Intenretspeed am Abend sehr langsam...

- OCinside.de PC Forum
https://www.ocinside.de

-- Internet und Netzwerk
https://www.forum-inside.de/forums.cgi?forum=21

--- Intenretspeed am Abend sehr langsam...
https://www.forum-inside.de/topic.cgi?forum=21&topic=1636

Ein Ausdruck des Beitrags mit 22 Antworten ergibt bei 3 Antworten pro Seite ca. 8 DIN A4 Seiten. Das entspricht bei 80 g/m² ca. 39.92 Gramm Papier.


-- Veröffentlicht durch kammerjaeger am 23:23 am 22. Feb. 2010


Zitat von masterofavenger um 13:28 am Feb. 22, 2010
Telekom: Bandbreite = Bandbreite (zumindest bis 6k)



Das ist nicht nur bei T-Online so! Erst über 6k steht bei allen Anbietern "bis zu xx.xxx" im Kleingedruckten, was in den meisten Fällen dann bei realen 8-12k landet und nur in seltenen Fällen mal darüber (bei einer 16k-Leitung). Darunter ist die Speed fest! ;)


-- Veröffentlicht durch masterofavenger am 13:28 am 22. Feb. 2010

Telekom: Bandbreite = Bandbreite (zumindest bis 6k)


-- Veröffentlicht durch Ino am 9:38 am 22. Feb. 2010

Naja also ich kann hier von Kabel BW nichts böses berichten.
Bei den leuten die ich kenne läuft das eins a.

Genau so wie von der Telekom schlagt mich aber die finde ich super :lol:

bin schon seit 10 jahren dort.

keine probleme


-- Veröffentlicht durch The Papst am 21:44 am 19. Feb. 2010

Besser nicht...

Ne Bekannte von mir hat Abends immer ziehmlich heftige Probleme, die eigentlich immer in Verbindungsabbrüchen enden. Außerdem drosseln die die Geschwindigkeit auf ein Minimum sobald du nen Torrent anwirfst.


-- Veröffentlicht durch Ino am 19:21 am 19. Feb. 2010

geh zu kabel :thumb:


-- Veröffentlicht durch The Papst am 17:09 am 19. Feb. 2010

Weil T-Offline in vielen Fällen generell weniger Bandbreite anbietet, als andere Anbieter. Außerdem sind sie viel zu teuer und meine sie können machen was sie wollen.

Ich hab Alice und keine Probleme.:thumb:


-- Veröffentlicht durch Chrisss am 16:30 am 19. Feb. 2010

ALso von Alice und Versatel habe ich durchgehend nur negatives gehört. Bei mir gibt es auch Kabel BW, was jedoch auch was den abendlichen Internetspeed angeht keine gute Figur machen soll...

Und weshalb nicht zu t-online?


-- Veröffentlicht durch kammerjaeger am 13:23 am 19. Feb. 2010

Doch, aber nicht zu T-Online, sondern eher zu einem lokalen Anbieter oder z.B. Alice oder Versatel.
Alternativ Kabel Deutschland...

(Geändert von kammerjaeger um 13:23 am Feb. 19, 2010)


-- Veröffentlicht durch Chrisss am 10:16 am 19. Feb. 2010

Hallo Leute,

es gibt wieder mal Neuigkeiten zu diesem Thema. Ich habe gestern mit meinen freunden CS:S gespielt. Mein Ping war diesmal bei sehr schwankenden 100ms...
Beim Gegner war einer aufm Server, der ebenfalls einen ähnlichen Ping wie ich hatte. Ich frage ihn, weshalb er denn so einen hohen Ping hat... Seine Antwort -> Er ist bei 1und1.
Er kommt aus Frankfurt und ich aus Mannheim. Da sind ja schon einige KM dazwischen, also stimmt doch da was nicht. Er hat diese Probleme seit ca. 3 Wochen und hat bereits fristlos gekündigt.

Erinnert mich stark an meinen Fall. Ich vermute, dass 1und1 durch ihre wahnsinns Werbeaktion soviele neukunden bekommen hat, dass die Leitungen überlastet sind.

Hilft es wirklich nichts, den Anbieter zu wechseln?


-- Veröffentlicht durch Chrisss am 22:15 am 17. Feb. 2010

Hm wie kann es sein, dass ich auf ganz wenigen gameservern einen guten Ping habe und auf den meisten anderen wieder nicht?

Ich verstehe es nicht! Es nervt :/


-- Veröffentlicht durch rage82 am 18:55 am 17. Feb. 2010

wenn du ein tal-kabel bekommst (was ein geiler begriff), dann bedeutet das, dein anshcluss läuft über telefonica, die telefonie passiert über VoiP.

in deinem screenshot gibt es ganz unten diese doppelleiste, da stehen zum beispiel header error control, forward error correctron, cyclic redundancy check. header errors deuten auf einen defekten dsl-port in der vermittlungsstelle hin, fec und crc fehler betreffen die leitung. wenn du den router mal neu startest, dann sollten die auf 0 stehen und du kannst mal schauen wie die sich in dem fehlerzeitraum entwickeln.


zum thema überlastung, nein das sehen die bei 1&1 nicht, dass kann nur deren dienstleister (telefonica) sehen.


-- Veröffentlicht durch Chrisss am 18:14 am 17. Feb. 2010

Hier mal ein paar Infos zu meinem DSL. Leider kann ich sie nicht wirklich deuten. Denke es ist für euch vielleicht hilfreich:

Meine DSL-Informationen


wenn du jetzt noch erklärst was du mit rauschdämpfung meinst kann man das weiter eingrenzen.
ist das die leitungsdämpfung, dann bewegst du dich mit dsl6000 tatsächlich am empfohlenen rand. da dabei aber die dämpfung des upstream niedriger sein muss, als beim downstream schliess ich das aus, einadrig würde ein 6000er nicht funktionieren.


Ich meinte die Leitungsdämpfung! Sorry!


ist es der signal-rauschabstand, dann sind diese werte traumhaft und der servicemitarbeiter hat entweder andere gesehen, oder völlig einen an der klatsche, ein 6000er läuft in der regel ab 8dB nahezu bitfehlerfrei.

Signal-Rauschabstand ist es leider nicht, aber denke ich auch im ordentlichen Bereich!



ein sterbender splitter oder auch nur anfälliger splitter ist auszuschließen, wenn du sagst, mittags ist alles in ordnung. wenn du aber sowieso einen neuen bekommst, kannst du ihn auch austauschen.

ich bekomme keinen neuen Splitter, sondern ein Talkabel, dass des Splitter, den ich wohl nicht mehr benötige, ersetzt.


möglich ist, dass die stm-1 am ende ist. wenn die dslams auch noch kaskadiert sind, dann kommen auf die 155,52mbit zwischen 1000 und 3000 kunden, die im schnitt wahrscheinlich weit über 2mbit/s an bandbreite belegen. statistik kann halt auch mal für kurze zeit daneben liegen. je nachdem wo, wer, wann du deinen 1&1 vertrag geschlossen hast, kommen als reseller t-online oder telefonica in frage. damit kommt es nicht darauf an, ob 1&1 plötzlich viele neukunden gewonnen hat, sondern alle reseller die diese backbones nutzen. dem backbone betreiber kann es egal sein, ob er auf einem dslam verschiedene reseller mischt, und das wird auch so praktiziert.

Ich muss gestehen, alles was du hier geschrieben hast habe ich nicht verstanden :D
Aber bei dem Problem mit den Kunden... Können die das im Service von 1und1 nicht einsehen, ob die Leitungen überlastet sind?



weiterhin könnte es auch ein beeinflussungsproblem sein. hier müsstest du im fehlerzeitraum mal deinen fehlerzähler prüfen. der befindet sich auf der gleichen seite, wie die dämpfungswerte usw. ein paar fehler bis ein paar hundert fehler treten immer auf und sind unbedenklich, wenn du aber minütlich mehrere 1000 hast, dann sieht das anders aus.
allerdings beeinflusst sowas keine pinglaufzeiten. ein paket das durchkommt und auch der request es zurückschafft wird nicht gebremst, daher auch unwahrscheinlich.


Hm wo steht das auf meinem Bild?




reseller t-online oder telefonica <- davon habe ich irgendwas gelesen. Da hat einer geschrieben, man soll schauen das man nicht telefonica nutzt...


(Geändert von Chrisss um 18:36 am Feb. 17, 2010)


-- Veröffentlicht durch rage82 am 16:27 am 17. Feb. 2010


Zitat von Chrisss um 10:01 am Feb. 17, 2010
Hallo Leute,


Was mache ich? Natürlich beim Service angerufen. Die haben mir dann übers telefon gesagt, dass mein Splitter zu alt ist. Sie schicken mir ein neuen Talkabel, da sie die Werte der Rauschdämpfung (24db + 21db) beunruhigt und sie meinen, dass es daran liegt.




wenn du jetzt noch erklärst was du mit rauschdämpfung meinst kann man das weiter eingrenzen.
ist das die leitungsdämpfung, dann bewegst du dich mit dsl6000 tatsächlich am empfohlenen rand. da dabei aber die dämpfung des upstream niedriger sein muss, als beim downstream schliess ich das aus, einadrig würde ein 6000er nicht funktionieren.

ist es der signal-rauschabstand, dann sind diese werte traumhaft und der servicemitarbeiter hat entweder andere gesehen, oder völlig einen an der klatsche, ein 6000er läuft in der regel ab 8dB nahezu bitfehlerfrei.


ein sterbender splitter oder auch nur anfälliger splitter ist auszuschließen, wenn du sagst, mittags ist alles in ordnung. wenn du aber sowieso einen neuen bekommst, kannst du ihn auch austauschen.

möglich ist, dass die stm-1 am ende ist. wenn die dslams auch noch kaskadiert sind, dann kommen auf die 155,52mbit zwischen 1000 und 3000 kunden, die im schnitt wahrscheinlich weit über 2mbit/s an bandbreite belegen. statistik kann halt auch mal für kurze zeit daneben liegen. je nachdem wo, wer, wann du deinen 1&1 vertrag geschlossen hast, kommen als reseller t-online oder telefonica in frage. damit kommt es nicht darauf an, ob 1&1 plötzlich viele neukunden gewonnen hat, sondern alle reseller die diese backbones nutzen. dem backbone betreiber kann es egal sein, ob er auf einem dslam verschiedene reseller mischt, und das wird auch so praktiziert.


weiterhin könnte es auch ein beeinflussungsproblem sein. hier müsstest du im fehlerzeitraum mal deinen fehlerzähler prüfen. der befindet sich auf der gleichen seite, wie die dämpfungswerte usw. ein paar fehler bis ein paar hundert fehler treten immer auf und sind unbedenklich, wenn du aber minütlich mehrere 1000 hast, dann sieht das anders aus.
allerdings beeinflusst sowas keine pinglaufzeiten. ein paket das durchkommt und auch der request es zurückschafft wird nicht gebremst, daher auch unwahrscheinlich.

möglich ist z.b. auch ein ausfall eines höherwertigen systems, so dass ein größerer router weentlich mehr traffic übernehmen muss und in ein paar tagen ist alles wieder normal.



-- Veröffentlicht durch kammerjaeger am 13:20 am 17. Feb. 2010


Zitat von Ino um 12:49 am Feb. 17, 2010
du kannst wie gesagt abends deine hardware vom strom nehmen und wieder rein.

dann kommst du in einen neuen slot da könnte es besser laufen.



Nicht nur das. Ziel der Aktion ist u.a., dass manche Router + Splitter instabil werden, wenn sie warm sind. Und da sie i.d.R. Tag und Nacht laufen, passiert das eben...



@ Chrisss
Dokumentation auf einem Blatt oder in einer Tabelle reicht völlig.
Es gibt noch mehr Anbieter als 1&1 und T-Online, somit hast Du nicht unbedingt schlechte Karten.
1&1 ist nunmal bekannt dafür, dass sie bei "Dauersaugern" die Bandbreite zurückfahren und insgesamt auch gerne mal mehr Bandbreite verkaufen als sie in manchen Gegenden halten können. Das ist nicht bei allen Providern so. Es kommt darauf an, wieviel Kapazität ein Anbieter an Deinem Knotenpunkt hat und wieviel davon genutzt wird. Wenn also z.B. in letzter Zeit viele Neukunden bei Dir zu 1&1 gewechselt haben, dann haben sie evtl. ihre Kapazität noch nicht an die benötigten Werte angepasst. ;)


-- Veröffentlicht durch Ino am 12:49 am 17. Feb. 2010

du kannst wie gesagt abends deine hardware vom strom nehmen und wieder rein.

dann kommst du in einen neuen slot da könnte es besser laufen.
ist aber keine lösung auf dauer.
eventuell mal deine nachbarn fragen ob die sowas ähnliches haben


-- Veröffentlicht durch The Papst am 12:43 am 17. Feb. 2010

Vielleicht wurde ein neuer Block ans Netz genommen.


-- Veröffentlicht durch Chrisss am 12:21 am 17. Feb. 2010


Das sollte Dir doch zeigen, dass es nicht am Splitter liegt!

-> Das habe ich der Frau am Telefon auch gesagt. Mir kommts so vor, als wollen die mich hinhalten.



Du kannst folgendes versuchen:
Klemm abends mal alle Geräte (Splitter, Modem etc.) für mind. 10min vom Strom ab. Wenn Du sie dann wieder angeschlossen hast und die Verbindung immer noch abreißt, liegt es nicht an der Hardware.
!


Werde ich probieren!



Dokumentier über ein paar Tage die Werte mittags und abends (Datenrate, Ping etc.). So kannst Du dem Provider zeigen, dass es nicht an der Hardware liegt. Dann droh mit fristloser Kündigung, weil die versprochene Leistung nicht erbracht wird und sie nicht für Besserung sorgen. So kannst Du vor Ablauf des Vertrages raus, wenn sie nicht reagieren.

Wie kann ich das am besten Dokumentieren? Soll ich es einfach aufschreiben oder gibt es da richtig gute Programme?



Btw.: Vergiss T-Online! Wenn Du da mal ein Problem hast, hast Du noch viel eher Probleme... ;)

D.h. ich hab so oder so geschissen, ja?
Ich bin also im Grunde völlig machtlos? Warum kam das ganze auf einmal? Man so ein kack

(Geändert von Chrisss um 12:23 am Feb. 17, 2010)


-- Veröffentlicht durch The Papst am 12:05 am 17. Feb. 2010

Vor allem läuft das ganze über die gleichen Leitungen und Verteiler. An deinem Problem würde sich (vermutlich) nichts ändern.


-- Veröffentlicht durch kammerjaeger am 11:57 am 17. Feb. 2010


Zitat von Chrisss um 10:01 am Feb. 17, 2010

Ich habe aber schon immer diese Werte und mittags läuft das Internet weitestgehend stabil.

Am deutlichsten merkt man es am Ping, der mittags bei knapp über 30ms liegt (wie früher auch immer) und abends konstant zwischen 150ms und 600ms.



Das sollte Dir doch zeigen, dass es nicht am Splitter liegt!

Du kannst folgendes versuchen:
Klemm abends mal alle Geräte (Splitter, Modem etc.) für mind. 10min vom Strom ab. Wenn Du sie dann wieder angeschlossen hast und die Verbindung immer noch abreißt, liegt es nicht an der Hardware.

Dokumentier über ein paar Tage die Werte mittags und abends (Datenrate, Ping etc.). So kannst Du dem Provider zeigen, dass es nicht an der Hardware liegt. Dann droh mit fristloser Kündigung, weil die versprochene Leistung nicht erbracht wird und sie nicht für Besserung sorgen. So kannst Du vor Ablauf des Vertrages raus, wenn sie nicht reagieren.


Btw.: Vergiss T-Online! Wenn Du da mal ein Problem hast, hast Du noch viel eher Probleme... ;)

(Geändert von kammerjaeger um 11:58 am Feb. 17, 2010)


-- Veröffentlicht durch Chrisss am 11:30 am 17. Feb. 2010

Und was kann man dagegen machen? Zur Telekom wechseln?
Mein Vertrag läuft noch über 1/2 Jahr... Ich will ehrlich gesagt nicht mehr solange warten!


-- Veröffentlicht durch The Papst am 10:23 am 17. Feb. 2010

Das Netz ist ganz einfach überlastet. Abends gehen alle online, daher hast du nur zu bestimmten Zeiten diesen Effekt.


-- Veröffentlicht durch Chrisss am 10:01 am 17. Feb. 2010

Hallo Leute,

ich habe mal wieder ein Problem. Ich bin Kunde bei 1und1 (DSL 6000) und war bis vor 1 1/2 Wochen echt happy dort. Seit gut einer Woche habe ich enorme Probleme mit dem Internet.

Ich nutze die FritzBox Fon Wlan 7120 glaub ich. Auf alle fälle mit Fon und Wlan...

Ich habe Sync-Abbrüche und das Internet geht manchmal komplett für wenige Sekunden nicht mehr.
-> Eine Störung liegt nach eigenen Recherchen und nach Auskunft des Sericemenschens nicht vor.

Was mache ich? Natürlich beim Service angerufen. Die haben mir dann übers telefon gesagt, dass mein Splitter zu alt ist. Sie schicken mir ein neuen Talkabel, da sie die Werte der Rauschdämpfung (24db + 21db) beunruhigt und sie meinen, dass es daran liegt.

Ich habe aber schon immer diese Werte und mittags läuft das Internet weitestgehend stabil.

Am deutlichsten merkt man es am Ping, der mittags bei knapp über 30ms liegt (wie früher auch immer) und abends konstant zwischen 150ms und 600ms.
Packetloss im Teamspeak habe ich aber trotz einem Ping von meist (im TS) über 200ms nicht. Meine Leute verstehen mich 1a, obwohl ich so einen hohen Ping habe.

Ich bin überfordert und genervt, weil ich mir nicht vorstellen kann, dass es an dem Splitter liegt.

Ich habe auch versucht einen anderen DNS-Server zu nutzen, aber ohne Erfolg!


Was soll ich nun tun? Bitte um Hilfe/Tipps :)

(Geändert von Chrisss um 10:16 am Feb. 17, 2010)


OCinside.de PC Forum
© 2001 - 2021 www.ocinside.de