Gigabyte EP45-DS3L

- OCinside.de PC Forum
https://www.ocinside.de

-- Intel Overclocking
https://www.forum-inside.de/forums.cgi?forum=18

--- Gigabyte EP45-DS3L
https://www.forum-inside.de/topic.cgi?forum=18&topic=4374

Ein Ausdruck des Beitrags mit 13 Antworten ergibt bei 3 Antworten pro Seite ca. 5 DIN A4 Seiten. Das entspricht bei 80 g/m² ca. 24.95 Gramm Papier.


-- Veröffentlicht durch kammerjaeger am 0:37 am 15. Mai 2010


Zitat von Hitman um 22:43 am Mai 13, 2010
Übertakte die Grafikkarte. Wenn ein Spiel nicht flüssig ist bringt der Prozessor nur marginal mehr Leistung.



Naja, wenn man bei der GraKa 10% schafft, dann ist das oft schon viel. Und reale fps wird man damit dann je nach Engine auch nur 0-8% mehr haben, was ein ruckelndes Spiel auch nicht wirklich flüssig macht...


-- Veröffentlicht durch gabiza7 am 22:45 am 14. Mai 2010

"CPU- lustig" :lol:

Naja, sieht wohl wirklich so aus, als würde da der Prozessor da nicht so ganz mitkommen, ne GTX260 ist ja doch nicht schlecht, wird wohl auch Übertakten dieser nicht unbedingt viel bringen solange der Prozessor hinterherhinkt.

Bei neueren Spielen zählt auch nicht immer bloß die Taktung sondern auch die Anzahl der Kerne, viele aktuelle Spiele benutzen mittlerweile schon vier Kerne, sofern vorhanden, aber mit 2 Kernen kann es auf Dauer schon knapp werden.
Übertakten ist natürlich eine Möglichkeit, aber über 3,8 Ghz wirst du da wohl mit Luftkühlung keinesfalls hinauskommen, das wäre dann 1,0 Ghz mehr pro Kern, würde vorübergehend wahrscheinlich erstmal reichen, aber auf Dauer nicht.
Angenommen man hat 4 Kerne so würde Übertakten um 1,0 Ghz pro Kern logischerweise schon wieder mehr bringen, bei gleichzeitig relativ gleichbleibender Temperaturentwicklung wie zuvor mit 2 Kernen.

Wie gesagt erstmal könnte übertakten der CPU reichen, aber im weiteren Verlauf wäre eine andere CPU sinnvoll. Ob es dann aber ein Quad von Intel bringt ist die Frage, meiner Meinung nach zu teuer für dass das Ding nicht die Zukunft ist.

Wenn du dir ein gutes OC- AM3-Board kaufst oder AM2+/AM3- Board (dann hast du nicht das DDR3-RAM Problem) und nen "Phenom X4 II 925" , den du dann locker in Richtung Phenom II X4 965 wandern lassen kannst oder den neuen Sechskerner "Phenom II X6 1055 T"  dann bist du mit Board und CPU auf jeden Fall unter dem Preis für einen neuen, besseren Intel Quad allein.

Der "Phenom II X6 1055 T" ist zwar kein i7, aber beim Spielen soll er, sofern ne ordentliche Grafik vorhanden ist (was bei dir ja der Fall zu sein scheint) sich ganz gut anstellen, hab ich so gehört und OC ist auch kein Thema, da kommst du dann wirklich mal in Richtung 4,0 Ghz mit Luftkühlung.


-- Veröffentlicht durch cotty am 9:52 am 14. Mai 2010


Zitat von Hitman um 22:43 am Mai 13, 2010
Übertakte die Grafikkarte. Wenn ein Spiel nicht flüssig ist bringt der Prozessor nur marginal mehr Leistung.



Das mag auf diverse Software zutreffen aber Battlefield ist sehr CPU lustig. Mein Bekannter hat eine 8800 GT verbaut und ich eine GTX 260, nichts desto trotz hat er 70-90 Frames mehr weil er einen I7 Quad hat.


-- Veröffentlicht durch Hitman am 22:43 am 13. Mai 2010

Übertakte die Grafikkarte. Wenn ein Spiel nicht flüssig ist bringt der Prozessor nur marginal mehr Leistung.


-- Veröffentlicht durch gabiza7 am 22:40 am 13. Mai 2010

Grundsätzlich merkt man da schon einen Unterschied, besonders bei neueren Spielen kann Übertakten, doch einiges bringen, dass es dann eben nicht mehr ruckelt, wobei natürlich dazu auch immer die Grafikkarte mitspielen muss.

Die jetzigen Werte sind zwar grundsätzlich in nem gesunderen Bereich wie vorher, aber optimal sind sie nicht, im Idle 55°C ist nicht wirklich wenig.
Für nen stabilen Betrieb dürfte das vll reichen, aber weiter Übertakten kannst du da getrost vergessen.

Kauf dir den Revoltec Pipe Tower Pro, hab den wie gesagt bei meinem AMD Athlon II X4 620, der damit von 2,8 auf 3,4 Ghz übertaktet ist. Bei mir hält er den Prozessor übertaktet und unter Vollast bei 48°C, wobei die VCore mit 1,425V verglichen mit deinem Prozessor eher hoch ist und AMD Prozessoren in Sachen Energieeffizienz nicht gerade Spezialisten sind.
Soll soviel heißen, dass der Revoltec Pipe Tower Pro deinen Prozessor auf jeden Fall besser in den Griff bekommen wird wie der jetzige Kühler.


-- Veröffentlicht durch cotty am 21:17 am 13. Mai 2010

Habe die Vcore von 1,35 auf 1,3 gesenkt bei einem Takt von 3,2GHZ jetzt, im idle 55°c und beim zocken ~70

Ich lese die Temps mit Coretemo und Speedfan aus.

Bin mit den 3,2GHZ nicht zufrieden, allerdings bin ich mir auch nicht im Klaren ob ich einen Performanceboost merken werde, wenn ich die CPU mit einer neuen Kühlung stabil auf 4GHZ laufen lasse. Machen 800MHZ bzw. bei zwei Kernen 1,6GHZ soviel aus?

(Geändert von cotty um 21:18 am Mai 13, 2010)


(Geändert von cotty um 21:19 am Mai 13, 2010)


(Geändert von cotty um 21:19 am Mai 13, 2010)


-- Veröffentlicht durch isnoguter am 20:10 am 13. Mai 2010

der AC Freezer ist kein besonders toller kühler, bei wenig overclocking reicht der noch aus aber aber alles was bisschen weiter geht kannst du damit vergessen

ich hatte den AC Freezer mal kurzzeitig auf meinem E6400 und 3,2GHz habe ich damit nicht erreicht ist einfach alles zu heiß geworden

und 90 grad sind viel zu viel und ehrlich gesagt bezweifle ich auch das die CPU damit noch stabil ist, meinen alten Xeon hatte ich auf 3,6GHz mit 74 grad sobald ich die lüfter runter geregelt habe und die CPU wärmer geworden wurde das system instabil, klar jede CPU ist anders aber 90 grad sind zu viel

kauf dir einen neuen kühler bevor du weiter machst, womit liest du die temperatur aus?

der tipp von gabiza7 die VCore zu senken ist gut, oftmals ist das möglich, ich habe einen E6300 (1,86GHz) @ 3,2Ghz laufen der undervoltet ist


-- Veröffentlicht durch gabiza7 am 13:29 am 13. Mai 2010

90°C ist selbst für nen Intel etwas zu hoch, würd ich mal sagen. xD
70°C sind noch in Ordnung oder vll auch etwas mehr, aber dann wird's eher kritisch, wenn du das Ding noch länger behalten willst.

Und was heißt hier "nur" auf 3,6 Ghz, grundsätzlich werden Intel zwar nicht so warm wie AMDs, aber trotzdem sind 3,6 Ghz schon sehr beachtlich, recht viel mehr wird da mit Luftkühlung nicht gehen.
Du kannst ja mal gucken, ob es möglich ist die VCore noch etwas runterzuregeln und es trotzdem stabil läuft.
Du könntest auch mal den Revoltec Pipe Tower Pro versuchen, denke der dürfte deinen Prozessor besser kühlen als der jetzige Lüfter.

Im Allgemeinen ist es eigentlich bei dem Board, das du hast ohnehin besser, einen Prozessor mit niedriger Taktung zu kaufen, z.B. 2,4 Ghz und den dann auf 3,4 Ghz zu bringen, dann spart man sich einiges an Geld.

(Geändert von gabiza7 um 13:38 am Mai 13, 2010)


-- Veröffentlicht durch cotty am 12:13 am 13. Mai 2010

hmm, Temperaturen gehen bei Battlefield jetz an die 90°, sogar wenn ich den FSB nur auf 400 mache, also 3,6ghz... Laut diversen OC Threads reicht ein Lüfter wie der "arctic cooling freezer 7 pro" aus...diesen habe ich verbaut.

Irgendeine Idee?


-- Veröffentlicht durch cotty am 16:23 am 12. Mai 2010

Habs geschafft, zwar konnte ich den Multiplikator nicht anheben, konnte aber den FSB erhöhen - musste vorher 2,00d im System Memory Multiplier einstellen und vcore hab ich bei 1,35.

(Geändert von cotty um 16:27 am Mai 12, 2010)


-- Veröffentlicht durch Hitman am 15:57 am 12. Mai 2010

Kannse knicken, die Multis sind nicht frei.

Da gehts eben nur Schritt für Schritt.


-- Veröffentlicht durch gabiza7 am 15:20 am 12. Mai 2010


Weiß nicht, ob man bei Intel so wie bei AMDs einfach die Multiplikatorsperre entfernen kann (habe dazu im Netz nichts gefunden).

Über den FSB übertakten müsste aber gehen, hast du die FSB-Einstellungen von den Arbeitsspeicher-Einstellungen abgekoppelt?
Auf: http://www.hardwareoverclock.com/Intel_Core2Quad_Q6600_Anleitung_Uebertakten_Overclocking.htm

Finde ich dieses hier:


Der FSB:DDR Teiler ist im Bios des Mainboard eingebaut. Dieser Teiler ermöglicht es, das Verhältnis zwischen System und Speichertakt zu verändern. Ein leichtes Beispiel: Ihr erhöht den FSB von 266 MHz auf 400 MHz. Da dies den ganzen Systemtakt betrifft, steigt dadurch auch der Speichertakt. Bei aktuellen Systemen wäre es ein Speichertakt von Beispiel 1200 MHz. Wenn man aber nur DDR-2 mit 800 MHz verwendet, dann hat man ein Problem. Das System bootet nicht oder ist nur unstabil zu betreiben. Dafür gibt es die Teiler. Damit kann man den Speichertakt drosseln, ohne dass man dafür spezielle Einstellungen verwenden muss. Man ändert das Verhältnis des Systemtaktes zum Speichertakt.


-- Veröffentlicht durch cotty am 14:00 am 12. Mai 2010

Hallo,

wollte im Bios den Multiplikator höher einstellen damit ich auf eine höhere Taktzahl komme. Allerdings geht Multiplikator bei meinem Board maximal bis auf 9 was bei einem FSB von 333,3 lediglich den Standarttakt ergibt von ~3GHZ.
Nur den FSB anzuheben (inklusive Spannungserhöhung) habe ich versucht - danach bootet der Rechner allerdings gar nicht mehr.

Frage: Besteht die Möglichkeit den Takt irgendwie höher zu bekommen? Bin darauf angewiesen, weil ich gerne Battlefield Bad Company 2 flüssig spielen möchte.

System:

E8400
Gigabte EP45 DS3L
GF GTX 260
4GHZ DDR A-DATA

http://www.sysprofile.de/id132241

(Geändert von cotty um 14:06 am Mai 12, 2010)


OCinside.de PC Forum
© 2001 - 2022 www.ocinside.de