Erklärung:
Dieses Netzteil befand sich schon vor Jahren in den Computerläden, als 80P noch weit entfernt war. Jetzt den Hersteller hernieder zu machen finde ich die Spitze des Eisbergs. Liebe CB-Redaktion. Um einen fairen Vergleich zu haben, wie wäre es mit einem anderen LC-Power Netzteil Test mit einem Gerät, welches eine aktive PFC hat und 80P? Dann können wir hier weiter über Billig-Hersteller reden etc. So ist das doch nur ein altes Netzteil mal richtig zur Schau gestellt. Ich glaube kaum, dass andere Netzteile mit passiver PFC nicht genauso abgestürzt wären.

Daher Leute, bitte. Denkt doch mal nach. Vor allem, da in der heutigen Zeit 80P kaum ein Aufpreis darstellt, eine aktive PFC da glaube ich sogar immer gegeben ist, wofür war dieser Test? Ja, um zu zeigen, dass ein altes Netzteil im Vergleich zu heute nur ne Tüte mit Milch ist, aber dann doch bitte auch mit Netzteilen der anderen Hersteller mit passiver PFC oder aber eins von LC mit aktiver PFC. So siehts doch wieder aus:

LC-Power = Müll.

(Geändert von Hitman um 11:08 am März 29, 2011)


-- Veröffentlicht durch kammerjaeger am 23:23 am 28. März 2011

Die GP2-Reihe würde ich auch nicht empfehlen, sondern eher die GP3-Reihe!
Die ist kaum teurer (1-2,-), bietet aber einen klar besseren Wirkungsgrad und ist leiser.
Zwar mag man der GP3-Reihe ankreiden, dass sie in Relation zur vorgegebenen Gesamtleistung auf 12V recht niedrig angegeben sind, aber dafür haben sie einen Wirkungsgrad, der viele "Markengeräte" gerade bei 50% und 100% schlägt (LC6560GP3 bei 80plus.org) und übertreffen die versprochenen Werte locker (im Test stabil bei 27,3A statt versprochener 23,5A). Für ca. 37,- ist es sein Geld also allemal wert und für die meisten Mittelklasse-PCs mehr als ausreichend.

Weitere "Geheimtips" sind besonders die Xilence Eco Series, welche den deutlich teureren und extrem gut getesteten XQ-Modellen des gleichen Herstellers kaum nachstehen, aber bei der Lautstärke BeQuiet & Co. klar hinter sich lassen! Das 450W-Modell kostet keine 40,- und ist fast unhörbar bei sehr guter Spannungsstabilität und Leistung. In dieser Preisklasse auch dem LC-Power noch vorzuziehen.

Das Problem ist, dass Hersteller wie LC-Power und Xilence gerne an ihren Low-Budget-Modellen gemessen werden. Aber man macht ja auch die Qualität und Leistung eines Bugatti Veyron nicht an den Leistungswerten und dem Design des Konzernbruders VW Fox fest. Nur leider wird genau das im Bereich Netzteile immer wieder getan. ;)

Weitere klare Kaufempfehlungen neben den von Hitman genannten Super Flower sind übrigens die Xigmatek NRP-PC402 bzw. 502.


-- Veröffentlicht durch spraadhans am 22:34 am 28. März 2011

Hier noch ein Test zu den auch hier immer wieder gerne empfohlenen LC-Power Netzteilen.

http://www.computerbase.de/artikel/netzteile/2011/test-lc-power-lc6550gp2/10/#abschnitt_fazit

Fazit: Niedriger Preis, sehr schwache Vorstellung.


-- Veröffentlicht durch ocinside am 14:41 am 22. März 2011

Vielen Dank für die neue Netzteil Kaufberatung, ist jetzt Sticky :thumb:


-- Veröffentlicht durch Hitman am 14:06 am 22. März 2011

Netzteile:
Netzteile sind vom Verbrauch und zukünftigen Verbrauch zu betrachten.

Was denkt ihr, werdet ihr 2 Grafikkarten einbauen später? Werdet ihr einen Quad- oder Octocore in euren Rechner bauen? Wie wärs mit 10 Festplatten, nein?

Nun, wenn das oben genannte nicht zutrifft rate ich euch nicht, ein Netzteil über 800W. Die machen keinen Sinn. Selbst diese Utopische Grenze habe ich nur aus einem Grund gewählt:
Es gibt Netzteile mit sogenannten 80P Zertifikaten. Diese haben eine Effizienz von grob gesagt 80%. Dabei wird einmal unter 20%, 50% und 100% Last unterschieden und gemessen.

Eine Tabelle zum ausrechnen der theoretischen Watt-Zahl kann man auf Energierechner-Meisterkuehler.de finden. Außerdem sollte man dann einen Spielraum einplanen. Wenn also bei der Berechnung 300W herauskommt sollte man zu einem mind.  330W greifen.

Meine Empfehlung daher:

160W, Nano-PSU für Mini-Computer:
Streamcom Nano 160W - Extern (Lüfterlos)

Für µATX eine Überlegung Wert (lautlos da kein Lüfter) 150W:
FSP 150W µATX

Corsair VS 350W - 34€

Coolermaster 400W - 36€

Enermax 450W - 38€

FSP 500W - 40,30€

Corsair 550W - 41€

FSP 600W - 44€

FSP 700W - 65€

PS: Sollte man in nächster Zeit keine Aufrüsung planen, so ist es ratsam ein Netzteil nahe an seinen Maximalangaben zu kaufen. Denn in hohen Lasten bei über 20% sind Netzteile sehr effizient. Sollte man also einen PC haben, der nur 300W maximal verbraucht, wird er im Idle sehr viel weniger benötigen. Hat man nun ein sehr Leistungsfähiges Netzteil mit z.B. 700W, sind 20% davon schon 140W. Die 80P Norm deckt jedoch nur den Bereich ab 20% Last mit ein. Was vorher verbraucht wird ist völlig unklar. Daher könnte dort der Wirkungsgrad auch nur bei 50% liegen. Bei eventuellen 50W Leistungsaufnahme der Komponenten würde demnach 100W aus der Dose gezogen werden. Das ist logischerweise unschön, natürlich ein wenig übertrieben, aber den Kern trifft es. Ein Überdimensioniertes Netzteil "verbrät" mehr Leistung als ein kleineres.

Nachtrag:
Nach mehrmaligem Wunsch hier ein Nachtrag zu Netzteilen:
Viele Leute meinen einen High-End-Rechner besitzen zu müssen um dann mit einem billigen Netzteil durch die Gegend zu gurken.
Tut euch DAS nicht an!
Der Aufpreis zu den oben genannten Netzteilen ist heutzutage durch den großen Markt relativ gering. Wer die 10€ nicht hat sollte darüber nachdenken was die Rest-Hardware gekostet hat und ob es sich lohnt diese ins Nirvana zu schicken.
Natürlich muss es zwangsläufig nicht so sein, dass ein billiges Gerät schneller abraucht als eins von einem nahmhaften Hersteller. Aber es hat sich herauskristallisiert, dass Netzteile billiger Qualität entweder den Geist aufgeben, was mitnehmen (und dabei auch Mainboard und Resthardware) oder aber Instabilitäten verursachen.

Tut euch den Gefallen, legt lieber die 10€ drauf und kauft etwas Vernünftiges.

Es mag sein, dass einige alte PCs (älter als 5 Jahre) die man mit einem neuen Netzteil versehen will weil das alte nicht geht, mit einem unter 20€ Netzteil versorgen möchte. Da muss ich zustimmen, es macht keinen Sinn viel Geld auszugeben für einen PC der eh nicht auf Qualität getrimmt ist. Wenn aber das Netzteil den alten PC überdauern soll: Siehe oben.

PS: Ein Link zum Thema Netzteile, danke dafür an spraadhans.
http://www.tomshardware.de/Netzteil-richtige-Dimensionierung-Verbrauch-80,testberichte-240745.html

Ich weise jedoch darauf hin, dass dieser Artikel ein wenig zu sehr ins Detail geht und eher für die erfahrenen User ist, die auch den Artikel als solches mit kritischen Augen betrachten.

Nachtrag 2:
Mittlerweile (12/2016) hat sich mal wieder was getan, meine Empfehlung wurde daher aktualisiert. Wert lege ich immer noch auf mindestens 80P und eine aktive PFC. Bei den kleinen Netzteilen unter 200W ist das nicht so wichtig.

Weiterhin finde ich rausgeworfenes Geld einfach nur Mist. Daher wenn möglich von mir keine "Bling-bling"-Empfehlung. Wer sein Netzteil leuchten sehen will, der soll es ausbauen, ne Rakete anzünden und es in den Himmel schießen. Aber ne Leuchtdiode im Lüfter oder ähnliches ist für die Funktion nicht wichtig. Was wollt ihr haben? Qualität und Leistung oder solls nur lustig blinken? Kauft euch nen LED-Band und klebt es dran oder UV-LEDs und beleuchtet das Ganze, aber IM Netzteil hats einfach nichts verloren. Kabelmanagement ist ne tolle Sache. Wenn man den ganzen Tag über ins Gehäuse guckt um sich selbst am freien Platz zu ergötzen. Mal im ernst, was HINTER eurer Couch an Kabeln langgeht interessiert euch doch auch nicht. Kauft euch ein Gehäuse ohne Plexiglasabdeckung und freut euch über einen leisen PC.....

Weiterhin: Alle Netzteile haben mindestens 3 Jahre Herstellergarantie. Darauf habe ich geachtet, denn auch hier ist der Mehrpreis kaum vorhanden. Die beiden Modelle mit 600W und 700W haben sogar 5 Jahre Garantie, und das mit gerade einmal 44€ und 65€. Für mich sind das wahre Schnäppchen und daher auch meine Empfehlung. Selbst wer ein paar Watt mehr verbraucht, der sollte an die Langlebigkeit denken. Da die beiden auch Haswell geeignet sind, nehme ich an, dass deren Energiespareinstellungen gut funktionieren wird. Der Eigenverbrauch wird (nach meiner Schätzung) niedrig sein. Der oben geschriebene Abschnitt war von 2012.

Für alles ab 700W aufwärts haben wir ja noch die Kommentarversion hier. Das sehe ich aber schon als Spezialfall. Alles ab 700W wird mit mehr als einer Grafikkarte realisiert oder mit ner Multicore-CPU. Also kein Standard-Desktop-PC.

(Stand: 05.12.2016)


(Geändert von Hitman um 7:28 am 5. Dez. 2016)


OCinside.de PC Forum
© 2001 - 2019 www.ocinside.de