Beste übertaktbare CPU zum Nforce2 Board (Sockel A)

- OCinside.de PC Forum
https://www.ocinside.de

-- AMD Overclocking
https://www.forum-inside.de/forums.cgi?forum=1

--- Beste übertaktbare CPU zum Nforce2 Board (Sockel A)
https://www.forum-inside.de/topic.cgi?forum=1&topic=12973

Ein Ausdruck des Beitrags mit 31 Antworten ergibt bei 3 Antworten pro Seite ca. 11 DIN A4 Seiten. Das entspricht bei 80 g/m² ca. 54.89 Gramm Papier.


-- Veröffentlicht durch salundy am 16:22 am 5. Juli 2006

ahaa, gut zu wissen.

vielen dank dafür


-- Veröffentlicht durch jvcc am 16:09 am 5. Juli 2006

am besten gingen die mobile 2600+ low voltage ;)  (1,45v)
fast alle schafften 2,6ghz
und wehnige bis 3ghz

meiner macht 2,6ghz mit ~1,65v das wär auch mit lukü gut machbahr :)
ab ~2,75ghz verlangt meiner aufeinmal bombastisch viel spannung :(
und bei ~2,85ghz is dan ende

die 2800+ mobile sind keine low voltage mer und haben daher keine so guten spannungsreserven zum otzen ;)

das gute an den mobile CPU´s is auch das sie unlockt sind :thumb:

also finger weck fon den normalen desktop CPU´s !!!
und auch nicht nen "mobile" mit 1,65v kaufen ^^

m.f.g.   JVC

p.s.:  ich würd auch nichtmer auf s-A setzen .... nimm DAS mobo und DEN CPU und so wirst du wesentlich schneller und ned wirklich teurer dran sein ^^
nebenbei kannst du auch noch seer gut aufrüsten :thumb:

(Geändert von jvcc um 16:13 am Juli 5, 2006)


-- Veröffentlicht durch Schermi74 am 15:30 am 5. Juli 2006

Hi,

gute Entscheidung,Wenn du ihn schon auf 2,4 GHz hast sei zufrieden.
Da lohnt es sich eher zu warten bis du das Geld für einen Athlon X2 mit dual Core hast, die gehen dann wirklich gut.

Habe hier mal ein Benchmark:



Schade Bild geht nicht :(




(Geändert von Schermi74 um 15:42 am Juli 5, 2006)


-- Veröffentlicht durch smoke81 am 15:06 am 5. Juli 2006

Lasse es bleiben, wie auch schon einige Vorredner gesagt haben!

Wenn schon, dann ein Komplettwechsel auf S939/AM2/Intel Conroe mit PCIe-Schnittstelle... :thumb:


-- Veröffentlicht durch salundy am 8:54 am 5. Juli 2006

naja wie gesagt, ich habe einen 2100+ und der geht mit 2,4ghz. deswegen dachte ich das ich vlt nen 2800+ oder 3200+ mit dem richtigen stepping höher kriege, so auf 2,8ghz. aber wenn das wirklich so selten ist, dann habe ich keine lust mir so einen zuzulegen der dann auch nur auf 2,4ghz max geht.


-- Veröffentlicht durch Beomaster am 5:04 am 5. Juli 2006

womit soll denn das gekühlt werden?
2,9 oder 3,0GHz?
Der schnellste Barton ist der 3200+
So bis 2,4GHz sollte man schon kommen, das wäre dann fast 3500+
einige machen auch noch 2,6GHz mit halbwegs wegkühlbarer Spannung, danach kommen entweder seltene Super CPUs oder Hitzköpfe die gut zu kühlen werden müssen
selbst 2,8GHz sind extrem selten
bei mir lief ma nen 2500+ und der ging schon richtig gut...


-- Veröffentlicht durch NoBody am 2:07 am 5. Juli 2006

Echt nicht?:noidea:
was war den das höchste?
2800+?
Dachte immer die Bartons wurden bis 3500+ produziert!?:noidea:
Hab voll mal wieder ne innere blockade:lol::lol::lol:


-- Veröffentlicht durch salundy am 0:10 am 5. Juli 2006

lol ne, nen 3500+ barton gibts wirlklich nicht.  also ich werde mal nach dem 2600+ barton mit diesem stepping ausschau halten. oder kennt noch einer ein gutes 2800+ stepping? eines das bis 2,9 oder 3,0 ghz gut geht? anonsten bleibts bei 2600+.

vielen dank dafür schonmal


-- Veröffentlicht durch coolsn11 am 23:47 am 4. Juli 2006


Zitat von NoBody um 21:13 am Juli 4, 2006
wie wäre es denn mit nem 3500+ Barton? Ich weis nicht ob der gut zum ocen ist, aber schlecht issa eigentlich nicht oder?



3500 Barton? gibbet nisch :lol:


-- Veröffentlicht durch Suki am 23:34 am 4. Juli 2006

ich an deiner stelle würd mir kein sockel.A mehr zulegen


-- Veröffentlicht durch NoBody am 21:13 am 4. Juli 2006

wie wäre es denn mit nem 3500+ Barton? Ich weis nicht ob der gut zum ocen ist, aber schlecht issa eigentlich nicht oder?


-- Veröffentlicht durch Suki am 20:29 am 4. Juli 2006

kannst dir ja den venice von overclockers holen der @2700 garantiert

udn von wegen support her würde ich abit empfehlen


-- Veröffentlicht durch salundy am 20:01 am 4. Juli 2006

ok danke, also wenn der auch nur bis 2,7ghz gehen würde würde mir das schon reichen.


-- Veröffentlicht durch coolsn11 am 18:59 am 4. Juli 2006

naja. bei der vcore ja kein Wunder :lol:

Über 1,9V könnte mit Luftkühlung schon eng werden ;)


-- Veröffentlicht durch jvcc am 18:35 am 4. Juli 2006

@salundy   so zu deiner ursprünglichen frage ...
mein stepping leuft ganz gut
hatte 3 "gleiche" cpu´s ( woche stepping und so)
und alle 3 gingen ~2,8ghz

m.f.g.   JVC


-- Veröffentlicht durch Dargor am 13:49 am 4. Juli 2006

also das der Asus Support mies ist, kann ich auch nur bestätigen.
Elendig langsame bis gar keine Reaktionen auf Mails.


-- Veröffentlicht durch salundy am 1:04 am 4. Juli 2006

coole sache, da hab ich ja wieder reichlich dazugelernt.
vielen dank für die tipps.


-- Veröffentlicht durch kammerjaeger am 23:41 am 3. Juli 2006

Ist z.T. heute noch so, kommt aber stark aufs Board an und ob Du eher auf Takt oder Timings gehen willst.
Jedenfalls kannst Du den Speicher ohne Probs beim S.939 weiter nutzen. :thumb:


-- Veröffentlicht durch salundy am 23:26 am 3. Juli 2006

hm, also ich habe ja seit meinem letzten asus board A7N8X-deluxe Rev. 1.02 kein nachfolger mehr gesehen oder mich darum gekümmert. deswegen kann ich das auch nicht beurteilen wie asus jetzt arbeitet. komisch ist es schon, denn mein board welche ich vor über 3 jahren gekauft habe läuft seit dem übertaktet ohne probleme. naja, hätte vlt. auch pech haben können. aber ehrlich gesagt 7% ausfallrate schrecken mich da nich so wirklich ab. aber wenn der support wirklich so mies ist dann werde ich wohl doch mal zu abit gehen ;-)

wie sieht es denn eigentlich mit dem arbeitsspeicher aus? damals waren ja die samsung ram´s vom preis leitungsverhältnis am besten wie ich hier damals auch gelesen habe und was auch das übertaktungspotenzial angeht. diese habe ich mir dann auch gekauft und konnte sie locker auf 400mhz laufen lassen über 3,5 jahre jetzt schon. wie sieht das heute aus? kann man die immernoch empfehlen? bitte nichts von den ram´s von geil usw. schreiben, die sind mir eindeutig zu teuer (auch damals shcon).

(Geändert von salundy um 23:32 am Juli 3, 2006)


-- Veröffentlicht durch kammerjaeger am 23:13 am 3. Juli 2006


Zitat von salundy um 19:33 am Juli 3, 2006

aber was mich halt am meisten interessiert, warum asus schlecht sein soll? hat es probleme mit der hardwarekompatibilität?



Ja, sowohl beim Speicher als auch bei GraKas.
Vom miserablen Support und der hohen Ausfallrate ganz zu schweigen...

Ein Beispiel zum Support:
Ein Problem (GraKa-Inkompatibilität), zwei Antworten.

Asus-Support: "Tut uns leid, sowas kommt nunmal immer wieder vor, da müssen Sie sich wohl eine andere Grafikkarte kaufen!"

ASRock-Support: "Sagen Sie uns bitte die genaue Hersteller-Bezeichnung  der Karte. Wir leiten es dann an das Headquarter weiter, die versuchen werden, genau so eine Karte zu beschaffen."
Ein paar Tage später erhielt ich eine mail mit einem passenden Bios für das Board, mit welchem die Karte dann lief. :godlike:

Das ist nur eins von vielen Beispielen.

Natürlich baut Asus auch ein paar brauchbare Boards, aber auch genauso viel Schrott und eben mit hohen Fertigungsschwankungen.

Der Rücklauf, den ich bei ASRock habe, ist hingegen absolut minimal.
So stand z.B. gerade wieder ein Auftrag für die Stadt an, denen wir schon vor genau einem Jahr ca. 50 Rechner geliefert haben, die noch alle laufen (von einem CD-Brenner abgesehen, der letzte Woche das Zeitliche gesegnet hat). Der diesjährige Auftrag ist im gleichen Umfang. Dreimal darfst Du raten, warum ich auch dieses Jahr wieder auf ASRock setze, statt meinen Ruf zu riskieren... ;)

Ich hab in den letzten drei Jahren >1.000 ASRock verkauft, die Rücklaufqoute liegt bei unter 1%! Bei Asus liege ich bei ca. 7%.


-- Veröffentlicht durch salundy am 19:33 am 3. Juli 2006

also ich habe meine kaufentscheidungen bis jetzt immer nach Fällen die in der bekanntschaft waren gefällt. bestätigt wurde ich dann immer noch durch testberichte und foren. deswegen hätte ich mir bis jetzt auch noch kein asrock gekauft.
aber was mich halt am meisten interessiert, warum asus schlecht sein soll? hat es probleme mit der hardwarekompatibilität oder gibt es bessere chipsätze? also mit nem SIS oder Intel chipsatz brauch mir auf keinen fall einer ankommen ;). ja und beim mainboard wollte ich auch bei AMD bleiben.


-- Veröffentlicht durch kammerjaeger am 19:12 am 3. Juli 2006

Das K7VT2 hatte 1-2 Kinderkrankheiten, so sind z.B. einige Boards mit schwarzem NB-Kühler plötzlich tot gewesen.
Das K7S8X hatte aufgrund des SiS-Chips Probleme mit vereinzelten GraKas.

Dies sind Probleme, die bei vielen anderen Herstellern oft noch viel ausgeprägter auftreten. Nur wenn es bei einem "Low-Budget-Board" passiert, dann wird es sofort aufs Board geschoben, nicht aber auf den Chipsatz, den Speicher o.ä.. Und bei den verkauften Stückzahlen häufen sich dann solche Berichte gerne mal.
Daher haben ASRock-Boards einen Ruf, der schlechter ist als ihre aktuelle Qualität. Die Rücklaufquote ist deutlich geringer als bei Asus, Gigabyte, MSI, DFI etc. und die Fertigungsschwankungen geringer!
Nicht ohne Grund zieht ASRock aktuell die Preise mal wieder um ca. 5,- Dollar/Stück an... ;)


-- Veröffentlicht durch salundy am 18:17 am 3. Juli 2006

kannst du das auch bitte näher erläutern. warum sindjetzt die boardsdie vor 3-4 jahren nich so die bringer waren jetzt besser als damals die besten?
bitte mehr einzelheiten würden mich da interessieren. also vorteile und nachteile.


-- Veröffentlicht durch Compjen am 15:09 am 3. Juli 2006

:lol:
asus, bahhh ^^
wen dan hol abit oder meinetwegen auch dfi aber bevor ich dir empfehl nen sasus unter ne 939er cpu zu knallen leg ich dir doch eher das asrock ans Herz, das ist wesentlich besser als das A8N, nich zu unterschätzen dieses kleine günstige Schmuckstück :thumb:


-- Veröffentlicht durch salundy am 14:46 am 3. Juli 2006

hm, genau sowas wollte ich eben nicht machen mit solcher billig-hardware. na also wenn es wirklich nix besseres als meinen 2100+ unter den XP´s gibt werde ich wohl noch ein bischen sparen und mir dann vernünftiges zeug holen. auf jedenfall kein asrock, war noch nie davon begeistert. wenn dann kaufe ich gleich richtig  bei asus.

trotzdem danke für eure tipps


-- Veröffentlicht durch kammerjaeger am 11:23 am 3. Juli 2006

Völlig korrekt!
Für S.939 kannst Du bei dem richtigen Board auch AGP nutzen (Alternative wäre ein Nforce3-Board, z.B. dieses) und der S.939 braucht auch keinen neuen Speicher, zumal der A64 im Gegensatz zum XP problemlos "asynchron" takten kann! ;)


-- Veröffentlicht durch coolsn11 am 11:20 am 3. Juli 2006

ich hatte vorher einen XP-M 2600+ der mit 2600MHz lief.
Ich kann dir sagen, dass du keinen großen Unterschied bei Spielen merken wirst, wenn du dir jetzt eine CPU holst, die 2 oder 300 MHZ mehr macht. Falls du eine bekommst, dann kostet sie um die 100 Euro (im beliebtesten Online-Auktionshaus)
Wenn du spürbar mehr Leistung willst, dann kannst du nur auf einen anderen Socel umsteigen.
Ich würd noch ein Jahr warten und dann alles neukaufen, weil die 6800er ist auch nicht mehr die Rakete - hab sie ja selbst ;)

Lieber sparen und dann was gscheides kaufen und daran denken, dass die Grafikkarte viel wichtiger ist, als die CPU.


-- Veröffentlicht durch smoke81 am 10:33 am 3. Juli 2006

Mit diesem Board kannst Du Deine AGP-Grafikkarte vorerst weiterbenutzen und später auf PCIe aufrüsten :thumb:

Ein A64 3500+ kostet nur noch 84.- bietet @ Standard mind. soviel Leistung wie ein Sockel A @ 2.6-2.8 Ghz... :punk:
(A64 3200+ unter 70.-).

Den Speicher kannst Du problemlos weiterverwenden, ansonsten den alten verkaufen und zwei gleiche Module (512MB oder 1GB) kaufen.

Eine Wakü brauchst Du defintiv nicht! Ein A64 braucht nur die Hälfte an Strom, wie bespielsweise ein XP 3200+.... Ein etwas besserer Luftkühler reicht völlig aus und wenn Du etwas Glück hast, erreichst Du mit dem A64 2.8 Ghz, 2.5 Ghz sollten aber auf jeden Fall erreichbar sein.
Dafür bräuchte man schon einen XP-Prozessor mit > 3 Ghz und das erreichen nur sehr seltene Exemplare unter Kompressorkühlung...


-- Veröffentlicht durch salundy am 9:33 am 3. Juli 2006

ja einen umstieg auf AMD64 hatte ich auch schon gedach, aber dazu fehlt mir im moment das geld. weil ich dann eine pci-e graka und neuen ram, neue wakü, usw. kaufen müste. dafür habe ich absolut kein geld. ich hatte bis letzte woche eine ATI 9800pro 256MB und musste mir ne andere zulegen weil die mir abgeschmiert ist (Asus V9999 GE 256mb). und jetzt habe ich angst das meine cpu nicht mehr hinterherkommt. denn man konnte das sogar schon bei der ATi feststellen, dass in futuremark benchmarks zwischen 2,2ghz und 2,4ghz reichlich punkte unterschied waren (ca. 500). und das wird ja jetzt durch die bessere graka noch mehr unterscheiden.
also suche ich eigentlich eine passende cpu dafür, aber eine die sich sehr gut noch übertakten lässt. wie es ja mit den 1700+ und 2100+ war (z.b. die 2000+ oder 2400+ waren das wiederum nich so doll).


-- Veröffentlicht durch kammerjaeger am 9:10 am 3. Juli 2006

Keiner kann Dir vorher sagen, wie hoch die CPU geht!
2.800MHz sind schon eine extreme Vorgabe, da brauchst Du neben viel Glück auch die passende Kühlung und entsprechenden Speicher.
Trotzdem kannst Du ja mal einen Blick in die  OC-Datenbank werfen, wobei viele User dort das Rating statt des Taktes angegeben haben, daher sind die Werte ab 2,3GHz default falsch!

Meiner Meinung nach solltest Du also mit Deinen 2,4GHz glücklich sein, denn viel mehr wird eine schnellere SockelA-CPU nicht bringen.
Wenn Du wirklich mehr Leistung willst, steig auf einen S.939 um und hol Dir dort z.B. einen 3700+, der ist z.Zt. sehr günstig, deutlich schneller als vergleichbar getaktete SockelA-CPUs und nicht so ein Stromfresser! ;)


-- Veröffentlicht durch salundy am 9:00 am 3. Juli 2006

Hi mädels,
ich suche für mein älteres mainboard Asus A7N8X-deluxe eine passende cpu, und zwar eine die man am besten übertakten kann. ich weiss noch das vor paar jahren aus den 1700+ am meisten rauszuholen war und danach auch aus den 2100+. ich hatte mir 2003 einen 2100+ (1733mhz) gekauft und der prozessor läuft auf bis zu 2400mhz (im winter, im sommer durch die hitze auf 2200mhz). da ich aber eine schnellere grafikkarte bekommen habe, bräuchte ich nun auch eine schnellere cpu die die karte nicht ausbremst. es ist eine 6800gt 256mb.

was könntet ihr mir empfehlen für dieses mainboard? also es muss nicht ein 3800+ sein wenn ich den nicht so hoch kriege alswenn ich nen 3200+ hätte. es sollte auch eine cpu sein wenn es machbar ist, die sich über 2800mhz takten lässt.
gebt mir bitte auch das stepping dafür.

ich habe hier im forum shcon einige themen durchsucht aber nichts vernünftiges dazu gefunden.

vielen dank shconmal für eure anworten.


OCinside.de PC Forum
© 2001 - 2021 www.ocinside.de