Benutzername:   Noch nicht registriert?
Passwort:   Passwort vergessen?
iB Code Einmal klicken um den Tag zu öffnen, nochmal klicken zum Schliessen

Top Smilies
Beitrag

HTML ist on für dieses Forum

IkonCode ist on für dieses Forum

SMILIES LEGENDE ansehen

Beitragsoptionen Möchten Sie Ihre Signatur hinzufügen?
Wollen Sie per Email über Antworten informiert werden?
Wollen Sie Emoticons in Ihrem Beitrag aktivieren?
 

Beitragsrückblick für Overclock-Tips für P4 (die neuesten Beiträge zuerst)
OCtemp Erstellt: 9:56 am 28. März 2002
Mein neues Board hat keinen Teiler oder ich hab ein zualtes Bios :p
parachute Erstellt: 11:25 am 24. März 2002
ein weiterer test:
126mhz fsb := 2.27 ghz stabil, neustart geht auch. bei 1,65 volt. ram und graka hab ich ein bissl langsamer gemacht, dafür bringt die cpu aber nen monster benchmark ... wat soll das? ich bin ratlos warum 2.4 ghz nicht gehen wollen... muss ich das ram auch übertakten? oder untertakten?
parachute Erstellt: 16:52 am 23. März 2002
so ähnlich schauts bei mir auch aus.
p4 - 1.8ghz@2.4ghz. (northwood) läuft IMMER STABIL mit standard kühler und mini netzteil.

einziges prob: unter win xp pro: neustart und dann wars das. muss ihn ausschalten, reset geht auch nicht und dann ist alles wieder ok. eigentlich nur ein schönheitsfehler aber der nervt.

was ich auch ausprobiert habe, komplett ohne fehler:

auf 2.16 ghz übertaktet, keine teiler, also ram läuft auf 319 mhz, vcore auf 1.65 volt := SUPERSTABIL. erklär mir das mal einer...

und noch dankbarer bin ich für nen tip, wie ich ihn mit korrektem teiler auf 2.4 laufen lassen kann. kann das echt das netzteil sein, dass win xp keinen neustart mehr kann?

freue mich auf tips
OCtemp Erstellt: 7:20 am 22. März 2002

Zitat von JOKERONE am 12:40 am März 19, 2002
Hallo! Ich habe mir das Gigabyte GA-8IRXP und einen P4 mit 2 GH zugelegt. Der Serienlüfter ist noch montiert. Ich hatte den Proz schon auf 133 FSB mit Ram-Multipler 2.0 und bei 1,8 V. Rechner startet auch kann in W2K auch arbeiten, jedoch bei Games und Benchmarks steigt er nach kurzer Zeit aus. Das OS bleibt allerdings stabil, also kein Bluescreen. Starte ich den Rechner neu, so klappt das auch, aber der Monitor bleibt dunkel. Manchmal gibt der PC auch merkwürdige "Wecktöne" von sich. Wecktöne deswegen, weil der Ton wie ein Weckton von einem Wecker klingt. Trenne ich den Rechner ganz vom Strom und schließe ihn wieder an, so bootet er ganz normal mit den beschriebenen Einstellungen.
Nochmal die restliche Hardware zur besseren Aufklärung:
MSI Geforce 3 TI500 ( Standarttakt), Creative Audigy, LAN-Onboard, Adaptec 19160 SCSI, IBM DDYS SCSI Systemplatte, 40 GB IDE-PLatte von WD, TEAC SCSI CD-ROM, SCSI-ZIP-LW, TOSHIBA-IDE-DVD und 2x 512 MB-RAM von Infineon (original und Bios zeigt bei Standarttakt CL2 an).
Also, habt Ihr noch ein paar Bios-Tips auf Lager.

Thanks

Genau das gleiche Problem habe ich auch es liegt wohl am Netzteil 300 Watt reichen dem gefrässigen Intel ja nicht !

Real Fred Durst Erstellt: 19:55 am 20. März 2002
den trick werde ich auch mal ausprobieren !
Weniger Antworten Mehr Antworten
Predator Erstellt: 17:27 am 20. März 2002
Meiner Erfahrung nach ist dies der beste Test, ob die VCore beim übertakten reicht:
1.Bei Counterstrike eine Demo aufnehmen....also beim zocken console auf und " record XXX" eingeben (XXX ist der name, den die demo haben soll. Einfach z.B. nur "record test" eingeben).

2. Der eigentliche Test:
Counterstrike starten, Console öffnen und "gg XXX" (also hier: "test" eingeben) eintippen.
Sollte er nach mehreren Malen nciht abschmieren ist er wirklich stabil.
Ich habe schon bei Einstellungen 3-4Std zocken können, die dann erst abstürtzen, während die Demo soforf weg war.
Der Test ist also rech genau.
Die Demo sollte natürlich möglichst lang und actionreich (nich so wichtig, wird aber sonst langweilig , *g) sein.
Real Fred Durst Erstellt: 17:02 am 20. März 2002
ich schätze, dass die vcore zu niedrig ist, das war bei mir auch und dann hat sich der rechner nach kurzer zeit aus dem game verabschiedet, mit ner vcore erhöhung lief jedoch alles wieder stabil
Ratber Erstellt: 15:38 am 20. März 2002
Also die 53° muß er eh abkönnen denn wenn du später mal auf leistung gehst dann kommt er ungefähr auf 50°

Aber wenn ich das richtig verstehe dann sind die 50° schon im Leerlauf erreicht.
Wenn dem so ist dann kommste um nen Besseren Kühler nicht rum.

Oder du begnügst dich mit weniger Leistung.

JOKERONE Erstellt: 15:30 am 20. März 2002
Hallo!
Also ich vermute, daß der Proz mit dem Standartkühler zu warm wird, da ich im Bios den PCI-Takt auf 33 und den AGP-Takt auf 66 MHz eingestellt habe ( Option PLL16). Der RAM-Takt liegt dann auch innerhalb der Spezifikation ( 2x 133MHz). Ich muß dem Proz aber schon mindestens 1,75 V geben, denn sonst läuft die Kiste mit dem Takt erst garnicht an. Wenn W2K gestartet ist, so zeigt das Gigabyte HW-Tool eine Temperatur des Proz (unbelastet) schon zwischen 48 und 53 °C hat. Die Graka habe ich bisher nicht getaktet. Ich brauche,  was das takten der neueren Proz anbelangt, etwas Hilfe. Den letzten, den ich erfolgreich getaktet habe, war mein Celeron 566@954 MHz (Abit BH6) und dieser laüft jetzt immer noch stabil im Zweitrechner.

Thanks für den Tip
Ratber Erstellt: 2:21 am 20. März 2002
Also wenn er so aussteigt wie du es beschrieben hast dann könnte es sein das die Grafikkarte nicht mitkommt.
Es sind ja nur Anwendungen/Speile die den effekt hervorrufen weil se ja die Graka intensiv nutzen.

Kannst du den Takt etwas zurücknehmen ?