Intel Low Cost OC, was ist möglich?

- OCinside.de PC Forum
https://www.ocinside.de

-- Intel Overclocking
https://www.forum-inside.de/forums.cgi?forum=18

--- Intel Low Cost OC, was ist möglich?
https://www.forum-inside.de/topic.cgi?forum=18&topic=4321

Ein Ausdruck des Beitrags mit 84 Antworten ergibt bei 3 Antworten pro Seite ca. 28 DIN A4 Seiten. Das entspricht bei 80 g/m² ca. 139.71 Gramm Papier.


-- Veröffentlicht durch kammerjaeger am 0:32 am 31. Aug. 2009

Richtig. Der E3200 ist etwa auf dem Niveau eines X2 5600+ (Bench bei X-bit Labs), womit der X2 240 klar schneller sein sollte.
Vorteil beider CPUs (E3200 und X2 240) ist ein geringer Verbrauch und gutes OC-Potenzial, 4GHz sind keine Utopie. Der E3200 ist eben noch etwas sparsamer, der X2 dafür schneller...


-- Veröffentlicht durch spraadhans am 10:57 am 31. Juli 2009

Wenn es auf den Cache nicht so ankommt, sicherlich eine interessante CPU.

Wobei stock sicherlich der Athlon II 240 die bessere Wahl ist.


-- Veröffentlicht durch KakYo am 9:45 am 31. Juli 2009

Hat eigentlich schon jemand den E3200 getestet?
45nm, 12er Multi, 1Mb Cache und Virtualisierung.
Kostenpunkt: 40€


-- Veröffentlicht durch spraadhans am 19:28 am 30. Juli 2009

So you got a good one, my E5200 got fsb-wall at 333 mhz an my board can't change that.

But your memory value are not realistic, DDR2 doubles the real data-rate, so if you got 360 mhz these are 720 effektive mhz.


-- Veröffentlicht durch nokjr am 16:29 am 30. Juli 2009


Zitat von GenialOmaT um 18:55 am Feb. 8, 2009
So, habe meinen Rechner zusammen, nun geht der Spaß los ;)

Hardware

MSI P35 Platinum Combo
Intel Pentium E5200
Corsair XMS2 DIMM Kit 4GB PC2-8500U CL5-5-5-15
Alpenföhn Groß Clockner
Zalman ZM-STG1 Wärmeleitpaste
MSI HD 3870 OC 512MB
Hiper Type-S 425W

Konnte auf die schnelle leider nur Windows 7 X64 Build 7000 installieren, da kein LW vorhanden ist und Vista zu groß für meinen Stick war..

Wer im SBT noch nicht gelesen hat, habe 5 von den Prozzis am Start und peile die 4Ghz an, die restlichen werden veräußert..

Mehr dazu in den nächsten Tagen!

Edit:

So, die erste geht ganz gut, hat grad 9 Stunden Prime (Small FFTs, 2 Threads) mit 3,5Ghz @ 1,3125V hinter sich ohne Fehler.. Everest und CoreTemp lesen die Spannung allerdings ein ganzes Stück niedriger aus..

Edit 2:

So weiter gehts, Nr. 2 war ein Flopp, aber der dritte macht Hoffnung! Läuft bereits seit ner Stunde ohne Fehler bei 3996Mhz @ 1,425V (Everest 1,384V)! Temps bei 84°C, also wohl nichts für den Dauerbetrieb..

FSB ist im Mom auf 333Mhz und RAM auf 800Mhz, wenn die CPU jetzt keine Fehler macht, versuch ich den Takt noch bei nem möglichst hohen FSB zu bekommen und den RAM auf 1066Mhz zu setzen..

Edit 3:

Mehr als 2 Stunden Prime, yeah :punk:



(Geändert von GenialOmaT um 17:41 am März 13, 2009)



FSB 333 its very slow.....my best OC fsb (stable) 360 for an efective  fsb 1440MHz.......im down the nultiplicer to 11  for stabiliti

Motherboar: Gigabyte GA-EP35-DS3L
CPU: pentiom dual E5200
Core clock: 360x11= 3960Mhz
FSB: 360x4= 1440Mhz
Memmorys kyngstone 2x512Mb 667Mhz
Memmory clock: 360x2.4= 864MHz (worcking in dualchannel efective clock :864x2= 1728Mhz
Images:


PD: im sorry for my bad english my mother lengue it spanish


-- Veröffentlicht durch rage82 am 22:12 am 16. Juni 2009

da es im grunde die schwachstelle von intels core2 serie ist kann man nie genug fsb haben. 400mhz sind für mich eher der standard bei einem c2d... naja zumindest der 6xx0 serie. wenn man den minimalen multi auch noch ändern könnte, würde ich auch wieder meine 500mhz anwerfen, aber dafür is mir der idle verbrauch der cpu einfach viel zu hoch.

was will ich mit 3ghz im idle, da sind auch 1,6ghz weit mehr als genug.

ich hab auch das problem wegen vollbestückung, hatte auch noch keine zeit mit spannungserhöhungen der NB zu testen. aber in 3 wochen sind semesterferien ;)


-- Veröffentlicht durch spraadhans am 21:42 am 16. Juni 2009

400 MHz FSB (QP: 1600 MHz) ist doch wohl schon der Hammer und mehr als jeder DDR2 an Übertragungsrate benötigt.

Bei 400 MHZ FSB wäre ich mit vollem Multi bei 5 GHz, ein Q6600 immerhin noch bei 3,6...



(Geändert von spraadhans um 21:43 am Juni 16, 2009)


-- Veröffentlicht durch KakYo am 18:32 am 16. Juni 2009

dann fügen wir noch "800er Billig-Ram" dazu. In Richtung ADATA, Gskill, MDT und wie sie alle heissen.

Meine ADATA Value machen bei 411MHz Schluss. Und das Board schafft mit Vollbestückung (hab 4x2Gb) auch keine 450MHz+ FSB mehr.
Also darauf vertrauen das so ne Low-Budget Lösung FSB 500 macht, würde ich nicht.


-- Veröffentlicht durch rage82 am 18:24 am 16. Juni 2009


Zitat von KakYo um 18:08 am Juni 16, 2009
eben..und "Low-Cost OC" beihaltet in meinen Augen
a) nur 800er Speicher, so das das Limit von da aus schon bei FSB400 liegt





du meinst eher 450-500mhz? für die wenigsten 800er riegel wird bei 400 schluss sein, meine alten haben 500 bei 5-5-5-15 geschafft, meine jetzigen 800er hab ich noch nicht weiter als 515mhz bei 5-5-5-18 getestet.


-- Veröffentlicht durch KakYo am 18:08 am 16. Juni 2009

eben..und "Low-Cost OC" beihaltet in meinen Augen
a) nur 800er Speicher, so das das Limit von da aus schon bei FSB400 liegt
b) günstiges Board (~40-60€) was extremes Quad OC quasi auch schon ausschliesst

Und da gibt es nicht allzuviele Alternativen...
E5200 für 55€....(~3-3,5Ghz+)
E6300 für 68€...(~3,2-3,5Ghz+ & Virtualisierung)
E7400 für 91€...(~3,2-3,5Ghz+ & 3Mb Cache & SSE4.1 aber kein VT)
Alles andere ist zu teuer.

In Q3 gesellt sich dann noch der 45nm Celeron dazu, der VT erhält und dann mit 1Mb Cache (statt bisher 512kb). Wird sich zeigen wie da die Preise aussehen. Bei unter 40€ fände ich auch das ne interessante CPU.

Welchen man im Endeffekt nimmt kommt eher darauf an welche Features man benötigt...ähnliches OC-Potential haben die alle. Für Windows 7 würde ich ganz klar zum E6300 tendieren, für alles andere den E5200.
Den E7300 aufgrund des hohen Preises nur wenn SSE4 wirklich benötigt wird, auf die im Schnitt 5% höhere Performance durch den Cache würd ich durchaus verzichten


-- Veröffentlicht durch kammerjaeger am 17:36 am 16. Juni 2009


Zitat von t4ker um 23:21 am Juni 15, 2009
Würde daher bei der aktuellen Preislage eher versuchen, wenn Intel dann einen Q6700 zu bekommen. Auch der Q9550 fällt derzeit rapide im Preis!



Aber noch ist er satte 50,- teurer als der Q6700, welchem ich daher klar den Vorzug geben würde, da der Cache des Q6700 groß genug ist und das Board durch den höheren Multi bzw. kleineren Basis-FSB keinen so hohen FSB schaffen muss (z.B. 360MHz vs. 424MHz für 3,6GHz).


-- Veröffentlicht durch spraadhans am 10:24 am 16. Juni 2009

Doch in beiden Fällen auto.

Bis 3500 mhz (FSB 280) macht das Board auch keine Probleme (außer der (für mich) zu hohen idle vcore).
Erst ab 280 MHz FSB erhöht das Board bei -auto- die vcore und scheint eist zu deaktivieren, da die spannung dann fix ist.


-- Veröffentlicht durch rage82 am 9:53 am 16. Juni 2009

@spraad, hast du die vcore auf auto stehen, wenn du nicht übertaktest?

im oc-betrieb sicher nicht :lol:


-- Veröffentlicht durch t4ker am 23:21 am 15. Juni 2009

Meine Meinung. Für Spieler ist der Cache interessant. Das ist meiner Meinung nach der größte Mangel des E5200. Würde daher bei der aktuellen Preislage eher versuchen, wenn Intel dann einen Q6700 zu bekommen. Auch der Q9550 fällt derzeit rapide im Preis!

mfg


-- Veröffentlicht durch kammerjaeger am 23:17 am 15. Juni 2009

Trotzdem ist bei einigen Anwendungen und Spielen der L2-Cache nicht unerheblich. Den größten Sprung merkt man zwar von 1MB auf 2MB, aber auch von 2 auf 4MB ist der Unterschied deutlich. Schauen wir uns z.B. mal Supreme Commander an:

E2160 (1MB, 1,8GHz, FSB200) vs. E4300 (2MB, 1,8GHz, FSB200) -> + 23,4 %
E6300 (2MB, 1,86GHz, FSB266) vs. E6320 (2MB, 1,86GHz, FSB266) -> + 10,7 %
Oder ebenfalls interessant: Der E2140 braucht bei Supreme Commander 3,5GHz, um auf die Leistung des E6550 (2,33GHz) zu kommen... ;)

Im Video-Bereich spielt der Cache praktisch keine Rolle, bei vielen Spielen sollte man ihn aber nicht unterschätzen!

P.S.: Ich weiß, dass es neuere Tests gibt, aber für den Einfluss des Cache ist der Link ideal.


-- Veröffentlicht durch spraadhans am 14:02 am 15. Juni 2009

Dann lies nochmal genau, die Architektur performt sehr gut:

http://ht4u.net/reviews/2009/athlon_250_phenom_550/

oder:

http://www.pcgameshardware.de/aid,686015/Athlon-II-X2-250-und-Phenom-II-X2-550-BE-AMDs-neue-Dualcore-CPUs-im-Test/CPU/Test/


-- Veröffentlicht durch t4ker am 13:54 am 15. Juni 2009

Brauchen sie auch nicht.

Ich habe die Erfahrung mit manchen Brettern gemacht, dass die Vcore im Idle bischen niedriger war als im Load. Dies war reproduzierbar, wenn man Prime startet. Auf anderen Boards trat dieser Effekt nicht auf. Wenn bei dir wirklich EIST&CO arbeiten würde, würde es meiner Meinung nach die Vcore ne ganze Ecke niedriger setzen. Aber lasse mich da gern belehren. Cih vermute bei dir arbeitet EIST oder Speedstep oder was auch immer nicht richtig und du hast im IDLE nur ne niedrigere Spannung wegen der Spannungversorgung des Boardes/Netzteil oder was auch immer.

Ich finde das Problem beim E5200 ist der sehr geringe Cache. Sonst eine super CPU für das Geld keine Frage, aber habe ich letztens irgendwo gelesen dass man ab ner gewissen Cache-Menge nur wenig Mehrgewinn hat, aber bis zu der Grenze (wenn man darunter liegt) tw. starke Frameseinsprüche hinnnehmen muss. Der E5200 hat da teilweise arg zu kämpfen.


-- Veröffentlicht durch spraadhans am 13:23 am 15. Juni 2009

Lassen wir Übertaktung mal außen vor, im Serienzustand geht er ja auch nur bis 1,13v runter.

Ich kann mir den 45nm Wolfdales halt einfach nicht vorstellen, dass die für 1200mhz soviel Spannung brauchen


-- Veröffentlicht durch rage82 am 12:49 am 15. Juni 2009

gigabyte boards senken die vcore bei eist auch im übertakteten zustand ab.

intel-cpus senken ihre spannung ja eigentlich über die Vid ab, asus ignoriert die vid aber (rightmark funktioniert z.b. nicht) und nutzt da was eigenes, siehe sixx-engine.


-- Veröffentlicht durch KakYo am 12:19 am 15. Juni 2009


Zitat von t4ker um 11:33 am Juni 15, 2009
Das ist aber normal...die entstehen durch ne Vdrop. War früher immer so bei den P965 Chipsätzen. Ist erst mit den P45 deutlich besser geworden, da diese eine bessere Spannungsversorgung haben.





Vdrop ist doch unter Last:noidea: Zumindest bricht bei meinem P5N die Vcore unter Last nicht mehr ein mit Vdrop mod.

Glaub eher das mit dem EIST ist ein Problem mit Intel Chipsätzen, nicht mit Asus.
Auf meinem Asus nforce geht das nämlich wunderbar. 3840@1,3825V -> 2196Mhz @1,08V


-- Veröffentlicht durch spraadhans am 11:47 am 15. Juni 2009

Irgendwie verstehe ich weder den ersten noch den zweiten Teil deiner Aussage.

Zum zweiten Teil:

Probleme beim Cache sind mir nicht bekannt oder willst du damit auf die Performance anspielen?
Die ist pro MHz (deutlich) besser als bei einem Windsor1024 mit der gleichen Cachegröße.
Der E5200 ist günstig, ausreichend schnell, sehr gut zu übertakten und trotz allem eine sehr sparsame CPU.
Was will man mehr für 50,-?
Selbst mit den neuen Athlon II hat es AMD nicht geschafft, die kleinen Wolfdales zu überholen (proMHz-Leistung).

Ich kann außer dem Plattformproblem keinen ernsthaften Kritikpunkt finden.



(Geändert von spraadhans um 11:49 am Juni 15, 2009)


-- Veröffentlicht durch t4ker am 11:33 am 15. Juni 2009

Das ist aber normal...die entstehen durch ne Vdrop. War früher immer so bei den P965 Chipsätzen. Ist erst mit den P45 deutlich besser geworden, da diese eine bessere Spannungsversorgung haben.

Zum Thema: Ich finde den E5200 auch nicht so toll. Er hat einfach ein massives Cache Problem.


-- Veröffentlicht durch spraadhans am 10:03 am 15. Juni 2009

Scheint bei mir nicht zu stimmen, da ja immerhin eine Absenkung von 0,05v stattfindet.
Außerdem verringert sich der Wert auch nicht, wenn ich alles auf default setze.


-- Veröffentlicht durch rage82 am 9:46 am 15. Juni 2009

asus senkt die spannung bei übertaktung eigentlich gar nicht, eist ist quasi ausgehebelt. das war bei meinem p5b deluxe so und ist auch jetzt beim p5q pro so.

damit wollen die wohl verhindern, das das system instabil wird, wenn der fsb zu hoch wird.
genau aus diesem grund hab ich immer six-engine eingesetzt, asus geht da irgendwie nen anderen weg.


-- Veröffentlicht durch spraadhans am 6:18 am 15. Juni 2009

Ist das neueste (1102) drauf...

Die manuelle Spannungsänderung nützt mir auch nix, weil dann alles durcheinander geht auf dem P5B.


-- Veröffentlicht durch kammerjaeger am 23:58 am 14. Juni 2009

Mal ein anderes Bios probiert?


-- Veröffentlicht durch spraadhans am 23:53 am 14. Juni 2009

Mal eine andere Frage:

Mein E5200 braucht für die 3500 nur Standard Vcore, angezeigt werden dabei 1,19v.
Wenn er sich auf Multi 6 runtertaktet, sind es aber trotzdem noch 1,13-1,15v. Ist das nicht zu hoch? Laut wiki laufen manche ab Werk im EIST mit deutlich unter 1v.


-- Veröffentlicht durch spraadhans am 19:16 am 14. Juni 2009

Das Tec Sheet ist doch recht eindeutig, VT hat nur die 6000er Serie.


-- Veröffentlicht durch KakYo am 15:32 am 14. Juni 2009

auf der Intel Seite steht das es nur die 5300 & 5400 haben, und da auch nur die neueren. 5200 überhaupt nicht.

Da ein E5300 nur 4 Euro günstiger ist als ein E6300 seh ich keinen Grund da noch einen 5300er zu kaufen:noidea:
Ein 5400er ist  teurer und langsamer als ein 6300er.


-- Veröffentlicht durch kammerjaeger am 15:30 am 14. Juni 2009

Dann waren wohl die Angaben bei Geizhals falsch...


-- Veröffentlicht durch spraadhans am 13:26 am 14. Juni 2009

M.W. unterstützt das nur die 6er Serie:

http://download.intel.com/design/processor/datashts/320467.pdf


-- Veröffentlicht durch kammerjaeger am 13:08 am 14. Juni 2009


Zitat von KakYo um 11:59 am Juni 14, 2009
Der E5200 hat kein VT (zumindest nicht alle),  der E6300 dagegen schon.



Die aktuellen Modelle des E5200 auch.


-- Veröffentlicht durch KakYo am 11:59 am 14. Juni 2009

Der E5200 hat kein VT (zumindest nicht alle),  der E6300 dagegen schon.
Das könnte in Windows7 interessant sein, afaik benötigt man VT für den Windows-XP mode.
Intel reicht ja nicht umsonst VT dann auch bei den DualCore Celerons E3xxx in Q3 09 nach.

Ausserdem scheinen die E6300 einen Tick besser zu gehen was OC anbelangt (wobei es meiner Meinung nach eh keinen spürbaren Unterschied bei über 3,5Ghz gibt)


-- Veröffentlicht durch spraadhans am 19:42 am 13. Juni 2009

Jep, ich würde auch nur zum 5200er greifen. Ist ne runde CPU für einen ordentlichen Preis.


-- Veröffentlicht durch kammerjaeger am 16:48 am 13. Juni 2009

Fakten kann man nicht ändern, das hat nix mit Oberlehrer zu tun. Und wie schon gesagt scheinst Du nicht alles zu lesen was ich schreibe....

BTT: Wenn schon Intel Low-Cost, dann ganz klar den E5200. Begründung liegt auf der Hand: 15,- weniger bei gleichem Cache und Stepping sowie niedrigerem Basis-FSB, was vom Board keinen so hohen FSB verlangt bei max. OC (320MHz vs. 380MHz für 4GHz). Nur ohne OC ist der E6300 interessant. ;)


-- Veröffentlicht durch bikerks am 15:29 am 13. Juni 2009

Meiner Meinung nach sollte hier mal der Kammerjaeger mit seinen dauernden Anti-Intel-NV-Geschreibsel verwarnt werden !

Der Oberlehrer-Müll geht schon seit Jahren so.
Überall werden die Threads zerstört.

Zum Thema:
@ Threadersteller

Kauf dir einen E6300, takte den hoch und gut ist.

Die Dinger laufen :thumb:
Guck mal bei HWluxx .


(Geändert von bikerks um 15:35 am Juni 13, 2009)


-- Veröffentlicht durch spraadhans am 11:07 am 13. Juni 2009

Danke Onkel.


-- Veröffentlicht durch Hitman am 10:15 am 13. Juni 2009

Hallo ihr beiden!  Na die Tage gut geschlafen?

Setzt euch doch mal bitte privat hin und tauscht das bitte per PMs aus, ist ja kaum auszuhalten. :kasperle:

Nochmal:
Dies hier ist der Intel Low Cost OC Thread. Da kann man reinschreiben, welcher INTEL Prozessor für günstiges Geld gekauft werden kann. Was AMD da macht ist völlig irrelevant für diesen Thread. Der kann auch 1000 mal schneller sein, wir führen ja hier auch keine VIA Chips auf. Also bitte Leute, sachlich ans Thema: Intel Low Cost OC dann mault auch niemand über verschenkte Leistung/verschenkten Stromverbrauch und noch andere unsinnige Themen rum.

Gruß
der heute mal diplomatische Onkelhitman  :oldman:


-- Veröffentlicht durch kammerjaeger am 8:56 am 13. Juni 2009

Du machst Dich leider gerade selbst lächerlich!
Deine Links stammen doch aus grauer Vorzeit (05/2008)! Da ist keine einzige aktuelle AMD-CPU dabei! Soviel zum Thema Äpfel-Birnen-Vergleich!
Habe ich jemals einen X4 9850 empfohlen? Nein! Und schon gar nicht auf dem alten, stromhungrigen 790FX-Chipsatz.
Aber ich habe ja schon gesagt, dass Du scheinbar nur das siehst, was Du sehen willst.
Du bezeichnest mich als Fanboy, dabei bist Du hier der allergrößte Fanboy, wenn ich mir Deine unsinnige und einseitige Argumentation so ansehe!
Selbst spraadhans, der lange nur Intel bevorzugt hat, hat inzwischen gemerkt, dass AMD in der letzen Zeit einen sehr guten Job gemacht hat und auch im mittleren Preissegment wieder mehr als konkurrenzfähig ist. Nur an die großen i7 kommt man derzeit in den meisten Benches nicht ran, aber der Markt für 1.000,- teure CPUs ist nicht gerade groß...

Ach ja, hier mal der gleiche Bench, ebenfalls von CB, mit aktuellen CPUs:
Crysis
Gesamtrating
Leistungsaufnahme
Sieht schon etwas anders aus, oder?
Und jetzt sag nicht, dass bei CB inzwischen nur noch Idioten rumlaufen, weil auch die in ihrem Fazit klar die Vorzüge der neueren AMDs hervorheben... :lol:

Und zu Deinen "massenweise um hochgetaktete 4GHZ-CPUs": Der Phenom II X2 ist in der Leistung pro MHz dem E7xxx ebenbürtig und dem E5xxx/6xxx überlegen. Daher steht er auch beim Vergleich mit max. OC gut da, da er auch ohne große Spannungserhöhung 3,9-4,0GHz packt.


Informier Dich besser erstmal, statt hier so einen Unsinn zu schreiben!!!

(Geändert von kammerjaeger um 10:23 am Juni 13, 2009)


-- Veröffentlicht durch bikerks am 3:05 am 13. Juni 2009

Äpfel mit Birnen - Vergleich

Lasst euch hier nicht verarschen !

OC-Potential kommt von Effizienz,weniger Leistungsaufnahme,Reserven, überall zieht AMD den kürzeren.
Oder habt ihr schon mal in Foren Threads gesehen wo es massenweise um hochgetaktete 4GHZ-CPUs bei AMD geht :lol: ?

Vergesst nicht was für OC-Potential in den Intels steckt, vergleichbar zu den AMDs , die von Haus aus schon diese jammerhafte hohe Stromaufnahme haben, dadurch @ OC ihre Grenzen haben.
Eigentl. wirft Intel eine alte aufgebohrte CPU auf den Markt, die @ machbaren OC mit aktuellen vergleichbaren AMDs mithalten kann + übertrifft. AMD pickt sich immer öfter vorteilhafte Benchmarks raus um noch gut da zu stehen. Das was Intel früher getan hat eben :lol: .


Also immer mit maximaler Übertaktung vergleichen.
Heisst doch OCINSIDE,gelle.

Es ist noch so wie vor 3 Jahren. C2D/Quad zieht AMD davon.
OK, die jammerhaft teuren X58-CPUs lass ich mal aussen vor,da kriegt Intel einen Seitenhieb von mir, da die Preispolitik inkl. Boards vorn Arsch ist.

Auf jeden Fall ists nur gut, dass AMD in nahe Regionen rückt und den Intel-Preisangleich dadurch drückt :ocinside:.

Beispielsweise sinkt der Q9550-Preis momentan rapide.




@ Kammerjaeger

Natürlich vergleiche  ich Prescott und derzeitige AMD X4 Architekturen.
Du solltest mit deiner AMD-Manie schon langsam den Ironie-Gamestar erhalten. :lol:

Ist dasselbe, nur in einer moderneren abgeänderten Version .
Die Möglichkeiten werden derzeit einfach nicht von AMD ausgeschöpft.


Achso,für alle die die AMD-Märchen immer noch glauben wollen

Wo kommt da AMD X4 ? :lol:
http://www.computerbase.de/artikel/hardware/prozessoren/2008/test_amd_phenom_x4_9850_black_edition/21/


http://www.computerbase.de/artikel/hardware/prozessoren/2008/test_amd_phenom_x4_9850_black_edition/22/

..E6750 ist noch vor dem neuen X4 :lol:


Und hier Herr AMD-Lehrer Kammerjaeger  :lol:

http://www.computerbase.de/artikel/hardware/prozessoren/2008/test_amd_phenom_x4_9850_black_edition/23/

X4 9850  552 Watt !!

..wieviel hundert Watt das Unterschied zu den Intels sind, die ihn übertreffen, kann sich jeder selber ausrechen !  

Achso, jetz kann man wieder behaupten: Alles Idioten bei CB. :lol:




-- Veröffentlicht durch kammerjaeger am 1:18 am 13. Juni 2009

Richtig. Es kommt eben auf die Preisklasse an.

Im unteren Segment (<60,-) sind aktuell der X2 7550 (welcher sich preislich gerade der 40,- Marke anpasst) und 7750 interessant, auf Intel-Seite eben der E5200 (sofern man ein gutes OC-Board für kleines Geld bekommt, das hohen FSB schafft und wenn man keine Strap-Probleme hat).
Bis 100,- ist dann der X2 550 aktuell die beste Wahl, evtl. noch der X3 710 (je nach Einsatzzweck und Mod-Glück).
Bis 150,- kommen dann X3 720, Q8200, Q6700 (sofern noch verfügbar), X4 920 und 810.
Darüber kommt es sehr auf Budget und Einsatzzweck an, meist ist das Geld jedoch anderweitig besser investiert, sofern Geld überhaupt eine Rolle spielt.
Wer eine andere CPU kauft, ist selbst schuld oder hat ganz spezielle Zielsetzungen...

Wenn es aber darum geht, eine schnelle Plattform für wenig Geld aufzubauen, dann ist dies bei AMD oft sehr viel einfacher. Dieses Thema habe ich oft genug diskutiert und immer wieder Kurz-Reviews dazu geschrieben. Gute Intel-Boards für wenig Geld zu finden ist nicht leicht. Schnäppchen wie das Asus P5B Premium oder Jetway HI03-Extreme, die zum Ende ihrer Laufbahn weit unter Kurs unters Volk gebracht wurden, findet man nur äußerst selten und mit viel Glück. Aber so ein Board braucht man eben, wenn man aus einem E5200 Performance herausholen will (unabhängig von möglichen Strap-Problemen). Und genau darum geht es doch in diesem Topic! ;)


-- Veröffentlicht durch spraadhans am 0:38 am 13. Juni 2009

Wenn du immer mit den kleinen Wolfdales vergleichst, hinkt das in der Tat ein wenig, denn selbst das "Topmodell" E6300 kostet 20,- weniger als ein PIIx2.
Die Wolfdales mit 2MB Cache waren als Gegenspieler der alten Brisbane/Windsorgarde gedacht und diese haben sie im Grunde in jedem Punkt außer dem Preis überrundet und mit dem neuen Athlon II halten sie auch ganz gut mit.

Eigentlicher Konkurrent der PIIx2 Architektur sind doch die 3 oder 6 MB Versionen und da hat AMD den Vorteil der vergleichbaren Performance zum besseren Preis (Wolfdale3M) und der etwas schlechteren Performance zum deutlich besseren Preis (Wolfdale6M), sowie überall die insgesamt günstigere Plattform.

(Geändert von spraadhans um 0:40 am Juni 13, 2009)


-- Veröffentlicht durch kammerjaeger am 23:49 am 12. Juni 2009

:lol:

1. Ein Blick in meine Sig reicht, um mich als nicht reinen AMD-Jünger zu erkennen. ;)

2. Du willst doch nicht ernsthaft einen Vergleich zum Pentium D8xx/9xx ziehen, oder? AMD mag zwar aktuell (abgesehen von den Stromsparmodellen wie dem Phenom II 705e oder 905e) im Lastverbrauch über aktuellen Intel-Modellen liegen, aber der Unterschied ist längst nicht so groß wie zu Pentium-D-Zeiten! Abgesehen davon habe ich auch an anderer Stelle schon oft genug darauf hingewiesen, dass Intel im Lastbetrieb den Vorteil des geringeren Verbrauchs hat!

3. Ich habe schon vor vier Wochen in diesem Topic auf den E6300 als interessante neue Intel-CPU hingewiesen, Dein Link dazu kam erst Wochen später:


Zitat von kammerjaeger um 8:53 am Mai 15, 2009
Btw.: Intel hat einen Pentium DualCore E6300 raus gebracht. Die Bezeichnung E6300 finde ich zwar sehr irreführend, da es schon den C2D E6300 gibt, der sich technisch (von der älteren Fertigungsqualität mal abgesehen) nur im Takt unterscheidet, nämlich 1,86GHz vs. 2,8GHz, FSB und Cache sind gleich.
Durch den hohen Basistakt von 2,8GHz bzw. Multi von 10,5x würde beim E6300 schon FSB380 reichen, um auf 4GHz zu kommen.
Preis laut Geizhals aktuell 84,- für die Boxed-Variante...



Der X2 550 kam später. Bis dahin war der E6300 interessant, ich habe ihn nicht ohne Grund empfohlen. Schon das sollte Dir zeigen, dass ich nicht nur AMD-Parolen schreibe...
Aktuell aber ist der X2 in meinen Augen die bessere Wahl!

4. Wenn Du meine Antwort auf Deinen Link sowie die weitere Argumentation nochmal ohne rosarote Intel-Brille genau durchdenkst, wirst vielleicht auch Du erkennen, dass aktuell der X2 550 dem E6300 vorzuziehen ist, denn die Vorteile des AMD liegen klar auf der Hand:
- höhere Performance bei gleichem Takt
- vergleichbare Overclocking-Fähigkeiten
- keine möglichen Strap-Probleme, wie sie bei Intel häufig der Fall sind
- freier Multi, daher weniger Probleme mit Board und Speicher beim OC
- preiswertere vergleichbar OC-fähige Boards, was den Unterschied von knapp 20,- bei der CPU auffängt
- mit etwas Glück ist es ein vollwertiger X4
Für den Intel spricht also nur noch der Verbrauch. Aber wen interessieren bei einem Gamer-PC 20W unter Last mehr, wenn man dafür teilweise 30% mehr Leistung bekommt (siehe Test bei THG, FarCry2 1680x1050 ohne AA)?

Vielleicht solltest Du also in Zukunft nicht nur das lesen und/oder sehen, was Du sehen willst, sondern die ganze Wahrheit...  ;)


P.S.: Ist ebenfalls nicht persönlich gemeint.


Btw.:
Ein Kollege hat gerade für seine Freundin einen Q6700@3,2GHz fertiggestellt (läuft aktuell noch mit Standard-Spannung, da macht das Teil nicht mehr mit). Wir haben dann mal ein paar Benches verglichen mit dem X2 550 @X4 (mit Standard-Takt von 3,1GHz). Rate mal, wer die meisten CPU-Benches gewonnen hat... :lol:

(Geändert von kammerjaeger um 0:03 am Juni 13, 2009)


-- Veröffentlicht durch bikerks am 14:40 am 12. Juni 2009


Zitat von kammerjaeger um 2:20 am Juni 10, 2009
Naja, wenn man aktuell unbedingt Intel im Segment <100,- nutzen will, dann ist der E6300 tatsächlich eine Alternative. Wenn ich mir aber die Spiele-Benchmarks anschaue und sehen muss, dass er selbst @3.685MHz in einigen Spielen nur auf dem Niveau des X2 550 @Standard-Takt (3,1GHz) liegt, welcher auch auf ca. 3,9GHz übertaktbar ist und mit etwas Glück als X4 läuft, dann gebe ich die knapp 20,- mehr für den X2 gerne aus und kann den E6300 nicht mehr als Schnäppchen sehen, sondern nur als eine der aktuell interessanteren Intel-CPUs....  ;)





Hallo Herr Kammerjaeger. Offtopic!! Hier sind wir in der Intel-Area :lol:
Hier geht es nicht um derzeitige AMD-Stromfresser.

Ich wundere mich das du nicht über die AMDs herziehst, wie damals in den Intel-Stromverbrater-Prescott-Zeiten !

Deine einseitigen AMD-Parolen nerven wirklich langsam !
(Ist nicht persönlich gemeint)

(Geändert von bikerks um 14:44 am Juni 12, 2009)


-- Veröffentlicht durch rage82 am 19:51 am 10. Juni 2009


Zitat von kammerjaeger um 10:00 am Juni 10, 2009
Finde ich nicht. Wenn man eine Mittelklasse-CPU mit einer Top-GraKa bencht, dann hat man noch mehr als genügend Luft, wenn man in 1680x1050 ohne AA/AF bencht. Die Grafikkarten-Entwicklung geht nicht so schnell, dass man sich im nächsten Jahr einen Quantensprung bei der GraKa in den Rechner stecken wird, aber die CPU belässt.
Selbst im obersten Preissegment der CPUs sollte daher zwar mit Top-Karten gebencht werden, aber Settings unter 1680x1050 ohne AA/AF halte ich für den Bereich für unsinnig, da kein High-End-User noch einen 17-19" TFT stehen hat, sondern die Tendenz immer mehr zu >20" geht!
Benches sollten die real nutzbaren Unterschiede zeigen, statt theoretische Werte in praxisfremden und somit unsinnigen Auflösungen darzustellen. ;)





diese meinung teile ich eben nicht, >20" monitore aufwärts sind gar nicht so verbreitet in meinem umfeld. aber um das klarzustellen, ich will natürlich nicht benchmarks ausschliesslich in 800*600, 1680*1050 möchte ich auch, aber zusätzlich 800*600 und kleiner sind für mich sehr wichtig.

dein argument trifft bei mir nämlich so gar nicht zu, mein e6600 war zuerst die befeuerung einer x1950xt, aktuell einer 4870, und ich glaube hier kann man schon von einem ordentlichen sprung reden.
ich hoffe zwar mal günstig an einen quad-core zu kommen, dennoch hat der graka tausch priorität, da ist einfach eine deutlich größere performance steigerung drin, da in meiner hauptanwendung, spielen, die graka DER flaschenhals ist, nicht die festplatte, nicht die cpu, es ist einfach die graka.

außerdem fühle ich mich in der lage durchaus zwischen benches verschiedener auflösung meine schlüsse zu ziehen (sonst hätte ich mir damals 100 euro beim kauf der cpu gespart), weshalb ich ungern darauf verzichten will.


-- Veröffentlicht durch spraadhans am 10:45 am 10. Juni 2009


Und zum Thema "Schnäppchen E5200": Du hast ja selbst gesagt, dass Dein P5B da schon an seine Grenzen stößt. Das sollte man beim Thema Intel-OC nie vergessen. Gute Boards sind preiswert kaum zu finden, wenn man mit solchen CPU auf mind. 3,5GHz kommen will. Der Restposten des P5B sollte inzwischen auch vergriffen sein. Beim X2 550 kann man per Multi übertakten, wodurch das Board keinen hohen "FSB" schaffen muss, wie das bei Intel der Fall ist.



Ist alles eine P/L Frage, die 3,5 GHz schafft er dafür ja spielend und für mehr Leistung habe ich momentan überhaupt keinen Bedarf.
Um auf diese Leistung zu kommen (auch mit OC), braucht es bei AMD eben mdst. einen Athlon II, der noch ein gutes Stück teurer ist.


-- Veröffentlicht durch kammerjaeger am 10:00 am 10. Juni 2009

Finde ich nicht. Wenn man eine Mittelklasse-CPU mit einer Top-GraKa bencht, dann hat man noch mehr als genügend Luft, wenn man in 1680x1050 ohne AA/AF bencht. Die Grafikkarten-Entwicklung geht nicht so schnell, dass man sich im nächsten Jahr einen Quantensprung bei der GraKa in den Rechner stecken wird, aber die CPU belässt.
Selbst im obersten Preissegment der CPUs sollte daher zwar mit Top-Karten gebencht werden, aber Settings unter 1680x1050 ohne AA/AF halte ich für den Bereich für unsinnig, da kein High-End-User noch einen 17-19" TFT stehen hat, sondern die Tendenz immer mehr zu >20" geht!
Benches sollten die real nutzbaren Unterschiede zeigen, statt theoretische Werte in praxisfremden und somit unsinnigen Auflösungen darzustellen. ;)


-- Veröffentlicht durch rage82 am 9:49 am 10. Juni 2009

ich finde immernoch, das cpus in 800*600 oder kleiner gebencht werden sollen, die aussagekraft ist mehr als vorhanden. so ein bench zeigt die richtung, was mit schnelleren grakas möglich ist.

die schnellere cpu wird bei beseitigung des flaschenhals gpu mehr frames leisten und das kann schliesslich den unterschied flüssig oder nicht bringen.


-- Veröffentlicht durch kammerjaeger am 9:43 am 10. Juni 2009

Den Link von bikerks: klick ;)
In ET:QW und Crysis kann er sich @3685MHz leicht vom X2 550 absetzen, wobei die Messungen in 800x600 wenig aussagekräftig sind. In allen anderen Engines liegen sie auf einem Niveau. Betrachtet man die Werte in 1680x1050 mit AA/AF, so zeigt sich schnell, dass selbst die Asus GTX280 Top des Testsystems schnell zum Flaschenhals wird.

Und zum Thema "Schnäppchen E5200": Du hast ja selbst gesagt, dass Dein P5B da schon an seine Grenzen stößt. Das sollte man beim Thema Intel-OC nie vergessen. Gute Boards sind preiswert kaum zu finden, wenn man mit solchen CPU auf mind. 3,5GHz kommen will. Der Restposten des P5B sollte inzwischen auch vergriffen sein. Beim X2 550 kann man per Multi übertakten, wodurch das Board keinen hohen "FSB" schaffen muss, wie das bei Intel der Fall ist.

(Geändert von kammerjaeger um 9:48 am Juni 10, 2009)


-- Veröffentlicht durch spraadhans am 8:35 am 10. Juni 2009

Schnäppchen ist und bleibt nur der E5200.
Hast du hierfür:


dass er selbst @3.685MHz in einigen Spielen nur auf dem Niveau des X2 550 @Standard-Takt (3,1GHz) liegt


eine Quelle?

(Geändert von spraadhans um 8:47 am Juni 10, 2009)


-- Veröffentlicht durch kammerjaeger am 2:20 am 10. Juni 2009

Naja, wenn man aktuell unbedingt Intel im Segment <100,- nutzen will, dann ist der E6300 tatsächlich eine Alternative. Wenn ich mir aber die Spiele-Benchmarks anschaue und sehen muss, dass er selbst @3.685MHz in einigen Spielen nur auf dem Niveau des X2 550 @Standard-Takt (3,1GHz) liegt, welcher auch auf ca. 3,9GHz übertaktbar ist und mit etwas Glück als X4 läuft, dann gebe ich die knapp 20,- mehr für den X2 gerne aus und kann den E6300 nicht mehr als Schnäppchen sehen, sondern nur als eine der aktuell interessanteren Intel-CPUs....  ;)


-- Veröffentlicht durch bikerks am 1:46 am 10. Juni 2009

http://ht4u.net/reviews/2009/intel_pentium_e6300/index7.php
Füge ich mal hinzu

Wieder eine Schnäppchen-CPU :lol:



-- Veröffentlicht durch kammerjaeger am 11:54 am 15. Mai 2009

Ok, jetzt mal unabhängig von AMD:
Der Vorteil des E6300 ist durch den höheren Basis-FSB eben geringere Strap-Probleme, mit denen auch hier einige zu kämpfen haben. Außerdem könnte er bei gleicher Spannung höher gehen, aber das werden die ersten Erfahrungen zeigen.
Nachteil halt der höhere Preis...


-- Veröffentlicht durch spraadhans am 9:47 am 15. Mai 2009

Was aber auch nur wenige CPUs ohne massive Vcore-Erhöhung schaffen.

Der E5200 ist da immer noch die beste Wahl P/L-technisch.

Darüber würde ich zur Zeit abwarten;)...und zwar auf AMD...


-- Veröffentlicht durch kammerjaeger am 8:53 am 15. Mai 2009

Btw.: Intel hat einen Pentium DualCore E6300 raus gebracht. Die Bezeichnung E6300 finde ich zwar sehr irreführend, da es schon den C2D E6300 gibt, der sich technisch (von der älteren Fertigungsqualität mal abgesehen) nur im Takt unterscheidet, nämlich 1,86GHz vs. 2,8GHz, FSB und Cache sind gleich.
Durch den hohen Basistakt von 2,8GHz bzw. Multi von 10,5x würde beim E6300 schon FSB380 reichen, um auf 4GHz zu kommen.
Preis laut Geizhals aktuell 84,- für die Boxed-Variante...


-- Veröffentlicht durch spraadhans am 15:42 am 2. Mai 2009

3,5 Ghz auf einem Asus P5b ohne Vcore-Erhöhung, sprich bei 1,2v.

Bisher stabil, prime nur kurz angetestet, hau grad vista64 drauf...


-- Veröffentlicht durch rage82 am 17:05 am 16. März 2009

alles auf seite 1 zu lesen


-- Veröffentlicht durch RST Driver am 16:50 am 16. März 2009

normale cpu-temperatur oder kerntemperatur? womit hast du ausgelesen? welchen kühler benutzt du?

edit: ups...nicht gesehen und den thread nicht zuordnen können...

Mfg
Phil


(Geändert von RST Driver um 20:03 am März 16, 2009)


-- Veröffentlicht durch GenialOmaT am 0:54 am 15. März 2009

Jo, ne Überlegung ists wert, da sind richtig tiefe Rillen, wo die Pipes eingelassen sind.. Man muss halt extrem vorsichtig sein..

Die 4Ghz hab ich erstmal abgeschrieben bei der CPU, aber 3,83Ghz (333*11,5) scheinen ganz gut zu gehen, teste gerade mit 1,31V bei erfrischenden 68°C ;)

Edit: 12 Stunden stabil, Temps pegelt sich bei 67° ein bei angenehmer Raumtemp.. Wenn ich jetzt noch die 3,9Ghz schaffe ohne die Spannung weiter zu pushen bin ich glücklich ;)

(Geändert von GenialOmaT um 13:55 am März 15, 2009)


-- Veröffentlicht durch RST Driver am 23:13 am 14. März 2009

klar, aber bei den riefen mancher kühler wirklich lohnend. ;)

Mfg
Phil


-- Veröffentlicht durch kammerjaeger am 19:33 am 14. März 2009

Man darf nur nicht zu viel schleifen, sonst sind die Heatpipes tot...


-- Veröffentlicht durch RST Driver am 18:03 am 14. März 2009

also ich habe meinen xigmatek ja ein bisschen geschliffen, aber auf einem spiegel, das garantiert 100% planheit, wenn man sich geschickt anstellt. ;)

Mfg
Phil


-- Veröffentlicht durch kammerjaeger am 15:57 am 14. März 2009

Ich denke einfach, dass der Kühler nicht plan aufliegt. Da liegt nicht unbedingt am Kühler selbst, sondern z.B. am Heatspreader der CPU oder einem schiefen Sockel. Einen Heatpipe-Kühler schleifen zu wollen geht meist nach hinten los... ;)


-- Veröffentlicht durch GenialOmaT am 22:03 am 13. März 2009

Hab jetzt Kühler nochmal neu aufgesetzt, inkl. putzen und WLP neu, hat leider nichts gebracht, hab sogar noch 2° mehr, oder im Raum ist es wärmer geworden..

Aber es kann doch nicht normal sein, dass nicht mal die Heatpipes warm werden, vielleicht kann ja jemand berichten, der auch den EKL Groß Clockner im Einsatz hat..

Naja und das es nicht die Ultra OC CPU ist, klar.. Aber 4Ghz bei knapp unter 1,4V kann glaube ich auch nicht als schlecht bezeichnen, am Ende werd ich ihn eh auf 3,8Ghz takten, da der Temperaturunterschied für 200Mhz mehr wohl nicht verhältnismäßig ist..

Edit: Hab den Kühler nochmal abgenommen und jetzt richtig dick mit WLP eingekleistert, da die Bodenplatte ja nicht durchgängig ist, sondern mit den Heatpipes durchzogen.. Dadurch erreiche ich jetzt immerhin 78-79°C, vorher 85-86°C!

Würde mal behaupten die Bodenplatte ist alles andere als optimal, überlege Sie zu schleifen, habe aber bedenken, dass dann der Anpressdruck zu niedrig ist..

Des weiteren habe ich festgestellt, dass ich den Kühler 90 gedreht montiert habe, im Bezug auf Bilder die ich bei google gefunden habe, werde das Retention Modul gleich mal drehen und schauen ob ich da noch was herausholen kann!

Edit2:

So, nochmal abgebaut und drüber gekleistert, wieder 2°! Das mit dem drehen, hab ich wegen des Luftstroms wieder gecancelt, an der Auflagefläche würde das eh nichts ändern..

Mein vorläufiges Fazit:

Die Bodenplatte ist, muss man so hart sagen: großer Mist!

Nur durch massenweise WLP, hab ich im Endefekt fast 10°C rausgeholt! Normal geht man ja in die Richtung möglichst wenig WLP aufzutragen, beim Groß Clockner kann meine Empfehlung aber nur in die entgegengesetzte Richtung gehen, oder man schleift sie auf ein einheitliches Niveau..

(Geändert von GenialOmaT um 23:43 am März 13, 2009)


-- Veröffentlicht durch rage82 am 21:30 am 13. März 2009


Zitat von Raptoxx um 20:18 am März 13, 2009
ab 70°C verrechnet sich ein CPU




wie meinst du das jetzt, ab 70°C verzählt sich die temp-diode oder ab 70°C arbeitet die cpu fehlerhaft?

ich würde mal sagen, beides falsch, es geht um die core temps und die sind, je nach modell meist bis 100°C zugelassen.

ein pentium m 2ghz darf zum beispiel 125°C heiss werden, wir haben ihn passiv auf 107°C treiben können, da hat er weder gethrottelt noch sich verrechnet er lief einfach solange weiter bis wir den lüfter wieder angeschlossen haben und er leif ca 1,5 jahre bei 90°C und lebt auch heute noch ;)

allerdings, 4ghz bei 80°C den würde ich höchstens kaufen wenn meine heizung defekt ist, ein top-oc cpu sieht da leider anders aus ;)


-- Veröffentlicht durch GenialOmaT am 20:33 am 13. März 2009

Hm frag mich nur was man da falsch machen kann, der Groß Clockner lässt sich ja gar nicht falsch montieren und die Zalman WLP lässt sich durch den Pinsel auch optimal verteilen!

Und er hat fast 3 Stunden bei der Temp Prime ohne Fehler gemacht..

Werde den Kühler dann morgen nochmal neu aufsetzen, heute bekomm ich andauernd eine gewischt, wenn ich was metallisches anfasse (bestimmt schon 10 mal, hab kein Bock mehr ;))..

Außerdem friere ich schon den ganzen Tag, um ein paar Tests mit 4 Ghz zu machen ;)

Edit: Liegt es drann, dass ich einen Fließpulli anhabe? Lade ich mich durch die Reibung elektrisch auf?

(Geändert von GenialOmaT um 20:36 am März 13, 2009)


-- Veröffentlicht durch Raptoxx am 20:18 am 13. März 2009

ab 70°C verrechnet sich ein CPU


-- Veröffentlicht durch Hitman am 20:14 am 13. März 2009

Dann machst du was falsch oder der Kühler ist Schrott. Bei den Kerntemperaturen von um die 80°C solltest du den Kühler nicht mehr berühren können ohne die Hand wegzuzucken...


-- Veröffentlicht durch GenialOmaT am 19:56 am 13. März 2009

82 oder 84 macht ja keinen großen Unterschied.. Denke mal die Werte sind realistisch für den hohen Takt in Verbindung mit fast 1,4V.. @Standard hatte ich so 55-60 unter Last!

Denke mal kaputt gehen wird er da schon nicht, mein C2D im Notebook ist auch nicht kühler unter Last..

Was mir aber aufgefallen ist, die Wärmeübertragung zum Kühler scheint nicht die beste zu sein, denn die vielen Lamellen sind nicht mal warm, wenn man dran fasst..

(Geändert von GenialOmaT um 19:56 am März 13, 2009)


-- Veröffentlicht durch Hitman am 19:37 am 13. März 2009

84°C? Oder warens 82°C? Utopische Werte, ich würde da aufpassen mit. Lieber unter dem vorbehalt einer Wasserkühlung verschachern...


-- Veröffentlicht durch GenialOmaT am 17:37 am 13. März 2009

Update auf Seite 1, 4Ghz olé!


-- Veröffentlicht durch kammerjaeger am 13:39 am 11. Feb. 2009

So, ich schick Dir mal eine PM...


-- Veröffentlicht durch kammerjaeger am 20:54 am 10. Feb. 2009

Sorry, hab es heute nicht geschafft, melde mich morgen nochmal...


-- Veröffentlicht durch RST Driver am 17:56 am 10. Feb. 2009

ich bin mir dann relativ sicher, dass es der e5200 wird. werde den dann aber auch bis an die grenze treiben.
wann kann man denn damit rechnen, dass der preis hierzulande mal den dollarpreis von 66usd von intel annimmt bzw. dann 50€ kostet?

habe mich vielleicht etwas unklar ausgedrückt, mit den 80/90€ meinte ich auch neuware, ob es da etwas brauchbares gibt.

Mfg
Phil


-- Veröffentlicht durch kammerjaeger am 23:22 am 9. Feb. 2009

Je nach Anwendung (z.B. Video-Encoding) ist er sogar schneller. Nur bei sehr Cache-lastigen Anwendungen ist er gleich schnell oder langsamer.
Vergleich

Ich schau mal, was ich noch finde...


-- Veröffentlicht durch RST Driver am 19:10 am 9. Feb. 2009

kammerjaeger du kannst aber mal für mich schauen, was du noch da hast.

gibt es vielleicht was preisgünstiges in der liga bis 80/90 €? ansonsten wird es das gigabyte ep45 ud3r.

kommt ein 3,5ghz e5200 an einen 3ghz e8400 ran?

Mfg
Phil


-- Veröffentlicht durch Kaskadeur am 18:34 am 9. Feb. 2009

Mein Beileid! Hab auch erst n neues Getriebe einbauen müssen (nach 50TKM) musste alles selbst bezahln (ca 2500€).

Aber aufs Aufrüsten und OCen hab ich trozdem nicht verzichtet, muss ich durch!:lol:

Also drauf gesch**** hol dir gefälligst trotzdem n board... :thumb:

Gruß Jens


-- Veröffentlicht durch GenialOmaT am 17:29 am 9. Feb. 2009

Danke euch erstmal, muss das Projekt aber leider vorerst auf Eis legen, da ich heute nen kleinen Unfall hatte :stonewashed: Bin einer älteren Dame aufgefahren und muss jetzt wohl mindestens 300 Euro Selbstbeteiligung zahlen.. Bin zwar der Meinung die Hauptschuld liegt bei ihr, aber mit der Beweisführung wirds verdammt schwer, also bleibt die Schuld wohl bei mir hängen.. So schnell kanns gehen, also immer schön vorausschauend fahren ;)


-- Veröffentlicht durch kammerjaeger am 8:17 am 9. Feb. 2009

Aber auch da könnte es für Extrem-OC eng werden mit den Spannungswandlern...


-- Veröffentlicht durch t4ker am 2:09 am 9. Feb. 2009

MSI P43 gibts für 61€


-- Veröffentlicht durch kammerjaeger am 0:42 am 9. Feb. 2009

Das TP43D2-A7 wäre deutlich stärker, aber leider auch schwer zu bekommen.
In der Preisklasse ist es echt schwierig, weil die alle bei den Spannungswandlern zu dünn sind. Daher mein Tip mit den gebrauchten Boards...
Ich kann morgen mal schauen, was ich da so auf Lager habe. ;)


-- Veröffentlicht durch GenialOmaT am 0:25 am 9. Feb. 2009

Danke, klingt ja schonmal vielversprechend.. Wegen dem Board, hab grad mal bei Geizhals geschaut und die sind leider alle nicht mehr verfügbar.. Gibts denn nicht was aktuelles für 50-60 Euro bzw. was sagst du zum MSI P35 Neo-F oder dem Biostar TForce TP35D2-A7 (P35). Die TForce Serie war doch immer bekannt für günstige OC Boards..


-- Veröffentlicht durch kammerjaeger am 23:36 am 8. Feb. 2009


Zitat von GenialOmaT um 18:55 am Feb. 8, 2009

Denke da an einen E5200, wegen hohem Multi (12,5) und 2MB L2 Cache.. Wo liegt denn eigentlich der Unterschied zu den billigen C2Ds, die auch nen FSB von 200 und 2MB Cache haben?



Es gibt (vom Stepping abgesehen) praktisch keinen Unterschied zum E4xxx und zum E6300/6400 nur den FSB. Der E5xxx hat aufgrund der aktuelleren Fertigung sogar die neueren/besseren Stromspar-Features.
Intel hat den Namen Pentium DualCore nur aus Marketing-Gründen gewählt, um den besser klingenden Namen Core2Duo für die teureren CPUs freizuhalten, obwohl der E5xxx eigentlich auch so heißen müsste...




Zitat von GenialOmaT um 18:55 am Feb. 8, 2009

Wie warscheinlich sind 4Ghz bzw. könnte man die überhaupt kühlen mit z.B. nem EKL Groß Clockner?



Ob Du 4GHz ereichst, kann Dir keiner sagen., aber ausgeschlossen ist es nicht. Rechne aber besser nur mit 3,5-3,8GHz, dann ärgerst Du Dich hinterher nicht bzw. freust Dich, falls es doch 4GHz werden sollten.
Der GroßClockner oder alternativ der Xigmatek Achilles sollten reichen, sofern Du keine Vcore geben willst, die nur mit Kryo kühlbar ist...




Zitat von GenialOmaT um 18:55 am Feb. 8, 2009

Welche Chipsätze sind in der Lage nen ausreichenden FSB zu fahren? (So günstig wie möglich) Müsste da nicht schon so ein billiges ASRock 4Core1600 langen, oder kann ich da den FSB nicht beliebig bis 400 takten?



Selbst wenn das Board 400MHz schaffen sollte, so fehlen evtl. die Einstellungen im Bios oder Leistung der Spannungswandler, um es mit Deiner CPU zu schaffen. ;)
Wenn es günstig sein soll, dann schau Dich besser nach einem gebrauchten MSI P35 Neo-FR(/FIR) oder Abit IP35(-E) um. Die sollten deutlich besser gehen und bieten mehr Einstellmöglichkeiten.
Für Deine Zielvorgabe am Board zu sparen geht ziemlich sicher nach hinten los...


-- Veröffentlicht durch GenialOmaT am 18:55 am 8. Feb. 2009

So, habe meinen Rechner zusammen, nun geht der Spaß los ;)

Hardware

MSI P35 Platinum Combo
Intel Pentium E5200
Corsair XMS2 DIMM Kit 4GB PC2-8500U CL5-5-5-15
Alpenföhn Groß Clockner
Zalman ZM-STG1 Wärmeleitpaste
MSI HD 3870 OC 512MB
Hiper Type-S 425W

Konnte auf die schnelle leider nur Windows 7 X64 Build 7000 installieren, da kein LW vorhanden ist und Vista zu groß für meinen Stick war..

Wer im SBT noch nicht gelesen hat, habe 5 von den Prozzis am Start und peile die 4Ghz an, die restlichen werden veräußert..

Mehr dazu in den nächsten Tagen!

Edit:

So, die erste geht ganz gut, hat grad 9 Stunden Prime (Small FFTs, 2 Threads) mit 3,5Ghz @ 1,3125V hinter sich ohne Fehler.. Everest und CoreTemp lesen die Spannung allerdings ein ganzes Stück niedriger aus..

Edit 2:

So weiter gehts, Nr. 2 war ein Flopp, aber der dritte macht Hoffnung! Läuft bereits seit ner Stunde ohne Fehler bei 3996Mhz @ 1,425V (Everest 1,384V)! Temps bei 84°C, also wohl nichts für den Dauerbetrieb..

FSB ist im Mom auf 333Mhz und RAM auf 800Mhz, wenn die CPU jetzt keine Fehler macht, versuch ich den Takt noch bei nem möglichst hohen FSB zu bekommen und den RAM auf 1066Mhz zu setzen..

Edit 3:

Mehr als 2 Stunden Prime, yeah :punk:



(Geändert von GenialOmaT um 17:41 am März 13, 2009)


OCinside.de PC Forum
© 2001 - 2019 www.ocinside.de