Frage zum Takten AMD Athlon 64 X2 6000+

- OCinside.de PC Forum
https://www.ocinside.de

-- AMD Overclocking
https://www.forum-inside.de/forums.cgi?forum=1

--- Frage zum Takten AMD Athlon 64 X2 6000+
https://www.forum-inside.de/topic.cgi?forum=1&topic=13782

Ein Ausdruck des Beitrags mit 28 Antworten ergibt bei 3 Antworten pro Seite ca. 10 DIN A4 Seiten. Das entspricht bei 80 g/m² ca. 49.90 Gramm Papier.


-- Veröffentlicht durch Dragonheart69 am 20:36 am 27. Mai 2008


Zitat von larsk86 um 17:23 am Mai 18, 2008

Natürlich meint er das damit. Sonst bräuchte man sie doch gar nicht beachten, denn man würde es bei zu hoher Temp am instabilen Sys schon merken...


mastergamer hat gefragt, wie sich das Overclocking auf die Lebensdauer einer CPU auswirkt. Die Lebensdauer hat doch nichts damit zu tun, ob der Prozessor nun stabil läuft oder nicht.

Eine CPU, die mit 20°C stabil läuft, lebt länger, als eine, die mit 40°C stabil läuft (wenn man in beiden Fällen von der gleichen CPU und gleicher Betriebsdauer etc. ausgeht) :)

So, das wollte ich damit sagen.




und was machst du wenn du eine Zimmertemp von 25°C hast....:noidea:  lebt dann deine CPU nicht solange oder wie......:thumb:

DANKE Kammerjäger......:godlike:

Klar wenn man eine CPU mit 1,5....1,6 Vcore Dauerbetreibt und dies dann noch mit Luft kühlt geht diese sicher bald über den Jordan (geht kaputt).....;)
ABER......(ACHTUNG)......:thumb: Achtet man auf die VCore und die CPU Temp lebt auch eine Übertaktete CPU ewig........:ocinside:

Ich hoffe ich habe nun alle Unklarheiten beseitigt.......:thumb:


Grüße


-- Veröffentlicht durch smoke81 am 1:59 am 19. Mai 2008


Zitat von larsk86 um 17:23 am Mai 18, 2008


Eine CPU, die mit 20°C stabil läuft, lebt länger, als eine, die mit 40°C stabil läuft (wenn man in beiden Fällen von der gleichen CPU und gleicher Betriebsdauer etc. ausgeht) :)




"Länger leben" impliziert ja bereits eine längere Betriebsdauer.

Bei Halbleitern spricht man von einer Halbierung der Lebensdauer pro 10 Grad Temperaturerhöhung. Dennoch stimmt die Aussage nicht, denn wenn z.B. der eine Prozessor mit 1,6V bei 20°C betrieben wird und der andere mit 1,2V bei 40°C kann das auch ganz anders aussehen.

Generell möchte ich aber behaupten, dass eine Takterhöhung nicht wirklich die Lebensdauer verringert und auch eine moderate Spannungserhöhung in Ordnung geht. Hier bei OCinside werden wohl die meisten einen vernünftigen Kompromiss eingehen und nicht die CPU bis an die Grenzen knechten.

Jeder Prozessor, der ordentliche Temperaturen hat und dessen Spannung um maximal 10% (innerhalb der Serie) angehoben wird, wird wohl seine 5 Jahre halten und spätestens dann ausgetauscht werden. Insbesondere bei Overclockern findet der Austausch deutlich früher statt, sodass sich die Frage nach der Lebensdauer überhaupt nicht stellt.

Mehr Sorgen würde ich mir da um das Mainboard und der Spannungsversorgung machen. Mit relativ geringer Spannungserhöhung und hohem Takt kann man recht schnell auf den doppelten Verbrauch und damit deutlich höherer Belastung der entsprechenden Bauteile kommen. Hängt natürlich auch vom Prozessor ab. Wenn man laut Computerbase sieht, dass ein Phenom 9750 (2,4 Ghz, B3-Stepping) unter voller Last bereits 50W mehr als ein X2 6000+ verbraucht, dann würde ich mir genau überlegen, ob ich diesen Prozessor noch übertakten muss bzw. möchte, auch wenn ca. 3Ghz meist möglich sind...

EDIT: Beim X9850 Original B3 sind es bereits 115W MEHRverbrauch zum X2 6000+ unter Prime, das finde ich schon heftig...

(Geändert von smoke81 um 2:01 am Mai 19, 2008)


-- Veröffentlicht durch kammerjaeger am 23:19 am 18. Mai 2008

Ich glaube, Du hast wirklich nicht gelesen, was er geschrieben hat:


Zitat von Dragonheart69 um 18:14 am Mai 17, 2008

solange du die VCore nicht bis zum abwinken erhöhst und immer auf deine CPU Temp achtest, verringert sich die Lebensdauer kein Stück......:thumb:



;)


-- Veröffentlicht durch larsk86 am 17:23 am 18. Mai 2008


Natürlich meint er das damit. Sonst bräuchte man sie doch gar nicht beachten, denn man würde es bei zu hoher Temp am instabilen Sys schon merken...


mastergamer hat gefragt, wie sich das Overclocking auf die Lebensdauer einer CPU auswirkt. Die Lebensdauer hat doch nichts damit zu tun, ob der Prozessor nun stabil läuft oder nicht.

Eine CPU, die mit 20°C stabil läuft, lebt länger, als eine, die mit 40°C stabil läuft (wenn man in beiden Fällen von der gleichen CPU und gleicher Betriebsdauer etc. ausgeht) :)

So, das wollte ich damit sagen.


-- Veröffentlicht durch RST Driver am 16:06 am 18. Mai 2008

mit sind jetzt bei meinem athlon x2 4200+ auch extreme temperaturunterschiede zwischen den kernen aufgefallen. 29 beim ersten, 36 beim zweiten kern, sind aber nur idle werte.

schleifen oder köpfen sind wohl die einzigen möglichkeiten, wobei ersteres nur bei einem krummen hs in frage kommt. sitzt der nicht richtig auf dem DIE, kann man nur noch köpfen. aber bei meinem xigmatek hdt sd964 liegen dann warscheinlich nur noch 2 von 4 heatpipes auf, also eher suboptimal. :D

Mfg
Phil


-- Veröffentlicht durch kammerjaeger am 15:15 am 18. Mai 2008

:blubb:
Natürlich meint er das damit. Sonst bräuchte man sie doch gar nicht beachten, denn man würde es bei zu hoher Temp am instabilen Sys schon merken... ;)


-- Veröffentlicht durch larsk86 am 15:05 am 18. Mai 2008

Er hat lediglich geschrieben, dass man auf die Temperatur achten soll, nicht, dass die Lebensdauer mit höheren Temperaturen sinkt... danach wurde schließlich gefragt.


-- Veröffentlicht durch kammerjaeger am 14:53 am 18. Mai 2008

Auch die Temp hat er angesprochen... ;)


-- Veröffentlicht durch larsk86 am 9:12 am 18. Mai 2008


^^ hast du meinen Post auch richtig gelesen.....


Ich denke schon...

Okay, das mit dem VCore habe ich irgendwie überlesen. Aber das mit der Temp stimmt so :thumb:


-- Veröffentlicht durch Dragonheart69 am 22:41 am 17. Mai 2008

^^ hast du meinen Post auch richtig gelesen.....:noidea:


-- Veröffentlicht durch larsk86 am 18:48 am 17. Mai 2008


solange du die VCore nicht bis zum abwinken erhöhst und  immer  auf deine CPU Temp achtest, verringert sich die Lebensdauer kein Stück......


Doch, die Lebensdauer verringert sich. Je höher die Temperatur, desto geringer die Lebensdauer.

Außerdem begünstigen höhere Spannungen die Elektromigration.

Allerdings dauert es schon ein paar Jahre, bis sich solche Effekte bemerkbar machen.

EDIT: hier kann man Infos über die Elektromigration beim P4 bekommen, der hatte schon arge Probleme damit.

(Geändert von larsk86 um 18:51 am Mai 17, 2008)


-- Veröffentlicht durch Dragonheart69 am 18:14 am 17. Mai 2008




also habe dazu noch ne frage ( ja bin oc anfänger und ich weiß man soll keine birnen mit äpfeln vergleichen aber:
ist fsb(intel) = ht (amd)??
denn habe nen intel c2d E4500 und de rhat nun nen fsb von knapp 1200.
is dies auf dauer (24/7) gesehen schädlich?
und es wurd hier gesagt, das jede ref takt erhöhung die lebensdauer der cpu senkt.... aber das hat doch garkeine auswirkungen auf die cpu solange man den multi reduziert oder habe ich da was falsch verstanden?
dass die lebensdauer bei zukrassen vcore erhöhungen runtergeht ist klar aber bei ref takt erhöhung?
ich hoff eihr könnt mir helfen den habe nun angst das ich meinen prozessor in den himmel schicke...
mfg mastergamer



solange du die VCore nicht bis zum abwinken erhöhst und immer auf deine CPU Temp achtest, verringert sich die Lebensdauer kein Stück......:thumb:

Grüße

(Geändert von Dragonheart69 um 18:16 am Mai 17, 2008)


-- Veröffentlicht durch kammerjaeger am 14:31 am 14. Mai 2008

Es gibt beim A64 keinen FSB mehr, nur noch den Referenztakt. Von dem hängen dann auch CPU-Takt (CPU-Multi x RT) und HT-Takt (HT-Multi x RT) ab und auch der Speichertakt wird daraus gebildet nach Anpassung des Speicherteilers.


-- Veröffentlicht durch larsk86 am 14:10 am 14. Mai 2008

Nene, bei Intel ist das anders. Wie das da genau funktioniert erklärt Dir besser jemand anderes, ich nutze seit 10 Jahren keine Intel-CPUs mehr :lol:

Der HT-Link bei AMD ist ein Bus, der verbindet z.B. den Speicher mit der CPU. Der HT-Takt ist nur der Takt, mit dem dieser Bus betrieben wird. Einen FSB gibt es nicht mehr, es gibt nur noch den sogenannten Referenztakt. Mit diesem und dem Multiplikator wird der CPU-Takt gebildet, der HT hat damit nichts zu tun.


-- Veröffentlicht durch mastergamer am 8:42 am 14. Mai 2008


Zitat von larsk86 um 17:29 am März 20, 2008
Also ich kenne das Board nicht, deswegen kann ich bezüglich der Einstellungen keine Auskunft geben.

Mit dem HT ist es folgendermaßen: Du sollst nicht über 1000MHz kommen, das ist korrekt. Wenn man drüber kommt, wird das System instabil. Ich denke, dass ein HT über 1000MHz in einem gewissen Rahmen noch keine Probleme bereiten sollte (Toleranzen). Aber ich würde es nicht so lassen. Eine Einstellmöglichkeit sollte es bei dem Board geben, aber da muss Dir jemand anderes helfen. Oder Du fragst Google ;).

(Geändert von larsk86 um 17:30 am März 20, 2008)


also habe dazu noch ne frage ( ja bin oc anfänger und ich weiß man soll keine birnen mit äpfeln vergleichen aber:
ist fsb(intel) = ht (amd)??
denn habe nen intel c2d E4500 und de rhat nun nen fsb von knapp 1200.
is dies auf dauer (24/7) gesehen schädlich?
und es wurd hier gesagt, das jede ref takt erhöhung die lebensdauer der cpu senkt.... aber das hat doch garkeine auswirkungen auf die cpu solange man den multi reduziert oder habe ich da was falsch verstanden?
dass die lebensdauer bei zukrassen vcore erhöhungen runtergeht ist klar aber bei ref takt erhöhung?
ich hoff eihr könnt mir helfen den habe nun angst das ich meinen prozessor in den himmel schicke...
mfg mastergamer


-- Veröffentlicht durch Dragonheart69 am 14:24 am 7. Mai 2008

meine beiden DFI Boards, 939 und AM2, laufen absolut stabil bei einem HT Takt von 1300Mhz....:punk: Auch die ganzen Programme und Spiele machen keinerlei Probleme......das ganze natürlich im 24/7 Dauerbetrieb......:thumb:

Der HT Takt sollte nur nicht über 1000 Mhz wenn es stabilitäts Probleme gibt.....:noidea:


MfG


-- Veröffentlicht durch larsk86 am 12:27 am 5. April 2008

Spezifiziert ist der auch bis 2600MHz, aber soweit ich weiß, wird der derzeit nur bis 2000MHz genutzt.


-- Veröffentlicht durch Wuschel am 9:52 am 5. April 2008

Bei meinem Board steht HT bis 2600.


-- Veröffentlicht durch larsk86 am 6:50 am 1. April 2008

Das M3A32 ist ein AM2+ Mainboard. Das hat schon HyperTransport 3.0 - das sollte bis zu einem HT von 2000MHz stabil laufen.


-- Veröffentlicht durch Sunset am 6:35 am 1. April 2008

also das mit dem HT takt nicht über 1000 halte ich für völligen schwachsinn. bei mit mit nem 4000+ EE brisbane auf ASUS M3A32-MVP läuft der selbst mit 1800 (!) noch stabil ohne probleme auch im 24/7 betrieb.

es gibt nur ein par komische sachen die verrückt spielen mit bestimten einstellungen wie C&Q wenn man den Reftakt signifikant erhöht. dann kann es sein dass der rechner gar nicht mehr bootet obwohl einstellungen, die vorher gestestet wurden hervorragend liefen. das trifft auch für bestimte multis zu die aus irgend einem grund auch nicht gehen. Probieren geht über studieren ;)


-- Veröffentlicht durch NecRoZ am 19:39 am 23. März 2008


wie siehts eigentlich aus mit der Core Volt reichen bei meinen Einstellungen 1,375 V oder soll ich eine Stufe höher gehen auf 1,400 oder mal anders gesagt ab wann sollte man erhöhen ...  und ab wieviel wirds kritisch für den Prozi.

Danke

Gilbert



sagen wirs mal so, wenn er nichtmehr hochfährt ists die höchste stufe von instabil :D


erstmal den vcore nur so hoch das er bootet und nicht höher, höher erst wenn er nicht  primestable sein sollte...


ab wann wirds kritisch?  naja sagen wirs mal so, kritisch wirds wenn er zu heiß wird... so 65 °C oder so würd ich als grenze nehmen

und nur damit du nichts falsch verstehst, jede vcore / reftakt-erhöhung korrigiert die lebensdauer deine hardware drastisch nach unten;)


-- Veröffentlicht durch elitebl4ze am 20:30 am 20. März 2008

Du musst den VCore nur erhöhen, sobald dein System instabil wird, das kannst du mit Prime95 testen, das lastet deine CPU zu 100%aus und wenn es abbricht, ist dein System instabil.

mfg

elitebl4ze


-- Veröffentlicht durch Badboy0605 am 20:15 am 20. März 2008

Ok dann ist es ok dann lasse ich es so wie siehts eigentlich aus mit der Core Volt reichen bei meinen Einstellungen 1,375 V oder soll ich eine Stufe höher gehen auf 1,400 oder mal anders gesagt ab wann sollte man erhöhen wenn er nicht mehr hochfähr beim Booten wenn der Busspeed zu weit eingestellt worden ist und ab wieviel wirds kritisch für den Prozi.

Danke

Gilbert


-- Veröffentlicht durch larsk86 am 18:38 am 20. März 2008

Na dann ist ja alles gut.

Die Einstellung für den HT ist soweit okay, nur falls Du da noch was ändern möchtest: die 400, 600 usw., die Du da einstellen kannst, gelten nur für einen Referenztakt von 200MHz. Somit verbirgt sich hinter der 400MHz-Einstellung der Multiplikator 2, bei 600 ist der Multi dann 3 usw. Aber am besten lässt Du ihn so, wie er jetzt ist. Ein HT-Takt von 645MHz ist vollkommen ausreichend.


-- Veröffentlicht durch Badboy0605 am 17:55 am 20. März 2008

Google sei Dank habs gefunden muss man einfach  im Bios in Advance Chipset fest. den Eintrag "MCP 55 to AM2 CPU" auf disable stellen dann bekommt man die auswahl den HT in 400, 600, 800, 1000 Mhz zu stellen hab Ihn etz auf auf 600 Mhz Core Volt auf 1.375 BusSpeed auf 215 Mhz
und mein Ergebniss 3250 Mhz HT 645.1 Mhz und er läuft Stabil.

Grüße


-- Veröffentlicht durch Badboy0605 am 17:36 am 20. März 2008

Ok das habe ich mir fast gedacht danke für deine schnelle Antwort nun werde ich mal Googeln ob ich was finde wie gesagt habe im Bios nur die Möglichkeit Multiplier einzustellen sowie auch BusSpeed und Core Volt naja mal sehen was Google bietet.

Danke


-- Veröffentlicht durch larsk86 am 17:29 am 20. März 2008

Also ich kenne das Board nicht, deswegen kann ich bezüglich der Einstellungen keine Auskunft geben.

Mit dem HT ist es folgendermaßen: Du sollst nicht über 1000MHz kommen, das ist korrekt. Wenn man drüber kommt, wird das System instabil. Ich denke, dass ein HT über 1000MHz in einem gewissen Rahmen noch keine Probleme bereiten sollte (Toleranzen). Aber ich würde es nicht so lassen. Eine Einstellmöglichkeit sollte es bei dem Board geben, aber da muss Dir jemand anderes helfen. Oder Du fragst Google ;).

(Geändert von larsk86 um 17:30 am März 20, 2008)


-- Veröffentlicht durch Badboy0605 am 17:14 am 20. März 2008

Hallo habe mal eine Frage zum Takten von meinen AMD Athlon 64 X2 6000+ haben den Prozi momentan mit folgenden Werten laufen.

Core Speed   3150.8 Mhz
Multiplier        x15               (abwärts änderbar)
Bus Speed     210.0 MHZ    (änderbar)
HT Link          1050.2 MHZ   (im Bios nicht veränderbar)
Core Volt       1.375 V          (änderbar)

Arbeitsspeicher 2x 1028 MB Riegel von AData DDR2 800 MHZ


habe gestern mal getestet wenn ich Core Volt auf 1,40 Volt erhöhe und den BusSpeed auf 220 MHZ ändere habe ich 2x 3300 MHZ und das system läuft stabil weiter, so nun meine bedenken habe mir sagenlassen das der HT Link niemals über 1000 MHZ betrieben werden sollte ist das richtig?? Habe im Bios rumgesucht finde aber keinerlei möglichkeiten das zu ändern, habe ja jetzt schon einen HT Link Wert von 1050 MHZ bei meiner Test Taktung war ich über 1080 HT Link, fast vergessen habe das MSI K9n SLI Ver. 2 Mainboard was sagt Ihr dazu bzw. was kann ich machen??

Danke für evtl. Hilfe..

Gilbert


OCinside.de PC Forum
© 2001 - 2021 www.ocinside.de