Led´s kaufen usw

- OCinside.de PC Forum
https://www.ocinside.de

-- Elektronik
https://www.forum-inside.de/forums.cgi?forum=16

--- Led´s kaufen usw
https://www.forum-inside.de/topic.cgi?forum=16&topic=1872

Ein Ausdruck des Beitrags mit 16 Antworten ergibt bei 3 Antworten pro Seite ca. 6 DIN A4 Seiten. Das entspricht bei 80 g/m² ca. 29.94 Gramm Papier.


-- Veröffentlicht durch Ace16 am 10:48 am 4. März 2005

@ hax0r
Habe vielen Dank

@Alias

Habe vielen Dank werde immer 3 Stück in reihe schalten ich mach mal ein paar Pics wen ich fertig bin ;)


-- Veröffentlicht durch Alias am 17:46 am 3. März 2005


hm, 0,2W kühlen ??
Die werden ja net mal warm.



Wenn das Gehäuse die 0.2W nicht abführen kann dann staut sie sich auf und es wird warm im Karton.
Es Spielt auch kein Rolle ob du einen 0.25W oder 5W Widerstand nimmst.
die Abwärme ist immer die gleiche.

Probiers einfach mal aus.



Außerdem werden LEDs nie in Reihe geschaltet, genau aus dem Grund, den Alias schon erwähnt hat.


So habe ich das nicht geschrieben.


Nochmal:

Bei einer Reihenschaltung ist der Strom durch alle LED's zwangsläufig gleich und nur die unterschiedlichen Spannungen teilen sich auf.
Eine Spitze bewirkt hier wenig da sie nur anteilig durchkommt.


Jede Einzeln mit Vorwiderstand wäre am Sichersten aber die reinste Energieverschwendung.
Bei geringer Potentialdifferenz schlagen aber Spannungsspitzen stark durch

Am Tödlichsten wäre alle LED's Parallel hinter einem einzigen Widerstand  zu betreiben da zwangsläufig einige überlastet werden oder man gezwungen ist den Saft gleich etwas niedriger anzusetzen was Leuchtkraft kostet.



Die Optimalste Lösung wäre ein Konstantstromschaltregler.
Der bietet wenig Verlust und Stabile Arbeitsbedingungen.

Kostet aber eben etwas mehr Geld und Platz als ein paar Widerstände.


Ein Tip aus der Praxis wäre die Leuchtkraftkennlinie auszunbutzen und die LED's mit 0.2V unterhalb der Angegebenen Spannung zu veranschlagen.

Elektrisch biste da Sicherer und es kostet wenig.
ausgenutzt wird der Umstand das die Leuchtdichte der LED bis zum Nennwert nicht Linear mit der Spannung verläuft.
Für das Auge ist der Helligkeitsunterschied zwischen 3.2 und 3.0V kaum auszumachen und wenn dann nur im direkten Vergleich.

Das ist übrigens auch der Grund warum LED-Taschenlampen scheinbar so lange mit einem Batterie-/Akkusatz durchhalten.

Wärend eine Glühbirne bei 80% Nennspannung schon merklich dunkler ist bringt eine LED immernoch fast Sollstärke.


Eine Anmerkung noch zu den weiter oben angesprochenen Dragon von Osram bzw. Lumiled's  (Hex usw.) :

Diese kommen bei Nennstärke garnicht ohne Kühlung aus.
Dafür bekomt ,man aber eine Super Lampe hin.

Ich habe mi aus einer Hex Batwing Lowdome und der dazu passenden Vorsatzoptik einen Scheinwerfer gebastelt der es locker mit einer guten Halogentaschenlampe aufnimmt.
Sinvollerweise ist das Gehäuse aus Aluminium um die Kühlung zu gewärleisten.


-- Veröffentlicht durch hax0r am 14:16 am 3. März 2005

Öhm, 0,2W kühlen ?? :noidea:
Die werden ja net mal warm.
Außerdem werden LEDs nie in Reihe geschaltet, genau aus dem Grund, den Alias schon erwähnt hat. Nimm lieber für jede LED nen einzelnen Widerstand, da bist du auf der sicheren Seite.


-- Veröffentlicht durch Alias am 0:21 am 3. März 2005


Zitat von hax0r um 12:47 am März 2, 2005

Zitat von Alias um 10:28 am März 2, 2005

Das habe ich überhöhrt denn wer im Glashaus sitzt und Sätze wie "Bei beiden Lösungen reichen die Stromstärken völlig aus, eine einzige LED braucht ja nur 50mA bei 3V" absondert sollte nicht mit Steinen werfen '-)


:noidea:



Ne,ja war klar das sowas jetzt kommt.

Erst Klappe aufreißen und dann doof stellen.


Hast Recht,"Dummheit nützt ,dummheit schützt" ;)




@Ace





Wo bekomme ich den Clip zur Trennung des + und - pols oder kann ich einfach einen Clip an den 9V Blockbatterie Adapter anschließen?


Kannst du auch machen wenn du willst

Ich würde der Lampe aber lieber eine DC-Einbaukupplung spendieren,das sieht vernünftiger aus und hält auch länger.



wie schließe ich sie am besten an? immer 3 Leds in reihe oder?


Das wäre das Sinvollste.
Damit verbrätst du am wenigsten Leistung in die Pampa.

Zum Vergleich :

Netzteileinstellung 3V würde sich anbieten so das du ohne Vorwiderstand arbeiten könntest aber nur eine Spannungsspitze und deine LED'S sind Hops.
Vei 3V bist du eh schon unter den angegebenen 3.2V also ist da nix mit Widerstand zu machen.
Dazu kommt das das NT bei den niedrigen Spannungen einen schlechteren Wirkungsgrad hat.

Bei 4.5V würde es schon besser gehen aber du müßtest für jede LED einen Vorwiderstand nehmen.

Das sind dann (4.5-3.2V)/0.02A=65 Ohm
Verbraten werden dabei  1.3V*0.02A=0.026W

Das ganze mal 10 (10 LED's willst du ja haben) sind dann gleich 0.26W Abwärme.
Dazu der etwas schlechtere Wirkungsgrad vom NT und die größere Empfindlichkeit gegen Spannungsspitzen.

Alle an einen Widerstand zu hängen wäre Fatall.
Der Hersteller gibt kein Garantie das alle LED's die gleiche Brennspannung haben so das die eine Heller leuchtet als die andere weil ihre Brennspannung niedriger ist.
Die Folge sind ausfälle.
Lieber einzeln absichern.
Bei einer Reihenschaltung ist der Strom durch alle LED's gleich so das sich dieser Umstand nicht ergeben kann.
Eine Überlast würde sich gleichmäßig auf alle LED'S im Strang verteilen und damit abmildern.

Wenn du mit 12V arbeitest ,immer 3 in Reihe schaltest und dich mit 9 LED'S begnügst dann sieht die Rechnung so aus:

(12V-3x3.2V)/0.02A=120 Ohm
Verlust  2.4V*0.02A=0.048W
Das Ganze mal 3 sind 0.144W

Bei 12LED's (4 Stränge wären das dann 0.192W Abwärme.
du hättest 20% mehr Licht aber rund 25% weniger Abwärme.

Sollen es dennoch 10 LED's sein dann wären 5 mal 2 in Reihe ideal.
Die Spannungswahl ist dann 7.5V

Rechnung:
(7.5V-2x3.2V)/0.02A=55 Ohm
Verlust: 1.1V*0.02A=0.022W
Das mal 5 sind dann 0.11W
Aber hier ist wieder mehr Gefahr durch Spitzen gegeben.


Im ungünstigsten Falle würde sogar ein 0.25W Widerstand so geradenoch ausreichen aber ich nehme da lieber 0.5W.

Egal ob du einen 0.5W oder 10W Typ nimmst mußt du die Abwärme in jedem Falle aus dem Gehäuse ableiten also denk bitte daran für Lüftungsschlitze zu sorgen oder eine Kühlfläche einzuplanen sonst hält das nicht lange genug.


So,nun hast du genug Zahlen.
Mach was draus.


-- Veröffentlicht durch Ace16 am 15:57 am 2. März 2005


Zitat von hax0r um 13:40 am März 2, 2005
knips doch den 9V-Stecker einfach ab und löt den an die LEDs.
In Reihe würd ich die Teile net klemmen.
Holst dir nen Vorwiderstand (R=U/I) und hängst die LEDs parallel dahinter. Musst aber aufpassen, dass de entweder net über die Leistung des Widerstandes gehst oder holst dir gleich nen 2- oder 5Watt Widerstand (Ich weiss ja net wieviel LEDs du dranhängen willst ;))



ich will nur 10 stück dran machen da dürften 2 Watt dicke reichen


-- Veröffentlicht durch hax0r am 13:40 am 2. März 2005

knips doch den 9V-Stecker einfach ab und löt den an die LEDs.
In Reihe würd ich die Teile net klemmen.
Holst dir nen Vorwiderstand (R=U/I) und hängst die LEDs parallel dahinter. Musst aber aufpassen, dass de entweder net über die Leistung des Widerstandes gehst oder holst dir gleich nen 2- oder 5Watt Widerstand (Ich weiss ja net wieviel LEDs du dranhängen willst ;))


-- Veröffentlicht durch Ace16 am 13:36 am 2. März 2005


Zitat von Alias um 10:28 am März 2, 2005
@Ace

Das Stecknetzteil (500mA) reicht voll aus.
Da diese Typen  aber bei der ausgangsspannung heftig unter Last schwanken ist eine Spannungsstabilisierung nötig.

Ein LM317 oder ähnlich reicht schon voilkommen.

Dabei hats du auch gleich die Möglichkeit das ganze regelbar zu machen wenn es gewünscht wird.


@hax0r


@Alias: Der selbe Händler bietet auch noch weisse an (sog. mit 12cd)


Richtig,der bietet auch andere Farben an,hab ich überlesen.




Bei der Gelegenheit fällt mir auf das der Händler nicht besonders vertrauenserweckend ist da er keine Datenblätter zu seinen LED's gibt und offensichtlich mit den Maximumratings wirbt  (12cd,14cd,30mA usw.) ) .


also vorher erst mal Augen aufmachen, bevor man hier rumspamt


Das habe ich überhöhrt denn wer im Glashaus sitzt und Sätze wie "Bei beiden Lösungen reichen die Stromstärken völlig aus, eine einzige LED braucht ja nur 50mA bei 3V" absondert sollte nicht mit Steinen werfen '-)






Ok dann Bestell ich mir jetzt

Universal-Netzgerät 1000mA
Primär 230V/50Hz, sekundär einstellbar auf 3/4,5/6/7,5/9/12V

Wo bekomme ich den Clip zur Trennung des + und - pols oder kann ich einfach einen Clip an den 9V Blockbatterie Adapter anschließen?
und
10x
FARBE  (EMITTING COLOR) Blau (blue)
WELLENLÄNGE (WAVE LENGHT) 465nm
LINSENTYP (LENSTYPE) wasser-klar (water clear)
DURCHMESSER (SIZE) 5mm
ABSTRAHLWINKEL (VIEWING ANGEL) 20°
HELLIGKEIT (INTENSITY) 7000mcd
SPANNUNG (FORWARD VOLTAGE) 3,2V (4,0V max.) @ 20mA
STROM MAX. (CURRENT MAX PEAK) 120mA
STROMVERBR. (POWER CONSUMPT.) 120mW

wie schließe ich sie am besten an? immer 3 Leds in reihe oder?


-- Veröffentlicht durch hax0r am 12:47 am 2. März 2005


Zitat von Alias um 10:28 am März 2, 2005

Das habe ich überhöhrt denn wer im Glashaus sitzt und Sätze wie "Bei beiden Lösungen reichen die Stromstärken völlig aus, eine einzige LED braucht ja nur 50mA bei 3V" absondert sollte nicht mit Steinen werfen '-)


:noidea:


-- Veröffentlicht durch Alias am 10:28 am 2. März 2005

@Ace

Das Stecknetzteil (500mA) reicht voll aus.
Da diese Typen  aber bei der ausgangsspannung heftig unter Last schwanken ist eine Spannungsstabilisierung nötig.

Ein LM317 oder ähnlich reicht schon voilkommen.

Dabei hats du auch gleich die Möglichkeit das ganze regelbar zu machen wenn es gewünscht wird.


@hax0r


@Alias: Der selbe Händler bietet auch noch weisse an (sog. mit 12cd)


Richtig,der bietet auch andere Farben an,hab ich überlesen.




Bei der Gelegenheit fällt mir auf das der Händler nicht besonders vertrauenserweckend ist da er keine Datenblätter zu seinen LED's gibt und offensichtlich mit den Maximumratings wirbt  (12cd,14cd,30mA usw.) ) .


also vorher erst mal Augen aufmachen, bevor man hier rumspamt


Das habe ich überhöhrt denn wer im Glashaus sitzt und Sätze wie "Bei beiden Lösungen reichen die Stromstärken völlig aus, eine einzige LED braucht ja nur 50mA bei 3V" absondert sollte nicht mit Steinen werfen '-)



-- Veröffentlicht durch hax0r am 9:20 am 2. März 2005

Beim Steckernetzteil brauchste noch so ne Buchse, in die eben der Stecker gesteckt wird, meistens ist aussen - und innen +
Beim Trafo musste noch nen Gleichrichter und Elko dahinter schalten, der Elko muss net groß sein, ab ~400uF sollten reichen.
Bei beiden Lösungen reichen die Stromstärken völlig aus, eine einzige LED braucht ja nur 50mA bei 3V. :thumb:

@Alias: Der selbe Händler bietet auch noch weisse an (sog. mit 12cd), also vorher erst mal Augen aufmachen, bevor man hier rumspamt :thumb:


-- Veröffentlicht durch Ace16 am 8:59 am 2. März 2005

Habt schon mal vielen Dank ;)

15 Stunden gehen eigentlich oder sollte ich besser aus der Dose den Strom verwenden?



"Professionelles" Stecker Netzgerät 500mA  (CODE: PSN500)  Preis: 3.99 €
Beschreibung:
500mA einstellbar auf 3/4,5/6/7,5/9/12V Polarität umschaltbar
Details
Verpackungsart: Stück.
Gewicht: 500 g.
Für alle Kleingeräte, ob Rechner, Kofferradio, Walkman oder elektronische Spiele - die Steckernetzgeräte sind bereits mit einem Batteriesatz bezahlt! Schutzkontakt-Stecker für stabilen Halt in der Steckdose. Lieferung mit 1m langem Anschlusskabel, Universal-Kreuzstecker und 9V-Block Anschlussclip. Primär 230V/50Hz, sekundär einstellbar auf 3/4,5/6/7,5/9/12V=, P"olarität umschaltbar.

wie komme ich da an + und - sorry blick da gerade nicht ganz durch.





Der hier dürfte nicht mehr reichen oder?

Print-Trafo 6 V/270 mA  (CODE: PT6V27)  Preis: 3.99 €
Beschreibung:
Vergossene Standardausführung, nach VDE gefertigt.
Details
Verpackungsart: Stück.
Gewicht: 300 g.
Vergossene Standardausführung, nach VDE gefertigt. Lötschwerter (0,5mm Ø) mit 5mm-Raster, 1- und 2-fach Ausgänge. Stiftbelegung auf jedem Trafo aufgedruckt. Primärspannung 230V. Optimal für die Stromversorgung von bis zu 10 LEDs.


-- Veröffentlicht durch jmoney am 6:59 am 2. März 2005

schau dir mal www.ppp-shop.de an. die superflux-leds haben einen guten abstrahlwinkel und sind ziemlich hell dabei. dann wären da halt noch die luxeons, osram und ähnliche. nur mal so als stichworte für google..


-- Veröffentlicht durch Alias am 1:15 am 2. März 2005

Ich glaube Ace dachte eher an Weiss statt Blau.


-- Veröffentlicht durch hax0r am 0:50 am 2. März 2005

Wie wärs denn mit denen?
die haben 6cd - wenn de da reinguckst biste blind :thumb::lol: dürfte wohl für ne Lampe reichen :thumb:
Is im Prinzip egal wo du die Dinger kaufst, Qualitätsunterschiede sind zwar vorhanden, aber so gering dass man sie nicht bemerkt, vor allem bei LED-Lampen


-- Veröffentlicht durch Alias am 0:37 am 2. März 2005

Wie lange deine LED's leuchten hängt davon ab wie der/die  Akku/Batterie dimensioniert ist.


2 Mignons bringen zwischen 3 bis 2V (Drunter wirds stark dunkler) bei ca. 3000mAh

Du willst 10 LED's verbauen.

10x20mA sind 200mA was für ca. 15 Stunden reichen sollte.

Für gängige Akkus du aber gezwungen mindestens 3 Stück zu nehmen da die Zellenspannung bei 1.2V bis 1V  liegt und bei 2 Zellen nur 2.4 bis 2V  zur verfügung stehen was nicht genug ist.

Bei 3 Zellen sind es 3.6 bis 3V  
Eventuell ist ein kleiner Vorwiderstand nötig.

Mit derzeit erhältlichen Zellen a 2300mAh sind so ca. 10 Stunden Leuchtdauer erreichbar was ja deinen Anforderungen entspricht.


-- Veröffentlicht durch Ace16 am 17:52 am 1. März 2005

Ich bin am überlegen einfach mal aus einer Laune heraus ein LED Lampe zu bauen. Wo sollte ich am besten die LED´s kaufen Realstyles?
Die 2 Frage ist welche Stromquelle ich am besten benutze reichen  2 oder 4 normale AA(1,5V) Batterien oder besser an die Dose die Schaltung anschließen ? Die Lampe sollte auch längger Leuchten  mindestens 30 Stunden.

Wenn ich z.b 10x Diese LED verbauen will.
SPANNUNG (FORWARD VOLTAGE)3,2V (4,0V max.) @ 20mA
STROM MAX. (CURRENT MAX PEAK)120mA
STROMVERBR. (POWER CONSUMPT.)120mW


OCinside.de PC Forum
© 2001 - 2021 www.ocinside.de