neuen miniserver zusammenstellen

- OCinside.de PC Forum
https://www.ocinside.de

-- Intel Overclocking
https://www.forum-inside.de/forums.cgi?forum=18

--- neuen miniserver zusammenstellen
https://www.forum-inside.de/topic.cgi?forum=18&topic=3511

Ein Ausdruck des Beitrags mit 8 Antworten ergibt bei 3 Antworten pro Seite ca. 3 DIN A4 Seiten. Das entspricht bei 80 g/m² ca. 14.97 Gramm Papier.


-- Veröffentlicht durch kammerjaeger am 8:32 am 22. Mai 2006

Wobei man beim Sempron64 mindestens zum 3000er greifen sollte wg. CnQ. ;)


-- Veröffentlicht durch coolsn11 am 11:28 am 21. Mai 2006

abhängig davon, wieviel der Webserver zu tun hat, würd ich einen der kleinsten Semprons nehmen. Bei WinXP dann noch mindestens 512mb ram und dann sollte das ganze dann laufen.

Das Problem bei den Pentium M mainboards ist, dass sie bei weitem nicht so stromsparend sind, wie die Notebookboards. Deshalb geht ein großteil des Vorteils gegenüber dem AMD wieder flöten.

Meiner Meinung nach bist mit dem AMD gscheider dran, auh preislich, da die P-M boards auch gebraucht recht beliebt und deshalt sehr teuer sind.


-- Veröffentlicht durch IntelTommy am 14:47 am 16. Mai 2006


Ja aber ich find die dinger für den Heim-Server-Einsatz eigentlich ganz genail.
Sie sind bis zu dieser Taktung Passiv gekühlt. Und im großen und ganzen würd ich sagen das die relativ wenig Strom verbrauchen. In einer neueren variante gibt es sogar PCMCIA slots oder Mini PCI bis hin zmum onboard SATA Controller. Würde das auf jeden Fall für File Server einsetzen.

Mfg


-- Veröffentlicht durch kammerjaeger am 13:20 am 16. Mai 2006

Wobei anzumerken wäre, daß ein C3 mit 1,3GHz etwa so schnell ist wie ein P3 mit 800-900MHz. ;)


-- Veröffentlicht durch IntelTommy am 11:01 am 16. Mai 2006


Ich hab auch mal was gelsesen von ITX Mainboards mit Pentium M Sockel.
Die sehen auch sehr insteressant aus. Die VIA C3 CPU leistet auch 1,3 GHz
Und bei diesen Boards hast du schon so gut wie alles onboard.


-- Veröffentlicht durch Hitman am 10:57 am 16. Mai 2006

Würde hier in dem Falle auch zu der AMD Variante greifen. Soviel macht das nicht aus, und der PM würde niemals voll ausgelastet werden.

Ich würde sogar behaupten dass der jetzige ausreicht aber jedem das seine.


-- Veröffentlicht durch kammerjaeger am 10:43 am 16. Mai 2006

Preiswerter geht es mit einem Sempron64 3000+ boxed und einem ASRock K8NF4G-SATA2. Gesamtkosten ca. 115,- bei einem Verbrauch von ca. 50-55W im Idle für ein komplett bestücktes System (je nach Wirkungsgrad des Netzteils).
Den minimal geringeren Verbrauch eines P-M holst Du beim Kaupreis des Sempron64 locker wieder raus, auch wenn CPU und Board beim P-M gebraucht gekauft werden. Selbst wenn die CPU 10W ausmachen würde (was im Idle wohl kaum der Fall wäre, da der Sempron unter Vollast keine 30W zieht!), so wäre das bei 24/7-Betrieb ein Mehrverbrauch von 15,- pro Jahr. ;)



-- Veröffentlicht durch Bulldog22 am 8:28 am 16. Mai 2006

Hallo Leute,
diesmal ein Topic im Intel Forum. Also zur Zeit steht bei mir immer Keller ein alter PC, der als Server fungiert. Eigentlich läuft nur ein Webserver (IIS) drauf und n bisschen eMule. Als Fileserver wird er auch manchmal gebraucht.
Der PC ist ein alter PII 400 mit 368 MB Ram :punk:
Irgendwie is der n bisschen langsam und ich würd ihn gerne ein bisschen aufstocken. Er muss allerdings möglich wenig Strom fressen, da er 24/7 läuft.
Daher hab ich an einen Pentium M gedacht, das passende Motherboard dazu und vielleicht n Gig ram. Die CPU würde ich gebraucht über eGay ersteiger - is des ne gute Idee?
Was meint Ihr da was ich für einen nehmen soll und was so ein passendes board wäre, und wieviel strom der ca. frisst.
Ich brauch natürlich nur die CPU, das MB und den Speicher, den Rest würd ich weiterverwenden.
Was könnt ihr mir da empfehlen und was kostet das so??


OCinside.de PC Forum
© 2001 - 2022 www.ocinside.de