Brauche Absicherung für Komponenten

- OCinside.de PC Forum
https://www.ocinside.de

-- AMD Overclocking
https://www.forum-inside.de/forums.cgi?forum=1

--- Brauche Absicherung für Komponenten
https://www.forum-inside.de/topic.cgi?forum=1&topic=13036

Ein Ausdruck des Beitrags mit 21 Antworten ergibt bei 3 Antworten pro Seite ca. 7 DIN A4 Seiten. Das entspricht bei 80 g/m² ca. 34.93 Gramm Papier.


-- Veröffentlicht durch Carbone am 4:01 am 30. Juli 2006

Manni, sehe ich genauso.  Aber ich kann die Leute nicht zu ihrem Glück zwingen... :giveup:

Die Mittel sind streng limitiert und ich muss das beste daraus machen.

Wer heute noch mit einem P3 500 (auch schon mind. 5 Jahre alt) mit XP rumgurkt und trotzdem keine Krise kriegt bzw. damit leben kann (das ganze ging ja vor 2 Monaten los und hat immer noch keine Eile), wird in 5 Jahren auch noch mit einem 3500+ zufrieden sein... und falls nötig, verzichtet man eben auf Vista.

Ich wäre schon froh, wenn ich sie auf Deine beiden Vorschläge kriegen würde. Da könnte man nämlich wenigstens noch nachträglich was tun.

Thats it.

Jo, :ocinside:!


-- Veröffentlicht durch Manni am 23:12 am 29. Juli 2006

:nabend:


Zitat von Carbone um 16:59 am Juli 29, 2006
"Boxed" ist also immer inkl. Kühler und Paste (falls nötig)? :noidea:

Ich dachte, der Unterschied boxed/tray wäre derselbe wie bei retail/bulk.

"Denken ist Glücksache", pflegt mein Vater immer zu sagen... :think:

Schlechtere Garantieleistung trotz besserer Qualität? :crazy:

2 Jahre sind doch eh gesetzlich, wie lange oder was für ein Unterschied besteht zu boxed?

Thx.



Zu dem Unterschied boxed/tray:

Boxed: 36 Monate Herstellergarantie, jedoch nur bei Verwendung des mitgelieferten Kühlers. Garantieabwicklung auch direkt über den Hersteller möglich.
Übrigens ist bei dem mitgelieferten Kühler die Wärmeleitpaste am Boden schon aufgetragen. AC macht das seit einiger Zeit auch.

Tray: 6 Monate Herstellergarantie, 18 Monate Händlergewährleistung. (ergibt die "gesetzlichen" 2 Jahre)
Garantieabwicklung nur über den Händler. (und einige versuchen sich gerne zu drücken)

So, und jetzt mal meine Meinung zu einem Rechner der von jetzt an, wir schreiben das Jahr 2006, unendliche Weiten...öhm :biglol:, bis ca. Ende 2011 genutzt werden soll.

1: Verkaufe den ganzen Sockel A-Crap. Sockel A ist jetzt schon fast veraltet, wie wird das erst 2011 sein?
2: Bei dieser Nutzungsdauer wäre eine X2 CPU sicherlich vorteilhaft.
3: Falls Vista ein Thema ist, denke über 2x1Gb Ram nach.
4: Eventuell 2x SATA Platte im Raid 1 Verbund, denn wenn Platte futsch-Diplomarbeit wech.:buck: (gilt nur bei nicht regelmäßiger Datensicherung.)
5: Gutes Marken NT mit 24 pin Mobostecker (ATX 2.0/2.2), aktivem PFC und leisem 120mm Lüfter.
6: Nicht auf Schnittstellen wie z.B: Firewire verzichten.
7: Kaufe die Sachen Neu und Du hast weniger Ärger. :thumb:

Isch abe ferdisch, MfG :ocinside:

(Geändert von Manni um 23:33 am Juli 29, 2006)


-- Veröffentlicht durch Carbone am 18:30 am 29. Juli 2006

CPU und RAM sollten neu sein, da die Lebenszeit des Rechners am wichtigsten ist.

Der PC meiner Bekannten wird bis zum nächsten Upgrade wieder mind. 5 Jahre laufen.
Und bei diesen gebrauchten Sachen weiß man nie, wie die oc-mäßig oder kühltechnisch behandelt oder anderweitig misshandelt wurden. Raucht das Ding eine Woche später ab oder der RAM hat Macken, steht man da und hat nur Ärger durch den Privatverkauf.

Also, CPU und RAM würde ich nach Möglichkeit immer neu kaufen.

Mainboard und Grafik halte ich für weniger tragisch, deswegen waren die gebraucht, vor allem, weil sie von einem Bekannten stammten. Ich selbst verwende auch ein gebrauchtes Mobo und Graka - würde ich bei der Graka auch nicht mehr machen, 100%ig ist die nicht in Ordnung, aber das ist eben so gut wie gar nicht nachzuweisen, dass es an der Graka lieg...

Bei dem 64er 3500+ sind die Gebrauchtpreise nur unwesentlich günstiger, teilweise sogar teurer - und ich würde es ja eh nicht machen wollen.

Das Mobo hat ein paar Auktionen, mal sehen wie die laufen. Hatte ich nicht in Betracht gezogen, weil ich neulich für ein anderes Board gesucht habe und fand sie ebenfalls nur unwesentlich günstiger als neue.

Ich bin da lieber etwas vorsichtiger, aber trotzdem danke für den Hinweis!

Der XP-M wird es nun höchstwahrscheinlich nicht mehr werden.

Danke!


-- Veröffentlicht durch Henro am 17:54 am 29. Juli 2006

also jetzt noch in SockelA investieren ist in jedem nur dencklichen falle blödsinn !

Da du die teile schon gekauft hast bleibt dir nun aber nichts anderes übrig also mach das beste draus.


und warum kaufst du die sachen nicht gebraucht ??? :ohno:


-- Veröffentlicht durch Carbone am 16:59 am 29. Juli 2006

"Boxed" ist also immer inkl. Kühler und Paste (falls nötig)? :noidea:

Ich dachte, der Unterschied boxed/tray wäre derselbe wie bei retail/bulk.

"Denken ist Glücksache", pflegt mein Vater immer zu sagen... :think:

Schlechtere Garantieleistung trotz besserer Qualität? :crazy:

2 Jahre sind doch eh gesetzlich, wie lange oder was für ein Unterschied besteht zu boxed?

Thx.


-- Veröffentlicht durch Manni am 9:05 am 29. Juli 2006


Zitat von Carbone um 4:14 am Juli 29, 2006


Momentan gehts wohl eher Richtung Mannis Vorschlag (@ Manni: danke! Aber Tray tuts doch auch, oder?).


Gruß
Carbone





:moin: Carbone,

selbstverständlich ist Tray ausreichend, Du brauchst dann halt noch einen extra Kühler z.B: AC Freezer 64 Pro und die Garantieleistung ist schlechter.

Allerdings wird die Kombi Tray-CPU und AC 64 Pro von der Lautstärke und Kühlleistung besser abschneiden.

Gruß
Manni


-- Veröffentlicht durch Carbone am 6:36 am 29. Juli 2006

Hm, Nostalgiker...

Ja, es geht um einen reinen Arbeitsrechner, d.h. die üblichen Verdächtigen im Hintergrund, plus alles, was man so am Rechner treiben kann (ausser Spielen). Wenn ich von mir ausgehe, dann kriegt mein 2400+ schon Probleme beim gleichzeitigen brennen von irgendwas und decoden von einer ratdvd... dabei soll das Ding noch am besten große Dateien entpacken/kopieren/verschieben z.B. aufs Notebook und man soll an seiner Diplomarbeit inklusive intensiver Firefox-Nutzung (sagen wir mal 10-20 Tabs), Encarta-Recherche, Wörterbuch, Duden, Pschyrembel und Office (ein paar Word-Dokumente, Excel-Tabellen, pdfs), Mindmapping und was weiß ich arbeiten können. Voip, Chatten und Photoshop wird wohl auch ein Thema sein, letzteres allerdings nur für Kleinzeug.
Dann kommt der Freund rein und will mal eben in sein Benutzerprofil switchen...
Als MediaCenter ist er nicht vorgesehen, sollte aber machbar sein, natürlich nicht unter Maximallast.

Dass er das oben erwähnte alles gleichzeitig können MUSS, ist nicht der Fall. Vor allem die "schnelle" Benutzerumschaltung dürfte damit nicht mehr klappen. Es soll aber so nah wie möglich rankommen, wie es eben der Geldbeutel zulässt. Wunsch und Wirklichkeit eben...

Man sollte nur recht zügig zwischen den einzelnen Tasks switchen können. "Keine Rückmeldung" sollte am besten nie zu sehen sein.

Ich weiß nur, wie es seit Windows 95 ist: man kann nie genug Power haben. Vista kommt ja auch bald, die Schraube dreht sich kontinuierlich weiter...

Also, noch ist alles möglich, lediglich der DDR-RAM liegt fest. Und der Preis für Mobo (inkl. Grafik) und CPU: 140-150 Euro.

Ich denke jedenfalls, verglichen mit meinem Rechner, den ich regelmässig gerne auslaste (allerdings natürlich nicht als MediaCenter), wäre ein 3500+ mit ordentlichem L2-Cache und 400er RAM mit Dual-Channel schon ein erheblicher Fortschritt.

Wenn ich mich jetzt also als völliger Noob geoutet habe, korrigiert mich bitte :bonk:


-- Veröffentlicht durch Beomaster am 4:55 am 29. Juli 2006

sagen wir mal so, wennde ne starke Maschine brauchst die nicht für Spiele ausgelegt sein muß, z.B. für Videobearbeitung und so nen Zauber, dann wäre nen kleiner Dualcore in der Tat die beste Lösung
so nen XP-M auf nem NF7 mag ja ganz nett sein für die Nostalgiker, aber für ein Leistungsstarkes Desktopsystem isser dann doch eher fehl am Platz
ich hätte mich ja noch zu nem XP-M auf nem ASRock Mainboard mit Halt @ Idle Bios und Untervoltung überreden lassen wenns um nen Saugrechner gegangen wäre ;-)


-- Veröffentlicht durch Carbone am 4:44 am 29. Juli 2006

Da gibts keinen Werdegang, das sind nur Träume :lol: und betraf nur meine Wenigkeit - für meine Bekannte bleibts bei Mannis Vorschlag bzw. dem XP-M :-). Kommt drauf an, wie teuer bzw. billig das NF7(-S) wird...

Würde ja gerne den XP-M irgendwo reinstecken, doch ich hab nichts passendes ;)


-- Veröffentlicht durch Beomaster am 4:22 am 29. Juli 2006

OPN abgeklebt?
vielleicht fürs erste mal CPU-Z fragen was es von der CPU hält?

ansonsten finde ich den Werdegang vom Barton zum Dualcore schon sehr interessant
das solltest du schon wissen was das Sys können sollte, wir können uns dann ja beratend einklinken und dir Vorschläge machen was rein soll


-- Veröffentlicht durch Carbone am 4:14 am 29. Juli 2006

Also, ich bin normalerweise kein Overclocker.

Ich lehne den Sempron aus mehreren Gründen ab:

1. L2-Cache zu klein
2. FSB und RAM nur 333 MHz
3. Single-Channel

Abgesehen vom Manila natürlich.

Nein, in mir sträubt sich alles gegen den Sempron... Das wäre in meinen Augen wirklich in die falsche Richtung investiert. Möglich, dass ich ein Opfer des Marketings bin, aber ich will den Rechner guten Gewissens übergeben. :-)

Sicher, Du sprichst von OC. Beim XP-M hätte ich keine Bedenken, für 2200 MHz ist der ja auch ausgelegt. Aber "richtig" übertakten, davor habe ich eher Angst, vor allem, wenn der Rechner nicht mehr unter meiner Kontrolle steht... Dazu fühle ich mich ehrlich gesagt nicht fit genug, um mit Sicherheit sowas anzugehen.

Momentan gehts wohl eher Richtung Mannis Vorschlag (@ Manni: danke! Aber Tray tuts doch auch, oder?).

Ich persönlich würde noch 60 Euro drauflegen und einen Dual-Core holen... Ist ja nicht zu fassen, dass es den schon für 132 Euro gibt.

Ach ja, da ist noch was merkwürdiges: Beim XP-M ist bis jetzt bei jedem Anbieter die OPN abgeklebt gewesen (im Laden, Anruf, Kauf über Ebay), und den darf man auch nicht abmachen, sonst würde die Garantie erlöschen...

Also, da stimmt doch irgendwas nicht? Oder bin ich krankhaft misstrauisch?

Jedenfalls vielen Dank an Euch alle, habt mir sehr geholfen!

Gruß
Carbone


-- Veröffentlicht durch partygott272 am 2:30 am 29. Juli 2006

Hi.

Was die Hardware angeht, würde in meinen Augen ein Sockel A System ausreichen, wenn man nur arbeiten will - wenn man es denn günstig genug erhält :thumb:

Aber:

1.
Du sagtest, dass viel mit Multi-User gemacht werden soll und du willst ein XP installieren...da hoffe ich, dass es keine Home-Version ist, denn die ist für einen gescheiten Multi-User-Gebrauch völlig nutzlos, da würde ich eher Win2k oder gar Linux empfehlen ;)

2.
Warum kaufst du keinen Sempron??
Ein Sempron ist vor allem eins - günstig.
Außerdem kann man einen Sempron auf A64-Basis sehr gut übertakten, sodass er auch nen Barton in der Leistung überflügelt ;)

Dazu noch was aus eigener Erfahrung:
Ich habe einen Direktvergleich zwischen nem T-Bred B @ 2,4GHz und einem A64 Clawhammer @ 1,8GHz gemacht und beide waren in der von mir verwendeten Applikation gleich schnell, trotz der Taktunterschiede.
Das verwendete Tool war ein "Dauerrechenprogramm" ähnlich Prime95.

Demnach sollte ein Sempi @ 2,6GHz schneller sein, als ein Barton @ 2,2Ghz ;)


-- Veröffentlicht durch Manni am 0:16 am 29. Juli 2006

:nabend:  Carbone,

Mainboard ASUS A8N-VM CSM (VGA, DVI-D, USB 2.0, Firewire, Gb LAN, usw.) ca. 70.- €


CPU Athlon64 3500+ 2200MHz boxed ca. 83.- €

Noch nen Tip, bei Mindf. nach 0.00 Uhr bestellen.

So einfach und günstig kann es sein...  ;)

Edit: Fast vergessen Test zum Mainboard

Gruß Manni

(Geändert von Manni um 0:32 am Juli 29, 2006)


-- Veröffentlicht durch Carbone am 20:46 am 28. Juli 2006

Also ich komme auf 270 Euro... selbst 220 würde sie nicht ausgeben wollen, das war nur dahingeschrieben...

Meine ursprüngliche Lösung (das Ganze ist jetzt 2 Monate her) kostete gut 200.- und das sollte das Limit sein. Ich hatte ihr einen für 300.- empfohlen, das wäre ein Athlon64 3200+ Venice E6 gewesen.

Da ich den Realtakt noch weiter hochschrauben kann und schon der normale Takt einem XP-3200+ Barton entspricht, fiel ihr die Entscheidung recht leicht.

Da ich nun bis auf das Board schon alles hier liegen habe, ist es nun eigentlich zu spät, bzw. mit einigen Verlusten verbunden. Die CPU könnte noch zurückgegeben werden (wären aber 10.- Versand weg), die Graka könnte ich wohl auch noch zurückgeben, die ist von einem Freund und hat 15.- gekostet, würde aber ausreichen.

Allerdings hab ich schon länger 2 x 512 DDR liegen, die zu verkaufen, würde wieder Verlust bringen.

Also, die Sache mit dem XP-M durchziehen oder doch lieber ein Athlon64 3500/3800+?
80.- kämen für die CPU wieder rein, 40-50 Euro kostet voraussichtlich das NF7-S. Wenn ich den DDR-RAM verwenden könnte, wäre das nicht schlecht. Was würdet ihr empfehlen? 130 Euro bezahlt sie sowieso noch, gibt es ein gleichwertiges oder gerinfügig teureres CPU/Board-Gespann, das besser wäre?

Edit: Das Board kann auch gebraucht sein.

Danke.

Gruß
Carbone

(Geändert von Carbone um 20:53 am Juli 28, 2006)


-- Veröffentlicht durch Schermi74 am 19:33 am 28. Juli 2006

Hi,

für 250 Euro würde ich aber auch in Athlon 64 Investieren.
Habe gestern einen X2 3800 (Toledo) und eine Ansrock SATA2 für 212€ incl Versand bestellt und wenns auf die Graka nicht ankommt bekommst du eine FX5200 für 20 Euro bei ebay.
Ich glaube damit kommst du um einiges besser weg.

Und bei dem Mainborad kann sie später noch für 30 € auf AM2 umrüsten und evtl. eine PCIE karte dazukaufen.

(Geändert von Schermi74 um 19:37 am Juli 28, 2006)


-- Veröffentlicht durch Redirion am 18:36 am 28. Juli 2006

für 250€ n neues system, wo es nicht auf die graka ankommt, sondern auf n leistungsstarken prozessor - und dann willst du in sockel a investieren? :lol:

Hier mal n kurz zusammengesuchtes Beispiel mit einer Möglichkeit:

http://www.geizhals.at/deutschland/a207520.html  
ASUS M2NPV-MX, GeForce 6150/MCP 430

http://www.geizhals.at/deutschland/a197532.html
AMD Athlon 64 3500+ Sockel-AM2 boxed, 2.20GHz, 512kB Cache

http://www.geizhals.at/deutschland/a205219.html
MDT DIMM Kit 1024MB PC2-6400U CL5

wenn du das zusammen z.b. bei mix-computer bestellst, kommst du inklusive versandkosten per vorkasse auf
255,68€

und : ja 32bit betriebssysteme laufen hervorragend auf 64bit prozessoren ;)


-- Veröffentlicht durch Carbone am 17:45 am 28. Juli 2006

Leider soll das Ganze möglichst weiter unter 250 Euro kosten.

Und ich hätte besser sagen sollen:

Ich will ihr sagen können: Kauf dieses, ich baus zusammen, richte alles ein und du hast ein Teil, um das ich dich beneiden werde :-)

Wenn ich sehe, was man für 300 Euro für Komplett-Systeme kriegt, wird mir nur schlecht.
Ich habe bisher noch nie eine Komplett-PC gekauft und werde es auch nie. Und empfehlen tue ich das nur meinen Feinden ;-) oder wenn Geld wirklich keine Rolle spielt. Dann gibts auch vernünftige PCs.


-- Veröffentlicht durch VoooDooo am 17:31 am 28. Juli 2006


Zitat von Carbone um 17:15 am Juli 28, 2006
Es geht nur darum, ob das Komponenten-Bundle absolut kompatibel zueinander ist und ich nicht wieder irgendeine Hiobs-Botschaft überbringen muss, weil z.B. gerade diese OPN nicht mit diesem oder jenem vereinbar ist.

Ich will nur reinen Gewissens sagen können: Mach das, dann läuft das und du wirst es nicht bereuen.


dann kauf ne schöne fertige Workstation bei HP oder Dell!!!


-- Veröffentlicht durch Carbone am 17:15 am 28. Juli 2006

Weil die Maschine extrem-Multitasking und Multiuser-Betrieb flüssig beherrschen soll. Eine reine Arbeitsmaschine eben. Dazu ist eine High-End-Grafik nicht erforderlich...

Sicher gäbe es dafür noch bessere CPUs, aber es soll alles trotzdem so günstig wie möglich werden...

Ein Sempron kommt mir jedenfalls nicht ins Haus. Und 64-bit-Vorteile sehe ich auch eher weniger bis keine.

Es geht nur darum, ob das Komponenten-Bundle absolut kompatibel zueinander ist und ich nicht wieder irgendeine Hiobs-Botschaft überbringen muss, weil z.B. gerade diese OPN nicht mit diesem oder jenem vereinbar ist.

Ich will nur reinen Gewissens sagen können: Mach das, dann läuft das und du wirst es nicht bereuen.


-- Veröffentlicht durch Der Optimierer am 15:33 am 28. Juli 2006

Warum legt ihr soviel Wert auf einen guten Proz?

Wenn die Grafik egal ist (und das ist sie ja offensichtlich TI 4200)?

Dann kann man sich doch auch nen billigen Sempron oder sowas besorgen.

Du kannst natürlich ein 32 Bit Windows auf ein 64 Bit System ziehen. Kann man halt die Vorteile nicht nutzen. - Wenns denn so große gibt...


-- Veröffentlicht durch Carbone am 15:15 am 28. Juli 2006

Hallo,

ich möchte für eine Freundin einen PC zusammenstellen.

Nachdem ich nun darauf reingefallen bin und ihr ein NF7-S2-Board empfohlen habe (in der Annahme, die 2 stehe für die Revision), will ich mich nun nochmal doppelt absichern und euch bitten, einen Blick auf die Komponenten zu werfen:

CPU: AMD XP-M Barton 2800+, OPN AXMJ2800FHQ4C
Board: Abit NF7(-S) Revison 2 (sie will eines dieser Boards ersteigern: NF7-Rev2 (1), NF7-Rev2 (2), NF7-S Rev2 (1), NF7-S Rev2 (2)
RAM: 2x 512 MB DDR 400 (für Dual-Channel)
Grafik: Geforce 4 Ti 4200 (eher unwichtig)

Festplatte und Laufwerke werden übernommen, ebenso das Netzteil. Nun sehe ich, dass die NF7-Boards zwei Power-Anschlüsse haben, zu dem normalen noch ein "12V1" - haben diesen Anschluss alle ATX-Netzteile? Oder habe ich da was nicht mitbekommen?

Ich will die CPU auf mind. 2200 MHz einstellen (FSB 200 x Multi 11).

Da ich jetzt schon den Fehler mit dem Board gemacht habe, traue ich mir selbst nicht mehr...
Was meint ihr, könnte es noch irgendwo Komplikationen geben?

Ansonsten will sie einen Athlon 64 3800+ auf Sockel 939 (Venice E6) nehmen. Zwar etwas teurer, aber vielleicht doch die bessere Wahl? Darauf könnte ich doch ein 32-bit-XP aufspielen, oder? Sie will natürlich die alte Peripherie behalten...

Da die Auktionen übermorgen enden, bitte ich um Antwort bis dahin.
Die NF7 Rev2-Boards sind zwar ohne SATA und Firewire, aber die wird sie eh nie brauchen und werden hoffentlich etwas billiger sein.

Danke!

Gruß
Carbone


OCinside.de PC Forum
© 2001 - 2019 www.ocinside.de