Benutzername:   Noch nicht registriert?
Passwort:   Passwort vergessen?
iB Code Einmal klicken um den Tag zu öffnen, nochmal klicken zum Schliessen

Top Smilies
Beitrag

HTML ist on für dieses Forum

IkonCode ist on für dieses Forum

SMILIES LEGENDE ansehen

Beitragsoptionen

Möchten Sie Ihre Signatur hinzufügen?
Wollen Sie per Email über Antworten informiert werden?
Wollen Sie Emoticons in Ihrem Beitrag aktivieren?
 

Beitragsrückblick für FAQ Wakü (die neuesten Beiträge zuerst)
ocinside Erstellt: 17:13 am 30. April 2019
Schieben wir das WaKü FAQ Sticky Topic mal wieder nach oben, damit es nicht archiviert wird.
Brisnapapa Erstellt: 12:12 am 10. Juli 2012

Zitat von Deathblow DoG um 20:17 am März 21, 2003
Vorteile einer Wasserkühlung:
Eine Wasserkühlung ist wesentlich effektiver als eine Lüftkühlung, die Wärmeleitfähigkeit von Wasser ist rund 25 Mal größer als die der Luft. Das Wasser wird dazu genutzt um die Wärme von der CPU wegzuführen und an einer anderen Stelle zu transportieren, wo sie aufgrund der größeren Oberfläche leichter Abgeführt werden kann. Das macht sich vor allem in der Lautstärke bemerkbar.

Nachteile einer Wasserkühlung:
Ein Nachteil ist sicherlich der komplizierte Einbau und der höhere Preis und das Risiko eines Lecks. Jedoch ein ausgefallener Lüfter auf einem Luftkühler kann einen Rechner ebenso leicht zerstören, weswegen eine Wasserkühlung nicht gefährlicher sein muss als eine Luftkühlung.

Allgemeine Fragen:

Aluminium und Kupfer in einem Kreislauf:

Zu empfehlen ist dies sicherlich nicht, da sich das Kupfer am Aluminium festsetzen würde, dieser Vorgang dauert jedoch recht lange und kann mit Hilfe von Wasserzusätzen fast gänzlich unterbunden werden.

Parallel oder in Reihe:
Diese Frage stellt sich jedem spätesten, wenn noch Northbridge und/oder GPU in den Wasserkreislauf eingebunden werden soll. Bei Reihenschaltung ist der Durchfluss immer gegeben, was bei einer Parallelschaltung nicht gegeben ist. Das Wasser sucht sich immer den Weg des geringsten Widerstandes und so kann es passieren, daß bei solch einer Schaltung durch einen Kühlkörper kein Wasser fliest.


Trotz WaKü ist meine Temp sehr hoch:

Als erstes überprüf ob der Kühler plan aufliegt, nicht zuviel WLP verwendet worden ist.
Sollte die Temperatur dann immer noch zu hoch sein kann es an dem fehlenden Luftstrom liegen, dadurch kommt es zu heißen Spannungswandlern oder einem Luftstau unter der CPU. Abhilfe schafft ein Lüfter der auf die Spannungswandler bläst.

Was ist ein Peltier-Element?
Peltierelemente - (Thermoelektrische Elemente, Thermoelektrische Modeule, TEC, Peltier) sind thermoelektische Halbleiterbauteile, die den Effekt ausnutzen, dass ein Stromfluss durch unterschiedliche Leiter eine Temperaturdifferenz zwischen den Kontaktstellen erzeugt. Einfach erklärt, kann man sich ein Peltierelement wie eine Wärmepumpe vorstellen, welche Wärme von der einen Seite auf die andere Seite befördert. Die eine Seite des Peltierelementes wird dadurch kalt, die andere Seite dagegen - natürlich - warm. Die "kalte Seite" des Peltierelemetes kann somit zur Kühlung von Bauteilen verwendet werden, wogegen die "warme Seite" wiederum selbst aktiv gekühlt werden muß, um die Wärme abzuführen und einen Wärmerückfluß innerhalb des Peltierelementes zu verhindern.



Was benötige ich für eine Wasserkühlung:

1. Kühlkörper
Da wäre natürlich der Kühlkörper. Es gibt mittlerweile sehr viele Kühlkörper auf dem Markt.
www.multimediashop.com bietet ein sehr umfangreiches Angebot an Wasserkühlungen einfach mal vorbeischauen und ansehen.
Hier mal meine persönlichen Favoriten:
Atotech
InnovaCOOL rev3.0
K 4.2
Heatkiller 1.6

Das sind alles 4 ausgezeichnete Kühlkörper. Jedoch kann man sagen, dass sich die Kühler untereinander nicht mehr sehr viel unterscheiden, die 3-4° C Unterschied sind oftmals mit einem großen Preisunterschied verbunden, ob sich das rechtfertigt muss jeder für sich selbst entscheiden.

2. Radiator
Der Radiator ist bei einer Wasserkühlung mit dem Kühlkörper ein wichtiger Bestandteil. Er dient dazu die entstandene Wärme im Wasserkreislauf abzuführen. Der Radiator besteht in der Regel aus einem schlangenförmigen Rohr an dem ganz viele dünne Lamellen befestigt sind. Durch diese Lammelen entsteht eine sehr große Oberfläche, über die die Wärme abgeführt wird. Die Leistungsfähigkeit hängt natürlich von vielen Faktoren ab, aber im Allgemeinen kann man sagen, dass je mehr Lamellen der Radiator hat, desto größer ist die Fläche an der Wärme nach außen hin abgeben werden kann und somit sollte der Radiator leistungsfähiger sein.
Die wohl leistungsfähigsten Radiatoren auf dem Markt sind zur Zeit:
Die HTF2 Reihe von Watercool und die airplex evo Reihe von Aqua Computer.

Aber um Geld zu sparen kann man sich auch einen Radiator vom Schrottplatz besorgen und die Anschlüsse umbauen.

3. Pumpe
Der Wasserdurchfluss ist nicht sonderlich entscheidend für die Kühlleistung einer Wakü, ein effektiver (nicht die Herstellerangaben) Wasserdurchfluss von 40-60l/h sollte reichen.
Zu empfehlen:
Eheim 1046 und 1048
Hydor Pro

4. Ausgleichsbehälter:
Durch einen Ausgleichsbehälter wird der Wasserkreislauf entlüftet und er dient dazu die WaKü leichter zu befüllen, die angebotenen Ausgleichsbehälter sind oftmals teuer als
Alternative kann man ein T-Stück am höchsten Punkt seines Systems befestigen und nutzt so das abstehende Ende als kleines Ausgleichsbehältnis. Oder man bastelt sich selbst einen aus Dosen, Gläsern usw. der Fanatasie sind da keine Grenzen gesetzt.



(Geändert von Deathblow DoG um 22:07 am März 21, 2003)


Tolle Anleitung, hab dank dafür.
Vielleicht soll ich doch eine Wakü kaufen.
Gibt es sowas noch zu kaufen, wenn ja welche ist günstig und gut?
Dave223 Erstellt: 21:37 am 24. Nov. 2007
Lol, klar, geht doch :lol:
müsste ich also mitm triple auf 15grad @load kommen

na dann bin ich weiter mit mein 39grad @load
ErSelbst Erstellt: 14:39 am 24. Nov. 2007
Auf die Temps von anderen würde ich nix geben - viele geben die Temps aufm Desktop ohne Last an oder "irgendwas" was keiner nachvollziehen kann .... ne zeit lang war es Mode, im Sommer ohne Gehäuselüfter und internem Radi mit ner WaKü unter Raumtemperatur zu kommen .... :lol:

Also 30°C im Raum, 35°C im Case - aber die CPU hat 25°C .... :lol:
Dave223 Erstellt: 13:27 am 24. Nov. 2007
Sehr gut, das wollte ich hören :lol:

bin nämlich am optimieren (nur wo es was bringt), da ich meine temps irgendwie hoch finde. Zumindest im vergleich zu manchen hier...
Weniger Antworten Mehr Antworten
ErSelbst Erstellt: 13:01 am 24. Nov. 2007
minimal würd ich mal sagen

So lange die Pumpe das Wasser bewegt, isses wurst - ist genauso ne "Glaubensfrage" wie die Reihenfolge der Komponenten im Kreislauf
Dave223 Erstellt: 12:08 am 24. Nov. 2007
Hab auch mal ne Wakü Frage. Und zwar hab ich mal irgendwo gelesen, dass es besser ist, dass Wasser nur in eine Richtung laufen zu lassen (also 1x hoch und dann nur noch runter). Bei mir geht es von unten hoch zur cpu, runter zur nb, runter zur sb, hoch zum radi und dann runter zum agb. Bringt es nun was es von der pumpe hoch zum radi laufen zu lassen und von dort runter cpu, runter nb, runter sb, runter agb, oder ist das minimal?
Force Erstellt: 20:34 am 30. Aug. 2007
Mal was eigentlich unmögliches. Könnte es sein, das es Algen sein könnten?? Weil, wenn ich das zeug von der ABwand wegwische und das zwischen zwei Fingern zerreibe, fühlt sich das etwas glibschich an. Ein Korrosionsmittel hab ich drinne.
Giebt es irgendwelche Zusätze, die das wachsen von Algen im Kühlmittel verhindern? Sollte möglichst kein Kupfer zerfressen xD

Force

Was nu??
Alle sprachlos?
:bigconfused:

Force
Dave223 Erstellt: 19:29 am 30. Aug. 2007
Nicht unbedingt, mindert nur die Leistung wenn sich die Düsen zusetzen. Ich hab meine gesamten Kupferteile über Nacht komplett in Essig gelegt, dann abgespühlt und mit feinem Sandpapier geschliffen
Force Erstellt: 16:47 am 30. Aug. 2007
Ahja danke Dave223. Kann das auch gefährlich für den CPUkühler werden?